1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel-Fertigspritzen

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Margit, 21. Mai 2007.

  1. Margit

    Margit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fehring
    Nach laner Zeit muss ich wieder mal um Rat bitten. Hab gerade im DEUTSCH FORUM gestöbert und von den Problemen mit den Enbrel Fertigspritzen gelesen. Nadel stumpf, Brennen an der Einstichstelle, Rötung etc. Die Spritzen kommen von der Fa. Weyeth (?).
    Da ich nun diese Woche mit diesen Enbrel Fertigspritzen beginne, hab ich schon ein mulmiges Gefühl. Hab sonst immer MTX gespritzt, hatte nie Probleme.
    Wie geht es euch mit Enbrel? Haben wir in Österreich die gleichen Probleme und ist das auch die gleiche Firma? Wie lange dauert es ungefähr, bis man von der Wirkung etwas merkt ?

    Danke schon jetzt für eure Antworten und wünsch noch einen schönen Abend!
     
  2. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo Margit,

    auch bei uns in Österreich ist Wyeth die Pharmafira die Enbrel vertreibt. Die Fertigspritzen (ich selbst verwende diese) sind sehr einfach zu handhaben und ich bin froh, dass ich niemand mehr zum "Zusammenbasteln" brauche. Der Unterschied mit den Nadeln ist mir schon aufgefallen und ich habe auch Wyeth dazu befragt. Der Grund, warum einem die Nadeln stumpfer vorkommen ist der, dass die Nadelspitzen anders geschliffen sind.

    Aber dennoch möchte ich die Fertigsitzen nicht missen! Aber sonst ist alles wie bei den "alten" Spritzen auch, das Produkt ist ja ganz das gleiche!

    Wenn Du Dir aber mit den "alten" Spritzen leichter tust, dann ist es ja kein Problem diese weiter zu nehmen, denn die Fertigspritzen sind ohnehin in der "no Box" und man bekomm diese nur, wenn der Rheumatologe einen Vermerk der Notwendigkeit auf das Rezept (zumindest das erste Mal!) dazu schreibt.

    liebe Grüße

    p.s. Eintritt der Wirkung ist individuell. Manchmal schon nach der ersten oder zweiten Injektion. Jedenfalls tritt die Wirkung wesentlich schneller ein, als bei den traditionellen Basistherapien.