1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erektionsprobleme und nachlassender Sexualtrieb unter Therapie mit Remicade?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Dr.Langer, 23. Mai 2004.

  1. Dr.Langer

    Dr.Langer rheuma-online Doc

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Meerbusch / Düsseldorf
    Heute habe ich im TNF-alpha-Informationszentrum TIZ (www.tiz-info.de) eine Anfrage bekommen, ob es einen Zusammenhang zwischen der Remicade-Therapie eines M. Bechterew und nun auf einmal aufgetretenen Erektionsproblemen und einem massiven Nachlassen des Sexualtriebes geben könnte.

    Ich selber habe von einer solchen möglichen Nebenwirkung von Infliximab (Remicade) noch nie etwas gehört. Das kann aber auch damit zusammenhängen, daß eine solche Nebenwirkung, wenn es überhaupt eine Nebenwirkung von Remicade ist, sehr selten ist und dann rein statistisch gesehen bei den Patienten eines einzigen Zentrums oder sogar in den klinischen Studien an mehreren Zentren nicht vorkam.

    Die Reichweite dieses Forums ist so groß, daß darüber - so ähnlich wie im Praxistest von Autos beim ADAC - auch Nebenwirkungen und Beobachtungen erfaßt werden können, die sonst vielleicht nicht berichtet würden oder der Therapie vielleicht nicht zugeordnet würden.

    Welcher Mann mit Bechterew oder auch mit anderen Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis unter einer Therapie mit Infliximab-Infusionen (Remicade) ähnliche / vergleichbare Erfahrungen oder Beobachtungen gemacht hat, möge dies also bitte hier posten oder mir eine E-Mail schicken (Dr.Langer@rheuma-online.de).

    Jetzt schon herzlichen Dank für die Mithilfe!

    Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer
     
  2. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hab keine...........

    will nur mal kurz das thema wieder hochschubsele.....

    eine völlig erkältete und verfieberte

    liebi*huströchel*
     
  3. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Lieber Hans Eckhart!

    Bin zwar kein Mann ;) , aber das Problem mit der Libido hat mir gerade vor ein paar Wochen eine Patientin erzählt. Dies hat sie auch ihrem behandelnden Arzt gesagt und auch er (ein erfahrener Rheumatologe) schien äußerst überrascht zu sein, da die Dame ebnfalls fragte, ob ein Zusammenhang mit dem Biological bestehen könne.

    Wäre wirklich interessant, diesem Thema nachzugehen, da diese Probleme mit dem Verlust der Libido anscheind doch mehrere Patienten betreffen, nur wird dies eben nicht gerne geäußert.

    liebe Grüße aus Aschach!
     
  4. Claus

    Claus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Erektionsprobleme unter der Therapie mit MTX ( Methotrexat ) und TNF-alpha-Blockern

    Seit vielen Jahren leide ich an chron. unspezifischen Schmerzen einer IRM ( Infektreaktiven Arthritis ) /

    M. Reiter bzw. Seronegativen Spondarthritiden / Psoriasis Arthritis. Da selbst „med“. a.D. versuche ich alle Infoquellen / Therapiemöglichkeiten zu nutzen die mir „ noch offen “ stehen.

    Bedingt der rezidiv erheblichen Schmerzen, manchmal über Monate, habe ich nach langem Suchen eine Klinik gefunden die kürzlich mit mir die Einleitung einer „Enbrel “ – Therapie vornahm.
    Bei der gleichzeitigen Abklärung nach meinem Hormonstatus waren die Testosteronwerte nur noch grenzwertig, worauf desgl. eine Therapie mit „ Testogel “ eingeleitet wurde.

    Verordnungsgemäß heutzutage beides nicht einfach, da erhebliche Kosten anfallen. Erfreulicherweise schlug die Testosteron – Ersatztherapie gut an.

    Die Kehrseite der Medallie !
    Seit 5 Wochen injiziere ich subcutan den TNF – alpha Blocker „ Enbrel “ und meine gerade zurück gewonnene Libido ist nun völlig danieder.

    Ich führe eine sehr harmonische, glückliche Ehe, das heisst auch ein erfülltes Sexualleben (… ist / war mir noch geblieben ;-)

    Die ganze Sache hat sich zwischenzeitlich stark verschlimmert. An eine Erektion ist gar nicht mehr zu denken, was mir aber erhebliche Sorge bereitet, ist die Tatsache, dass mein Sexualtrieb der zeitlebens ziemlich stark war, ( auch mit 55 Jahren ) hatte ich immer noch mehrmals die Woche Lust auf Sex, vollkommen weg ist wie ausradiert.

    Vielfacher Recherche konnte ich nun entnehmen, dass diese „ Nebenwirkungen “ in der Literatur / I – NET nur ganz sporadisch als Einzelfälle unerklärlicher Genese angedeutet werden, ABER BESTEHEN !!! –

    Somit befinde ich mich wieder im „Circulus Vitiosus"und hoffe auf bessere Zeiten im „ doppelten Sinne “die meine Lebensqualität endlich wieder erträglicher macht.
     
  5. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    ich hatte unter MTX deutlich weniger "Lust" kann aber nicht genau sagen,ob es am MTX lag oder Corti, das ich als Dauermedi gar nicht vertragen hab ( nicht mal minidosis ), oder an was weiß ich.
    Es war auf jedenfall schon so ausgeprägt, das ich mir wirklich Sorgen gemacht habe.
    Zur Zeit nehme ich Arava und Sulfa und es ist wie früher.

    Da ich demnächst auch TNF`s kriegen soll, hoffe ich mal, dass es wirklich selten solche Nebenwirkungen gibt.....:D
    falls doch, werde ich ihnen das gerne mal schreiben.

    Ich freue mich, das auch solche Themen hier mal geäussert werden.
    Ich könnte mir vorstellen, das es auch andere betrifft, die nur nicht den Zusammenhang sehen, oder sich einfach nicht trauen drüber zu sprechen / schreiben.
     
  6. Herby1

    Herby1 Guest

    Erektionsprobleme

    Das kann ich nur bestätigen!Bei mir kommt noch hinzu, dass meine Libido total weg ist!Da auch ich immer ein sexuell aktiver Mensch war, belastet mich diese Situation zusätzlich.

    Ich werde auch aus den Aussagen der Ärzte nicht schlau, zumal sie unterschiedlicher Auffassung sind:

    Ein Arzt sagte, die Probleme kämen durch den Diabetes, denn ich durch die jahrelange Cortisoneinnahme bekommen habe!

    Ein anderer Arzt sagte, ich hätte einen zu niederen Testosteronspiegel,was aber nicht stimmen kann, den ich bekomme allle 3 Monate eine Testosteronspritze[NEBIDO] und das bereits seit 1 ½ Jahren.Der Testosteronspiegel ist jetzt im Normbereich, aber meine Probleme haben sich nicht gebessert!

    Ein weiterer Arzt sagte, das käme vom Leidensdruck meiner Erkrankung- sprich- er sieht das eher als psychisches Problem an.

    Und zu guter letzt sagte mir ein Arzt:wenn sich ihre Schmerzen bzw. Entzündungen legen, dann wird sich das alles wieder normalisieren.



    Fakt ist jedoch, dass ich zwar früher schon einige Probleme hatte, aber seit ich HUMIRA injiziere hat sich alles nur noch verschlimmert !



    Mfg. Herby




     
  7. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Ich bin weder ein Mann, noch habe ich Errektionsprobleme.

    Ich kann nur berichten, dass ich, seit meine Rheumakarierre vor ca. 8 Jahren begann, merkte, wie sich meine Libido langsam aber sicher verabschiedet hat, und ich sie heute trotz großer Suche nicht wieder gefunden habe.

    Medikamente nehme ich, außer seit einem halben Jahr vieeeeeele Schmerzmittel, keine. (Da ich ja seit 5 Wochen weiss, dass ich psychisch krank bin durch den fehlenden Entzündungswert im Blut).

    Aber in der Rheumaklinik in Baden Baden bekam ich mit, dass es vielen Mitpatientinnen auch so geht.

    Ich denke mal, dass es mit dem Rheuma an sich zusammen hängt, da die Müdigkeit, Schmerzen und Erschöpfung so was nicht hochkommen lässt.

    Natürlich belastet mich so etwas, da ich ja erst 42 werde. Von allen Frauenärzten bekam ich aber nur zu hören, als Hausfrau und Kranke sei das normal.

    Also wenn jemand ein Patentrezept hat, wie man so etwas wieder bekommt, wäre ich dankbar, wenn man dann auch an mich denkt.

    Auch den Frauen macht die fehlende Libido auch große Probleme!!!!!!:(

    Mein Testoronspiegel sei normal, laut der Ärzte.
     
  8. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    ich schließe mich mimimami an. Meine Libido hat sich vor ca. zwei bis drei Jahren verabschiedet. Medikamentös behandelt werde ich erst seit Januar 2007. Bin chronisch müde und erschöpft.

    grummel (weibl.)
     
  9. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Errektionsprobleme

    Ich kann nur sagen das unter Humira, SSZ,Predni und Metazimol sowie Indomet, bei mir zum Glück alles noch funktioniert wie vorher auch.:D
    Meine Diagnose: MB, Skoliose und Fibromylalgie Syndrom.

    LG
    Michael
     
  10. karine

    karine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz-Nähe Zürich
    hallo zusammen

    ich habe seit bald einem jahr remicade infusionen.
    mir ist auch schon mal der gedanke gekommen, ob remicade schuld ist an meiner "sex unlust" aber dem bin ich nie wirklich nachgegangen. nachdem ich jetzt hier den beitrag gelesen habe denke ich wirklich, dass dem so ist.
    dazu muss ich sagen, dass ich zwar eine frau bin aber vorher wohl nicht die "typische" denn ich hatte sehr das bedürfnis nach sex und hab das mit meinem mann auch voll ausgelebt! ich glaube da lag ich nicht wirklich in der norm der frauen.
    zum einen denke ich schon, dass schmerzen einem die lust auch nehmen können, was sicher auch bei mir der fall ist aber, wenn ich starke schmerzen hatte hatten wir nicht soooo viel sex zusammen, den wir dann aber "nachholten" in schmerz ärmeren zeiten.
    seit remicad hat sich das aber geändert!
    die lust ist weg! das empfinden ist auch nicht mehr das was es mal war.
    gott sei dank habe ich einen sehr verständnissvollen mann aber manchmal frage ich mich schon wie das weitergehen soll.... und es fehlt mir!
    grundsätzlich habe ich weniger schmerzen mit remicade wie vorher also müsste es doch logisch sein, dass mehr sex drin liegt, dass die lust mehr da ist.
    ich habe von meinen ärzten noch nie eine frage diesbezüglich gehört und, naja, nachfragen tut man da wohl auch eher nicht. und, ganz bewusst war mir das bis zu diesem beitrag auch nicht. ich finde es aber gut, wird das auch thematisiert!
    so, und nun muss ich los, hab nämlich grad heute einen termin für remicade und aredia infusionen.

    wünsche euch allen einen guten wochenstart!

    grüessli,
    karine
     
  11. jazzteam

    jazzteam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    enbrel und libido?!?

    Hallo zusammen"!
    seit Juni (also 4 Monaten) nehme ich Enbrel ein./ 7 Wo. nach beginn der Therapie, habe ich bemerkt, dass ich Schwierigkeiten habe eine Erektion zu bekommen. ich bin jetzt 37 und war immer nach sek,. im Kontakt mit meiner frau erregt. Die Zeiten sind vorbei. wurde auch auf Hormonstörung und weiteres getestet und ohne positiven Ergebnis. bin mir sicher, dass ich die Störung Enbrel zu verdanken habe!!!meine Diagnose lautet M. Bechterew. Hat jemand einen Tipp, wie ich mit meiner Problematik besser klar kommen kann?
    Thomas
     
  12. darkside667

    darkside667 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Thomas, vielleicht solltest du ein neues Thema beginnen. Dieses hier ist schon steinalt.

    Ich kann dich verstehen, dass Erektionsprobleme in unserem Alter ein großes Problem darstellen. Ich habe Humira gespritzt und jetzt Simponi. Beides sind auch TNF Blocker. Was die Erektionsprobleme verursacht, ist die Krankheit selbst und nicht das Medikament. Oft spielt auch die Psyche eine große Rolle.
    Nimmst du auch andere Medikamente?

    Olaf
     
  13. galadriel

    galadriel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Offenes Geheimnix

    Um ehrlich zu sein bin ich etwas verwundert das dieses Thema erst jetzt aufkommt. Ich habe mit vielen Rheumatikern im In- und Ausland Kontakt und viele egal ob Männlein oder Weiblein berichten unter einer langanhaltenden Therapie mit Biologicals von Erektionsstörungen oder gar ganz weg bleiben der Libido.

    Es kann sein das nicht jeder damit seinen Arzt konfrontiert ist ja auch nicht ganz so einfach aber in Gesprächen untereinander wird da ziemlich offen drüber gesprochen.


    Leider kann mir auch mein Rheumatologe dazu nichts sagen oder gar Hilfestellung geben auch meine Gynäkologin steht ziemlich ratlos vor diesem Problem und meine Beziehung hat es mittlerweile nicht überlebt. Wäre mal an der Zeit für die Ärzte dieses Thema anzupacken finde ich.
     
  14. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.413
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln

    Das Ausgangspostinmg ist von 2004 und verfasst von Dr.Langer, die Rheumatologen befassen sich schon damit, aber vielleicht sind hier im Forum zu wenige die sich dazu äußern möchten.
    Gruß Kuki
     
  15. Becht_i

    Becht_i Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Nachlassende Libido *und* Erektionsprobleme durch Infliximab

    Bin ja schon fast beruhigt, denn bisher schüttelten die Ärzte mit dem Kopf, wenn ich die Probleme auf Remicade schob!
    Seit Ende 2006 nehme ich alle 6-8 Wochen Remicade und habe seit dem die Probleme mit stark nachlassener Libido und Erektionsproblemen!
    Bis dahin gab es diesbezüglich keine Probleme, eher das Gegenteil; auch die damalige Partnerin musste mich eher zügeln. Bin nun fast 50 und bin sehr an der Info interessiert, ob es sich nach dem absetzen des Medikamentes wieder gibt?!
    Nehme übrigens nichts anderes ein!
     
  16. Enbrel-Nutzer

    Enbrel-Nutzer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Seblst Betroffen bei MB und Einnahme Enbrel. Ich selbst bin diagnostiziert auf MB

    Ich habe auch diese Probleme, obwohl ich vorher mit Sulfasalazin auch schon in die Richtung ging, massiv an Gewichtszunahme litt, Libido im Eimer und dann nach Absetzen massive Irittis bekam, schwenkte mein Doc auf Enbrel um. Hatte nochmals danach auch das Problem mit den Augen, aber die Unlust ist weiterhin vorhanden. Ich selbst sprach meinen Doc darauf an, er meinte es sei anderer Natur. Ich liebe meine Frau auch nach 25 Jahren, aber es erwischt mich nicht so, wie früher wenn sie mir gegenüber steht. Ich schiebe es auf generell die Rheumamittel, da ích keineErrektionsprobleme habe, nur die Libido ist dahin.
     
  17. karine

    karine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz-Nähe Zürich
    Remicade und MTX...

    ich bin auch eine frau und "brauchte" immer viel sex. als ich mit dem remicade anfing hatte ich nicht gemerkt, dass mir die lust fehlen würde erst etwa 3 jahre später mit dem MTX! und das dann recht massiv :-( .
    auf die krankheit selber und die psyche schiebe ich das aber ganz klar nicht, denn ich war schon lange vorher krank!
    die ärzte die das alles auf die psyche schieben nerven mich gewaltig denn bei mir ist es ganz klar nicht so!