1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

entzündete Schulter und Vorfußarthritis bds.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ulmka, 6. März 2005.

  1. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo,

    ich habe mal wieder eine Frage an euch:

    Wie einige vielleicht noch wissen, habe ich MB - und es ging mir im letzten halben Jahr sehr gut, so dass ich sogar Piroxicam absetzen konnte und nur noch Cortison 5 mg und Sulfosalazin 3x1 genommen habe.

    Seit Anfang Februar habe ich nun einen neuen Schub. Das ISG habe ich mit Piroxicam schnell wieder in den Griff bekommen, aber ich habe wie beim ersten Schub wieder starke periphere Entzündungen: dieses Mal sind die linke Schulter (laut Rheumatologe Bursitis), beide Füße (mittlere Zehen und der Bereich direkt dahinter, laut Rheumatologe Vorfußarthritis) und der rechte Daumen betroffen.

    Ich habe zuerst versucht, mit einem kurzen Cortisonstoß (5 Tage, max. 25 mg) den Schub zu bekämpfen, dann nach Anraten meines Rheumatologen nochmal einen zweiten Stoß (17 Tage, max. 30 mg) hinterher geschickt - aber es hilft nicht. Nun bekomme ich seit 8 Tagen als Ersatz für Sulfosalazin Arava, aber da tritt die Wirkung, wenn sie denn kommt, wohl erst in 2-3 Wochen ein. Außerdem nehme ich - wie schon seit langem - weiter meine 5 mg Cortison. Ich habe das Gefühl, dass die Schmerzen etwa 3-4 Stunden nach der Cortisoneinnahme (unabhängig von der Dosis !?!?!?) für ein paar Stunden etwas weniger werden, aber richtig gut ist es dann auch nicht.

    Die Entzündungen stören mich aber heftig: die Füße kann ich überhaupt nicht abrollen, deshalb laufe ich so seltsam, dass dann alles andere auch noch weh tut und den linken Arm kann ich nicht ohne Schmerzen anheben, so dass z.B. Anziehen oder Kämmen sehr schmerzhaft ist, vom Wäsche aufhängen ganz zu Schweigen....Mit gestrecktem Arm etwas anheben geht gar nicht, nicht mal eine leichte Zeitung. Die ganze Schulter fühlt sich völlig 'haltlos' an, als ob das Gelenk hin und her schlackert.... Nur direkt am Tag nach der Krankengymnastik (die Therapeutin behandelt da im Moment fast nur den Arm mit Extensionen etc.) ist die Schulter etwas besser, aber dann wird es wieder genauso schlimm wie vorher.

    Der rechte Daumen war schon mal besser (nach der 2. Tablette Arava war es ganz weg), ist aber gestern wiedergekommen :(, so dass ich kaum etwas hochheben kann (auch schlecht die Kaffeetasse :( )

    Am Donnerstag habe ich wieder einen Termin beim Rheumatologen zur Aravakontrolle, aber vielleicht habt ihr ja vorher noch Tipps für mich, was ich gegen die Schmerzen tun kann???

    Liebe Grüße

    Ulmka

    P.S.: gestern habe ich die Füße aus lauter Verzweiflung zum Kühlen in den Schnee gesteckt, weil sie so heiß waren und gepocht haben, aber die Wirkung hat auch nur 15 Minuten angehalten....:(