1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel-Therapie, Verhinderung von Infekten

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Mimi23, 10. Januar 2007.

  1. Mimi23

    Mimi23 freebird

    Registriert seit:
    20. November 2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH. Mittelland
    hello everybody.

    ab montag bin ich auf enbrel mit arava als basisdroge. ;)
    da diese tnfa-blocker schwere infekte und sonstige krankheiten auslösen können, frage ich euch, ob ihr vielleicht ein paar tipps habt,diese möglichst zu vermeiden?!

    und ist "enbrel" ein guter entscheid??! ich "durfte" wählen zwischen remicade, humira und enbrel...

    tja... also... danke schon mal!

    greets... mimi
     
  2. kissi

    kissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    diese INFEKTIONEN!!!

    Hallo,
    die Infekte kannst du leider nicht vermeiden.
    Ich spritze seit einem Jahr Enbrel und muss jetzt wahrscheinlich damit aufhören.
    Ich hatte seit Oktober Windpocken, Kehlkopfentzündung, Stirnhöhlenentzündung,...
    Enbrel hat keinen Sinn bei den ständigen Infekten, da muss man immer damit aufhören. Das muss aber nicht bei jedem so sein.
    Ich fahre jetzt nach Garmisch, dann sehen wir weiter.
    Wenn ich es mir aussuchen könnte, dann würde ich mir vielleicht Remicade aussuchen.

    Liebe Grüße

    kissi
     
  3. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Enbrel

    Hallo Mimi,

    seit mehr als sechs Jahren spritze ich Enbrel. Bis jetzt ist es eine Basis, mit der ich am besten klarkomme. Infekte treten so gut wie gar nicht auf.

    Ich wünsche dir nur gute Erfahrungen mit Enbrel....

    Rubin
     
  4. silkcat

    silkcat Namibia-Fan

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberursel
    Hallo,

    ich spritze auch Enbrel und habe überhaupt keine Probleme mit Infekten, obwohl ich Lehrerin bin und mich täglich meine Kleinen anhusten oder anniesen :).

    Bei mir haben Remicade und Humira nicht viel gebracht. Man muss es einfach austesten. Ist bei jedem anders. Mit Enbrel fühle ich mich jedenfalls richtig gut.

    Viel Erfolg!

    Gruß, Silke
     
  5. catkin

    catkin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2006
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Mimi,
    ich habe 3 Monate lang Enbrel gespritzt und bekomme zur Zeit Remicade alle 8 Wochen als Infusion. Unter Enbrel hatte ich zum Glück keinerlei Infekte, unter Remicade leider schon zweimal.
    Wenn ich die Wahl hätte würde ich gerne wieder Enbrel spritzen, denn für die Remicadeinfusion geht mehr als ein halber Tag flöten(Fahrt zum Doc, Gespräch und Untersuchung, mindestens 2 Stunden für die Infusion, danach Wartezeit wegen eventueller Nebenwirkungen, Fahrt nach Hause).
    Leider habe ich von Enbrel großflächige rote juckende Stellen an den Einstichstellen bekommen, die immer schlimmer wurden und das Enbrel wirkte dann auch nicht mehr - schade.
    Mir Humira habe ich keine Erfahrungen.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Enbrel.
    catkin
     
  6. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo mimi,

    nach Humira und Remicade bin ich nun bei Enbrel . Zusätzlich 20 mg MTX und 5-10 mg Corti.
    Mit Infektionen hab und hatte ich bisher so gut wie gar keine Probleme.
    Hin und wieder eine Pilzinfektion hatte ich schon zu Zeiten als ich nur MTX u. Corti nahm. Die Biologikals brachten in dieser Hinsicht also keine Verschlechterung.

    Nur Mut ;) ,jeder reagiert anders .Und wenn es Dir hilft,wirst du über ev. NW gar nicht mehr nachdenken.

    Humira brachte nicht den gewünschten Erfolg (u.das Spritzen war auch unangenehm).:o Remicade-Inf. alle 3 Wochen über 1 1/2 Jahre machte mich sehr abhängig u. weil die Venen von mal zu mal mehr Probs machten dauerte die Prozedur auch immer länger.

    Enbrel läßt sich sehr angenehm spritzen, da die Nadeln seeehr fein sind.

    Alles Gute für Dich adina :)
     
    #6 10. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2007
  7. kucki68

    kucki68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Adina,

    gehts dir denn jetzt eigentlich besser mit zusätzlich Enbrel. Oder ist es mit MTX und Corti genauso?
     
  8. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo maud,

    ja, auf jeden Fall. Ich müßte das Corti sonst viiiieeel höher dosiert nehmen :mad: ,aber
    egal welches Biologikal ich hatte ohne MTX
    und Corti geht leider nichts.
    Da meine Venen zusehends schlechter wurden :confused: und die Remicade-Infusion nie länger als 3 Wochen vorhielt, entschloß sich mein Doc nun Ende Nov. doch zu einem Wechsel zu Enbrel. Ich spritze 1 X wöchent.
    50 mg. Im Moment hab ich das Gefühl,daß die Wirkung nicht so gut ist ,wie beim Remicade aber ich möchte mich da noch nicht so endgültig festlegen (nach 4 Wochen)
    :cool: und hoffe es wird noch ein klein wenig besser, so daß ich das Corti vielleicht doch einmal etwas mehr reduzuzieren kann.
    Humira war für mich nicht sehr optimal .:confused: Keine Wirkung , stattdessen einige NW.:(

    LG adina :)
     
  9. Seegirl

    Seegirl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Also ich spritze auch seit ca. einem Vierteljahr Enbrel 50 mg einmal in der Woche. Probleme habe ich damit nicht, ich vertrage es gut und hab auch das Gefühl das es mir besser geht damit.
    Nehme aber nebenher noch Prednisolon und Quensyl. Das ist mein Problem, von dem Cortison habe ich extreme Wassereinlagerungen und dadurch im letzten Sommer 3 mal Wundrose an beiden Unterschenkel gehabt. Es bilden sich dann immer Wasserblasen, die platzen auf, entzünden sich .... trotz Lymphmassage beider Beine übers gesamte Jahr hinweg (3x die Woche). Überhaupt, wenn ich mich im Spiegel betrachte, seh ich eine andere Frau, wie vor meiner Erkrankung. Ich wäre froh, wenn ich das Cortison endlich los wäre, aber das ist wahrscheinlich Wunschdenken.