1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Entzündung ISG?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von katta111, 4. Januar 2014.

  1. katta111

    katta111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich bräuchte mal eure Hilfe und entschuldige mich gleich schonmal vorweg, es wird leider recht lang...
    Seit einem Monat habe ich Rückenschmerzen, ausgehend vom ISG würde ich sagen. Angefangen hat alles mit einer dummen Bewegung auf die unmittelbar ein massiver Schmerz auf der Höhe eben des ISG folgte. Die Schmerzen strahlen auch in die Hüfte, die Leiste und den Bauch. Am Tag nach dieser Bewegung konnte ich mich zunächst kaum bewegen, bis es plötzlich geknackt hat und ein Großteil des Schmerzes weg war. Geblieben ist ein leichter Schmerz der v.a. im Liegen/Nachts schlimmer wurde und sich bei Bewegung gebessert hat. Spaziergänge von >1h waren aber eher wieder kontraproduktiv.
    Ich hab dann am 30.12. vom Orthopäden (der hat sofort eine Entzündung vermutet) eine Spritze mit Cortison und Analgetikum direkt ins ISG bekommen und danach war ich fast schmerzfrei, zumindest links wo gespritzt wurde, rechts hat noch ein bissl gemuckert.

    Seit dem 1.1. ist der Schmerz jetzt aber plötzlich extrem geworden (ich würde mal sagen 9 von 10 Schmerzpunkten), innerhalb von etwa 15 min ging es von "mir gehts super" auf "ich kann mich vor Schmerzen nicht mehr bewegen". Wir sind dann direkt in Krankenhaus wo aber auch Morphium (keine Ahnung wieviel genau) und Paracetamol (1g) i.v. kaum Wirkung hatten, vorher hatte ich schon Tragin 10mg morgens und 5mg Oxycodon unretardiert genommen.
    Die haben mich dann direkt im Krankenhaus behalten und vergeblich versucht die Schmerzen zu lindern (Paracetamol und Ketoprofen, Targin was ich als Dauermedi bekomme wurde abgesetzt :mad:). Eine knöcherne Ursache (Bruch o.ä.) wurde ausgeschlossen, auf einen MRT Termin muss ich warten. Blutwerte sind wie immer wunderbar (hab seronegative CP). Die Schmerzen waren so extrem, dass ich mich kaum noch rühren konnte, nur ausgestreckt im Bett liegen war überhaupt noch erträglich, wenn auch mit Tränen im Gesicht.

    Der Arzt schließt eine Entzündung quasi aus, da meine Blutwerte wie immer gut sind und mir Bewegung aktuell nur noch mehr Schmerzen bereitet hat. Oder sollte ich eher sagen die Schmerzen sind so extrem, dass ich nicht mal anfangen kann mich zu bewegen. Auf jeden Fall durfte ich jetzt übers WE nach Hause da ich Schmerzmedis auch hier nehmen kann, Dienstag soll ich dann wieder antanzen.

    Wieder zu Hause hab ich erstmal 20mg Targin, 5mg Oxycodon und 60Tropfen Novalgin genommen woraufhin die Schmerzen zumindest erträglich waren. Jetzt wo die Schmerzen zumindest nicht mehr so extrem sind, dass ich bei jeder Bewegung "halb ohnmächtig werde" tut mir auch Bewegung gut! Ich hab definitiv jetzt im Liegen/Sitzen mehr Beschwerden als beim Laufen. Jetzt mit weniger Schmerzen lassen sich diese auch wieder besser zuordnen da sie eher zentriert sind und das tatsächlich da wo das ISG ist, hab dort auch einen massiven Druckschmerz.

    Theoretisch könnte es natürlich auch ein BSV sein, allerdings sind L3/4 und L4/5 schon komplett platt (ohne bisher Probleme zu machen) und außerdem sind die Schmerzen ganz anders (hatte damit einige Jahre zu kämpfen).

    Meine Fragen an euch:
    1. Kennt das jemand, dass eine Entzündung im ISG so schlimm ist, dass ihr euch nicht mehr bewegen könnt? Es hilft mir ja jetzt durchaus, aber man muss erstmal wieder in der Lage sein sich überhaupt bewegen zu können. Dauert es normalerweise ein bisschen bis man die schmerzlindernde Wirkung von Bewegung spürt (also >1 min)? Oder müsste der Schmerz sofort mit dem Aufstehen weniger werden?
    2. Hat hier vielleicht auch schon mal jemand eine Entzündung im ISG gehabt ohne erhöhtes CRP/BSG (bei mir immer negativ)?
    3. Hilft bei euch Cortison auch oral oder nur direkt ins ISG?

    Ich bin wirklich für jede Antwort dankbar.
    Liebe Grüße
     
  2. Malwas2

    Malwas2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2013
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    genau hier^
    Hat der Arzt auch nur ISG vermutet und deshalb MRT angeordnet?
    Bei mir hieß es auch jahrelang ISG, war es aber nicht und der Schmerz ist vernichtend:(
    Da hilft kein Paracetamol mehr.
    Wenn die Bandsscheiben schon länger platt sind, kann es durchaus sein, dass die Knochen anfangen sich umzubauen, als stützende Funktion und da klemmt dann schon mal ein Nerv oder schaben die Wirbel aufeinander. man kann nur das MRT abwarten..
     
  3. katta111

    katta111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Da der Schmerz genau am ISG sitzt und die Schmerzen erstmals nach dieser blöden Bewegung entstanden sind (dummerweise bin ich eine Woche später auch nochmal genau draufgefallen) hat der Orthopäde in Deutschland sofort eine Entzündung im ISG vermutet. Dafür spricht doch denke ich mal, dass auch die Spritze sehr schnell geholfen hat. Einen Bildnachweis gibt es aber nicht.
    Heute wurden 8! Röntgenbilder und ein CT gemacht um Brüche auszuschließen. Hätte man da nicht auch eventuelle Umbauungen sehen müssen? Wären die Bandscheiben da sichtbar? Hatte bislang immer nur MRT, aber das kann jetzt Wochen dauern bis ich einen Termin hab, auch im KH.
    Ich hab jetzt erstmal ganz viel Cortison genommen und hoffe, dass es irgendwas bringt. Am 1.1. hatte ich schon ne hohe Dosis und hatte das Gefühl, dass es am Tag drauf besser war.
    Aktuell hab ich die stärksten Schmerzen etwa 1-2 Finger breit unterhalb dieser Kuhlen (massiver Druckschmerz, wie Messerstiche), entlang des ISG und entlang des Beckenkamms...
    Leider können die mir hier im KH auch keine Spritze direkt ins ISG geben, dann wüsste man zumindest ob es hilft oder nicht. Mir ist grad alles egal solange nur die Schmerzen weggehen. Momentan ist mir auch noch übel von den ganzen Schmerzmedis...
     
  4. Nelli_84

    Nelli_84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. April 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wirklich viel helfen kann ich leider nicht, aber meine schwachste/schlimmste Stelle ist das ISG rechts. Von daher kann ich sagen:

    zu 1. Bewegungsunfähig durch ISG -> JA! Es dauert auch bei mir wenn ich mich anfange zu bewegen bis "es läuft". Manchmal auch ca. > 1min.

    zu 2.CRP ist bei mir erhöht

    zu 3. hatte Cortison als Infusion und oral, hat beides nur im ersten Moment Linderung gebracht, danach keine deutliche Wirkung.

    Ich denke du musst das MRT einfach abwarten, alles andere ist wie Kaffeesatz lesen. Wann hast du einen Termin bekommen? Bis dahin hilft nur irgendwie durchhalten. Leider...

    Trotzdem alles Gute!

    LG
    Nelli
     
  5. katta111

    katta111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Tja, sowas hab ich auch befürchtet... :(, die Schmerzen sind nur wirklich zermürbend. Bislang hab ich auch noch keinen Termin für das MRT. Vielleicht wissen sie nächste Woche mehr, da muss ich zurück ins KH. Es würde mich aber nicht wundern, wenn das 1 oder 2 Monate dauert. Vermutlich ginge es in Deutschland etwas schneller wenn man stationär ist, aber die Fahrt dahin schaffe ich so definitv nicht. Und dann muss man da ja auch erstmal aufgenommen werden.
    Naja, ich werd versuchen mit dem Targin die Schmerzen zumindest erträglich zu halten. Die letzten Tage hab ich durch die blöde Haltung, das viele Liegen und die Schmerzen noch ne total verhärtete Rückenmuskulatur bekommen, das ist definitiv auch kontraproduktiv und schmerzt zusätzlich.
    Ich wunder mich nur immer, dass die es im KH nicht schaffen einen auch nur halbwegs schmerzfrei zu bekommen. Der Arzt meinte heute zu mir, dass er Opioide nicht mag, weil die recht stark sind und "nur" die Schmerzen lindern. Aber mir ist es definitiv lieber die Schmerzen sind gelindert als gar nichts --> Schmerzgedächtnis :confused:. Außerdem muss ich mal wieder schlafen.
    Liebe Grüße
    Reve
     
  6. Malwas2

    Malwas2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2013
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    genau hier^
    Ob das im Ct sichtbar ist, weiß ich nicht. Vieles kann man aber beim Röntgen eben nicht sehen und wenn dann nur als unscharfe Stelle. Wenn Du Dir mal im Internet das Isg anguckst und die unterste Bandscheibe bzw. Wirbel, dann weißt Du schonmal, dass das alles nicht so weit voneinander entfernt ist.
    Ich hatte auch einen Bandscheibenvorfall/Sequest und nun ist die Bandscheibe weg und die Wirbel stoßen zusammen und haben kleine Zacken gebildet. Das konnte man im MRT erkennen, allerdings viel zu spät. Gut dass bei Dir gleich MRT gemacht wird, dann lässt sich vieles verhindern.
    Klapper doch die Radiologischen Praxen ab und frage nach, ob ein früherer Termin machbar ist. Den Dr. würde ich auch nach besseren Schmerzmitteln befragen.
    Mein Schmerz ist inzwischen chronisch und da reicht schon ein Pieken aus und ich werde zur Drama-Queen.

    Ja, genau Messerstiche rundherum. Hüftgelenk bis ins Bein, Unterleib wie Blinddarmentzündung, Rücken von unten bis nach oben verkrampft. Rumlaufen geht besser als sitzen oder liegen. Morgens war der Schmerz schlimmer, als nach dem rumlaufen.
    Und das hat bis zu einer Stunde gedauert bei mir. Inzwischen ist ohne Schmerzmittel nichts mehr möglich.
    Blutwerte kaum was zu sehen, trotzdem entzündet.

    Auf alle Fälle ist es so, dass es öfter passiert, dass ISG verwechselt wird, eben weil die Symptome ähnlich sind und das alle so nah beieinander liegt. habe ich mir vom Arzt sagen lassen müssen.
    Kortison sollte aber so oder so anschlagen und bestimmt bald helfen. danach bekommst Du sicher Krankengymnastik.
    Hoffentlich findest Du einen schnellen termin!
     
  7. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Dich hats aber erwischt, tut ,mir sehr leid:(.

    Wurde wegen sich schleichend anbahnenden ISG-Beschwerden vom Rheumatologen zum MRT geschickt. Dieses wurde leider ohne Kontrastmittel durchgeführt und laut Radiologen sind nur die Entzündungen der Hüft- und Beckensehnen zu sehen sowie die BS-Vorfälle, aktivierte Osteochondrose u. die Spondylarthrose. Wurde dann vom Rheumatologen noch mal zum Orthopäden geschickt, welcher sich die Aufnahmen genauer angeguckt hat (mein RheumaDoc sieht sich nur die schriftlich vorliegenden Befunde an). Der fand, dass re. das ISG durchaus Entzündungszeichen aufweist und man das zu gegebener Zeit mit Kontrastmittel wiederholen soll. Außerdem war die Entzündung bei den diversen Tests durch den Orthopäden recht deutlich zu merken. Das war der sehr unangenehme Teil des Besuches:rolleyes:.

    Hatte seit Oktober 2 heftige Schübe und da gings mir so ähnlich wie dir, wusste nicht, in welcher Position die Schmerzen auszuhalten wären. Mein HA hat mir beide Male Sympal mit Dexamethason gespritzt, was sehr gut geholfen hat. Arcoxia 90 hab ich dann zusätzlich 2 Wochen am Stück genommen, was die Situation weiterhin verbessert hat. Nach Absetzen kam ca. 4 Tage später der zweite Schub.

    Inzwischen hab ich vom Rheumatologen vor der demnächst beginnenden Basistherapie Cortison verschrieben bekommen. Es hat etwas gedauert, aber es ist eindeutig eine Besserung eingetreten. Jetzt mit mittlerweile 5 mg Prednisolon Erhaltungsdosis sind die Schmerzen insgesamt etwas mehr geworden, aber ich komme noch ohne Schmerzmittel halbwegs gut klar. Das ISG meckert schon mal, aber die Schmerzen bessern sich bei Bewegung....da braucht es aber durchaus ne 1/2 Stunde, bis ich mich wieder sortiert habe. Grad morgens ist das so. Aber mit dem Cortison ist die Morgensteifigkeit (am besten wars mit 10 - 20 mg) erheblich reduziert.

    Übrigens hab ich meistens gute Blutwerte....und Gott sei Dank einen guten Rheumatologen und Hausarzt, die mich trotz der oft ordentlichen Blutwerte ernst nehmen. Der Orthopäde hat bei mir auch einen kompetenten Eindruck hinterlassen.

    Also hab Geduld, mit Cortison könnte sich zumindest einiges verbessern, jedenfalls so, dass du es aushalten solltest. Ich drück dir ganz fest die Daumen. Diese Schmerzen sind gräßlich....kann ich gut nachempfinden. Alles Gute....:)
     
  8. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe auch immer wieder Probleme mit dem ISG.

    Aktuell wieder eine heftige Attacke gehabt. Konnte fast nicht mehr gehen, bzw. nur noch sehr schlecht. Am besten, wäre es auf allen Vieren gegangen :cool:.
    Mein HA hat mir eine Cortison Spritze in den Muskel gegeben. Direkt in das Gelenk wollte er nicht. Ich muss dazu erklären, dass ich schon sehr, sehr oft Spritzen ins ISG bekommen habe. Angeblich ist das auf Dauer für den Knochen nicht gut? Deshalb jetzt in den Muskel.

    Helfen tun die Spritzen, die direkt ins Gelenk gegeben werden, besser. Es ist dann nach ein paar Stunden, spätestens bis zum nächsten Tag, viel besser zu ertragen und ich konnte auch besser gehen.
    Die Spritze in den Muskel fand ich nicht so hilfreich. Ich sollte zeitgleich das Cortison auf 20 mg über 3 Tage erhöhen. Das hat dann eine Besserung gebracht. Allerdings auch nicht so, wie die Spritzen direkt ins Gelenk.

    Meine Blutwerte sind immer ok. Das ist bei PsA aber normal.
    Im MRT und in den Röntgenbildern sieht man Veränderungen am ISG. Meine Rheumatologin sprach von einer Instabilität des Knochens. was das genau bedeutet, habe ich gar nicht nachgefragt.

    Während der akuten Schmerzphase hilft mir Diclo Retard ganz gut. Ganz schmerzfrei machen sie mich nicht aber es ist besser zu tolerieren.
    Seit dem letzten Mal ist es aber immer noch nicht wirklich gut. Ich merke, dass eine falsche Bewegung reichen würde, um wieder so eine Attacke zu bekommen.
    Ich werde mir einen Termin bei der Rheumatologin nehmen und nach einer anderen Basistherapie fragen.
    Ich nehme seit 2 Jahren Leflunomid. Das hat mir am ISG gut geholfen. Aber, seit September merke ich, dass die Wirkung offenbar nachlässt.

    Gute Besserung für Dich,
    Lusella
     
  9. katta111

    katta111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also, heute gehts mir schon deutlich besser, allerdings weiter nur mit Schmerzmedis (Targin, Oxygesic, Novalgin) und Cortison. Hab mit 80mg Methylpredni angefangen und hab jeden Tag um 20mg reduziert. Als Basis hab ich ansonsten momentan Quensyl, Azathioprin und Predni und eigentlich komme ich damit gut klar.
    Mit den erträglichen Schmerzen hilft jetzt auch Bewegung eindeutig. Am schlechtesten geht es mir im Liegen/direkt nach dem Aufstehen und im Sitzen, aber nach ~10 min Bewegen merke ich eine eindeutige Besserung. Zum Glück :).
    Die linke Seite die schon gespritzt wurde tut eigentlich ao gut wie gar nicht weh, aber eben die rechte. Der Radiologe meinte auch, dass mein Rücken rechts ziemlich heiß wäre. Nicht nur am ISG sondern auch noch entlang der WS. Kennt das hier noch jemand?
    Habt ihr auch diese Schmerzen entlang des Beckenkammes und ausstrahlend u.a. in den Bauch?
    Wann das MRT gemacht werden kann, weiß ich immer noch nicht. Aber mit ein bisschen Glück/Pech sind die Probleme weg bevor ich den Termin hab und man hat mal wieder keinen Beweis. Ich werd aber auf jeden Fall mal fragen ob im KH nicht jemand auch rechts spritzen kann. Muss das auf jeden Fall ein Orthopäde machen?

    Liebe Grüße
    Reve