1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Regerl, 12. April 2011.

  1. Regerl

    Regerl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kärnten
    Hallo !

    Wer hat erfahrung mit enbrel?wie lange dauert es,bis die therapie anschlägt?

    lg regerl
     
  2. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo,

    ich nehme enbrel seit juli 2010. es hat bei mir sehr schnell angefangen zu wirken (schon die erste spritze zeige wirkung).
    nebenwirkungen bisher keine, obwohl ich zur zeit einen grippalen infekt habe, es ist aber mein erster seit ich enbrel bekomme, es muss also nicht im zusammenhang stehen.

    gruß

    luke
     
  3. Regerl

    Regerl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kärnten
    hallo
    ich nehme es seit dezember letzten jahres.es wirkte sehr schnell aber jetzt hab ich wieder nen schub bekommen.habe das gefühl es schlägt nicht richtig mehr an

    lg
     
  4. Dicksy

    Dicksy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reinfeld
    Hallo,
    ich nehme Enbrel seit September 2010. Leider habe ich nicht das Gefühl, das es mir wirklich hilft, habe trotzdem Entzündungen in der Schulter bekommen, die mit Kortisonspritze im der klinik bebehandelt wurden. Soll jetzt nur alle 14 Tage Enbrel spritzen. - Dieses tue ich mit einem Pen in die Bauchdecke, da mir das besser bekommt als Einmal-Spritzen.
    lG Sylvia
     
  5. LaSka

    LaSka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo

    Ich bekomme auch Enbrel und MTX dazu

    Spritze mich einmal in der woche ausser das ich dann bissle neben mir bin und ziemlich müde bin kann ich sagen das es sehr gut anschlägt meine Rheumawerte sind sehr gut zurück gegangen und ich hatte wirklich sehr stark erhöhte und hatte immer so viel Medis bekommen das war echt nicht mehr normal, aber ich kann sagen das es sich lohnt mich Enbrel zu probieren. Das einzige wo du drauf achten müsstest das du dich von kranke entfernt hälst weil du dafür anfälliger bist wie vorher und du müsstest dein vitaminhaushalt bissle unterstützen aber sonst muss ich sagen kann mann damit leben also ich habe zur zeit kaum noch schübe und auch der wetter wechsel macht sich nicht mehr so schlimm bemerktbar .....
     
  6. Tannenbaum

    Tannenbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich spritze schon mehr als 10 Jahre lang 2x wöchentlich Enbrel, ohne die geringsten Nebenwirkungen. Ich habe eine besonders agressive Form der RA und bin daher auch mit Enbrel nie schmerzfrei, aber ich bin sicher wenn ich kein Enbrel gespritzt hätte wäre ich heute ein Pflegefall. Anfänglich habe ich es in Kombination mit MTX genommen, aber MTX nicht vertragen, seit Jahren daher nur noch Enbrel, plus 2,5mg
    Cortison. Wie lange es dauert bis die Wirkung da ist ist komplett verschieden je nach Patient. Es gibt auch Patienten bei denen es überhaupt nicht wirkt.
    Aber unbedingt versuchen und etwas Geduld, wenn es dann nach 8-10 Wochen gar nichts bringt wird es auch nachher nichts helfen.
     
  7. Doreen Lange

    Doreen Lange Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe Enbrel 50mg gestern das 2. Mal gespritzt. Soll es 1 mal die Woche spritzen. Nach der 1. Spritze vor 2 Wochen ging es mir schlecht. Aufsteigende Hitze, Durchfälle, Übelkeit und das Schlimmste, ich hatte Probleme mit den Augen. Dann habe ich Enbrel eine Woche ausgelassen, da ich eine Abschlußprüfung hatte und ich Angst hatte dort nicht antreten zu können, da es mir ja die Woche vorher ziemlich schlecht ging. Habe sie jetzt gestern das 2. Mal gespritzt und heute morgen ging es wieder los. Also ich bin bedient. Habe auch schon Humira gespritzt, da ging es mir besser, aber es ist bei mir auf die Organe gegangen. Herz... Luft Not....
    Werde es jetzt mal mit Homöopathie versuchen oder hat jemand einen anderen Rat.

    LG Doreen
     
  8. nare

    nare Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!!!
    Ich habe seit 21 Jahten Rheuma ( entzündliche chronische Polyarthritis).
    Bis jetzt habe ich 10 mg Cortison , 15 -MTX+ 20 mg Arava im Tablettenform eingenommen. Mittelweile kann ich sehr schlecht gehen, starke Fußferformung eingetreten. Drei Jahre habe ich mit Radiosynoviorthese probiert, viel hat es nicht gebracht. Heute habe ich 2 Spritze Enbrel gespritzt, werde mit kombination 15 mg MTX + 10mg Cortison Therapie versuchen. Nach den Erste Spritze habe ich keine Nebenwirkungen gemerkt, aber auch nicht besser geworden. Ich plane auch OP- beide Füße sollte operiert werden. Hat Jemand Refarung mit ÖP, Hände, Füße?:confused:

    Nare
     
  9. icila

    icila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2005
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Ich nehme Enbrel auch seit Anfang diesen Jahres und bei mir hat es auch sofort gewirkt. Ich nehme zusätzlich noch MTX & Cortison. Leider bin ich noch immer nicht schmerzfrei, aber es geht mir viel besser als Ende letzten Jahres. Nebenwirkungen hab ich bezüglich des Enbrels bisher noch gar nicht gespürt... außer dass ich es immer noch nicht schaffe es mir selbst zu spritzen ;)
     
  10. Schattenfee

    Schattenfee Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Oktober 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Hallo,

    ich hab jetzt den 3.enbrel-pen gekriegt. Noch habe ich Schmerzen, hatte aber auch einen schweren Schub im linken Sprunggelenk unter Humira und dann Remicade. Hat beides nicht gegriffen.
    Bei Enbrel merke ich schon Fortschritte und die volle Wirkungskraft soll es ja erst nach 3 Monaten haben.
    Nebenwirkungen hab ich -bis jetzt...toitoitoi-keine.
    Außerdem brennt es nicht so doll wie Humira.

    Nebenbei bin ich aber auch beim Heilpraktiker und bei einer Osteopathin. Ich glaube schon, dass das auch was bringt.

    Es ist alles ganz schön anstrengend, so ein Leben mit Schmerzen.
    Ich kann nur an Krücken laufen oder sitze im Rolli.
    Aber: Kopf hoch- auch wenn der Hals dreckig ist!!!

    In diesem Sinne:)
     
  11. nare

    nare Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!!!
    Ich habe am 9 Mai zweite Spritze gespritzt. Ich habe leider auch Schwerigkeit mir selbs Spritze zuspritzen. Nach dem zweite Spritze habe ich einen Infekt bekommen mit hohen Fiber und alles was dazu gehört. Nun weiße ich nicht ob das zur Nebenwirkungen von Enbrel gehört -oder nur zur ganz normale Erkältung abstufen muss. Hat schon jemand mit Nebenwirkungen zukämpfen gehabt?:(

    Nare​
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Nare,

    wahrscheinlich hast Du eine stinknormale Erkältung bekommen.

    Ich spritze Enbrel nun schon seit über zwei Jahren. Ganz am Anfang hatte ich stark reagierende Einspritzstellen. Das gab sich aber nach der dritten Spritze. Mit der Zeit machte sich bei mir ein leichter Dauerschnupfen mit Nebenhöhlenentzündung breit. Das ist unter Enbrel eine sehr häufige Nebenwirkung. Weder kann ich eine erhöhte Infektanfälligkeit, noch sonstige Nebenwirkungen feststellen.

    Das Spritzen selbst macht mir überhaupt nichts. Ich spritze in die Oberschenkel, weil mein Bauch extrem vernarbt ist und auch keine Fettschicht hat. Am liebsten benutze ich Fertigspritzen. Diesen Monat hatte man mir Pens geliefert, die ich grausig finde, weil man die Einspritzgeschwindigkeit nicht steuern kann.

    Grüßle von
    Angie
     
  13. nare

    nare Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Angie!!! Danke, das beruhigt mich. Ich spritze auch in die Oberschenkel und benutze My Clic Fertigpen, komme damit clar, nur drücken habe ich keinen Kraft im meine Hände, dauert ein wenig . Bis jetzt habe ich auch keine Allergie auf Einspritzstellen.

    LG Nare
     
  14. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    seit März 2011 spritze ich 1 x wöchentlich 25 mg Enbrel, habe keine Probleme an den Einstichstellen und keinerlei Nebenwirkungen.

    Subjektiv kann ich noch nicht "Juchuuuh!" rufen, aber es geht mir auch nicht so schlecht. Labortechnisch haben sich die Werte der Blutsenkung und des CRP verbessert. :)
     
  15. Regerl

    Regerl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kärnten
    hallo

    leider hat enbrel seit meinem eintrag hier im forum seine wirkung aufgegeben.
    jetzt hab ich orencia.ich hoffe,dass es bei mir wirkt.im moment gehts mir nicht besonders gut.

    lg regerl
     
  16. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Regerl,

    ich habe alte Einträge überflogen, weil ich wissen wollte, was du für ein Rheuma hast.
    Auch ich habe Enbrel, die Wirkung dauerte relativ lange, ca. 5 Monate benötigte ich, um den nach 3 Monaten sichtbaren Entzündungsrückgang auch zu spüren.
    Keine zusätzlichen Schmerzmittel benötigte ich dann, als ich zusätzlich in Bad Gastein in den Stollen fuhr.
    Ich habe Bechterew. Trotz Enbrel bekam ich "Schübe": Durch Erkältung verursacht oder einfach so. Aber es war/ist deutlich erträglicher, als ohne Enbrel. Seit Dezember, 2 Jahre nach Enbrel-Beginn und nach dem 3 Aufenthalt im Stollen, sind die Schmerzen erst weg.

    Gib dem Enbrel eine Chance, zusätzlich Schmerzmittel nehmen, aber nicht gleich absetzen. Und evtl. mal an den Stollen denken.

    Übrigens: Eine Liste empfehlenswerter Rheumatologen gibt es hier auch im Forum.

    LG
    Pezzi
     
  17. Regerl

    Regerl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kärnten
    hallo pezzi

    ich habe mit enbrel ja schon oktober 2010 angefangen.zuerst wirkte es ja relativ schnell und mir gings super.
    aber dann hat die wirkung vor ca 1 monat nachgelassen ,überhaupt ausgelassen.
    ich kam morgens fast nicht mehr auf die beine,durch die entzündungen in den knien und in den fussknöcheln,sogar meine zehen waren angeschwollen.
    fingerknöchel,ellbogen,handgelenke kam auch noch dazu.
    mein arzt musste etwas ändern,so gings nimmer.
    jetzt bekomm ich zur zeit ne cortischubtherapie,bis orencia wirkt.

    lg grüsse regerl
     
  18. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Regerl,

    mit Enbrel ging's mir genauso. Am Anfang war die Wirkung grandios, ließ aber sehr schnell nach (3 Wochen). Seit November 2008 habe ich Enbrel in Kombi mit Arava (das ich nur wenige Monate zuvor wegen plötzlich 100%igem Wirkungsverlust abgesetzt hatte). Die Kombination bekommt mir gut, aber schubfrei bin ich damit leider auch nicht. Gerade jetzt habe ich wieder entzündete, bös schmerzende und geschwollene Gelenke.

    In solchen Fällen (wenn die Schmerzen unerträglich werden) gönne ich mir eine Cortison-Kurztherapie: Je nach Intensität der Schmerzen und Schwellungen nehme ich an zwei Tagen 12-16 mg Urbason (= Methylprednisolon, ist etwas stärker als Prednisolon), um danach innerhalb weniger Tage wieder auf Null zu gehen. Bei solchen Akutmaßnahmen gehe ich je nach Befindlichkeit nach 1-2 Tagen auf die Hälfte runter (d.h. 6-8 mg). Am darauffolgenden Tag noch 4 mg, danach nichts mehr. Schmerzmittel kann ich mir glatt schenken, denn sie wirken kaum. Außerdem vertrage ich nach etlichen Jahren NSAR-Dröhnungen fast nichts mehr. Cortison hingegen wirkt bei mir immer zuverlässig und bei Kurzzeit-Einsätzen auch nebenwirkungsfrei.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  19. Briddel

    Briddel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenargen am Bodensee
    Hallo zusammen,

    ich nehme auch Enbrel (50 mg, 1x pro Woche mit Pen) und dazu 7,5 mg MTX (plus 5mg Folsäure 24h später).
    Das Enbrel bekomme ich seit April 2010 und vertarge es wirklich super, keinerlei Nebenwirkungen und fast alle Beschwerden sind zurück gegangen.
    Ganz ohne Schmerzen bin ich nicht, aber es geht mir im Vergleich zu vorher VIEL besser.
    Konnte letztes Jahr im März teilweise kaum noch laufen (trotz MTX und Corti)!!
    Eine Verbesserung habe ich ab der ersten Spritze gemerkt!!

    Gruß
    Briddel
     
  20. schatzijuni

    schatzijuni Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2010
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thedinghausen
    Hallo ihr lieben ich nehme enbrel seit November 2010 und auch super Wirkung und dann nach 3 Wochen ließ diese tolle Wirkung nach. Zusätzlich nehme ich noch mtx. Aber das vertrage ich inzwischen auch nicht. Ich habe immer Schmerzen trotz naproxen und die schübe lassen auch nicht nach . Aber ich denke würden wir das nicht nehmen würden uns Innerlich die Krankheiten auf fressen. LG