1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel und MTX helfen nicht. Was nun ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Nocshi, 6. März 2006.

  1. Nocshi

    Nocshi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    seit zwei Monaten habe ich Enbrel 50 mg und seit einem halben Jahr MTX 25mg. Nur leider spreche ich auf nichts an. Was kommt danach?
     
  2. wanda

    wanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Du!!

    Welche Diagnose hast Du denn? Ich weiß nur, dass bei Bechterew-
    Patienten die normalen Basismedis nicht so gut ansprechen,
    Biologika wie Enbrel aber schon... Vielleicht musst Du noch ein bissl
    auf die Wirkung von Enbrel warten!?

    Wünsche Dir, dass es Dir bald besser geht und die Medikamente ihre
    Wirkung zeigen!!

    Liebe Grüße
    Wanda
     
  3. Nocshi

    Nocshi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Ich habe Psoriasisartritis spondart seronegativ.
    Na ja man medizieniert an mir schon lange rum. Manchnmal komme ich mir vor wie ein versuchkarnickel. Und immer werden wieder neue hoffnung erweckt und genüzt hat es bis jetzt alles nichts.

    Ich geniesse einfach das leben so lange man es noch kann und erfreue mich an jeder blume die ich wachsen sehe
     
  4. wanda

    wanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Ich habe auch eine Psoriasis-Arthritis (fast ohne Hautbeteiligung),
    bei mir hat das MTX zum Glück ziemlich schnell geholfen!
    Ich bin sicher, dass es auch ein Medikament gibt, dass bei Dir
    gut wirkt! Ich hab schon von einigen Leuten gehört, dass es
    lange gedauert hat, bis sie die für sie richtige Therapie bekommen
    haben...
    Hast Du starke Beschwerden? Und welche Gelenke sind beteiligt?
    Bei mir beide Knie, Sprunggelenk u. seit neuestem auch die Hüfte.

    Lass Dich nich unterkriegen, ich bin grade dabei den Sinn dieser
    ganzen Rheuma-Geschichte für mich mich rauszufinden und bin sogar
    überzeugt, dass es ihn (zumindest für mich) gibt!!
    Ist aber leichter gesagt als getan, wenn´s einem grade miserabel
    geht und man Schmerzen hat....Ich weiß;)

    Liebe Grüße
    Wanda
     
  5. Nocshi

    Nocshi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    also bei mir sind die rechten und linken Fussverse, rechtes knie, rechtes handgelenk und Fingergelenke. Mit dem Rücken habe ich auch prob.
    Das laufen ist sehr schmerzhaft und wenn ich was mit der hand machen will nach 10 Min ist fertig. Es kommt auch vor das ich zb nicht mal mehr ein glas halten kann mit der rechten hand.

    Die Hautbeteitligung der Psoa habe ich an den füssen und händen die ich mit Cortisonsalbe einschmiere.

    Im moment kämpfe ich um eine IV Rente und das schon fast 8 jahre. DA noch ein medizinischer test und da wieder ein versuch zum eingliedern und immer ging das schief.

    Das letzte mal hatte ich eine standortsgepsräche mit den leuten von der IV und dabei war ein arzt. 3x dürft ihr raten was das für ein arzt war. Ja genau ein Psychiater,wusste nicht mal bescheid über rheuma.Habe mich ehrlich gefragt was der da wollte. Eigentlich hatte ich da einen Rh doc erwartet und kein Psychiater.

    Wäre das gleiche wenn ich mein Auto in die Garage bringe und ein Metzger sagt mir dann was an meinem auto kaputt sein soll. Sowas ist ja lachhaft und macht einem wütend.