1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrung mit MTX

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Marion2012, 23. Juli 2011.

Schlagworte:
  1. Marion2012

    Marion2012 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    da sich mein Lebensgefährte große Sorgen vor der Einnahme von MTX macht würden mich Eure Erfahrungen schnellstens interessieren.
    Er muß morgen zum ersten Mal MTX einnehmen und hat bereits von seinem Rheumatologen gesagt bekommen, dass es im übel und schwindlig werden kann.
    Es wäre schön wenn ihr mir Eure Erfahrungen mitteilen könnten.
    Vielen lieben Dank und schönes WE

    Marion
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo und gut, dass du hier fragst...

    ich bin zwar noch ein MTX-Neuling, kann deinen Mann aber beruhigen.
    Auch mir gefiel der Gedanke nicht wirklich...
    Nach der 4. Spritze kann ich folgende Dinge sagen:
    Mittlerweile sind die Nebenwirkungen wirklich erträglich.
    Seit ich die Spritze abends setze merke ich von Übelkeit fast nichts mehr. Die hatte ich nach der ersten Spritze, die ich in der Praxis mittags bekommen hatte, viel stärker.
    Ein bißchen schwindelig war mir nach den ersten beiden Spritzen - aber nur ganz wenig und nicht belastend.
    Was ich schon merke ist eine ziemlich starke Müdigkeit am ersten Tag nach der Spritze. Aber ich nehme mir an dem Folgetag einfach nicht viel vor und dann geht das auch.
    Ich habe mir auf einen Tipp aus dem Forum hin ein homöopathisches Mittel besorgt, um die Nebenwirkungen (v.a. die Übelkeit) zu verringern - das heißt Nux vomica D 12 und ich nehme vor und nach der Spritze sowie bei Übelkeit 5 Kügelchen.
    Als mein Magen muckte habe ich zusätzlich Magentee getrunken und das ging dann ganz gut weg.
    Alles wirklich erträglich - auch wenn das vermutlich bei jedem Patienten anders ist.
    Nach den ersten Spritzen bin ich morgens immer schweißgebadet aufgewacht - aber auch diese Nebenwirkung war heute nicht mehr da - der Körper gewöhnt sich scheinbar an das Mittel.

    Zudem stelle ich mir immer vor, wie das MTX in meinem Körper aufräumt - also quasi positive Visualisierung.
    Meine Schmerzen haben sich jetzt schon etwas reduziert und ich hoffe, dass ich durch MTX langfristig von den ganzen Schmerzmitteln wegkomme.

    Ich drücke feste die Daumen, dass es bei deinem Mann genauso positiv läuft.

    Alles Gute wünscht anurju :)
     
  3. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Marion,

    nach den ersten Spritzen MTX 15 mg am nächsten Tag bleierne Müdigkeit und Schlappheit, leichte Übelkeit und mittelstarke Kopfschmerzen. Diese Nebenwirkungen ließen von Mal zu Mal nach und traten - bis auf Müdigkeit - nach 6 Wochen gar nicht mehr auf.

    Auch als ich später auf 20 mg erhöhen musste, spürte ich kaum Nebenwirkungen. Jetzt - bei 25 mg - sind sie allerdings wieder ähnlich wie am Anfang, aber so hochdosiert wird dein Freund ja sicher nicht einsteigen.

    Alles in allem sind die Nebenwirkungen gut zu ertragen und der Nutzen überwiegt auf jeden Fall.

    LG, Tiangara
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo marion2012,

    du erfragst ganz allgemeine infomationen, deshalb die nachfolgenden links.
    wir haben ein eigenes unterforum für ......
    Klassische langwirksame Antirheumatika

    dort findest du viele threads zu mtx.

    eine sammlung findest du auch hier:
    Repertorium-MTX

    wie der arzt schon richtig formulierte: nebenwirkungen können kommen, müssen aber nicht. ganz allgemein vorab: eine abendliche einnahme, egal ob tabletten oder spritzen wird von vielen bevorzugt, da man die erste zeit möglicher nw verschlafen kann. eine häufige, rasch auftretende nw ist eine mundschleimhautentzündung, der man gleich von anfang an mit der zeitgleichen einnahme von frischem ananassaft vorbeugen kann, ich gehe davon aus, dass der arzt folsäure gleich mit verordnet hat.

    eigene erfahrungen kann ich dir auch schildern, ich habe mehrere jahre mtx genommen, zuerst tabletten dann spritze, mit guter wirkung, rund 1 jahr war ich unter mtx in teil-remission. später musste ich mxt absetzen. viele user nehmen dieses mittel über viele jahre mit anhaltend guter wirksamkeit, andere verspüren keine oder kaum wirkung, mit deutlichen nw.

    eine respektvolle aber zuversichtliche einstimmung zur behandlung mit mtx ist m.m.n. am besten.

    alles gute, marie
     
    #4 23. Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2011
  5. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    ich spritze schon seit 10 Jahren MTX und kann sagen, dass sich die Nebenwirkungen bei mir in Grenzen halten. Es gibt Wochen, da merke ich gar nichts und es gibt wochen, da wird mir übel, aber da ich abends spritze verschlafe ich einen Großteil der Übelkeit.
    Es überwiegen bei mir die positiven Effekte. so habe ich beispielsweise seit 10 Jahren keine geschwollenen, roten , heißen Gelenke mehr........ aber es ist so wie mit vielen Dingen. Das Medikament wirkt bei jeder Person anders. man muss es einfach ausprobieren und danach entscheiden (zusammen mit dem Arzt) ob es das Richtige ist, oder nicht.

    LG
    Julia123
     
  6. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Ich habe am Freitag das erste Mal 15mg MTX gespritzt, also gestern. Mir war heute ganz leicht schwindling, ein bisschen übel und ich bin müde. Müde bin ich aber die ganze letzte Zeit. Es war alles erträglich und ich habe auch die Hausarbeit gemacht.
     
  7. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Mtx

    Hallo Marion,
    leider kann ich nichts positives vom MTX berichten. Die Nebenwirkungen waren wie hier schon beschrieben und wurden von mal zu mal schlimmer, nach 6 Monaten konnte ich die Spritze schon nicht mehr sehen, habe mich so geekelt, trotz positiven Zuspruch. Nach 1 Jahr wurde MTX abgesetzt, die Leberwerte stiegen dann doch zu stark an, das muß jetzt erst abgeklärt werden.
    Ich drücke Deinem Mann aber fest die Daumen, es verläuft ja auch bei jedem anders. Wichtig ist immer eine positive Einstellung von Anfang an, leider hat es bei mir nicht funktioniert, worüber ich sehr traurig bin.
    Also alles Gute und viel Kraft und Erfolg!
    Schlappi
     
  8. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marion,

    Ich nehme seit einem Jahr MTX als Tabletten. Hab mich zuerst verrückt gemacht.
    Ich kann nur sagen, dass ich bis jetzt keinerlei Probleme damit habe. Na ja ich hab seit einigen Monaten immer wieder heftige Probleme mit der Mundschleimhaut, aber ob das nun vom MTX kommt ist noch gar nicht klar. Außerdem selbst wenn, so kann ich nur sagen, dass die Schmerzen ohne MTX wesentlich schlimmer sind als die Entzündungen im Mund. Ich nehme MTX immer abends vorm schlafengehen ein, dann kann man eine eventuelle Übelkeit verschlafen. ... und ich nehme sie grundsätzlich nach einer Mahlzeit ein, nie auf nüchternen Magen. Bis jetz hab ich noch keine der häufigen Nebenwirkungen wie Durchfall, Kopfweh oder die berühmte Übelkeit.


    Liebe Grüße, auch an deinen Mann - rein und runter damit ;)

    Mummi
     
  9. Fipsi

    Fipsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hauptstadt von Niedersachsen
    Hallo Marion,

    ich hatte vor meinen Schwangerschaften MTX eingenommen und bis auf extreme Müdigkeit am darauf folgendem Tag keine großen Beschwerden. Deshalb habe ich dann halt 2x die Woche die halbe Dosis genommen. Unter dem MTX war ich beschwerdefrei, keine großen Schübe oder sonstige Beschwerden.

    Dann habe ich mich mit Bedarfsmedikation wegen des Kinderwunsches (der sich mit 2 Kindern jetzt erfüllt hat) herumgeschlagen und nehme jetzt wieder MTX ohne große Probleme ein.

    Ich muss sagen, dass mir der Tipp mit dem Ananassaft tatsächlich geholfen hat, sowohl bei Übelkeit, als auch bei Durchfall mit Magengrummeln. Auch dir Früchte aus der Dose haben geholfen :).

    Ich nehme lieber kleine Unannehmlichkeiten mit dem MTX auf mich, als die starken Rheumabeschwerden und bin froh, dass es solche Medikamente gibt.

    Einen lieben Gruß und nicht verzagen

    Fipsi
     
  10. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo zusammen,
    Schön von so vielen Erfahrungen zu lesen,
    guten wie nicht soo guten.

    Ich hoffe das Ihr alle die Linderung/ Besserung
    erfahrt die Ihr Euch so erhofft.
    LG von Juliane.

    PS: wenn das alles hier ... lesen würde, nenenene.
     
  11. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    MTX und NW

    Hallo,
    ich scheine bis jetzt hier die einzige zu sein, welche nichts gutes vom MTX berichten kann. Auch ich würde kleine Unanehmlichkeiten in Kauf nehmen, wenn dadurch die Schmerzen eingedämmt werden, aber leider.........
    Meine NW beliefen sich auf folgendes: Übelkeit/Erbrechen, schwere Defekte der gesamten Mund-und Rachenschleimhaut, Juckreiz, bedingt durch die ständig steigenden Leberwerte, Müdigkeit, Haarausfall, schmerzhafte Injektionsstellen.
    Da ich auch noch an einer chronischen Darmerkrankung leide und noch eine Karzinomanamnese aufweise wurde in Zsammenschau das MTX wieder abgesetzt. Jetzt muss ich in die Charite, dort muss eine Karzinomfreiheit nachgewiesen werden, dann wird erst wieder über eine erneute Basistherapie nachgedacht. Inzwischen jagt eine Entzündung der anderen, ohne das irgendwas in meinen Blutwerten nachweisbar ist, aber in bildgebenden US nachgewiesen wird. Glaubt mir, das ist auch kein Zuckerschlecken und ich bin so traurig, dass bisher keine Basis für mich in Frage kommt.
    Ich möchte niemanden verunsichern, sondern nur drauf verweisen, dass auch andere Verläufe möglich sind.
    Sorry, aber das mußte jetzt mal raus, nicht böse sein, bin momentan mit meiner Situation betreffs Therapie sehr unzufrieden und sehne den Termin in der Charite herbei-leider erst im August.
    Allen einen lieben Gruß und viel Kraft von Schlappi
     
  12. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Hallo Schlappi,

    keiner wird böse sein, wenn Du mal Deinen Frust rausläßt. Es gibt bei MTX Nebenwirkungen, daß ist unbestritten und meiner Meinung nach haben alle, die nicht darunter leiden, Glück.

    Ich drücke Dir die Daumen, daß sich auch für Dich bald eine gute Lösung findet.

    LG
    Esuse
     
  13. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Ach Schlappi,

    tut mir so leid, dass du so ein Pech mit den Basismedis hast. Wie Esuse so schön schreibt, kann man gar nicht dankbar genug sein wenn man seine Basis vertägt und sie auch noch hilft.
    Wünsch dir von Herzen, dass es sehr bald auch für dich das richtige gibt.

    Gaanz liebe Grüße

    Mummi
     
  14. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Gute Wünsche

    Hallo Esuse und Mummi,
    danke für Euren guten Wünsche! Ich wollte mich aber nicht in den Vordergrund schreiben, es ist der Thread von Marion.
    Lieben Gruß von Schlappi
     
  15. Marion2012

    Marion2012 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    vielen Dank für Eure schnellen Beiträge und die guten Wünsche.
    Es hat meinem LG doch einigermaßen geholfen, seine Entscheidung zu treffen. (zuerst wollte er es nicht einnehmen) Ich habe mit dem Schreiben gewartet bis er die Einnahme und den Tag danach hinter sich gebracht hat um euch mitteilen zu können, dass alles positiv verlaufen ist (ich hoffe es bleibt lange so). Er hat es so gemacht wie Mummi geschrieben hat "rein und runter" damit.
    Lieber Schlappi, Du hast dich ganz und gar nicht in den Vordergrund geschrieben und böse ist Dir wirklich niemand. Mein LG und ich stehen mit dem ganzen zwar erst am Anfang. Aber die Schicksale, die ich in den letzten Wochen im Forum so gelesen habe berühren mich persönlich alle sehr. Es tut mir sehr leid für dich. Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und schicke Dir viel Kraft für Deine weitere, hoffentlich positiven Behandlungen.
    Entschuldigt, dass ich soviel geschrieben habe.

    Wünsche Euch allen eine gute Zeit. ;)
    LG Marion
     
  16. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    @Schlappi,
    wieso in den Vordergrund stellen?

    Es wurde nach Erfahrungen mit MTX gefragt und Du hast eben Schlechte - auch die gehören dazu, finde ich.
     
  17. inselfan

    inselfan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    ich werde heute mit MTX als Tablette anfangen, werde dann mal berichten wie es mir geht, ich hoffe ich komme damit klar
     
  18. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    MTX Erfahrung

    Ich habe vor sechs Jahren mal MTX 10mg als Tabletten und dann als Spritze verabreicht bekommen.
    Da ich es nicht vertragen hatte wurde ich auf Arava20mg umgestellt.
    Seit einiger Zeit half das Arava nicht mehr und man versuchte es mit anderen Medikamenten wie z.B. Sulfasalazin oder Ciclosporin.Das eine wirkte bei mir nicht und das andere hatte zu heftige Nebenwirkungen.
    Mittlerweile spritze ich MTX 7,5mg zusätzlich zum Arava (seit vier Wochen)
    Die Nebenwirkungen die ich habe bestehen aus Übelkeit und manchmal bin ich ziemlich müde.
    Das ist aber kein Vergleich wie vor sechs Jahren wo es mir viel schlechter ging.
    Jetzt muss ich nur auf die Wirkung warten die ja erst nach ca. sechs bis acht Wochen eintritt.
    Ich bin froh das ich mich mit meiner Rheumatologen entschlossen habe es noch einmal mit MTX zu versuchen.Eingstellt wurde ich in der Rheumaklinik.

    LG Granny
     
  19. Rosenfreak

    Rosenfreak Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchsal
    schlechte Erfahrungen

    Ich habe auch schlechte Erfahrungen mit MTX gemacht. Durch die Spritzen bekam ichs auf die Lunge und landete innerhalb eines Tages in der Lungenklinik. 14 Tage Aufenthalt bis meine Lunge wieder hergestellt war.
     
  20. inselfan

    inselfan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    hab nun ja gestern Abend die erste Tablette genommen und hab verdammt gut geschlafen, bin allerdings immer noch müde und hab leichte Magenschmerzen, die aber nach dem Frühstück noch weniger geworden sind. Ich fühl mich bißchen matschig und hab ein leichtes Brennen auf der Zunge, also wenn es so bleibt, kann ich da gut mit leben, Hauptsache es schlägt auch an, warten wir mal die nächsten Wochen ab