1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel und MTX zeitgleich?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von bise, 21. Juli 2014.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    welche erfahrungen habt ihr gemacht mit Enbrel und MTX?
    wer hat beides zeitgleich (d.h. innerhalb 60 sek bzw. 2 minuten) gespritzt?
    wer hat zeitversetzt gespritzt z.b. zeitabstand von mehr als 5 minuten?

    die rheuma docs äussern sich leider nicht dazu.
    beim hersteller sind solche studien nicht gelaufen.
    es reicht aus, dass sich die wirkstoffe miteinander vertragen, doch können sie auch zusammengespritzt werden?
    heben sich dann die nebenwirkungen auf oder verstärken sie sich?

    ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir eure erfahrungen mitteilen könntet.

    lg
     
  2. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Als ich damals mal enbrel und mtx gespritzt habe, hatte meine Ärztin gesagt nicht beides an einem tag...hatte dann enbrel immer Donnerstags und mtx immer Sonntags....
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Mir hat meine Ärztin auch gesagt, nicht am gleichen Tag spritzen. Ich hab 3 Tage dazwischen.
    Ich denke, es geht vielleicht weniger darum, ob sich die Substanzen vertragen, sondern eher darum, dass die Leber ein bisschen Zeit braucht, um die Substanzen zu verarbeiten.
    Es ist aber nun keine eigene Erfahrung, sondern nur meine Vermutung.
     
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @bise

    Hast Du sie denn diesbezüglich gefragt? Vielleicht gehen sie davon aus, dass Du weißt, wie vorzugehen ist.

    Die Betroffenen, die ich kenne, spritzen nicht beides gleichzeitig, sondern an verschiedenen Tagen. Die Lösung, jeweils halbwöchige (also entweder 3 oder 4 Tage) Abstände einzuhalten, finde ich nicht ungeschickt. So kann man ganz gut überwachen, ob und wann Nebenwirkungen auftreten und welches der Medikamente sie ggf. ausgelöst hat.
    Wenn ich beides (TNF-Blocker plus MTX) spritzen müsste, würde ich es wohl so handhaben. ;)

    Wenn Du sicher sein willst, sprich es doch mit Deinem Arzt ab :)

    Grüße, Frau Meier

    P. S. Judy beschrieb unten, wie sie es macht. Letztlich ist es wahrscheinlich egal.....
     
    #4 21. Juli 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Juli 2014
  5. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    ich habe ab und an auch schon beides gleichzeitig gespritzt ( also erst die eine Spritze und dann ohne mehr Zeit als ich brauchte, um eine neue hautstelle zu desinfizieren, die zweite). Ich habe bzgl. verträglichkeit nichts an Unterschieden gemerkt. Machten laut meinem früheren Kinderrheumatologen einige sogar standardmäßig so...