1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ENA-ELISA positiv/Differenzierung ENA-Blot negativ

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von dana95, 2. Dezember 2009.

  1. dana95

    dana95 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr!
    War jetz schon lange nicht mehr im Forum, aber da mein Hausarzt meine Blutergebnisse nicht deuten kann, mein Rheumatologe zur Fortbildung ist und das untersuchende Labor keine Auskunft erteilt, wende ich mich an Euch, in der Hoffnung, daß Ihr meine, im Prinzip einfache, Frage beantworten könnt.... Ich habe Lupus und es wurden schon mehrfach im CLIFT Antikörper gegen native- ds-dna nachgewiesen. Bei der letzten Untersuchung lag der ANA-Titer bei 1:1280 und der ENA - ELISA war positiv:" 1,2 Ratio 0.9 ".Das Blut wurde am 24.11.09 abgenommen, die o.g. Untersuchungen auch an diesem Tag ausgeführt. Leider hat man, trotz postivem ENA-ELISA, nicht sofort eine ENA-Differenzierung durchgeführt. Dies geschah erst eine Woche später mit dem Ergebnis : negativ im ENA-BLOT. Tja, das ist was ich nicht ganz verstehe - wie können die ENA im Blot negativ sein, wenn sie vorher im ELISA positiv waren?Ist der ELISA zwar sehr sensitiv, aber nicht spezifisch? Oder war das Blut bereits zu alt? Oder ist es einfach so, daß dieses Ergebnis hin und wieder vorkommt? Da mir im Moment niemand Auskunft geben kann, ich aber sehr interessiert an einer Antwort bin, bitte ich Euch um Unterstützung.Vielen Dank!
    dana95
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Das ist schwer zu beurteilen. Natürlich kann im Labor ein Fehler unterlaufen sein. Die Test sind sehr empfindlich. Man könnte nochmal testen. Aber es ist ja auch so, dass die ENA unter einer Basistherapie nicht immer nachweisbar sind. Du hast ja eine gesicherte Diagnose. Der ds-DNS ist sehr spezifisch für Lupus. Da bringt dir irgendein positiver ENA ja auch nicht viel. Behandlung ist ja dann auch nicht anders. Man wird sich an den Symtomen und Entzündunswerten usw. orientieren, egal ob da noch irgendein ENA mit reinspielt.
     
  3. dana95

    dana95 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Witty!
    Danke für deine Antwort.
    Im Prinzip ist es wirklich nicht so wichtig. Fand es nur deshalb recht interessant, da mein Lupus im Moment wieder etwas aktiver ist (z.b. Leukopenie, Anämie, Zellveränderungen im Blutbild, die da eigentlich nicht hingehören, und neuerdings starkes Augenbrennen) und es in dem Zusammenhang ja auch sein könnte, daß sich außer ds-dna-Ak jetzt noch ENA zeigen. Da ich vor ein paar Jahren schon mal SS-A-Ak, die aber knapp unter der Höchstgrenze lagen, hatte, dachte ich, daß die Sicca-Symptomatik mit einer Erhöhung dieser Antikörper zu tun haben könnte.
    In dem Zusammenhang interessiert es mich schon, ob es sowas gibt wie Elisa-Ena positiv und Ena-Blot dann negativ.
    Werde einfach den nächsten Test abwarten, vielleicht kommt da was genaueres bei rum.[​IMG]
    Ciao
    Dana95
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Das war eigentlich mein erster Gedanke, dass es sich womöglich um SS-ENA handeln könnte, weil diese häufig bei Lupus als "Zugabe" gefunden werden. Bei vielen anderen rheum. Erkrankungen auch, aber wohl am häufigstem bei Lupus und die Symtome sprechen ja auch dafür. Allerdings gibt es da eigentlich keinen grenzwertigen Titer. Positiv ist positiv und war ja mal positiv. Möglicherweise ist nun wieder ein Schub da, da ja auch die anderen Beschwerden wieder verstärkt vorhanden sind. Ich würde das alles mit dem Rheumatologen besprechen, da dann die Therapie evtl. angepasst werden muss. Der ds-DNS sollte auch wieder getestet werden. Wenn dieser wieder angestiegen sein sollte, sagt das ja auch was üb. die Aktivität der Erkrankung aus.