1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ENBREL und Schwangerschaft

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von dieter b, 17. Januar 2007.

  1. dieter b

    dieter b Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    ich brauche dringend euren rat:
    ich nehme seit über ein jahr 50mg enbrel.
    meine frage an euch ist wenn meine frau schwanger werden sollte
    ob das auswirkungen auf die schwangerschaft oder auf das kind haben könnte.
    wer hat damit erfahrung bzw. kann mir sagen ob es risiken gibt oder links wo
    ich mich informieren kann.
    ich danke euch jetzt schon für eure hilfe
     
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
  3. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dieter,
    ich spritze Enbrel nun schon seit 2004. Meine Frau ist 2005 schwanger geworden und auch ich hatte Angst, daß es Probleme für sie gäbe.
    Daraufhin rief ich Doc L. an und der beruhigte mich erstmal. Hinweise, daß es zu Spermienschäden oder Fruchtschäden kommen kann, wenn der Mann Enbrel spritzt, gibt es z.Zt. nicht.
    Im Übrigen empfehle ich Dir auch die Suchfunktion oben in der Funktionsleiste.
    Geb doch einfach mal "Enbrel und Schwangerschaft" ein. Meines Wissens nach gabs dieses Thema schon sehr häufig. Du findest sicherlich sehr viele Infos über das Thema.

    Meine Frau wurde trotzdem während ihrer Schwangerschaft von ihrem Frauenarzt engmaschig untersucht und es ergab sich tatsächlich kein Anhalt, daß etwas mit dem Baby nicht stimmte. Im Gegenteil alles verlief sehr unproblematisch.
    Jetzt sind wir seit 10.11.2005 überglückliche Eltern eines kerngesunden Jungen.

    Risiken in der Schwangerschaft gibt es natürlich immer.
    An Deiner Stelle würde ich auf jeden Fall mit dem Rheumadoc sprechen.
    Auch Deine Frau sollte mit Ihrem Gyn das Thema Enbrel ansprechen.

    Ich jedenfalls wünsche Euch für Eure Zukunft alles Gute.

    LG vom Niederrhein