1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

entzündlicher Fersensporn?Enthesitis?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Juna, 7. Mai 2014.

  1. Juna

    Juna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Seit Wochen plagen mich Schmerzen am Fuß..unterm Fuß. Nicht direkt an der Ferse,aber doch recht nah dran.
    Laufen tut höllisch weh und die Schmerzen nehmen zu... entzündungstypischer Anlaufsschmerz ist vorhanden, und auch nach längerer Belastung ist es unerträglich.Kühlen hilft...
    Für mich ist die Sache klar,irgendwas ist entzündet.Nur,äh,was?
    Kurzes Googeln brachte mich auf einen eventuellen entzündlichen Fersensporn.

    Da ich PSA habe ist das nicht ganz abwegig,ich habe auch am Brustbein und der Achillessehnen Sehnenansatzentzündungen.

    Kann man da speziell etwas gegen machen?
    Sowohl diese,als auch die "üblichen" Entzündungen sind ja völlig unbeeindruckt vom MTX und Sulfasalazin....ich halte mich mit Predni und Tilidin über Wasser,aber selbst das Tilidin hilft momentan nicht mehr allzu sehr! :( Ich bin sowas von am Limit...

    Da jetzt auch noch das mit dem Fuß hinzu kommt bin ich mehr als eingeschränkt...auf Krücken angewiesen..
    was mach ich denn nun?! meine bisherige Strategie "Augen zu und durch / wird schon irgendwann besser" funktioniert nicht mehr so ganz... :o

    LG,Juna
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    hallo Juna,

    gegen Fersensporn hilft gut eine Strahlentherapie, die auch ein Orthopäde verordnen kann. Ich kenne mehrere
    Leute, die haben das mit Strahlen weg bekommen, dauert nur wenige Sekunden, 12 x .

    "Alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    Ehe man hier Spekulationen über eine mögliche Therapie steht,würde ich erstmal einem Arzt draufschauen lassen. So ist das ganze reine Spekulation. Ich habe wegen Probleme mit einer immer wieder entzündeten Ferse spezielle Einlagen mit weichbettUng bekommen. Diese gibt es abgeändert auch für den sporn.
    Was du bis zum ArztTermin machen kannst.es gibt FersenKissen im SchuhHandel und manchen drogerien.vielleicht lindert das etwas oder direkt voltaren etc umschläge
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Schließe mich Ducky an: erstmal gucken, ob es ein Sporn ist.
    Ich habe diese Schmerzen bei der Vaskulitis - der ersten - gehabt. Man hat mir dann nach dem Röntgen gesagt, es sei der Sporn, und weg war es, nachdem ich die Vaskulitis behandelt hatte. D.h. ich bin mir nicht einmal sicher, ob was sich "Sporn" nennt, dann tatsächlich die Schmerzen verursacht. Es ist vielmehr- so meine Erfahrung - so, dass der Körper sich die "schwächste" Stelle aussucht, um eine vielleicht schon vorhandene leichte Entzündung zu "erhöhen".
    D.h. wahrscheinlich schlagen die Medis auch nicht richtig an - seit wie langer Zeit nimmst Du sie denn schon?
    Ich ärgere mich jetzt noch, dass ich bei nicht ausreichender Wirkung MTX über 4 Jahr genommen habe. Ein halbes Jahr Ciclosporin und meine Entzündungswerte waren zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt in der Norm.

    Überhaupt keine Schwierigkeiten habe ich seit einigen Jahren mit den Füssen. Ich habe aber auch die Zehengrundgelenke entzündet. Ich trage MBT Schuhe und kann damit weitgehend schmerzfrei laufen, da mein Gewicht nicht mehr auf Verse und Zehengrundgelenke, sondern in der Mitte des Fußes aufgefangen wird. Es ist mir klar, dass das nicht jedermanns Sache ist, für mich war es aber - und nein, ich bin nicht an der MBT Firma beteiligt!!! - eine radikale Lebensverbesserung. Ich muß noch dazu sagen: die "Welle" muß sehr hoch sein, so dass andere Firmen, die ich ausprobiert habe, mir nicht so viel gebracht haben… im I-net findet man diese Schuhe auch sehr stark reduziert...

    Ok, ich beende die Schleichwerbung, die aber keine sein sollte…
    und wünsche Dir gute Besserung!

    Kati
     
  5. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Ich kenne das, habe ich auch immer mal wieder. Bei mir ist der Sehnenansatz unter der Ferse entzündet. Das dauert an sich Monate, aber neulich hat mir mein Arzt mal Cortison gespritzt, dass half sehr gut.
    Lass dich erstmal diagnostizieren, dann kannst du ja weitersehen.
    Gute Besserung!
     
  6. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Damit gehst du zu deinem Rheumatologen.
    Für Juna will ich noch ergänzen, dass meine Ferse ebenfalls nicht auf meine Rheumamedis anspricht. Scheint also eher typisch zu sein.
     
  7. Thus

    Thus Überlebenskünsterin

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln-Mülheim
    fersensporn

    dieser verursacht sehr starke schmerzen, unter der ferse....
    so das ich im rolli öfers mal mein bein über die fusstützen runterhängen lasse, weils arg wehtut.
    heute wurde geröngt, und die diagnose zu bestätigen.

    jetzt hab ich schon massschuhe, wegen rheuma,diabetis,und kaputten füssen....
    jetzt werden die einlagen noch nachgearbeitet wegen des fersensporns...

    diese schuhe stützen schön und stabisieren den fuss, und an sieht nix von wegen
    medizinischer schuh, obwohl für mich persönlich hergestellt...

    was ich so rausgefunden habe, dehnungsübungen würden helfen, kältebehandlung,
    und den fuss entlasten, damit sich die entzündung zurückzieht.

    wünsch euch das ihr ne lösung findet.....

    lg thus
     
  8. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Ihr Lieben,

    muss hier auch einmal eine Frage loswerden zum Thema ! Bin momentan etwas verzweifelt. Anfang Februar bekam ich unter der Fußsohle rechts sehr heftige Schmerzen beim Gehen, ungefähr am ersten Drittel der Fußsohle Richtung Ferse, die Schmerzen zogen extrem in den Vorfuß, Auftreten war kaum möglich. Nachdem ich dann drei Tage auf der Fußaußenkante gelaufen bin, hatte ich einen Termin beim Orthopäden. Mittlerweile ging das auch auf der linken Seite los.

    Ortopäde hat beide Füße untersucht und eine Achillessehnenverkürzung sowie eine Plantarfasziitis beidseits diagnostiziert, im Ultraschall war entlang der Sehnenplatte ein Erguß zu sehen.

    Therapie : Elektrotherapie, Einlagen mit Pelotte und Ibuprofen hochdosiert dreimal täglich, natürlich mit Magenschutz.

    Laaaangsam wurden die Schmerzen erträglicher, sicher auch deshalb, weil ich Cortison ( nach Absprache ) höher dosiert habe für einige Tage.

    Dann schmerzte auf einmal neben dem Handgelenk ( Karpaltunnel , bereits seit einem Jahr ) mein Ellenbogen, auch rechts - konnte nicht mal eine Kaffeetasse zum Mund führen. Wieder hin zum Ortopäden, kompletter Ellenbogen entzündet unter Einbeziehung des Nervs. Außerdem Schmerzen bei Bewegung im Großzehengelenk.

    Therapie Ellenbogen : Zinkleimverband, krank geschrieben für eine Woche, wieder Corti hoch sowie Ibuprofen.

    Er meinte, er gehe nun doch davon aus, dass das ganze eher systemisch im Zusammenhang mit dem Lupus steht - also kurzfristig bei meinem Rheumatologen einen Termin gemacht, den hatte ich vor drei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Schmerzen unter der Fußsohle fast weg, nur noch nach langem Stehen oder Gehen hatte ich ein brennendes, stechendes Gefühl unter der Sohle. Rheumatologe untersucht Füße, drückt ein paar Punkte, die beidseits schmerzten und verordnet ein Fuß MRT, weil er meint, wenn da tatsächlich Entzündungen seien, müßten wir die Therapie umstellen und er gehe dann zusätzlich von einer Spondylarthritis aus ( das hatte die Kinik, in der ich letztes Jahr war, vermutet, wegen Syndesmophyten in der BWS und runder Ecke ). Er betonte, dass eine Untersuchung mit Ultraschall in diesem Fall nicht ausagekräftig sei und ich hatte das Gefühl, er zweifelt die Diagnose des Ortopäden an. Ich fragte, ob es Sinn macht, den Fuß zu untersuchen, obwohl es doch bereits deutlich besser sei, meinte er, die Chance wäre groß, dennoch etwas zu sehen.

    Da ich Schmerzen ( Ellenbogen ) hatte, aber arbeiten musste, habe ich weiter Cortison genommen und auch Ibu.
    Die Radiologie rief dann Anfang letzter Woche an, es wäre ein früherer Termin frei und ich könne sofort kommen - und, wie ich ahnte : im MRT außer einem dezenten Erguß im Großzehengelenk NICHTS !!

    Nun hat mir mein Rheumatologe durch die Sprechstundenhilfe ausrichten lassen, ich solle mit den Bildern zum Ortopäden gehen.

    Schmerzen im Ellenbogen habe ich immer noch, weniger zwar, aber bewegen geht nur unter Schmerzen. Morgens ist es besonders schlimm, auch nach Ruhe und genauso nach stärkerer Belastung. Leichte Bewegung ist zwar unangenehm, hilft letztlich aber.

    Ich fühle mich komplett allein gelassen von meinem Rheumadoc und weiß jetzt gar nicht, was ich machen soll.

    Der eine sagt hü, der andere hott.

    Wer hat denn nun Recht ?

    Mag mir jemand helfen ?

    Langer Text, sorry.
    Danke sage ich schonmal und freue mich über und auf eure Meinungen.

    Liebe Grüße, Tina
     
    #8 16. Mai 2014
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2014
  9. Ruhrli

    Ruhrli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Fersensporn und Rheuma

    Hallo,
    wie ist es denn mit euren Fersenspornen weitergegangen?
    Ich habe mehrere. Die am rechten Fuß machen mir schlimm zu schaffen. Einmal ist Cortison gespritzt worden. Da kam die Entzündung nach zwei Monaten wieder. Dann wurden mehrere Stoßwellenbehandlungen gemacht. Erst Ruhe, dann wieder nach zwei Monaten Schmerzen. Jetzt ist gerade die Zweite Stoßwellenserie durch. Die Entzündung scheint jetzt gar nicht weg zu gehen. Ich persönlich habe den Eindruck, die Entzündungen werden durch das Rheuma (RA) immer wieder neu angefacht.
    Der Rheumatologe sieht es aber wohl mehr als lokales Ereignis, das mit Rheuma nicht so viel zu tun hat. Ich bekomme ein mildes Medikament, Quensyl.
    Wenn es nicht weggeht, bleiben ja nur drei Möglichkeiten: eine stärker wirkende Basis, Röntgenbestrahlung oder OP. Wobei zwei von euch ja geschrieben haben, dass sich Sulfasalazin und MTX nicht unbedingt gut auswirken bei sowas. Und soo wild bin ich da auch nicht drauf. Nur, wenn ich erst die Röntgenbestrahlung machen lasse und dann kommt die Entzündung durch das Rheuma doch zurück?? Was meint ihr dazu? Ich kann seit einem dreiviertel Jahr nicht mehr schmerzfrei gehen.
    Bärbel
     
  10. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Bärbel,
    bei mir ist es so, dass meine Entzündungen unter der Ferse immer sehr, sehr anhänglich sind. Die letzte dauerte über 1 Jahr und reagierte auf kein einziges Medikament. Das schreibt ja auch Prof. Langer zum Thema Achillessehnenentzündungen, also das dem kaum beizukommen ist. Irgendwann ging es dann innerhalb weniger Tage komplett weg, ohne dass ich wüsste, wieso. Naja, gefreut habe ich mich trotzdem. :D
     
  11. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    entzünlicher Fersensporn

    Ich trage auch diese Einlagen,wurden beim Artzt verordnet, ich komme sehr gut damit zurecht.
    Es ist eine Entlastung ,durch die Erhöhung und wunderbar gepolstert.

    l,Grüße vonJohanna



     
  12. MonaL

    MonaL Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Achillessehnenentzündung

    Das gleiche Problem habe ich auch. Quensyl scheint da überhaupt nicht zu wirken. Aber ob MTX oder Sulfasalazin da besser helfen? Und hat es nun mit dem Rheuma zu tun oder nicht???
    Ich nehme auch Spezialeinlagen, aber gut laufen ist anders.
     
  13. MonaL

    MonaL Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Achillessehnenentzündung

    Ach, wo finde ich denn den Beitrag von Prof. Langer zu dem Thema?
     
  14. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Im Lexikon A-Z findet man Einträge zum Thema Achillessehne. Ich meine, ich hätte es da gelesen.
     
  15. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    Es scheint zwei verschiedene FersenSpornarten zu geben.eine unterhalb der Ferse,der andere wo die Probleme an der achillessehne liegen.
    siehe wikipedia
    Vielleicht solltet ihr dazu schreiben welchen ihr jeweils meint.

    Euch alles gute
     
  16. Ruhrli

    Ruhrli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Fersensporn und Rheuma

    Den Artikel habe ich gefunden, danke! Dort wird eher eine stärkere Basismedikation empfohlen, damit sei die Achillessehnenentzündung noch am besten zu beeinflussen, besser als mit physikalischen Therapien.
    Tja.
    Ich habe zwei Fersensporne, je einen unter der Ferse und oben an der Achillessehne.
     
  17. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Das hatte ich auch, hat knapp 1 3/4 Jahre gedauert. Bekam Einlagen, haben aber nix genutzt. Gleichzeitig hatte ich massive Probleme in den Ellbogen, so dass das Gehen mit herunterhängenden Armen schon sehr unangenehm war. War 2 x beim Orthopäden (an Rheuma hat da niemals jemand gedacht, auch ich nicht). Und ich habe tatsächlich so lange 4 Ibus á 400 mg geschluckt. Täglich:eek:. Nach der Zeit verschwanden die Schmerzen langsam und kommen derzeit in wesentlich leichterer Form ab und zu mal wieder, sind aber längst nicht so hartnäckig. Der Magen hats so leidlich weggesteckt....neben der autoimmunen Typ-A-Gastritis, werde ich die durch die Ibus hervorgerufene Typ C-Gastritis nur langsam wieder los. Macht aber keine größeren Beschwerden.

    Der gründlichen Anamnese meines Rheumatologen sei Dank, dass der mir letztes Jahr endlich eine plausible Diagnose stellen konnte. Denn diese Fersensporn/Achillessehen-Probleme wären durchaus typisch.

    Seit ich MTX spritze sind die Ellbogen, Füße und auch Schultern recht ruhig....rechte Hand und li. Hüfte könnten sich mehr davon beeindrucken lassen, aber ich will nicht unzufrieden sein. Ich kann endlich langsam das Cortison ausschleichen und Schmerzmittel nehme ich wirklich nur noch nach Bedarf und der ist in letzter Zeit recht niedrig. Außerdem bin ich wesentlich konzentrierter und leistungsfähiger. Praktisch auf der Arbeit:D.