1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel Nebenwirkung oder Allergie?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von FrauK, 27. Dezember 2013.

  1. FrauK

    FrauK Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin FrauK und habe cP. Ich habe mir am 23.12. den zweiten Pen gesetzt.

    Seit dem 24. habe auch ich heftige rot-blaue Schwellungen, die fast den gesamten Oberschenkel umfassen. (Das Maßband sagt heute: 24 cm)
    inzwischen auch auf dem anderen Bein, meine erste Injektionsstelle, aber kleiner.
    Müde, frieren, aber kein Fieber.

    Jetzt bin ich nicht sicher, ob das eine "normale" Reaktion ist, oder eine Allergische. Ceterizin hilft scheinbar nicht.
    Inzwischen habe ich hier viel Beiträge gefunden. Allerdings habe ich auch gelesen, dass Betroffene auch das Enbrel absetzen mussten. Würde ich lieber nicht, weil es sehr gut wirkt.
    Meine Rheumaambulanz hat Weihnachtsruhe und ich bin schon ganz wuschig.
    Am 30. wäre die nächste Injektion fällig.

    Kann mir jemand, dem es ähnlich ergangen ist, raten oder berichten, wie es weiterging?

    ratlose Grüße
    FrauK
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.366
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
  3. FrauK

    FrauK Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke anurju,

    Mommys Beiträge hatte ich schon gelesen und gerade deshalb frage ich ja.

    Sie musste Enbrel wegen dieser Reaktion ja letztendlich absetzen. Ich reagiere ähnlich heftig, darum habe ich ein wenig Angst mir den nächsten Pen zu geben.

    Viele Grüße
    FrauK
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    ich hatte das Problem unter Enbrel auch. Bei mir hat letztendlich geholfen, das Medikament nicht kalt, sondern handwarm zu spritzen. Dann blieb auch die Hautreaktion aus.

    Liebe Gruesse

    Julia123
     
  5. FrauK

    FrauK Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    bessert sich nicht

    Vielen Dank, Julia123,

    für deine Antwort. Bin immer noch verunsichert, weil die Stelle nach fünf Tagen immer noch größer wird. Jetzt sind es 30 cm.

    Hat Jemand sowas schon mal "in den Griff" gekriegt?

    leicht panische Grüße
    FrauK
     
  6. Silvi

    Silvi Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2010
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Oberbayern
    Enbrel

    Hallo,
    hatte die ersten 6 Spritzen auch so eine Reaktion, aber nicht so heftig, max. 6 cm und war nach ein paar Tagen weg. Mein Doc meinte damals wenn das so bleibt würde er von Enbrel auf Simponi wechseln. Ganz ehrlich-ich würde nicht spritzen ohne Absprache, ist denn wirklich niemand erreichbar, auch kein Hausarzt? Gruß Silvi
     
  7. FrauK

    FrauK Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    das Vernünftigste

    ist wohl nicht spritzen. Da hast du recht. Das wird mir immer klarer.
    Nee, keiner da, hier ist Provinz und der Termin ist ungünstig.

    Es gibt einen ärztl. Bereitschaftsdienst, aber an diesem WE ist das ein Kinderarzt.
    Montag kann ich zur allgemeinärztlichen Vertretung meiner Hausärztin.

    Scheiße!

    (muß man auch mal sagen dürfen)
     
  8. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.366
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Frau K,

    das ist natürlich schon recht extrem bei dir...
    In dem anderen Beitrag gibt es einen Link zu einem weiteren Thread und dort hat Katjes berichtet, dass sie das nach dem Pen auch hatte - nach der Spritze aber nicht. Mir ging es da ähnlich - die Spritzen sind mir viel besser bekommen - also weniger Hautreaktion - aber handtellergroß war die rote Stelle in der ersten Zeit schon und auch sehr heiß.
    Ich habe dann manchmal Fenistil draufgemacht - das hat etwas geholfen - und gekühlt.
    Generell hatte ich den Eindruck, dass der Wechsel der Alkoholpads und das wirklich lange vorwärmen (mehr als 30min) die Reaktion vermindert hat.
    Aber in deinem Fall wäre es sicher gut, einen Arzt zu fragen. Leider ist die Enbrel-Hotline (Rudi&Pit) aktuell scheinbar außer Betrieb - vielleicht rufst du in einer Rheumaklinik an (z.B.St. Josef in Sendenhorst - Tel: 02526 300300) - die müssten ja einen ärztlichen Bereitschaftsdienst haben und vielleicht sind die so nett, zu antworten...
    Ansonsten gibt es ja die zentrale Arztrufnummer 116117 - vielleicht hat dort jemand auch Ahnung - ist aber sicher eher unwahrscheinlich...

    Liebe Grüße und alles Gute von anurju :)
     
  9. Ollehex

    Ollehex Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Januar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mitten in Deutschland
    Hallihallo!

    Nehme das Enbrel jetzt fast 1 Jahr und hatte bei den ersten Injektionen auch Probleme mit roten Flecken. Hab dann bei der Enbrel-Hotline angerufen (die heißen nun Together und nicht mehr Rudi&Pit, aber die alte Nummer 0800-881444 stimmt noch) und man sagte mir, dass das oft zu Beginn vorkommt.

    Das hat mich erstmal beruhigt, aber sooo schlimm wie bei FrauK war es bei mir auch nicht. Sie haben mir auch zum Kühlen geraten und den Pen früher aus dem Kühlschrank zu holen oder ihn in der Hand vorzuwärmen. Das hat das Spritzen zumindest angenehmer gemacht. Und man solle auf keinen Fall mit dem Alkoholtupfer nochmal über die Spritzstelle wischen bzw. auch vorher gut trocknen lassen. Dadurch brennt es nicht mehr so fies.

    Nach ein paar Wochen wurde es besser, aber ich habe trotzdem vom Pen zur Spritze gewechselt. Dadurch gibt es jetzt nur noch selten mal einen Fleck oder Blutstropfen, wenn man ne doofe Stelle erwischt hat.

    Aber bei so argen Reaktionen sollte man wirklich versuchen, den Arzt zu erreichen, man weiß ja nie. Glaube, die von der Hotline dürfen einem dann auch nichts anderes raten.

    LG,
    Ollehex