1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel Pause bei Operationen

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Soschn, 26. August 2013.

  1. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Liebe Mitstreiter,

    bei mir wurde eine rektusdiastase festgestellt, diese soll nun operiert werden. Laut der Information meines Rheumatologen ist es so, dass 2 Ausscheidungsblöcke, also die Zeit wo es aus dem Körper ist, je 3 Wochen, zusammen 6 Wochen vorher das Enbrel abgesetzt werden muss, laut irgendwelchen rheumatologischen Leitlinien. Auch mit dem MTX hätten viele Chirugen eher ein Problem.

    Gibt es hier jemand, der diese Sache schon mitgemacht hat? ich habe echt Angst, wenn ich mit dem Enbrel einmal aussetze (spritze aller 3,5 Tage) merke ich schon eine Verschlechterung des Rheumas und muss mit dem Cortison hoch. Aber eben das Cortison soll ja bei einer OP auch nicht so hoch sein.

    Also wer kann mir mit Rat zur Seite stehen?


    Viele Grüße aus dem Oberbayerischen
    Sosch
     
  2. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Sosch,
    habe vier Wochen vor der Knie TEP OP und vier danach mit dem Enbrel ( alle fünf Tage 25 mg ) pausiert. In dieser Zeit habe ich postoperativ morgens und abends 14 Tage Targin 10/5 und 3 x tägl. 400 mg Ibuprofen bekommen, bei Bedarf natürlich weitere Schmerzmittel.

    Dennoch hatte ich speziell nachts Rheumaschmerzenin den Schultern, habe zusätzlich 5 mg Cortison zur Nacht genommen und damit ging es mir besser.

    Alles Gute für dich. :top: