Endlich den ersten Termin in der Rheumaklinik gehabt

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von TheLegend97, 17. September 2018.

Schlagworte:
  1. TheLegend97

    TheLegend97 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2017
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    8
    Hi Leute,
    hatte heute endlich den Termin in der Rheumaklinik (Österreich-Villach).

    Nunja was soll ich sagen hab mir irgendwie mehr erhofft. Aber mehr ist wahrscheinlich im Moment nicht möglich. Hatte das Erstgespräch mit dem Doc. der mich mal ausgefragt hat wann, wie oft, wie Stark ich Schmerzen habe, in welchen Intervall, mit welchen Nebensymptomen und eventuellen Umständen/Lebenssituationen.

    Anschließen hat er meine Gelenke abgetastet und dann wurde weiter Besprochen.

    Im Prinzip will er erstmal eine Immunschwäche ausschließen und ich muss deswegen als erstes jetzt zu einem Augenarzt einen Schirma-Test und generelle Kontrolle machen, da ich dauerhaft an trockenen und gereizten Augen leide. Ich dachte immer dass es wegen meinem Job ist (Informatiker) aber er meinte es könne durch Immunerkrankungen auch entstehen und das muss abgeklärt werden.

    Danach der 2. Schritt ist dass ich ein MRT von meiner Wirbelsäule machen muss, da zu 80% bei den Schüben ein stechender Schmerz in der Wirbelsäule vorhanden ist. Um das als Ursache auszuschließen wird das MRT jetzt gemacht.

    Als 3. Schritt (bzw was heute schon gemacht wurde) ist ein Blutbild (junge haben die mir heute viel Blut abgenommen, 7+ Fläschchen). Aufgeschrieben ist da mal: BSG, CRP, BB + Diff.-BB, Fe, Ferritin, Bun, Keratin, HS, Na, K, Calcium, GE, Albumin, Elektrophorese, GOT, GPT, GGT, AP, Bilirubin, CPK, LDH, Glucose, Triglyceride, Chol, RF, Anti-CCP, TSH, Vitamin-D, EBV, CDV, ACE, ANA und noch einige die ich von der Handschrift des Arztes nicht lesen kann ( :D Die Arzthelferin konnte es zum Glück)

    Nachdem alle 3 Befunde gemacht wurden ruft mich der Arzt an einen neuen Termin auszumachen wo dann besprochen wird wie es weiter geht anhand der Befunden.

    Diese Befunde werden demnächst dem Hausarzt zugeschickt und kann dann mehr dazu sagen.
    Ich werde diesen Thread dann benützen meine Reise bis zum schlussendlichen Befund zu dokumentieren. Wenn es euch interessiert könnt ihr gerne was dazu schreiben, fragen oder was auch immer :)

    Bin jedenfalls mal froh dass jetzt alles in die Gänge kommt auch wenn ich noch keine Diagnose habe. Yay
     
    Lupi36 gefällt das.
  2. JaMa

    JaMa Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2014
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Südpfalz
    Ich denke das ist das übliche "Programm ".
    Toi , toi, toi
     
  3. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    2.342
    Zustimmungen:
    599
    Ort:
    Hamburg
    Moin Legend
    Das nenne ich ordentliche Befundung.
    Auch wenn die Diagnose noch nicht steht, du bist auf dem Weg.

    Auch von mir ein toi toi toi

    Tusch
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    10.260
    Zustimmungen:
    2.648
    Ort:
    Niedersachsen
    Klingt doch alles schon mal gut! Dann berichte gerne, was dabei rausgekommen ist.
     
  5. TheLegend97

    TheLegend97 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2017
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    8
    So kleines Update:
    Seit 3 Tagen hatte ich extreme Schmerzen im Knie.
    Nun ja heute waren sie so stark dass ich den Ortophäden meines Vertrauens angerufen habe und zufällig ein Termin heute frei war.

    Direkt zu ihm gegangen. Er hat zwar eigentlich nichts gemacht, aber ich habe heute das erste mal eine Kortisonspritze ins Knie bekommen.
    Weis noch nicht was ich von Kortison halten soll wegen den Nebenwirkungen usw. Aber werde jetzt mal ausprobieren wie gut es wirkt.

    Am Donnerstag habe ich wieder eine Kontrolle bei ihm. Dort bekomme ich auch die Diagnose mit von dem einen Tag, damit ich es beim nächsten Termin in der Rheumaklinik mitnehmen kann.
    Wird zwar nicht viel bringen, da er keine richtige Diagnose wie Arthritis oder Arthrose gestellt hat, aber zumindest wissen die dann dass ich Schmerzen hatte, beim Arzt war und mit Kortison behandelt wurde.

    Das einzige was mich verunsichert ist dass Kortison das Immunsystem hemmen soll.
    Bei mir wird aber erst auf eine Immunschwäche untersucht. Wenn ich das tatsächlich haben sollte dann wäre Kortison genau falsch wenn es noch mehr gehemmt werden würde nicht?

    Falls ihr das lest könnt ihr ja mal eure Erfahrungen mit Kortison reinschreiben :)
     
  6. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    2.589
    Zustimmungen:
    548
    Ort:
    Stuttgart
    Ich nehme jetzt seit 18 Jahren Kortison; hauptsächlich niedrig dosiert (5 mg), aber auch mal über längere Zeit 20 mg, für kurze Zeit auch mal 50 mg. Außer dass ich bei den hohen Dosen ein Vollmondgesicht, eine dünne Haut und schnell blaue Flecken an den Beinen bekommen habe, hatte ich keinerlei Nebenwirkungen. Grippale Infekte (also Erkältungen) habe ich *toi, toi, toi* nur alle paar Jahre mal und dann schwach ausgeprägt.

    Das Kortison, das du ins Knie bekommen hast, verbleibt im Gelenk, da brauchst du dir also keine Sorgen deswegen machen.
     
    TheLegend97 gefällt das.
  7. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    2.342
    Zustimmungen:
    599
    Ort:
    Hamburg
    Moin Legend
    Ersteinmal ist es ein Glücksfall, sofort einen Termin beim Orthopäden zu bekommen.

    Cortison „bekämpft“ in erster Linie Entzündungen.
    Die meisten Patienten mit Rheuma nehmen, wenn sie Cortison nehmen, es als Tablette ein, also oral und somit wirkt das Medikament im gesamten Körper.
    Du hast es jetzt direkt ins Knie bekommen, also lokal, welches nur einmalig ist und nicht so direkt im gesamten Körper ankommt.
    Wenn dein Knie entzündet ist, aus welchem Grund auch immer, kann dir das lokale Cortison sicher helfen.
    Sicher gibt es Nebenwirkungen, aber darüber würde ich mir nicht so einen Kopf machen.

    Im Zweifelsfall ruf den Orthopäden an und frage ihn noch mal.

    LG
    Tusch
     
    TheLegend97 gefällt das.
  8. TheLegend97

    TheLegend97 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2017
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    8
    So kleines neues Update.
    Hatte heute einen Kontrolltermin und hab mir eigentlich nicht mehr als "Gut dass du keine Schmerzen hast" erwartet.

    Doch dann kam ich mit meinem Arzt ins Gespräch und hab das erste mal gute schlechte Nachrichten bekommen.
    Er meinte dass wenn ich das erste Mal in meinem Leben eine Kortisonspritze bekommen habe und die wie von mir beschrieben sofort gewirkt hat und ich seit dem keine Schmerzen mehr hätte,
    es ein sehr sehr guter Hinweis für die Rheumaklinik wäre in der ich gerade Untersuchungen am laufen habe.

    Denn dadurch könnten sie davon ausgehen dass es entweder Rheuma oder ein Bakterium dass sich in die Gelenke abgesetzt hat ist.
    Die Rheumaklinik geht von einer Immunschwäche (aktuell) noch aus, wird aber abgeklärt.

    Das heist ich komme der Diagnose immer näher da nurmehr 3 Ursachen übrig bleiben.
    Das gibt mir erstmal Hoffnung :)
     
    Milica und O-häsin gefällt das.
  9. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    2.342
    Zustimmungen:
    599
    Ort:
    Hamburg
    Moin Legend
    Das ist ja mal eine gute Nachricht, auch wenn sie im Grunde nicht gut ist.
    Alles gute für die weiteren Untersuchungen
    LG
    Tusch
     
  10. Lupi36

    Lupi36 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Samstag
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
     
  11. Lupi36

    Lupi36 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Samstag
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    In welcher Klinik bist du? Und wie bis du daran gekommen?
     
  12. Lupi36

    Lupi36 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Samstag
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich komme mit meinen Hausarzt nicht weiter
     
  13. Schweiz

    Schweiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Sonntag
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hey. Ich wohne In Schweiz.
    Letztes Jahr wurde bei mir Rheuma festgestellt. Mit ? Von mir.
    Hausarzt hat 100 mg Cortision verschrieben. 3 Tage lang. Scmerzen waren weg.
    Dann langsam runter bis auf 20mg Cortision. Noch alles gut.
    Unter 20mg angekommen waren alle Symptome wie Muskelschmerzen in Beinen, Oberarmen, Fingern und den Handgelenken wieder der normale Alltag.
    Also ab zum Rheumatologen.
    Bla bla gemacht. Alle Blutwerte nochmal gescheckt. Röntgen der Lunge und das Ultraschall waren alle positiv für mich. Grosses? beim Spezialisten.
    Also wurde mir dann im November 2017 Methaphorm verschrieben.
    1 Spritze die Woche.
    Arztbesuch kostet 70 Franken für 15 Minuten. 1 Spritze kostet 45 Franken.
    6 Wochen diese Therapie gemacht, ohne erfolg.
    Super. Täglich immer noch bei 15- 20mg Cotision intus.
    Durch Zufall bekam ich den Tipp mit RADON.
    Also ab ins Internet und recherchiert.
    Punktlandung.
    In Merenschwand im Schwarzwald, unterhalb vom Feldberg, gibt es ein Freizeitbad, das Radonbäder für 24 Euro für 20 Min. anbietet. Natürlich nur nach ärztlichem Check.
    Also Termin gemacht und Rezept für 10 Bäder gemacht.
    Hat sich rentiert, auch wenn ich nach 4-6Wochen nicht mehr daran geglaubt habe.
    Nach 8 Wochen war ich von 20mg runter 5mg. Mit ganz kleinen Schmerzen noch.
    Bis Oktober habe ich dann bis 1,25-2,5mg täglich reduziert. Wenig bis keine Schmerzen.
    Vor 2 Wochen bin ich nach Bad Flinsberg in Polen gefahren.
    2 Tage davor habe ich auf alle chemische Hilsmittel verzichtet.
    Urlaub tut gut. Keine Schmerzen.
    7 Tage Natur, Radonbäder, inhalation, Moorbäder an den Hangelenken und Rückenmassage von einem 1,90m grossem Hünen.
    Null Schmerzen. Nur Massage war Brutal. Aber sehr gut.
    Urlaub vorbei und 1 Tag in Deutschland kam wieder ein Rheumaschub.
    Abgeblockt nicht mit Cortision, sondern mit 100mg Ibrufen.
    Seit 2 Tagen Leben wieder auch ohne Ibrufen oder ander Mittel möglich.
    Sollte wieder ein Schub kommen, und kommt im Dezember, versuche ich es mit DER TEUFELSKRALLE ZU BEKÄMPEN.
    Schlusswort von mir.
    Alle mit Schmerzen gute Besserung und versucht euer Glück mit einer Radon Therapie.
     
  14. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    13
    Sehr hilfreicher Beitrag @ Schweiz
     
  15. Milica

    Milica Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    77
    @Legend,
    Hast du schon Neuigkeiten? Würde mich interessieren.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden