1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel ja oder nein

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bruno, 6. Februar 2006.

  1. Bruno

    Bruno Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    hab seit ca. 8 Jahren Polyarthritis
    hab am Anfang MTX (Tablettenform) und Decortin bekommen
    kein Erfolg Kniegelenke schmerzten permanent
    Dann Dercotin in Kombination mit Arava
    ohne MTX
    war besser !!
    Vor 2 Jahren Umstellung Lantarel 15mg (Spritze) in Kombination
    mit Decortin und Arava
    1 Jahr sehr guter Erfolg
    Dann gings mir wieder schlechter - Umstellung auf 20mg Lantarel
    - Magenprobleme
    Hab wieder auf 15mg Lantarel umgestellt - mit dem Ergebnis daß ich wieder
    Schmerzen hab.
    Mein Arzt stellt mir jetzt Enbrel in Aussicht da er nun auch nicht mehr weiter weiss.

    Meine Frage nun: Wäre es besser Enbrel einzunehmen oder bei den jetztigen
    Medikamenten zu bleiben und einen gewissen Schmerz zu ertragen ?

    Allerdings schränkt mich der Schmerz beruflich und in der Lebenqualität sehr ein.

    Was würdet Ihr machen

    mfg

    Bruno
     
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo bruno,

    zwar habe ich keine erfahrung mit enbrel, aber deine frage beantwortet sich doch fast von selbst:

    also washält dich dann davon ab, enbrel zu probieren? sag jetzt bitte nicht "die eventuell zu erwartenden nebenwirkungen" die medis, die du vorher genommen hast und jetzt nimmst, sind ja auch keine bonbons, oder?
    also alles gute für den enbrel - versuch
     
  3. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    E n b r e l?

    Hallo Bruno,

    vor ca. 6 Jahren stand ich vor der gleichen Entscheidung wie du. Ich habe mich für Enbrel entschlossen und meine Lebensqualität ist sehr gestiegen. E. ist bislang für mich das am besten verträgliche und wirksamste Basismedikament.

    Ich wünsche dir die für dich richtige Entscheidung.

    R u b i n
     
  4. SuMiKo

    SuMiKo die knackige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo Bruno

    Also, ich habe gute Erfahrungen mit Enbrel gemacht nur leider hat es nach ca.2 Jahren bei mir nicht mehr geholfen. Das muss nicht bei jedem so sein, ich kenne Leute die nehmen es noch länger und es hilft immer noch sehr gut.

    Also, ich kann dir nur Empfehlen Enbrel mal zu nehmen, überlege es dir mal, viel weniger Endzündungen aufgrund dessen weniger schmerzen macht zusammen bessere Lebensqualität.

    Gruß SuMiKo
     
    #4 7. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2006
  5. tabo40

    tabo40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hi Bruno

    auch ich habe die gleichen Medis bekommen immer mehr, immer mehr dazu
    und dann das eine weggelassen, dann das nächste, geholfen hat nichts.
    Es wurde so schlimm das ich Bettlägerig war und in allem Hilfe brauchte, sogar einen Rolli habe ich.
    Seit fast einem Jahr bekomme ich Enbrel, dazu Decortin, MTX usw
    und ich kann wieder Autofahren, kann wieder (eingeschränkt) am Leben teilnehmen.
    Also ich würde alles versuchen nur um wieder schmerzfrei zu sein und mich bewegen zu können.
    Ich vertrage Enbrel sehr gut, bei MTX hat es lange gedauert bis ich es vertragen habe.
    Viel Glück
    Tabo40