Enbrel-Biosimilar: Benepali

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von luke, 21. April 2016.

  1. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.991
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Bayern
    Der lässt auf sich hat warten. Man merkt die Wirkung immer erst 6 bis 8 Wochen nach Ende der Kur, da das Radon Zeit braucht, um in den Zellen zu wirken. Aber ich hatte schon die Erstreaktion, d. h. dass sich was tut.
     
  2. nici3611

    nici3611 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. April 2017
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    braunschweig
    :0))du kannst mich sonst auch gerne per pn anschreiben..LG nici
     
  3. nici3611

    nici3611 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. April 2017
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    braunschweig
    Ich bin gespannt was du mal berichten wirst.was musst du dort so machen?

    Ich hatte montag meine magenspiegelung mit dem Ergebnis magenschleimhautentzündung und zwerchfellbruches kommt immer was neues...

    Lg nici
     
  4. Granny

    Granny Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Nici,
    das mit der Radon Behandlung finde ich sehr interessant. Hast du so etwas schon einmal gemacht?

    LG Granny
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.991
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Bayern
    Granny, das bin ich mit der Radon-Behandlung. Für mich ist das meine 1. Kur im Heilstollen.

    Nici, ich habe neben sonstigen Therapien wie Heilgymnastik, Lymphdrainage usw. 4x pro Woche die Heilstollen-Einfahrten. Der Stollen ist dunkel mit schwacher Beleuchtung, 37° bis 41,5° warm mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit, das ist schon mal positiv (sicherlich nicht für alle Kranken, aber für alle, die dort hinfahren). Das Radon wird größtenteils über die Atmung aufgenommen, aber auch über die Haut, man ist also unbekleidet im Stollen (Männlein und Weiblein getrennt, versteht sich). Man liegt dort 1 Stunde (bei der Kennenlerneinfahrt 1/2 Stunde) auf einer Liege, Sitzen wäre zu anstrengend. Es herrscht absolutes Ruhegebot. Man fährt mit einer kleinen Eisenbahn rein und raus. Es gibt verschiedene Stationen von 1, 1a, 2, 3 und 4, da darf man nur langsam steigern und darf nichts überspringen. Ich hab am 2. Tag die 1a ausprobiert, aber das hab ich nicht so gut vertragen, deshalb bin ich seitdem immer auf der 1. Der Radongehalt ist überall gleich, das ist sehr beruhigend für alle, die nicht gar so warm vertragen. Danach ist 1/2 Stunde Ruhezeit in einem der Ruheräume, diese ist sehr notwendig, weil die Einfahrt sehr anstrengend für den Organismus ist.
    Wer mehr darüber wissen will, kann googeln: www.gasteiner-heilstollen.com
    Ich habe auch ein paar Radon-Thermal-Wannenbäder bekommen hier in meiner Pension (gibt es nicht beim Heilstollen). Da darf das Radonwasser nicht wärmer als 37,5° sein; es ist auch sehr anstrengend, danach meine ich immer, ich komme die Treppe zu meinem Zimmer nicht mehr hoch. Auch danach ist mind. 1/2 Std. Ruhe angesagt.

    Dann gibt es auch das Radon-Dunstbad, aber nicht beim Heilstollen, sondern in einer physiotherapeutischen Praxis, für Menschen, denen der Stollen zu warm ist und die Wannenbäder nicht vertragen. Das hab ich aber nicht ausprobiert.
     
  6. aischa

    aischa Guest

    @Nachtigall,
    bist du als selbstzahler im stollen oder hast du eine ambulante vorsorgeleistung der KK bekommen/beantragt?
    viel spass dort und einen guten erfolg!
     
  7. Granny

    Granny Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Nachtigall,
    das tut mir Leid das ich deinen Namen verwechselt habe :-( Entschuldige bitte.
    Danke für den link . Ich werde mich da mal umschauen.
    Ich wünsche dir viel Erfolg

    LG Granny
     
  8. nici3611

    nici3611 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. April 2017
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    braunschweig
    Das klingt echt super.schade das es soweit weg ist.LG nici
     
  9. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.991
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Bayern
    Hallo Aischa,
    ich hatte eine Ambulante Vorsorgeleistung beantragt. Die direkte Kostenübernahme wurde mir abgelehnt, auch der Widerspruch wurde abgeschmettert. Ich musste nun alles selber bezahlen und kann einen Kostenerstattungsantrag stellen, wobei dann aber die Stolleneinfahrten nicht bezahlt werden. In Bad Gastein hab ich dann erfahren, dass meine KK bei Morbus Bechterew die Stolleneinfahrten sehr wohl übernimmt, aber mein Arzt hatte versäumt, die alte Diagnose "undifferenzierte Spondylarthritis" aufzuwerten und in "Morbus Bechterew" abzuändern.
    Mit viel Hin und Her schickt er jetzt ein Attest per Fax nach Bad Gastein mit der berichtigten Diagnose, und die Kurärztin wartet das Fax ab und schreibt erst dann ihren Abschlussbericht und ändert die Ärztliche Verordnung ab. Ich hoffe, dass es dann keine Probleme mehr mit der Kostenerstattung gibt.

    Da eine Ambulante Vorsorgemaßnahme nur alle 3 Jahre genehmigt wird, man aber jedes Jahr die Heilstolleneinfahrten machen soll, muss ich, wenn ich nächstes und übernächstes Jahr hinfahre, die Kosten selber übernehmen. Aber da verzichte ich dann eben auf die übrigen Therapien, die ich ja zuhause auch machen kann, und dann reichen auch 2 Wochen und 8 Einfahrten anstatt der 12, die ich jetzt hatte.

    Nici,
    falls du eine Radonbehandlung möchtest, gäbe es auch noch den Stollen in Bad Kreuznach, aber der hat Zimmertemperatur. Dies ist besser für Patienten, die die Wärme gar nicht vertragen. Ich weiß nicht, wo du wohnst, das wäre vielleicht näher. Aber ich muss dir sagen, dass die Patienten teilweise von Norddeutschland, Italien und noch weiter herkommen. Mein Tischnachbar war aus Berlin. Die Strecke ist ihnen egal, wenn sie den großen Nutzen davon haben.
    Es gibt auch noch die Möglichkeit, Kuren mit Radonbädern zu machen. Da gibt es z. B. Bad Steben im Frankenwald und das Sybillenbad an der tschechischen Grenze (Kreis Tirschenreuth).
     
  10. aischa

    aischa Guest

    Danke nachtigall,
    das mit der kasse ist wirklich eine Katastrophe............versuche doch nächstes jahr nochmal einen antrag zustellen, wenn du merkst das es dir damit besser geht!

    ich bekam heuer eine vorsorgeleistung sofort genehmigt und war im sibyllenbad....dass ich sehr empfehlen kann!
    2mal davor war ich als selbstzahler dort, was preislich zu machen war/ist!
    bad gastein habe ich nee probeeinfahrt gemacht.....es ist mir zu teuer, leider!
     
  11. anthologie

    anthologie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    3
    Guten Tag, ab nächste Woche soll ich mir einmal wöchentlich 50 mg Benepali spritzen. Mir ist sehr unwohl bei dem Gedanken und ich frage mich, warum sofort eine solch relativ hohe Dosis standardmäßig verordnet wird. Enbrel gibt es ja in der 25 mg Dosierung. An cP leide ich seit 2005. Momentan nehme ich MTX 15 mg und 4 mg Prednisolon. Muss ich jetzt in den sauren Apfel beißen, weil mir als Kassenpatient nichts anders als eben Benepali zusteht? Gibt es gravierende Unterschiede in der Wirkung zwischen 50 mg Benepali und 25 mg Enbrel? Weiß gar nicht, wie ich mich verhalten soll mit meinen Zweifeln. Für den Rheumatologen gibt es kein Wenn und Aber.
    Danke für Antworten.
     
  12. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.306
    Zustimmungen:
    5.592
    Das ist relativ leicht zu beantworten: es handelt sich dabei um die (einzig) zugelassene Dosis bei wöchentlicher Verabreichung. Die Alternative bei Enbrel ist die Gabe von 25 mg, aber das dann eben zweimal wöchentlich und somit im Ergebnis die gleiche Dosis.

    Wie kommst Du darauf?:

    Benepali und Enbrel (und Erelzi, das ist ein neueres Präparat) haben den gleichen Wirkstoff - Etanercept. Die Wirkung ist in Studien identisch; ein Qualitätsunterschied existiert nach bisherigem Wissensstand nicht.
     
    #152 24. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2017
  13. nici3611

    nici3611 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. April 2017
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    braunschweig
    Hallo Nachtigall,

    Danke für deine ausführliche Antwort...es is echt nervig mit den Kassen.kämpfe gerade für eine sprachreha für meinen Sohn...und das der kleine als begleitend mitkann. Ich finde es auch schlimm, das es immer solange dauert bis die Medikamente Wirkung zeigen...habe gestern auch mit benepali angefangen.aber es wird nicht die dauermedikation sein....

    LG nici
     
  14. Jutta604

    Jutta604 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme Benepali seit 8 Monaten und es geht mir meistens gut, keine Schmerzen, keine Nebenwirkungen. Zuvor habe ich Cimzia gespritzt, das hat nach 4 Jahren keine Wirkung mehr gezeigt.
     
  15. anthologie

    anthologie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    3
     
  16. anthologie

    anthologie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    3
    Die Enbrel-Patienten, die ich kenne, spritzen alle einmal wöchentlich 25 mg Enbrel. Ich kenne keine(n), der 50 mg pro Woche spritzt.
    Darum komme ich darauf.
     
  17. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.306
    Zustimmungen:
    5.592

    Das mag sein; lies selbst noch einmal in der Fachinformation - da stehen 2 x wöchentlich 25 mg oder 1 x wöchentlich 50 mg. Somit ist eine einmalige Gabe pro Woche off-Label; dass sie möglich ist, lässt die Empfehlung unberührt.

    https://www.pfizermed.de/fileadmin/produktdatenbank/pdf/002423_freigabe.pdf
     
  18. nici3611

    nici3611 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. April 2017
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    braunschweig
    Ich spritze auch 1x mal wöchentlich 50 mg...LG nici
     
  19. Chrissy 2008

    Chrissy 2008 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    1
    Guten Abend, ich bin ganz neu bei euch, also Fehler bitte entschuldigen. Ich habe seit Sept. 2016 Weichteilrheuma, es wurde 1/2 Jahr gesucht und seit März 2017 weiss man,dass ich Rheumatoide Arthritis habe. Ich habe 14 Wochen erfolglos MTX 1 mal wöchentlich ohne Erfolg ausser Nebenwirkungen gespritzt, dann Leflumomid Tbl. 20 mg täglich ohne Erfolg aber alle Nebenwirkungen, Zahnschmerzen, Mundschleimhautentzündungen, massiven Haarausfall und wöchentlich ein Rheumaschub, jetzt spritze ich Benepali 50 mg 1 mal wöchentlich.
    Nach 3 Wochen merke ich deutlich eine Besserung und hatte keinen weiteren Schub.
    Ich habe Fertigspritzen und die Injektion ist ohne Probleme, auch keine Hämatome. Sonst bemerke ich momentan nichts Negatives ausser ab und an Schwindel. Ich hoffe sehr, dass es so weiter besser wird. Liebe Grüsse und ein schönes WE
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  20. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.991
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Bayern
    Hallo Chrissy,
    herzlich willkommen hier im RO-Forum.
    Es ist ja toll und auch sehr rasch, dass mit dem Benepali nach nur 3 Wochen eine deutliche Besserung eingetreten ist. Und äußerst angenehm für dich, nachdem wohl vorher nichts gewirkt hat.
    Ich wünsch dir viel Spaß hier!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden