1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrung Atkins diät und Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von tunichtsoviel, 18. Mai 2005.

  1. tunichtsoviel

    tunichtsoviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Ihr Lieben !

    Ich bekomme mein Gewicht nicht in den Griff seit ich zum Kortison auch noch Antidepressiva bekomme
    ( jeden Monat 1 Kilo mehr!)
    Jetz bin ich bei 104 kg auf nur 164 cm das ist zu viel. :eek:

    Habe mich immer möglist Fettarm und Kalorienbewußt( bis auf Frusttage) ernährt nur mit Bewegung haberts seit ich Rheuma habe.

    Jetzt probier ich mal nach Atkins mich zu ernähren wenig Kohlenhydrate ( unter 20g) und ca 1600-1800 kcal.
    Ich lasse wegen den Rheuma Schweinefleisch aus dem Plan und muß sagen ,
    das es doch recht abwechslungsreich ist von wegen nur Fett und Eier.
    :D
    Gibt es jemanden hier mit Langzeiterfahrung zu dieser Ernährungsform?


    Immerhin die Pfunde schmelzen über nacht und das ohne Hunger! :)

    Gruß
    Yvonne
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Atkins pro und contra

    Hi,

    es gab da letzt eine gute Reportage im TV, wobei es um das Pro und Contra der heutigen neuen Atkins-Diäten geht.

    Mediziner aus versch. Ländern hatten sich einige Jahre um diese Studien bemüht und bei Testpersonen festgestellt, daß das Geheimnis der Atkins grundsätzlich in der sehr hohen Aufnahme von Eiweissen liegt - Proteine, die satt machen und daher isst der Diätler einfach weniger und dadurch nimmt er ab.

    Ich habe mich damit auch schon befasst und ich bin der Meinung, man muss immer etwas ausprobieren und für sich ausschl. die Entscheidung fällen. Auf jeden Fall würde ich - egal welche Diät - ohne eine gründliche Untersuchung von

    Blutwerten - Zuckertolerenz, Entzündungswerte, Schilddrüse etc.
    Fetten - LDL/HDL, Leberwerten, Enzymen u.a.
    Urin - Eiweisslevel und Nierendurchgang

    niemals eine straffe Diät beginnen, die zumindest bei Atkins aus 85 % Eiweiss besteht - denn nur ein durchaus gesunder Organismus packt auch diesen sehr hohen "Aktivitätslevel" und ob bei Rheuma soviel Eiweiss und Proteine gesund sind, sollte man miteinander besprechen.

    Das ausgewogene Nahrung sinnvoll ist, sehe ich an mir selbst. Ich gebe meinem Körper seit 10 Wochen ein flüssiges Nahrungsergänzungsmittel und eine Säure-Basen-Mischung und erlebe dadurch Gewichtsreduzierung, Wohlbefinden, gestillten Hunger und verlust des Verlangens auf Süsses.

    Ich habe Typ II Diabetes, Bluthochdruck und das Dank Cortison, Schilddrüsenprobs und Übergewicht - ich habe die gründliche Untersuchung hinter mir und ich weiss, ich bin soweit gesund - ABER ICH KANN MICH NICHT AUSREICHEND BEWEGEN UND MUSS DAHER AUF PROTEINE VERZICHTEN.

    Eine Diät ist immer nur dann sinnvoll, wenn man weiss, daß der Körper sie auch mitmacht.

    In diesem Sinne -

    viel Erfolg, viel Glück und Gesundheit

    Pumpkin
     
  3. tunichtsoviel

    tunichtsoviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    @ Uschi

    Da bei mir sowieso aller 4 Wochen ein größeres Blutbild gemacht wird und der
    Hausarzt bescheid weiß und mit kontrolliert,
    denke ich bin ich halbwegs sicher was Laborbefunde und Veränderungen ( Unterversorgung) angeht.

    Ich hatte auch Schwangerschaftsdiabetes + familiäre Vorbelastung und somit ist die Neigung schon recht groß an Diabetes zu erkranken.
    Gerade bei dieser Ernährungsumstellung soll die Insulinausschüttung geregelt werden
    und der Körper lernt damit sparsam umzugehen( beim nicht Diabetiker).

    Aber wer weiß....
     
  4. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
  5. Mücke

    Mücke Guest

    hi,

    ich habe auch durch medis und schilddrüsenprobs erheblich zugenommen.
    im krankenhaus hat man mich dann zu eine ernährungsberatung geschickt. mit dem ergebnis, daß ich zu wenig essen würde. der prof..der mich nichteinmal angeschaut hat, sagte dann auch "ätkins", verwendete zwar nicht das wort, aber ich sollte halt keine oder nur sehr wenig kohlenhydrate zu mir nehmen.
    leider habe ich in keinsterweise abgenommen. im gegenteil, der zeiger der waage ging weiter nach oben.
    in der psychosom. klinik in der ich gerade war, hatte ich dann 14 wochen unter andwerem auch ernährungsgruppe mit theorie und praxis. die dortige ernährungsberaterin hält gar nix von diäten. wir haben dort gelernt, worauf wir zu achten haben. wie man fett und zucker einsparen kann. ich habe in der klinik vegane ernährung erhalten und trotzdem weitere 5 kilo zugenommen.
    sie sagte mir auch, wenn das übergewicht, wie bei mir krankheits- und medikamentenbedingt ist, dann kann man nur sehr wenig tun, aber man sollte sich auf alle fälle viel bewegen, damit sich der grundumsatz erhöht. jede diät, die über 6 wochen geht, schadet dem körper, da sich dann der grundumsatz veringert und man ihn nicht wieder aufbauen kann, außer man traibt vermehrt sport..

    falls du noch fragen hast, kannst du mir gern ne pn schreiben.

    gruß mücke
     
  6. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Nabend,

    also ich habe keine Atkins - Diät gemacht, aber auch die Kohlenhydrate bis auf 40 gr. pro Tag eingeschränkt. Ich habe keine Heißhungerattacken mehr und nehme im Schnitt zwei Kilo pro Monat ab. Was will ich mehr? :D
    Atkins würde ich für uns nicht empfehlen, dann schon eher Logi oder South-Beach-Diät.

    Lieben Gruß

    Katharina
     
  7. tunichtsoviel

    tunichtsoviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Zwischenbericht


    Hallo!

    Seit über 3 Wochen mache ich nun auf Atkins.
    Ich habe in der ganzen Zeit nicht einmal rheumatische Beschwerden gehabt -Sensation!
    Ich habe knapp 7 kg Gewicht verloren , gehe neuerding stundenweise arbeiten
    und bin körperlich fitter denn je ,die Fibro läßt mich in Ruh juhu ;)

    Seit 2 Wochen fahre ich das Korti runter im Moment nur noch 2mg aber ich werde es bald ganz ohne versuchen.
    Auch die Antidepressiva werde ich ab heute halbieren und dann , wenn alles gut geht das MTX auch.
    Schmerzmittel habe ich gar nicht mehr benötigt.

    Das ist eine Ewigkeit her als es mir mal so gut ging , ich kann es gar nicht glauben.

    Ich kann sogar stundenlang ins Freibad gehen mich sonnen und ins kühle Nass springen - nix es passiert nix :D Sonst hatte ich immer darauf einen Schub.

    Schlimmstenfalls bekomme ich wieder ein aktiveres Rheuma, aber für die Zeit jetzt ohne Beschwerden bin ich dankbar.


    Halte Euch , wenn ihr wollt auf den laufenden.

    Gruß
    Yvonne
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    wow, yvonne, das liest sich wirklich gut!

    dann hoffe ich von ganzem herzen für dich, dass es so gut bleibt,
    oder noch besser wird!

    ja bitte, unterrichte uns auch weiter, wie es dir in zukunft geht,
    ich bin sehr daran interessiert, gerade auch weil ich ätkins negativ gegenüberstehe, ist dein bericht sehr informativ.
    und es ist gut, auch etwas positives zu lesen.

    ich freue mich für dich
    marie
     
  9. tunichtsoviel

    tunichtsoviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Bericht nach einem Monat

    Hallo Ihr Lieben !

    Hier ein Kurzbericht über Ernährung und Befinden.

    Ich bin jetzt bei Atkins seit gut 7 Wochen.

    Gewichtsabnahme = 10,00kg
    ohne Hunger , leider auch ohne Sport :o

    Befinden = ausgezeichnet

    seit 7 Wochen keine rheumatischen Beschwerden !
    Habe jetzt alle Medikamente (langsam!) abgesetzt wie Schmerztabletten und - salben , Kortison , Nifehexal , Antidepressiva
    außer Quensyl - das trau ich mich dann doch noch nicht.
    MTX statt wöchentl. aller 2 Wochen, dann Dosisreduzierung von 20 auf 15 -> wird auch ausgeschlichen

    Ich arbeite wieder tageweise in der Gastronomie halte meine 10 Stunden (schweisstreibende Arbeit) locker durch ohne Erschöpfungszustände oder Schmerzen.
    Ich bin Energiegeladen , Stimmungshoch und mein Selbstwertgefühl beflügelt...

    Ich kann nur jedem hier empfehlen wenigstens mal einen Eigenversuch mit Kohlenhydratarmer Ernährung zu starten
    Bestenfalls hilft es - schlimmstenfalls bekommt ihr Eure Schmerzen die sowieso da sind


    Wer sich mit dem Thema "BÖSE" Kohlenhydrate beschäftigen möchte findet zBsp: bei www.ironsport.de gute Beiträge

    http://www.ironsport.de/EinwurfInWellness.htm
    oder

    www.ketoforum.de
    über Ketose /ketogene Ernährung

    Eine schöne Woche für Euch alle
    Gruß
    Yvonne
     
    #9 5. Juli 2005
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2005
  10. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Diät

    Hallöchen!
    10 kilo in 7 Wochen hört sich super gut an.Könntest Du mir mal aufschreiben,was du einen Tag lang alles gegessen hast?Das wäre super lieb.Wiege zur zeit 86 Kilo bei einer Größe von 1,68m.Ich habe auch Fibro,und durch die Medikamente 25 Kilo zugenommen.10 Kilo wäre jetzt im Moment genau das richtige Ziel was ich mir gesetzt habe.Bin schon neugierig.
    Würde mich freuen bald von Dir zu hören.
    Gruß Petra
     
  11. tunichtsoviel

    tunichtsoviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Petra !

    Schau doch mal bei "uns" im Forum rein
    www.ketose.com

    Ich bin unter dem Namen tunichtsoviel in members only Tagebücher zu finden.
    Dort stehen auch meine Essenspläne und die der anderen drin.

    Das wird sonst zu aufwendig hier das aufzulisten.

    Gruß
    Yvonne
     
  12. Mücke

    Mücke Guest

    hi,

    und was machen die vegetarier unter euch???
    oder gibt es vielleicht keine :(

    gruß mücke
     
  13. tunichtsoviel

    tunichtsoviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi ,
    das weiss ich nicht ob es welche gibt :confused:
    Aber ein Vegetarier isst ja Milchprodukte und Eier somit ist ja schon mal ne Basis da .
    Allerdings ist Fleisch eine wichtige L-Carnitin Quelle die beim "verbrennen" sehr nützlich ist und von den enthaltenen wichtigen Nährstoffen mal abgesehen auch ein sehr guter satt macher.
    Ich esse jetzt in Phase 2 auch Salate , sogar schon mal Obst ( Erdbeeren haben auf 100g nur ca. 5,5g KH ) und dazu Schlagsahne mit Süßstoff und Vanille geschmack ....hmmm
    Ich habe mich auch schon mal ne Woche fast Fleischlos ernährt , war zwar weiterhin in Ketose aber die Gewichtsabnahme war sehr verlangsamt. :(

    Ich hoffe die Antwort ist befriedigend :o
    Gruß
    Yvonne
     
  14. claudiiah

    claudiiah :-)

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pillerseetal
    hallo


    tja, hab mich mal direkt jetzt dort angemeldet. klingt irgendwie interessant. etwas muss es ja geben, damit man das gewicht mal los wird wieder :rolleyes:

    claudia
     
  15. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo tunichtsoviel,

    ob die Atkins-Diät wirklich gesund ist, streiten sich die Geister und das schon seit Jahren... Sie wird immer wieder mal propagiert und genauso schnell verschwindet sie wieder.

    Jetzt probier ich mal nach Atkins mich zu ernähren wenig Kohlenhydrate ( unter 20g) und ca 1600-1800 kcal.
    Ich lasse wegen den Rheuma Schweinefleisch aus dem Plan und muß sagen ,
    das es doch recht abwechslungsreich ist von wegen nur Fett und Eier.

    Was ich definitiv weiß, sind folgende Grundregeln (frisch von der Ernährungsberaterin):

    tgl. Kalorienzufuhr sollte bei etwa 1600 - 1800 kcal liegen.
    tgl. Kohlenhydrateinheit sollten da etwa bei 16 - 18 BE (1 BE = 12 g Kohlenhydrate = 50 kcal x 16/18 BE = 800 - 900 kcal) liegen, damit der Blutzucker-Spiegel stabil bleibt und nicht absinkt.

    Da wo man wirklich sparen kann, ist das berühmte Fett (1 g = 9 kcal). Wenn Du abnehmen möchtest, dann solltest Du Dich im Bereich von etwa 30-35 g am Tag bewegen.... und das ist schnell erreicht (z. B. 1 Bockwurst hat etwa 26 g Fett). Denk auch an die versteckten Fette. Dann versuch Dich lieber daran zu gewöhnen, dass Du keine Marga oder Butter mehr verwendest anstatt Dir fettreduzierten Kase zu besorgen, der so schon von der Wand wieder fällt (Zitat von der Ernährungsberaterin).

    Du ahnst gar nicht, wieviel teilweise in den Lebensmitteln von diesem Zeug versteckt ist. Bei ca. 60 - 70 g hälst Du das Gewicht. Alles was drüber ist, geht aufs Gewicht.

    Dein Eiweißanteil sollte bei etwa 15% tgl. liegen. Das lässt sich gut über Geflügel, Käse, fettarme Milchprodukte und Fisch ausgleichen.

    Denk an viel Rohkost wie Gurke, Paprika, Möhren, Kohlrabi - vielleicht mit einem schönen Dip oder selbstgemachten Kräuterquark
    und
    Obst in allen Variationen
    Auch hier ist das Verhältnis etwa 200 g Obst und 300 g Gemüse tgl.

    Und viel viel trinken, mind. 1,5 l besser noch zwischen 2-3 l pro Tag.
    Kaffee und Schwarztee sowie Saftschorles in Maßen, Kräutertees (gesüßt mit Süßstoff), Selter mit Citroschnitzer und Wasser reichlich.

    Ich selber (leider habe ich auch Übergewicht) muss mich so ernähren, da ich seit der 27. Woche Schwangerschaft eine Gluccoseintoleranz entwickelt habe und durch meinen Mann, der Diabetiker (jedoch noch kein Insulin nehmen muss, nur durch Ernährung) einen Schulungskurs besucht habe.... Und der Erfolg gibt mir schon recht: ich habe in der gesamten Schwangerschaft nicht zugenommen (lt. Arzt soll ich es versuchen, nicht zuzunehmen).... und mein Kind wächst und gedeiht.

    Aber vielleicht hilft es Dir oder dem einen oder anderen auch weiter. Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg
    Viele Grüße
    Colana
     
  16. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Tja Atkins Diät hin und Weight Watchers her.Was machst Du denn,wenn Du Dein Wunschgewicht erreicht hast @tunichtsoviel?Es ist nämlich erfahrungsgemäß so,dass wenn man irgendeine Diät macht und dann sein Gewicht erreicht hat,man wieder in seine alten Gewohnheiten zurückkehrt und prompt den befürchteten Jojoeffekt bekommt.Will heissen,dass man die mühsam errackerten Kilos die man abspeckt ganz schnell wieder drauf hat und noch mehr.Ich für mein Teil hab seit Januar meine Ernährung komplett umgestellt und werde dabei bleiben.Das heißt nicht,dass ich hungere oder auf alles verzichte,aber ich habe gelernt mich gut und gesund zu ernähren und will garnicht mehr anders.Und mein Erfolg,siehe Abspeckclub bei RO gibt mir Recht.Ich persönlich halte nichts von irgendwelchen Diätprogrammen.Ich meine nur eine richtige Ernährung bringts langfristig.

    Was ich allerdings sehr erstaunenswert finde,ist das Deine Krankheitssymptome runtergehen,bzw.ganz weg sind.Das ist sehr interressant.Halt uns da mal auf dem Laufenden.Lieber Gruß vom Mutterkutter
     
  17. tunichtsoviel

    tunichtsoviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Mutterkutter,

    zu deiner Frage
    falls ich mein Zielgewicht jemals erreiche ( Wunschgewicht 75 kg -Idealgewicht 58kg) wird es keinen Jojo Effekt geben.
    Warum ,
    weil ich heute in der Eisdiele Schlagsahne mit Erdbeeren gegessen habe ,
    gestern gab es Low Carb Pfannkuchen mit Schocko-Mandel-Creme und
    am Wochenende gibts leckeren LC Kuchen mit Sahne -> jammm
    und ich nehme ab Woche für Woche und ich liebe Sahne , Fleisch und Salat und Gemüse.
    OK , so Pizza und Eis währen schon eine Versuchung aber ich kann so viele andere leckere Sachen essen...
    Und es geht mir super gut habe jetzt insgesammt 11 kg abgenommen in 2 1/2 Monaten.
    Wie schon geschrieben im Moment Rheuma Ade'


    Rückfällig in der "schlechten" Ernährung wird man nur , wenn man das ständige Gefühl hat auf etwas verzicten zu müssen ...

    Gruß
    Yvonne
     
  18. tunichtsoviel

    tunichtsoviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Mit der Kälte kommen die Probleme...

    Hallo !

    Hier am Alpenrand ist es seit einer Woche schon ziehmlich kalt
    (feuchte Kälte , kalter Bergwind brrr), ich spür es ,
    mein Körper schlägt darauf an.
    Die cP ist still aber die Fibromyalgie macht sich bemerkbar eigentlich schon seit 2 Wochen -> bis ich es wieder schnall.
    Aber was ist eine Verspannung und wo fängt die Fibro an...???
    Ok der Rückenmittelbereich wurde immer schmerzhafter,
    Durchschlafen war unmöglich und als auch noch im Handbereich die Sehnen schmerzten habe auch ich es kappiert ->die Erkrankung ist zurück :eek:

    Kopf hoch , die Gelenke muckern nicht , ist ja auch schon was.

    Ich habe also vor etwas über einer Woche leider wieder mit der Einnahme von Antideppressiva begonnen.
    Schocking:
    Ich hatte bereits am 2. Tag der Einnahme unermesslichen
    Appettit das Gewicht ging gleich un 2,5 Kg hoch 95.8 kg:eek:

    Also habe ich mich innerlich selbst abgewatscht.
    Bin dann auf Atkins Phase 1 zurück und esse mich jetzt richtig satt an Fleisch ,
    so das ich mir immer sagen kann du bist satt , du bist satt ...
    Es funktioniert , das Gewicht ist wieder runter auf 92,9 und Tendenz sinkend etwas Appettit ist noch da , aber ich bin stärker ! :p

    Immerhin war ich 3 Monate Beschwerdefrei!

    Liebe Grüße
    Yvonne
     
  19. tunichtsoviel

    tunichtsoviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    1 Monat ist nun vergangen...

    Hallo !

    Die Fibro ist noch immer da und macht Probleme .
    Ich habe jetzt noch höhere Dosis von Antidepressiva bekommen ,
    jetzt sind die Schmerzen erträglicher aber ich schlafe sehr viel ,
    was der Gewichtsreduktion nicht so gut tut.(Bewegungsmangel/Appetit )
    Aber Augen zu und durch -> ich habe jetzt wieder 92,7 kg und das ist für mich gut.
    Das Rheuma selbst ist nach wie vor nicht aktiv ich habe jetzt die MTX Spritzen komplett abgesetzt und vermisse sie auch nicht... ;)


    Tschüß bis bald
    Yvonne