1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Entzündung/ Verdickung der Sehnen im Fuß unter d. Knöchel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Oese, 29. Oktober 2003.

  1. Oese

    Oese Guest

    Hallo Leute,

    ich habe seit Jahren bei rheumatoider Arthritis an beiden Fußgelenken entzündliche Verdickungen unterm Knöchel. Das ist schon dicker als der Knöchel selbst und die sonst so klare Definition von Knochen und Sehnen am Fuß ist seit dem bei mir völlig aufgehoben , sieht alles schwammig aus.

    Es ist selten schmerzhaft, aber es geht einfach nicht weg. Selbst Cortisonspritzen ins Gelenk oder Elektrotherapie mit Voltaren haben nicht geholfen.


    Z.Zt. habe ich einen kleinen Schub, alles ist dicker geworden und mein CRP-WErt steigt und steigt. :eek:

    Ich nehme Arava ( nachdem MTX nicht mehr geholfen hat) und Vioxx. Z.Zt anstatt Vioxx Ibuprofen 400.


    Kannt das jemand mit den geschwollenen Sehnen ?


    Vielen Dank für Eure Antworten


    LG

    Oese
     
  2. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Oese

    ich kenne das,
    ich hab auch cp, vor ein paar Monaten fing es an an der Ferse, mit starken Schmerzen an der Achillessehne und kurze Zeit später waren dort auch Knoten, Knubbel oder was auch immer das ist. Beim gehen fühlt es sich an als ob alles zerreißen würde.
    Mittlerweile sind meine Fußgelenke oder alles drum herum dauernd geschwollen und schmerzhaft, genau so wie du es beschreibst.
    Mein Hausarzt meinte zuerst die Sehnenansätz seien entzündet und dann hat er auf die Schilddrüse getippt, is aber alles ok und jetzt zuckt er nur noch mit den Schultern.
    Jetzt warte ich auf meinen Termin beim Rheumtologen und hoffe er kann mir helfen.

    Darf eigentlich nur der Rheumtologen Cortisonspritzen ins Gelenk machen, oder darf das auch der Hausarzt (Internist)?

    ich wünsch dir gute Besserung

    Gruß
    Samira
     
  3. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Oese

    Hallo Oese,

    ja, ich habe solche Verdickung gehabt, auf der Innenseite des linken Knöchels. Die Schwellung ging nicht weg, trotz Corti. Irgendwann hat man mir zu einer Op geraten, weil die Sehnen sonst zu sehr angegriffen werden könnten.

    Der Chirurg hat die Sehnen operativ freigelegt und später gesagt:"Seien Sie froh, daß der Schmodder (O-Ton *g*) raus ist. Das hätte böse enden können!"

    Ich musste dann einige Zeit diesen entsetzlich engen Socken tragen. Nach einigen Wochen war die Op-Narbe reizarm und ich konnte wieder besser laufen. Nach der Op gingen auch die Blutwerte wieder runter, weil das Entzündungsgewebe raus war.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  4. bibi

    bibi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Sehnenschmerzen an den Füßen

    Hallo Oese,

    ich habe immer mal wieder und auch zur Zeit wieder, Probleme an den Füßen. Ganz besonders oft und heftig ist es beim linken Fuß. Unterhalb des Knöchels aber mehr zur Fußsohle hin, ist eine STelle, die mich manchmal zur Verzweiflung bringen könnte. Ich war jetzt beim Neurologen und dort wurden MEssungen wegen des Verdachts eines Tasartunnelsyndroms (das ist das Karrpaltunnelsyndrom der Füße) durchgeführt. Die Messwerte waren zwar soweit in ORdnung, aber der Neurologe sagte mir, dass sich durch die Veränderungen an den Knochen und Gelenken die Sehnen schonmal melden könnten. Ich empfinde es so, als würde sich da eine Art Überbein bilden. Da aber immer häufiger die ganze Fußsohle schmerzt muß es eigentlich anders sein.

    Ich wünsche Dir eine schmerzfreie Zeit

    bibi (gabi)
     
  5. Oese

    Oese Guest

    Sehnenverdickung

    Hallo und vielen Dank für Eure Antworten.

    Ich habe das schon so viele Jahre und kein Orhtopäde, RA oder sonst wer hat mir gesagt, daß man das operieren kann :mad: .Alle haben immer nur gemeint, " tja, das ist leider nicht zu ändern".

    Ich meine, ich lasse mich irgendwie z.Zt. jedes Jahr operieren, das würde nächstes Jahr gut passen ;)

    Sag mal ,Sabinerin, wie heißt diese OP, hat die einen Namen ? Irgendeine ...ektomie ?
    Ich will das mal meiner Rheumatologin erzählen.

    Aber ich habe das an beiden Füßen, daß ist bestimmt aufwendig, oder wird eins nach dem anderen gemacht. Ist es eine lange Narbe entlang der Sehne ?
     
  6. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Oese

    Hallo Oese,

    diese Entzündung heisst "Tenosynovitis" = Entzündung der Sehnenscheide.
    Die Op hieß lt. Bericht "Tenosynovektomie"

    Ich habe einen interessanten Bericht von Dr. Hilker aus Sendenhorst im Netz gefunden. Schau mal hier:
    http://www.ortholine.de/forschung_technik.html dort unter "rheumatisch erkrankter Fuß"
    Ich bin von 1994-1999 am laufenden Band operiert worden. Manche Ärzte meinten zu früh, andere zu spät, andere gerade richtig ;)
    Ich denke, daß alle Op´s zur richtigen Zeit stattgefunden haben, denn ich habe - trotz aggressivem Verlauf - kaum Deformierungen.

    Nicht alle Op´s sind so verlaufen wie gewünscht, aber manchmal ist es so.

    Viele Grüße
    Sabinerin