1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Epicondylitis humeri radialis

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von schuchardt3, 26. Dezember 2010.

Schlagworte:
  1. schuchardt3

    schuchardt3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Dezember 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo,

    soll im Januar am re. Ellenbogen (Diagnose: Epicondylitis humeri radialis) operiert werden. Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht?

    Würde mich über einige Hinweise freuen!

    LG Schuchardt3
     
  2. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hallo,
    ich hab den Golfarm operiert,also die Unterseite Ulnaris.
    Da wurde der Nerv aus der Knocherinne genommen und ins Fleisch eingebettet dmit er zur Ruhe kommt.
    War auch ständig entzündet.
    Hab heute keinerlei Probleme mehr mit.
    Außer daß die Nervenleitung etwas gestört ist in dem Bereich des Ellbogens.Das ist aber nur meßbar mit den Geräten.
    Schränkt mich in keinster Weise ein.
    War nach vier Wochen wieder fit und ging wieder arbeiten.
    2Tage nach der Op bekam ich Krankengymnastik.Zuhause selbst schön bewegen dann kann eigentlich nichts schief gehen.

    Seit Jahren quält mich auch die Epicondilitis radialis.
    Im Moment komm ich aber noch gut mit Cortison Spritzen und mit Physio hin.Eispacks helfen auch gut in Verbindung mit Salbenverbänden nachts.

    Die Physiodamen drücken mir die Schmerzpunkte weg.Tut zwar höllisch weh im ersten Moment,aber danach hab ich erst mal ne zeitlang ruhe bevor es wieder los geht.
    Hatte erst ne Schulter Op und möchte mich der Op an dem Ellbogen soweit entziehen wie möglich.Ich bin selbstständig,wenn ich nicht arbeite bedeutet daß Einnahmeverluste für mich.

    Was ich sagen kann ist,je schneller man die Gelenke nach einer solchen Op bewegt(natürlich im Rahmen) umso schneller ist man wieder fit.
    Macht man nichts und schont zu stark,verkleben die Sehen.
    Die wieder geschmeidig zu bekommen ist schmerzhafter und langwieriger als die Op selbst laut meinen Ärzten.
    Ich hatte bei keiner der Operationen Probleme,auch bei den Karpaltunneln nicht.
    Alles halb so wild.
    Alles Liebe für dich und gute Besserung....

    LG Michaela
     
  3. Jeanie

    Jeanie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen/bei Wolfenbüttel
    Hallöle!

    Bei mir war es auch der "Golfarm". Leider 3x völlig umsonst opperiert!:sniff: Der erste Arzt sagte 80-90 % Erfolgschhancen....beim 3. waren es nur noch 20%. Ich würde es nicht wieder tun! Sind denn sonst alle anderen Möglichkeiten erfolglos gewesen?
     
  4. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Was liegt denn bei dir im Argen Jeanie?
    Dreimal operiert und immer noch nicht ok:eek::confused:
     
  5. Jeanie

    Jeanie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen/bei Wolfenbüttel
    Pfusch am Bau??:o Nach der 1. Op starke innerliche Narbenbildung, 2 Std.zweite Op: Narbengewebe entfernt,Nerv wieder freigelegt, 3.Op: wieder Narbengewebe entfernt, Nerv verlegt.....Tja,leider zu spät! Nerv geschädigt,Muskel/Sehnenansätze verkürzt, mehr Schmerzen als vorher und die Beweglichkeit ist auch eingeschrenkt. Bin aber glaube ich eher ein Einzelfall bei dem was alles schief gehen kann!;)
     
  6. schuchardt3

    schuchardt3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Dezember 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen

    Hallo,

    alle konservativen Mittel sind ausgeschöpft. Mir wurde gesagt, dass ich keine andere Alternative habe.

    LG Schuchardt3
     
  7. schuchardt3

    schuchardt3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Dezember 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen

    Hallo Jeanie,

    genau davor habe ich auch Angst. Hast die OP ambulant machen lassen oder im Krankenhaus?

    LG Schuchardt3
     
  8. Jeanie

    Jeanie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen/bei Wolfenbüttel
    Hallöle!

    Die erste Op war ambulant,2. und 3. waren stationär. Jeweils 4 Tage. Falls du dich opperieren läßt frag vorher ob du hinterher einen Gips bekommst. Mein Tip: bloß nicht! Mit einem elastischen Verband erreichst du viel schneller einen beweglichen Arm!
     
  9. schuchardt3

    schuchardt3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Dezember 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo

    und vielen Dank für deine netten Hinweise, ich werde es berücksichtigen.
    Meinst du, es wäre vielleicht besser, es nicht ambulant machen zu lassen!?

    Hattest du vor der 1. OP auch schon länger Probleme mit dem Arm? Ich kann ihn mittlerweile nicht mehr ganz gerade machen und auch nicht mehr beugen.

    LG Schuchardt3
     
  10. Jeanie

    Jeanie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen/bei Wolfenbüttel
    Habe ein Jahr lang rumdocktern lassen vor der ersten Op. War vielleicht zu lange,aber jeder Arzt wollte ja mal seinen Senf dazu geben!;)
    Mir ging es nach der ersten Op (ambulant) gut. Trotz Vollnarkose (örtliche wirkt bei mir nicht,dewegen gabs immer Vollnarkose). Du solltest dann aber zu hause Hilfe haben! Bei mir wars halt auch der rechte Arm! Versuch mal mit Links Zähne zu putzen!:a_smil08:
     
  11. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Wir haben hier einen super Chirugen und mein Freund hat sich vor ca. 4 Wochen auch daran operieren lassen. Der hat nur einen Verband darum bekommen und danach ein Pflaster. Er hat sofort den Arm voll bewegt,was er auch durfte. Klar muss sich der Nerv sich erst an seine "neue Umgebung" gewöhnen,aber er hat keinerlei Beschwerden,ausser ,dass es ab und zu "zwickt" . Ach ja ,die OP war ambulant


    Ich wünsche Dir gutes Gelingen bei der OP .
    LG Sigi
     
  12. schuchardt3

    schuchardt3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Dezember 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Jeanie,

    das habe ich schon probiert, aber es geht wirklich schlecht. Ich kann mir nicht einmal den Hintern damit abwischen. Bei mir ist es nämlich auch der rechte Arm.
    Am Montag habe ich den Termin beim Chirurgen, danach weiß ich mehr.
    Meine Sorge ist außerdem, dass ich wegen der OP MTX absetzen soll. Ich habe Angst einen Schub zu bekommen. Es geht mir im Moment sowieso nicht so gut. Nimmst du auch MTX, Jeanie und wenn ja, wie hast du das gemacht?

    LG Schuchardt3
     
  13. schuchardt3

    schuchardt3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Dezember 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen

    Hallo Sigi,

    vielen Dank für deine guten Wünsche. Ich glaube, schlimmer kann es nicht mehr werden!

    LG Schuchardt3
     
  14. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    So,nu hab ich doch auch mal ne Frage ;-).
    Habt Ihr dabei denn auch taube,kribbelnde Finger? Die kleinen und die Ringfinger und Schmerzen in den Händen und Ellenbogen? Ich hab erst einen Termin beim Neurologen im Januar,außerdem hab ich Spondarthritis psoriatica . Vielleicht hängt das ja alles zusammen?
    Schuchardt3 ,sag nicht,das es nicht schlimmer kommen kann ;).
    Ah,das wird schon,keine Bange :top:

    LG Sigi
     
  15. schuchardt3

    schuchardt3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Dezember 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo nochmals,

    taube, kribbelnde Finger bekomme ich manchmal im Schlaf, aber ich glaube nicht, dass es mit dem Ellenbogen in Verbindung steht. Meine Schmerzen in den Fingern sind sicherlich vom Rheuma. Ich wüsste nicht, dass das im Zusammenhang stehen könnte.
    Der Ellenbogen schmerzt höllisch. Jede Bewegung wird zur Qual und ist bereits eingeschränkt. Der Doc meint die Sehnen und Muskeln sind schon verkürzt. Bei Belastung wird alles nur noch schlimmer; also schone ich. Ich weiß, dass es falsch ist, aber anders halte ich es nicht aus. Auch die stärksten Mittel helfen mir nicht.

    LG Schuchardt3
     
  16. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Taube kribbelnde Finger stehen auf jeden Fall mit dem Ellbogen in Verbindung.
    Da laufen die Nerven her.
    Zum Verständnis:

    Also wenn der kleine Finger und die eine Hälfte des Ringfigers mit einschläft ist es der Nervus Ulnaris der eingeklemmt ist.Dieser Nerv versorgt den kleinen Finger und die Häfte des zum kleinen Finger hingewandte Seite des Ringfingers.
    Der Rest der Finger wird vom Nervus Medianus versorgt,also Daumen,Zeige- Mittelfinger und die andere Hälfte des Ringfingers(zum Daumen zugewandte Seite).
    Der ulnaris liegt auf der Unterseite des Ellbogens.Der Nervus Medianus auf der Oberseite.
    Hast du denn schon mal einen Nervenleittest beim Neurologen gemacht?
    Bei dem Test kann man sehen wo und ob der Nerv geschädigt ist oder Probleme hat .
    Hört sich seltsam an daß bei dir bestimmte Finger kribbeln,aber an einer anderen Stelle operiert werden soll:confused:
    Kribbelnde Finger können von der Wirbelsäule,Schulter,Handgelenk oder Ellbogen her kommen,je nachdem wo der Nerv nen Engpaß hat.