1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eiweiß reduzieren?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Jenny_M., 27. Mai 2004.

  1. Jenny_M.

    Jenny_M. Guest

    Hallo an alle,
    bin zum ersten Mal hier und habe folgende Frage:

    Eine Freundin von mir hat Rheuma. Sollte sie den Eiweißgehalt (z. B. auch Fleisch) in Ihrer Nahrung reduzieren? Wir wollen gern eine Diät machen, in der man anfangs vermehrt Eiweiß zu sich nimmt. Nun weiß ich nicht, ob ihr das mehr schaden als nützen könnte. Ich möchte nicht, dass sich ihr Zustand nur wegen so einer Diät verschlechtert.

    Über einen Rat würde ich mich sehr freuen.
    Jenny
     
  2. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Jenny,

    im allgemeinen sind alle Diäten nicht sehr sinnvoll, bei denen man sich einseitig ernährt, sei es nun mit vielen Nudeln, viel Eiweiß oder sonstwas. Besser ist es, sich ausgewogen zu ernähren mit Betonung auf Gemüse, Obst und Vollkornprodukten, sonst hat man nur den Jojo-Effekt, wenn man sich wieder normal ernährt.

    Ich selber esse zwar Fleisch und auch häufig Fisch, achte aber bei Fleisch darauf, dass es möglichst fettarm und möglichst nicht vom Schwein ist.

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hier im forum

    gibt es auch viele infos zu dem thema bereits.

    gehe doch einfach mal oben in der grauen leiste auf suchen und gebe "ernährung" ein. du wirst sehen, da gibt es schon das ein oder andere, was dir helfen kann.

    alles gute

    liebi:)
     
  4. Jenny_M.

    Jenny_M. Guest

    Hallo Liebelein,

    danke – werde ich gleich mal versuchen. :)

    Ich denke, über die Ernährung lassen sich Beschwerden sicherlich lindern.
    Hoffe ich zumindest.

    Liebe Grüße
    Jenny
     
  5. Jenny_M.

    Jenny_M. Guest

    Danke Ulmka,

    da hast du schon recht. Inzwischen habe ich zwei andere Bücher für meine Freundin gefunden mit tollen und gesunden Rezepten (bei Rheuma + Arthritis). Ja und falls sie dennoch eine Diät machen möchte, gibt es sogar ein Buch namens "Rheuma-Diät". Finde ich auch viel besser.

    Liebe Grüße :)
    Jenny
     
    #5 28. Mai 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Mai 2004
  6. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Jenny,
    also Eiweiß ist grundverkehrt, es würde die Beschwerden nur verstärken. ich kann nur zustimmen, am besten ist eine vollwertige Ernährung. Ich habe meinen Hausarzt darauf angesprochen und habe professionelle Ernährungsberatung bekommen. Versuch das mal, da bekommst Du viele Tipps und Rezepte. Ist nicht immer ganz einfach. Bei mir ist die Schokolade der Übeltäter. Ich kann einfach keine liegen sehen.
    Alles in Allem ist die Vollwertkost aber gut durchzusetzen.
     
  7. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
  8. Jenny_M.

    Jenny_M. Guest

    Hallo Verena,

    ich danke dir. Der Text ist sehr sehr interessant, den drucke ich mir nachher noch aus. Leider hatte ich noch nicht so viel hier im Forum gelesen, ehe ich meine Frage stellte. Du hast recht, hier steht schon so ziemlich alles drin.

    Gruß Jenny
     
  9. Jenny_M.

    Jenny_M. Guest

    Hallo Mareen,

    genau das waren meine Gedanken und ich werde deine Antwort meiner Freundin vorlesen. Als "Nichtrheumatikerin" wollte ich selbst diese Eiweißdiät mal probieren, aber ich hatte Zweifel, ob sich das negativ auf das Rheuma meiner Freundin (die diese Diät mitmachen möchte) auswirken könnte.

    Daher habe ich drei andere Bücher für sie gefunden:

    "Rheuma + Arthritis" Die Gesundheitsküche
    "Rheuma" Schnelle Rezepte, die wirklich helfen
    "Meine erfolgreiche Rheuma-Diät"

    Bei ebay gibt es die ja recht günstig.
    Danke für deine Antwort. Das auch mal von selbst betroffenen Menschen zu "hören" ist gut. Besser als immer nur aus Büchern. Ich finde dieses Forum wirklich hilfreich, danke! :)

    Liebe Grüße
    Jenny
     
  10. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Jenny,

    ich für meinen Teil kann überhaupt keinen Zusammenhang zwischen Ernährung und Arthritis erkennen. Allerdings nehme ich eh nur wenig tierisches Eiweiß zu mir (etwa 70% pflanzlich, 30% tierisch, darunter viel Milch, Quark und Käse, Fleisch/Fisch max. 1x pro Woche). Ich glaube auch, dass das ganz unterschiedlich ist. Der eine kriegt einen Schub nach Schokolade, der nächste durch Schweinefleisch, der dritte wegen genossenem Rotwein, der vierte nach Bier, oder wie ich: bei gar nix von allem.

    Ganz grundsätzlich finde ich eine Eiweiß-Diät überhaupt nicht empfehlenswert, für Gesunde wie Kranke gleichermaßen. Der menschliche Organismus ist dafür einfach nicht geschaffen (Es ist eine Mangelernährung, nur deshalb nimmt man ab). Hinzu kommt, dass der Jojo-Effekt geradezu vorprogrammiert ist, sobald Ihr wieder auf normale Kost umsteigt.

    Besser ist es wirklich, sich vollwertig und möglichst vielseitig zu ernähren. Versucht es doch mal mit Trennkost - kann zu zweit großen Spaß machen und sorgt garantiert für eine Gewichtsreduktion, ohne dass Ihr Mangelerscheinungen befürchten müsst.

    Viel Spaß beim Diäten und liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  11. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo,

    ich habe noch was neues zum Thema Ernährung gehört: Meine Mutter hat am Mittwoch in HR3 eine Sendung gesehen, in der behauptet wurde, das ca. 20 Erdbeeren (täglich???) Rheumaschmerzen deutlich lindern könnten.

    Hat irgendjemand von euch das schonmal gehört oder sogar ausprobiert????? :confused:

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  12. Jenny_M.

    Jenny_M. Guest

    Hallo Ulmka,
    in der Naturmedizin werden Erdbeeren wegen ihres hohen Gehalts an der entzündungshemmenden Salizylsäure zur Behandlung von Gicht und Rheuma, aber auch bei Nierenleiden und Kreislaufbeschwerden empfohlen. Sekundäre Pflanzenstoffe aus der Gruppe der Phenolsäuren schützen vor Krebs und beugen Arteriosklerose vor.

    Hallo Monsti,
    danke für deine Antwort und die lieben Grüße.
    Ich melde mich wieder.

    Liebe Grüße aus Sachsen. :)
    Jenny
     
  13. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ernährung

    wie erdbeeren sollen auch süsse kirschen gut bei entzündl. rheuma sein.
    mirabellen war früher ein heilmittel bei entzündungen.
    gruss
    bise
     
  14. claudia-dd

    claudia-dd Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    hallo jenny,

    ich selbst habe cp seit 13 jahren.

    vor einpaar wochen habe ich mal modifiziertes fasten (mit sojaeiweiß) ausprobiert und mir ging es in den tagen während des fastens super.

    momentan führe ich mir noch das sojaeiweiß über einen trink zu, zusätzliche rheumabeschwerden habe ich dadurch nicht.

    falls du noch fragen an mich hast, kannst du mir auch eine mail bzw. priv. nachricht schicken.

    claudia
     
  15. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Jenny,
    ein Buch kann ich Dir noch empfehlen, es stehen Rezepte darin und viel gute Theorie.
    Meine Rheumatologin hat mir die Sache mit dem Eiweiß erklärt, ich kriege sie leider nicht mehr so gut hin. Wir nehmen generell zuviel Eiweiß zu uns. Sehr viele der Autoimmunkrankheiten (Rheuma gehört dazu) werden durch das tierische Eiweiß begünstigt. Ich habe mal lange versucht das Fett zu reduzieren. Mit dem Ergebnis, dass die meisten fettreduzierten Molkereiprodukte mehr Eiweiß haben. In der Ernährungsberatung wurde mir geraten frische Milch zu trinken und nur Rohmilchkäsesorten zu konsumieren. In den Produkten bleibt das Eiweiß weitestgehend erhalten, wie es ist. Bei den ultrahocherhitzten Produkten (H-Milch) wird das Eiweiß aufgespalten und schadet mehr als es nützt.
    Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen,
    alles Gute für Deine Freundin
     
  16. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    meine Erfahrung

    Hallo zusammen


    also ich habe mal über ein Jahr ganz auf tierisches Eiweiss verzsichtet und mir ging es in der Zeit richtig gut. Meine Gelenkbeschwerden waren auf jeden Fall deutlich besser, ich habe cP. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, wenn es hilft, hält man es auch gut durch... :) Im Bioladen gibt es genug Produkte mit denen man sich trotzdem gesund und ausgewogen ernähren kann und die auch noch schmecken.
    Mein Rheumadoc fand die ganze Idee ziemlich daneben, ich hab es aber trotzdem gemacht.

    Viele Grüsse, Sonnenliebe