1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen bei Zehen OP´s bei cP (unter Enbreltherapie)

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Theresia, 2. Mai 2006.

  1. Theresia

    Theresia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Wer hat Erfahrungen mit cP und Gelenksprothesen ?
    Stehe vor einer großen Entscheidung. Massieve Gelenksdeformationen an den Füßen. Bei einem Hallux enorm (Großzehengrundgelenk nicht mehr wirklich in der Pfanne) - macht enorme Probleme (Schuhe - Druckstellen trotz orthopädisch angepasster Schuhe) - die restlichen 4 Zehen auch deformiert - aber wie gesagt Großzehe am schlimmsten.
    Wer hat Erfahrung mit OP´s an Zehengelenken?
    Hatte letztes Jahr Lungenembolien - z.Z. Marcoumar - und für cP - Enbrelspritzen. Wie wird die Wundheilung sein bei cP. Muss ich Enbreltherapie eine gewisse Zeit vor oder nach OP absetzen ?
     
  2. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo Theresia,
    ich hab seit 2 Jahren cP, nehme MTX und Arava und hatte im Herbst letzten Jahres eine Fuß-OP (Nagelbett).
    In Absprache mit meiner Rheumatologin hab ich vor der OP 1 Woche meine Medikamente abgesetzt, es kam trotzdem zu Wundheilungsstörungen, die ein weiteres Aussetzen der Medikamente für 2 Wochen erforderlich machten.
    Zu einer OP, wie sie bei Dir evtl. ansteht, kann ich leider nichts sagen. Auf jeden Fall würde ich Dir raten, mit Deinem behandelnden Rheumatologen/IN über die Medikamenteneinnahme zu sprechen. Und - aus eigener "leidvoller" Erfahrung, dem operierenden Arzt immer und immer wieder darauf hinweisen, dass Du die Medikamente nimmst.
    Ich wünsch Dir, dass alles für Dich zufriedenstellend und gut verlaufen wird,
    lG
    JMCL
     
  3. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Theresa,
    hatte gerade eine Hand OP, in der aber zum Glück doch nichts am Knochen gesägt und geschraubt werden musste. Nur Entfernung des entzündeten Gewebes, und Straffung des Bandes. Die Op wurde 3 Wochen nach Humira durchgeführt, dann musste ich noch mal 3 Wochen bis zur nächsten Spritze warten. Da ich aber auch schon so lange Cortison nehme, ist die Haut sehr dünn und heilt echt langsam. Das lange Aussetzen war deshalb überaus vorsichtig. Entzündungsreaktionen habe ich bisher nicht gehabt.

    Habe aber irgendwo gelesen (hier bei RO), dass die Infektionsgefahr bei Fuß OPs unter TNF Alpha Blockern größer sein soll, als bei anderen OPs. Denn bei einer Hallux Op wird ja allerhand morscher Knochen entfernt, der Zeh soll hinterher viel kürzer sein. Habe mich auch schon danach erkundigt. Da Enbrel nicht so lange vorhält wie Humira, brauchst Du vielleicht nicht so lange auf die OP zu warten. Außerdem bekommt man Antibiotika (wenn am Knochen gearbeitet wird) und eine Cortisonspritze (Verhinderung vom Schub). Wenn Du bei einem Chirurgen bist, der nur ab und zu Rheumatiker operiert, musst Du Dich auf jeden Fall über die Medikation vorher genau informieren!!!!
    Alles Gute wünscht Dir Susanne