1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Entzündete Gelenke – mit gesunder Ernährung gegen den Schmerz

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Fiona, 30. August 2004.

  1. Fiona

    Fiona Guest

    Hallo...

    morgen Abend um 20:15 Uhr, wem es interssiert im NDR:

    Thema:
    Entzündete Gelenke – mit gesunder Ernährung gegen den Schmerz
    [​IMG]

    Studiogast: Prof. Dr. Jürgen Wollenhaupt, Rheumatologe, Internist, Allgemeines Krankenhaus Eilbek, Hamburg



    http://www.ndr.de/tv/visite/


    Gruß Fiona :)


     
  2. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    hats jemand gesehen?

    Huhu

    hat jemand gestern die Sendung gesehen? Gibts neue Erkenntnisse bzgl. der Ernährung? ich konnte sie leider nicht angucken!

    Ich habe mal ein Jahr lang kein tierisches Eiweiss gegessen und mir gings super in der Zeit mit meinen Gelenken.... leider kann ich mich derzeit nicht dazu aufraffen, es nochmal zu probieren!! :mad:

    Vielleicht berichtet ja mal jemand kurz, was so in der Sendung angeprochen wurde, vielen Dank :)

    liebe Grüsse sonnenliebe
     
  3. ibe

    ibe Guest

    Habs gesehen!!!

    Hallöchen,

    man sollte hauptsächlich auf Schweinefleisch verzichten oder jedenfalls weniger essen, Verzicht sei nicht unbedingt nötig. Worauf man eben verzichten sollte, tierische Produkte wie Eier und Vollmilchprodukte. Das sind die Produkte, die die Entzündungen verstärken können. Gegen die Entzündungen wirken hauptsächlich Gemüse und Obst und Rapsöl. Das wars, glaube ich. Achja, ganz wichtig 3 x die Woche Meeresfisch essen.

    Wer sich damit schon mal befasst hat, wird es nichts Neues sein.

    Das ist meine Info, vielleicht hat jemand noch etwas anderes mitbekommen.

    Liebe Grüße von ibe
     
  4. cpx

    cpx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Potsdam
    Hallo Sonnenliebe,

    nun so toll war der kurze Beitrag meiner Ansicht nach nicht. Vor allem könnte er falsche Erwartungen wecken, denn bei der dargestellten Patientin sind schwere Rheumaschübe durch richtige Ernährung völlig verschwunden und sie konnte alle Medikamente absetzten. Der Experte in der Runde hat das auch nur schwach relativiert, er meinte, man solle doch vorher mit dem Arzt sprechen, bevor man Medikamente absetzt. Da
    hätte eine Warnung ja wohl deutlicher ausgesprochen werden müssen, finde ich.

    Empfohlen wurde:
    Fleisch (vor allem Schweinefleisch), Wurst, Eigelb und Vollmilch weglassen (da entzündungsfördernde Omega-6-Säuren enthaltend),
    Fisch (vor allem Seefisch) Leinöl und Rapsöl (notfalls auch Fischölkapseln) dafür viel essen (wegen der entzündungshemmenden Omgega-3-Säure) und mit viel frischem Obst und Gemüse kombinieren.
    Ich denke: An sich sind die Empfehlungen bestimmt richtig, aber nicht jeder Rheumatiker wird dadurch beschwerdefrei und kann sene Basistherapie beenden! Ich habe mich nach diesen Regeln seit letztem November ernährt- und mich damit sicher insgesamt viel gesünder ernährt- aber trotzdem im Frühjahr einen Mammutschub an Knien und Fingern bekommen der jetzt erst mit Cortisionspritzen, Punktieren, MTX und Arava beendet werden konnte.
    Ich denke, diese Ernährungsregeln sollte man ausprobieren , aber keine Wunder erwarten. Vielleicht läßt sich aber eine Remission (wie zur Zeit bei mir seit vier Wochen) durch entsprechende Ernährung verlängern - das ist meine Hoffnung, denn seit meinem letzten Aufentahlt in einer Rheuma-Klinik im August esse ich noch bewußter als vorher (zur Zeit wie oben und auch kein Brot - Roggen und Weizen kann auch Entzündungen auslösen, habe ich in der Klinik gelernt - und keinen Käse aus Kuhmilch, keine Schokolade, keinen Kaffee). Bisher gehts mir Spitze (keine Schmerzen,und abgenommen hab ich auch 7 Kilo). Zum Glück esse ich gern Obst und Gemüse, Quark, Schafs- und Ziegenkäse,Hirse, Buchweizen, Reis, Reiskräcker, vegetarische Aufstriche, Nüsse, Rosinen... Aber das muß jeder für sich selbst ausprobieren.

    Grüße von cpx
     
  5. ibe

    ibe Guest

    sehr ausführlich!!!

    hallo cpx,

    hast ja klasse interpretieren können, alle Achtung. Ich muss sagen, dass ich dir recht gebe, was dort ablief, war nicht berauschend. Das muss wirklich jeder für dich heraus finden.
    Mein Sohn 21 (cP) hat sogar bei Schokolade mehr Schmerzen bekommen. Er meidet Nahrungsmittel, die ihm schlecht bekommen könnten. Er sagt immer, sein Körper wehrt sich dagegen, in dem er bestimmte Sachen erst gar nicht anrührt, rein vom Gefühl her. Das kann ich nicht ganz nachvollziehen, aber er wird es wissen. Aber ohne Enbrel und MTX gehts trotzdem nicht.

    Vielleicht haben andere damit Erfolg so wie die Patientin im TV.

    Alles Gute wünscht euch ibe
     
  6. Antje Müller

    Antje Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hab den Beitrag auch gesehen und fand ihn ziemlich dürftig. Dafür dass ein Hauptthema sein sollte! All die Tipps die dort gegeben wurden fand ich ziemlich allgemein und nur durch Ernährung in Remission zu kommen halte ich auch für die meinsten Rheumatiker für aussichtslos. Die dargestellte Pationen hatte wohl große Glück- oder ihre Erkrankung war noch nicht chronisch?!?

    Ich denke mann sollte für sich probieren was einem gut tut. Ich esse z.B. seit ein paar Jahren überhaupt keine Milchprodukte mehr und konnte so meine cP etwas beruhigen. Die Schwellungen an den Gelenken sind stark zurück gegeangen.

    Das Problem mit dem Essen in Rheumakliniken kenne ich. Das muss oft so sein- überall wo ich bis jetzt war, gab es dass was man besser vermeiden sollte.

    Viele Grüße Antje