1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Endoxan abgesetzt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Annemarie, 15. Juni 2006.

  1. Annemarie

    Annemarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2004
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bornheim NRW
    Hallo!
    Ich habe gestern mit meinem Rheumatologen telefoniert zwecks absetzen von Endoxan.Ich kann einfach nicht mehr.Die vielen Nebenwirkungen machen mich vollkommen fertig. Nun habe ich am 20.06 noch einen Termin bei ihm und werde dann alles noch einmal mit ihm besprechen. Am Telefon war er aber schon sehr verständnisvoll, er hat wohl gemerkt das mir das ganze sehr unangenehm war, weil ich auch noch gesagt habe, das ich mir noch eine zweite Meinung reinholen möchte.Am Ende des Gespräches habe ich mich noch einmal bei ihm für sein Verständnis bedankt und er sagte daraufhin zu mir, sie sind der Boss und ich stehe ihnen beratend zur Seite und versuche ihnen wo es nur möglich ist zu helfen.
    Nun habe ich am 10.07 einen Termin in der Uniklinik Köln bei Herrn Dr. Borchmann. Kennt den vielleicht jemand hier im Forum?
    Mein HA ist auch froh das ich noch mal zu einem anderen Arzt gehe.Er glaubt nicht so recht an die Diagnose SLE. Na ja mal sehen was dann am 10.07 raus kommt.
    Haltet mir bitte die Daumen das alles so abläuft wie mein HA und ich uns das wünschen.
    In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Feiertag.
    Liebe Grüße
    Annemarie
     
  2. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo annemarie,

    das du endoxan abgesetzt hast ist vei deinen vielen nebenwirkungen verständlich und wenn es auch noch zweifel an der diagonse gibt, ist es sicher noch viel besser das Endoxan erstmal auszusetzen, denn so ohne ist diese medi ja nun nicht gerade und da sollte die diagnose schon gesichert sein.
    sollte sich die diagnose allerdings bestättigen, ich hoffe nicht und drücke dir die daumen dafür, müsst ihr du und dein doc nach einer alternative suchen.
    ich finde die reaktion deines doc´s aber super, er hätte sich auch quer stellen können, aber so versteht er dich und ist für dich da, super so wünscht man sich doch seinen arzt!!

    ich drücke dir die daumen das es sich nicht bestättigt und du ein medi bekommst was dir hilft und nicht so dolle nebenwirkungen hat

    lieben gruß
    elke
     
  3. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.195
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo,liebe annemarie!

    es ist eine gute sache, dass du die meinung eines zweiten arztes einholen wirst. grade bei deinem doch so schweren und komplizierten krankheitsverlauf.
    dein behandelnder rheumatologe hat wirklich sehr gut und menschlich reagiert! und es ist auch schön, dass du so einen guten hausarzt hast. nun wünsche ich dir von ganzem herzen, dass ihr einen guten weg findet, dass du eine wirklich hilfreiche behandlung bekommst!
    mit allen guten wünschen und lieben grüssen,
    deine ruth