1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

entzündete Sehnenansätze

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von silberlocke, 25. Mai 2012.

  1. silberlocke

    silberlocke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cottbus
    Hallo

    Seit Monaten sind bei mir alle Sehnenansätze an der rechten Hüfte entzündet. Zuerst vermutete man die Fibro - dann kam ein MRT und da war es dann sichtbar - jetzt ist die Vermutung dass es die Kollagenose ist. Trotz Cortison, dass ich seit Monaten in niedriger Dosis von 7.5mg nehme.
    Sitzen geht kaum - laufen ist auch schwierig - und es tut einfach nur weh und hört nicht auf...........
    Hat da wer Erfahrung?

    silberlocke
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Huhu,

    das ist natürlich absolut übel...
    Könntest du vielleicht mal Osteopathie bekommen - ist schwer einen guten Therapeuten zu finden (manche rechnen über Physiotherapie-Rezepte ab) - aber mir hat das bei einer chronischen Sehnenentzündung in der Schulter unglaublich gut geholfen. Vorher waren Spritzen und Medikamente annähernd wirkungslos.
    Manchmal ist ja doch irgendeine Fehlstatik oder falsche Bewegungsmuster (z.B. durch Reizungen von Nerven) der Grund solcher ständigen Entzündungen bzw. der Anlass, warum sie immer wieder schlimm werden (trotz Cortison).

    Gute Besserung wünscht
    anurju
     
  3. silberlocke

    silberlocke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cottbus
    Guten Morgen Anurju

    das mit der Fehlstellung kommt hin :D - denn an beiden Füssen Fersensporne und Haglundferse. Beide Knie massive Arthrose und bei den Hüften sieht es nur wenig besser aus.
    Osteopath ein guter Tipp - Danke - hier ist es etwas schwierig da die Osteopathen über die Zusatzversicherung laufen und sie somit mehr Geld verdienen.

    Wünsche Dir einen wundervollen entspannten Tag

    Silberlocke / Elizabeth
     
  4. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Silberlocke,

    ich habe ja starke Probleme mit entzündeten Sehnenansätzen, leider inzwischen am ganzen Körper, mehr oder weniger. DEN Tipp habe ich für Dich auch nicht, aber vielleicht ein paar Ideen.

    Das wichtigste wäre ja nun erstmal die Diagnose, und damit, das die Sehnenansatzentzündungen autoimmun ausgelöst werden (und nicht durch eine Überbelastung wie der eigentliche "Tennisarm" zB)

    Nimmst Du noch andere Medikamente auser Prednisolon?

    So experimentiere ich:

    zb. könntest Du das Kortison kurzzeitig mal erhöhen, so genannte Stosstherapie und langsam wieder ausschleichen.
    Man kann versuchen zusätzlich noch ein NSAR zB Ibuprophen oder Diclophenac zu nehmen.
    andere Schmerzmittel wie Paracetamol oder Tramadol zusätzlich.

    eine Basistherapie kann helfen

    ganz wichtig: Bewegung. keine zu hohen Belastungen, aber regelmässige Bewegung um damit die Durchblutung in den betroffenen Stellen anzuregen. Man muss selber experimentieren, denn bei Überlastung kann es auch wieder schlimmer werden.

    ein Physiotherapeut wäre vielleicht hilfreich, auch leichte Dehnung und / oder eine spezielle Massage können helfen.

    Kälte oder Wärme können helfen.

    gerade bei der Medizin solltest Du aber Rücksprache mit einem Arzt halten....

    Viel Erfolg und gute Besserung
     
  5. silberlocke

    silberlocke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cottbus
    Hallo Vinbergssnäcka

    Danke für Deine Ideen!

    Diese verflixten Sehnenansätze, ich kenne das auch am ganzen Körper - Achillessehne, Ellbogen, Schultern, Knie und eben jetzt seit längerem die rechte Hüfte - wobei die linke sich auch am überlegen ist ob sie da nicht mitmachen will.
    Es hat definitv etwas mit dem Immunsystem und Rheuma zu tun. Rheumatologe ist sich noch nicht ganz schlüssig was mir wirklich fehlt.

    Ibu und Diclo reagiere ich allergisch drauf.

    Physio bekomme ich - sanfte Massagen tun auch weh - aber tun gut - was ich hasse ist wenn die Physiotherapeutin die Triggerpunkte malträtiert - menno - da komme ich mir wie im Mittelalter bei der Folter vor :mad:

    Dir wünsche ich erholsame Pfingsten mit gaaaaaaaaaanz wenig autsch und viel Freud

    silberlocke
     
  6. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    versuch mal herauszufinden. ob dein rheumadoc sich dazu in der lage sieht, eine spondyarthritis (mb, psa...) zu diagnostizieren. die von dir geschilderten beschwerden sind dafür typisch.
    gegen die sehnenschmerzen hilft nach meiner erfahrung nsar und basistherapie. solange ihr nicht (genau) wisst, was du hast, kann man mit nsar (z.b. ein ordentlicher cox2-hemmer) wahrscheinlich nichts falsch machen.
    es gibt allerdings nicht wenige leute, die trotz umfangreicher therapie trotzdem beschwerden haben...wollte ich angemerkt haben, um nicht falsche hoffnungen zu wecken... :o
    gute besserung!
     
  7. silberlocke

    silberlocke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cottbus
    Hallo Mimi

    hm - mein Rheumadoc war Heute wieder mal entsetzt das wieder ein neuer Knochenvorsprung an der Schulter gewachsen ist - und beide Schulter akut sind - und hat die dann gleich mal mit Cortison versorgt. Mit der Diagnose hält er sich immer noch zurück - er sei da wirklich nicht so gaaaanz sicher bei meiner Häufung von Symptomen. Basistherapie möchte er nicht wegen meiner Lebererkrankung - da sei ihm das Risiko zu gross.
    Also wursteln wir weiter :confused:

    Danke für die gute Besserung

    einen schönen Abend und auch Dir soweit als möglich gute Besserung

    silberlocke

    die findet - nur wer Schmetterlinge lachen hört weiss wie Wolken schmecken ( frei nach Novalis )
     
  8. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Silberlocke,

    na das klingt ja nicht so doll. Allerdings frage ich mich, wie Dein Arzt Deine Probleme in den Griff kriegen will. Bei der Anzahl der Baustellen kann er ja nicht in jedes Gelenk Kortison spritzen und zu oft kann man das wohl auch nicht machen.

    Ich bin jetzt nicht so fit in Sachen Basistherapien und in Bezug auf MTX ist das ja nicht so doll mit Problemen an der Leber, aber es gibt ja noch andere Basismedikamente und vor allem Biologicals....

    Wenn sich der Arzt nicht ganz sicher ist, so hat er doch eine Vermutung? oder?

    Ich kann nur Mimi zustimmen mit dem Hinweis auf SA, MB oder PsA. Irgendwie scheint das mit den massiven Sehnenansatzentzündungen typisch dafür...und ziemlich speziell.

    Gute Besserung
     
  9. silberlocke

    silberlocke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cottbus
    Hallo Vinbergssnäcka

    danke für alle die sich so liebevoll Gedanken machen.

    Werde den Rheumadoc mal darauf ansprechen. Seine Meinung die Fibro ist sicher - Kollagenose ja auch - aber welche - und warum ein Gelenk nach dem andern hinüber ist - hm - darauf hat er noch keine Antwort ......... und die primäre biliäre Zirrhose ist auch fix.

    Ich weiss nicht wie oft schon meine Gelenke gespritzt worden sind .......

    Habe ihn ja Heute gerade wegen den Biologicals angesprochen - da ist er sehr skeptisch - weil das noch zu wenig klar was die mit der Leber alles anstellen.

    Werde das nächste mal mit Riesenfragekatalog bei ihm auftauchen..........

    silberlocke die hofft es geht Dir gut
     
  10. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo silberlocke,
    also ich bin echt keine fibro-expertin, aber für mich ist das im wesentlichen weichteil und dein doc haut dir ja in alle möglichen GELENKE cortison rein, weil du schmerzen in den gelenken hast, die offenbar größtenteils sogar schon bildgebend darstellbar sind. daher frage ich mich, wie der gute mann auf fibro kommt. :rolleyes: aber egal, du wirst ihn ja sicher entsprechend zutexten...
    übrigens habe ich auch immer wieder mal schmerzen in beiden schultergelenken und psa...
    mit leberschaden ist es natürlich etwas schwierig mit medis, aber eine diagnose müsste doch trotzdem möglich sein.
    halt die ohren steif!
     
  11. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Klingt mir sehr nach Fibro ... Ich kämpfe seit 2005 mit verschiedensten Beschwerden. Eben auch mit diesen, die dann in 2009 ausgeufert sind. Vielen Ärzten war dies zu wirr und diffus. Fakt war aber das es mich jede Woche ausgeknockt hat. Dazu diese höllischen fiesen Schmerzen. Nach langen hin und her hatte ich schlussendlich die Diagnose - Morbus Bechterew mit chron. peripherer Polyarthritis und sekund. Fibromyalgie. Mittlerweile kann ich ganz gut unterscheiden welcher Schmerz(MB oder Fibro) gerade kämpft. Gegen den Bechti habe ich nun eine sehr gute Basismedikation Sulfasalazin und Remicade. Nur bei der Fibro sucht man immer wieder nach Alternativen. Etwas gebessert hat sich die Fibro, nachdem die Basis angefangen hatte zu wirken. Spezielle Medis gibt es leider nun nicht. Ich nehme nun Lyrica 150mg früh und abend sowie Cymbalta 60mg. Mal sehen wie lange ich damit zurechtkommen werde. Mein Schmerzdoc ist dem Krankheitsbild Fibromyalgie offen gegenüber und kämpft bei Kassen und Versicherungen für seine Patienten. Dazu holt er sich noch einen Anwalt mit dazu, denn der Kampf gleicht dessen, wie damals der Don gegen die Windmühlen. Die Patienten werden einfach als psychsich abgetan, weil sie unter den Beschwerden leiden. Man darf aber hoffen!

    LG
    Waldi
     
  12. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Waldmensch,

    nun muss ich mal ganz doof :)D) fragen: Die Sehnenansatzentzündungen gehören doch zum MB soweit ich weis. Wie unterscheidest du zwischen denen und der Fibro?

    Die Frage deshalb, weil ich keine Ahnung von Fibro habe, bisher wurde das von den Schmerzärzten ausgeschlossen. Ich lese aber immer wieder, das Sehnenansatzentzündungen und Fibro zusammenhängen, wobei Fibro ja nicht entzündlich sein soll.

    (Sorry für das OT hier)

    lieben Gruss
     
  13. silberlocke

    silberlocke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cottbus
    Hallo Waldi

    Sekundäre Fibro - genau - so nennt das mein Rheumadoc auch. Bei uns in der Schweiz wurde die Fibro offiziell durch ein Bundesgerichtsentscheid für eine Invalidisierung ausgeschlossen. Die Kollagenose wurde bei mir durch die ANA's diagnostiziert - und die Gelenkbeteiligung - naja grosses Rätselraten - geht wohl weiter.

    Waldi und Mimi

    Danke und noch einen prima Tag

    wünscht Silberlocke
     
  14. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Es gibt keine doofen Fragen:vb_cool:, nur doofe Antworten.
    Ja da hast du recht, dass mit den Sehen kann mit zum MB gehören. Aber - wenn der MB zuschlägt dann habe ich ganz tief im Ar... Schmerzen. Das beginnt dann früh ganz zeitig das ich nicht mehr liegen kann. Und dann beginnt der Schmerz der WS entlang immer höher zu steigen.
    Kommt die Fibro, dann werde ich total müde. Mir wird übel und ich habe "Flitzekacke" und alle Muskeln tun mir weh. Auch im Rücken. Ich habe da dann das Gefühl, dass es besser wird wenn ich mich lege und dehne. Leider hilft das nur sehr begrenzt. Und die Schmerzen sind einfach überall -in Beinen, Füßen, Armen und und und. Doch der Schmerz ist da nicht direkt in den Gelenken sondern mehr Richtung Muskel. Und wenn ich an der Gelenkskapsel die Sehenansätze drücke schmerzen die sehr. Auch hinten an der Ferse.

    Das Fibro nicht entzündlich ist scheint so zu stimmen. Jedenfalls sagt man dies so in Fachkreisen. Hier an der Uniklinik Dresden geht man soweit, dass man sogar sagt, dass die Triggerpunkte unerheblich sind für die Diagnose. Die Fibro schränkt die Patienten mächtig ein. Durch meinen Schmerzdoc kenne ich einige aus der stationären Therapie. Dort wird versucht mittels Mikroströmen hier etwas zu lindern. Oder auch durch Infusionen(Lidocain). Doch wie schon geschrieben gibt es keine Universalmedizin. Wichtig wäre halt, dass die Erkrankung anerkannt werden würde im vollen Maße. Leider geht es wie man sieht nicht nur in D uns so, sondern auch bei den Eidgenossen in der CH. Günstig wäre es wenn ein bekannter Star oder Sportprofi daran erkranken würde. Dann würde die Gesellschaft eher drauf schauen. Fast so wie beim Burn-out, was ich persönlich nur als Verniedlichung einer reaktiven Depression sehe. Depression hat so was anrüchig psychisches an sich. Burn-out klingt da viel schöner und nicht so nach "Anstalt".
    Wo ich aber schon dabei bin, möchte ich ehrlich sein. Auch ich bin psychisch angekratzt. Die lange Zeit bis zur Diagnose und die Schmerzen haben mich mürbe machen lassen. Und ich will es auch nicht verschweigen, dass ich mir schon Gedanken über einen Suizid gemacht hatte. Wenn man nur herumgeschoben wird und niemand helfen will, dazu die Ämter und Behörden mit dem dummen gefasel. Selbstgerechte Gutachter der Rentenversicherung und bürokratische Sachbearbeiter in Krankenkassen lassen die Probleme zugipfeln. Selbst persönliche Fragen an Politiker in den Fachgremien lassen nur Luftblasen ihrer dünne Geistesluft zurückkommen. Stellt sich da dann die Frage ob diese Damen und Herren überhaupt Ahnung davon haben über was sie regieren/regeln wollen. An irgendeinem Punkt möchte man nicht mehr. Hinzu kommen dann die Zweifel am Sinn des eigenen Lebens. Ist man durch seine Einschränkungen nur noch eine Last für die Anderen? Nunja, zum Glück habe ich mich wieder gefangen.

    Wenn noch jemand Fragen haben sollte, dann darf er/sie sich gerne melden.

    LG
    Waldi
     
  15. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo waldmensch,
    toll, dass du so ehrlich bist! klar kennen viele menschen depris, nur die wenigsten reden offen darüber. dabei haben wir rheumis ja nun wirklich allen grund dazu! schließlich sind die wenigsten übermenschen...jedenfalls möchte ich den mal sehen, der mit solchen diagnosen und symptomen stets super drauf ist.
    mir geht es manchmal auch ganz schön besch... und ich schäme mich dafür nicht.
     
  16. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Waldi,

    vielen lieben Dank für Deine ausführliche Beschreibung. Die einzige Gemeinsamkeit mit Deinen Fibroschmerzen ist, das wenn ich die Sehnenansätze (die schmerzhaften)drücke, dann tut es auch weh. Ansonsten ist es wie weiter oben beschrieben, besser unter Bewegung, schlimmer in Ruhe. Wobei ich natürlich auch Müde und Erschöpft bin. Meine Schmerzen sind zwar auch verteilt über den Körper, dann aber doch lokal und eher nicht in den Muskeln.

    :D Flitzekacke, musst ich ja mal breit grinsen...hab aber verstanden...:top:

    Naja, da haben meine Schmerzärzte recht...manchmal sieht man schon Gespenster bei allen Symptomen und Diagnosen wild durcheinander...dann werde ich weiterhin darüber weghören, wenn mein Rheumatologe fragend das Wort Schmerzsyndrom fallen lässt.


    Das die Psyche, wie auch immer mitspielt, ist ja nicht verwunderlich, handelt es sich bei uns ja nicht um irgendwelche Maschinen. Das Schmerzen, Erschöpfung und die Reaktion anderer Menschen darauf uns nicht unberührt lässt und das es dauerhaft auch zu Depressionen kommen kann, sollte niemanden verwundern.

    Ich wünsche Euch allen einen schmerzfreien/armen Nachmittag..

    lieben Gruss.
     
  17. silberlocke

    silberlocke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cottbus
    Waldi so wie Du die Fibro beschreibst - das kann ich nur unterschreiben - die Müdigkeit und dazu noch mein chronischer Schlafmangel - das tut richtig weh - vor lauter - ich mag nicht mehr

    Kennst Du Lioresal - das hilft mir sehr wenn die doofen Sehnenansätze schmerzen - es entspannt die Muskeln - und das tut gut.

    Die Psyche - kann da ja gar nicht aussen vor bleiben - es betrifft uns ja wirklich als ganzen Menschen - und wenn der Kopf will und der Körper streikt - dann ist das schon oft frustig.

    Bei mir sind es jetzt schon 8 Jahre - auf der Suche was da eigentlich los ist in meinem Body - und es gibt Zeiten da habe ich wirklich die Schn....... voll.

    Ich wurde von der IV abgelehnt - die Ärzte schreiben mich immer noch zu 100% krank - und so bin ich beim Sozialamt gelandet.

    Bin wirklich froh dass wir in der Schweiz die Exit haben - das gibt mir ein gutes Gefühl da Mitglied zu sein.

    Hm - welcher Promi käme da wohl so in Frage *grins* könnten ja mal eine Auswahl treffen .............

    silberlocke
     
  18. pc.lieschen

    pc.lieschen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hey
    ich habe seid Jahren entzündete Sehnenansätze.
    Ganz schlimm sind die Achillissehen, aber auch sonst von oben bis unten alle.
    Bei mir wurde Psoriasis Arthritis diagnostiesiert, da richtet sich die Schuppenflechte nach innen.
    Also falls einer von euch noch ne leichte Schuppenflechte nach außen hat, hat die große dann nach innen.
    Tina
     
  19. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    Das ist bei mir genauso.

    Nur das die Achillissehne am wenigsten schmerzt. (noch)

    Bei mir sind es mehr die Fußgelenke bis zum Knie hoch.

    Sämtliche Druckpunkte (am ganzen Körper) reagieren wie bei Fibro, RÄ sagt keine Fibro, kommt alles von den Sehnenansetzen durch die PSA.

    Schuppenflechte nach außen nur ganz gering.
     
  20. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    auch ich habe ja PsA mit den entzündeten Sehnenansätzen, inzwischen am ganzen Körper, mehr oder weniger. Meine äusserliche Schuppenflechte ist zur Zeit zum Glück "abwesend".

    Es scheint aber dennoch merkbare Unterschiede zwischen Fibro und den Sehnenansätzen zu geben. Das wichtigste ist wohl die Entzündung, die auf Entzündungshemmer wie Kortison und NSAR reagieren, das dürfte bei Fibro nicht der Fall sein.

    lieben Gruss