1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Endlich Diagnose

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von carma, 17. Juli 2014.

  1. carma

    carma Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    Gestern habe ich von meinem Rheumatologen die Diagnose Fibromyalgie bekommen.
    Seit ich vor ca. 6 Wochen angefangen habe, im Internet nach Antworten zu suchen und ich das erst mal über Fibromyalgie las, viel endlich der Vorhang.und alles war klar.
    Jetzt die gesichert Diagnose.
    Aber:
    Mein Rheumatologe meinte, er könne jetzt nix mehr tun und verwies mich an meine Hausarzt, um mit ihm einen Schmerz Therapeuten zu suchen.
    Der wirkte etwas über fordert und will mich jetzt in die Schmerzambulanz nach Illertissen übereisen. Die können jedoch erst einen Termin ausmachen, wenn sie alle Befunde und Berichte haben.Mein Rheumatologe(ex), meinte ,er brauche für seine 2-3Wochen....
    Mein Bauchgefühl sagt mir, ich soll selber suchen, wie immer,
    Habe bei einer anderen Praxis angerufen, die nehmen niemanden mehr auf, noch eine gefunden in Ulm, DRS.Krazsch, hier habe ich jetzt einen Termin im Oktober.
    Also heisst es weiter warten,aushalten und alles selber hin bekommen.....wie immer
    Weiss jetzt auch nicht ,warum Ich das hier schreibe...
    Vielleicht weil ich mich so hilflos wie noch niie fühle?Allein gelassen?Überfordert?Müde.....schmerzen halt ich aus, wie immer...
    Aber ich weiss, dass es euch auch so geht...
    Vielleicht habt ihr mir Tips,?
    Bin Depri.....
    Liebe Grüße
    carmen
     
  2. carma

    carma Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi, gibt keine blöde Fragen:) :) :) :)
    2003 wurde bei mir der Verdacht auf seroneg. Chron.Polyarthritis gestellt.fast zeitgleich trat die Autoimmunhepatitis auf.hier wurde ich auch mit Cortison über 1,5 Jahre behadelt.
    Das wars dann.
    Dann hatte ich immer schmerzen(Rücken, Hände,Füsse, Hals/Nacken.etc.) .bin von Arzt zu Arzt gelaufen, da ich auch die Rotverfärbten Finger und Zehen hatte. Pfeifen im Ohr, Herzrasen,War 3 mal in der Klinik WG.unklarem Bauchschmerzen,etc. Aber es war immer alle gut. Nie erhöhte Entzündungswerte.
    Als ich dann diesen Mords"Schmerzschub" vor ca.7 Wochen hatte, und ausser Tramal nix half, war ich beim Rheumatologen und der hat mir Blut abgenommen.Alles Super ,ausser extrem. Vit.D Mangel.
    Er hatte mir Cortison für 10 Tage probeweise verschrieben, was nix geholfen hatte.und gestern hat er dann die Diagnose gestellt.Ich hab ihn dann gefragt, ob sich dass dann mit der CP erledigt hätte? Und er meinte ,imMoment!weiss jetzt au net, was ich damit Anfangen soll, aber so ist es jetzt halt.
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.367
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    Niedersachsen
    Vit.D-Mangel kann auch Schmerzen und Müdigkeit verursachen .
    Wird dein Mangel behandelt?
     
  4. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Hallo Carma

    Ich verstehe deinen Rheumatologen so, im Moment ist deine chronische Polyarthritis nicht aktiv, in Remission. Das bedeutet nicht das sie geheilt ist, sondern das sie zur Zeit ruhig ist.

    Also meint er das deine jetzigen Schmerzen eine andere Ursache haben.
     
  5. carma

    carma Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Nachdem ich weiterhin sehr schlecht schlief, war ich beim Hausarzt, der mir Mirtazapin verschrieb, als schlafanstoß.....nach weiteren 4 tagen ohne Schlaf,vor allem WG. Schmerzen, ha ich das mirtazepin weggelassen und mir Tramal eingeworfen. Das hat mir insoweit geholfen, dass ich die ganze Nacht extremst entspannt im Bett lag ,ohne schmerzen,....dass war schee.....aber halt auch schlaflos, dafür konnte ich nachts drauf schlafen.Soweit so gut.Mein Hausarzt meinte letztendlich, ich solle halt weiter Tramal nehmen und hat mir ne Großpackung verschrieben. Ich sprach noch kurz an, dass ich nen Schmerztherapeuten bsuchen sollte, da meinte er, da braucht er nirgends anrufen, das hilft nix, deswegen bekomm ich auch keinen früheren Termin....
    Wieder ziemlich frustriert bin ich heim und hab den ganzen vormittag rumgerufen.....früheste Termine November.
    Bis ich nochmals bei einem Neurologen angerufen hab und fast geweint hab, dass ich doch so nicht mit Schlaftabletten und tramal bis dahin weitermachen könnte...und schwups hatte ich 2 Tage später einen Termin...
    Der Neurologe hat bei mir auch das Schmerzproblem im Vordergrund gesehen und Cymbalta und Flupirtinmaleat verschrieben.Aber, das muss ich am Montag ersmal bei meinem Hepatologen abklären lassen, ob ich die überhaupt nehmen darf, da ich ja diese Autoimmunhepatitis habe.
    Hat einer von Euch Erfahrungen mit den Medis?
    Eigentlich wollte ich nächste Woche wieder arbeiten gehen,(arbeite nur nachts), aber gestern ging das ziehen in meinen Gelenke wieder los.Vor allem am Abend und in der Nacht...
    Und nach Einnahme von Tramal am abend, hab ich festgestellt, dass ich davon die ganze Nacht wachliege und euphorisch bin.... also kann ich tramal erstmal vielleicht nur tagsüber nehmen.....die Möglichkeiten an wirksamen Schmerzmitteln schrumpfen immer mehr......
    Hat jemand ne Idee?Bin sehr dankbar für Tips.
    vielen Dank fürs zuhören!!!
     
  6. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    139
    Hallo Carma,

    nur zum Tramal: ich nehme für die Nacht nur 20 Tropfen. Es reicht mir ein wenig Schmerzlinderung. Für Tagsüber nehme ich, wenn ich stark Schmerzen habe auch "nur" 30 Tropfen und dazu noch Ibu z.B. 600, oder 800.
    Genauso wie Du habe ich das Problem, dass mich Tramal euphorisch macht. Ist ja schön glücklich "wach" im Bett zu liegen, aber noch besser ist schlafen.
    Zu allem anderen schreiben Dir sicher noch andere.

    Noch etwas: wenn Du nachts arbeitest, kannst Du dann auf Kommando schlafen. Wenn ich ein paar Nächte bis 2 oder halb 3 am Schreibtisch sitze, dann kann ich in der 4. Nacht nicht ohne weitere um 23 Uhr einschlafen. Das konnte ich als Jugendliche. Nun schon sehr lange nicht mehr.

    Alles Gute,
    Kati