1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eisenmangel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Diane, 15. September 2007.

  1. Diane

    Diane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    habe mal eine Frage an Alle, die sich mit Eisenmangel auskennen.

    Hatte vor ca. 3 Wo. einen Schub, der inzwischen vollständig abgeklungen sein dürfte. Anschließend habe ich mir eine Erkältung eingefangen und fühle mich seitdem extrem erschöpft, schwach und müde. Kann mich vormittags kaum belasten, nachmittags wird es etwas besser. Da sich das ganze nun schon seit nahzu 3 Wochen so abspielt, wurde letzte Wo. ein Blutbild gemacht und siehe da, ein deutlicher Eisenmangel. Eine Anämie läge wohl noch nicht vor, aber der Eisenwert sei stark erniedrigt. Soll nun tgl. Eisendragees einnehmen. Weiß jemand aus Erfahrung, nach welchem Zeitraum eine spürbare Besserung eintritt? Dieser Zustand ist extrem belastend. Nach Auskunft des Arztes kann das 8-10 Wo. dauern (was ich mir eigentl. nicht vorstellen kann, da die Dragees doch eigentlich einen Ausgleich schaffen müssten?). :confused:

    Meine HAin meinte, dass die Blutsenkung und die Leukos nur leicht erhöht seien, deshalb wolle sie mir wegen der Erkältung, die auch noch nicht abgeklungen ist, kein Antibiotikum verordnen. Hatte hierein zunächst meine ganze Hoffnung gesetzt, damit endlich mal wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist.

    Von der PsoA bin ich zwar auch regelmäßig etwas erschöpft, aber nie so extrem, wie momentan.

    Vielen lieben Dank im Voraus für Eure Hilfe!!

    Diane
     
  2. kissi

    kissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Liebe Diane,

    ich habe eine Eisenmangelanänie und bin deswegen auch oft schwindlich, erschöpft,....
    Ich bekam im Februar auch eisentabletten doch die vertrug ich nicht(da bekam ich immer verstopfung, mir war total schlecht,...). Jetzt bekomme ich seit 5 wochen eisentropfen(Aktiferrin-Tropfen)die ich sehr gut vertrage, und schon ca. 2-3 wochen nach dem ersten einnehmen war bei meinem Blutbefund das erste mal der eisenwert in Ordnung!
    Ich bin zwar trotzdem noch immer seit nun über 5 Wochen schwindlich, doch das kommt bei mir wahrscheinlich von anderen sachen die ich aber erst abklären lassen muss.

    Falls du noch fragen hast kannst mir ja auch gerne eine pn schreiben.

    lg kissi
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hallöle,

    also ich hatte mal einen starken Eisenmangel und mir wurden hochwirksame "C Ferro Forte" Kapseln verordent. Zusätzlich nahm ich für 1 Woche morgens eine Sprudeltablette Eisen.

    Nach ca. 2 Wo bemerkte ich eine Verbesserung. Es dauert aber schon einige Zeit, bis sich der Speicher !! wieder füllen wird. Wichtig ist dabei viel frisches Obst und Gemüse, viel Sonne und Frischluft, Bewegung.

    Auch später sollte man immer, nach jeder Erkältung z.B., ruhig eine Brausetabletten-Kur von 30 Tagen mit Eisen machen. Der Körper nimmt nur auf, was er braucht...........

    Übrigens: nimm die Tabletten abends, nach dem Essen. Damit verhinderst du Magenprobleme und der Körper speichert nachweislich nachts Mineralien und Vitamine besser.

    Alles Gute,

    Pumpkin
     
  4. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo Diane,
    ich habe PSA und unter anderem eine chronische Eisenmangelspeicher-Erkrankung.Also mein Speicher kann nicht durch die Nahrung gefüllt werden.Ich bekomme in gewissen Abständen,halt wenn der Blutwert unten ist, Eisenkapseln.
    Die Wirkung ist bei mir meistens schon nach 2 Wochen zu spüren.
    Bei mir kommt dann auch noch eine chronische Vitamin B12 - Speicher-Erkrank. dazu.
    Vit.B12 bekomme ich dann als Spritzenkur über 10-12 Wochen.Bis da der Speicher aufgefüllt ist dauert es bei mir dann mindestens acht Wochen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und das du bald wieder fitter bist:)

    LG

    Granny
     
  5. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Diane,

    auch ich hab schon seit Jahren einen leichten Eisenmangel. Aber in den letzten Monaten wurde es schlimmer. Weiss nicht wieso??!! Beim letzten mal wurde der Eisenspeicher selbst gemessen. Der war grenzwertig aber noch im Rahmen.

    Eine leichte Anämie soll ich auch haben. Weiss aber nicht, ob das zusammenhängt? Darüber habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht so informiert. Ich nehme seit ein paar Wochen Eisendragees. Da die bei mir nicht angeschlagen haben, und ich in drei Wochen eine Op habe, haben sich meine HÄin und Rheumadocs entschieden mir wöchentlich eine Eiseninfusion zu geben. Bisher habe ich es zweimal erhalten. Montag muss ich zum Labor, und dann wird sich zeigen, ob der Wert schon etwas gestiegen ist.

    LG
    Andrea
     
  6. Diane

    Diane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Vielen lieben Dank für Eure prompten Antworten und guten Infos!!!

    Dann werde ich mich wohl wieder einmal in Geduld üben müssen.:rolleyes:

    Habe bislang noch nie Probleme mit einem Eisenmangel gehabt. Im Gegenteil. Vor einem halben Jahr war der Wert noch völlig normal und nicht einmal grenzwertig. Aber es soll ja nicht langweilig werden...

    Also nochmals ganz herzlichen Dank und ebenfalls alles Liebe für Euch,

    Diana!
     
  7. hibou

    hibou Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2003
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    achtung mit eisen bei infekt

    hallo diana,

    hab ich das richtig verstanden, dass du gerade noch einen infekt hast?!
    wenn der noch aktiv ist, dann wäre es eigentlich nicht ratsam mit dem eisen anzufangen!!! müsste dein hausarzt eigentlich wissen :mad: , bei akuten infekten, senkt der körper eigenständig das verfügbare eisen, da die meisten krankheitserreger auch für ihren stoffwechsel eisen benötigen. damit werden die bakterien ua. quasi "ausgehungert" bzw. zumindest beeinträchtigt. deshalb sollte man eigentlich bei einem akuten infekt nicht mit einer eisensubstitution anfangen.
    warte lieber, bis der infekt abgeklungen ist, sonst fütterst du die "fiesen kerlchen" noch ungewollt.
    vielleicht fühlst du dich auch wegen des infektes nicht so toll, und nicht wegen des eisenmangels?:confused:

    die eisenspeicher wieder aufzufüllen kann eine ganze zeit dauern. aber je nach resorption der eisentabletten (am besten ist immer man nimmt sie nüchtern, wenn man es verträgt) kann es dir auch schon viel schneller wieder besser gehen. kann man halt nicht pauschal sagen. ich drücke dir die daumen, dass es bei dir flott aufwärts geht!:)

    liebe grüße,
    hibou
     
  8. Diane

    Diane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    @hibou: Wissen sollen und tatsächlich wissen ist leider bei zweierlei... Werde da mal nachhaken. Danke für den Tipp! Der Infekt ist nicht sonderlich schwer. Habe hauptsächlich Schnupfen, den ich aber nicht wirklich in den Griff bekomme.

    Dir auch alles Gute!


     
  9. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo zusammen

    Habe auch immer zu wenig Eisen.(12):mad:
    Nehme jetzt seit 3 Monaten jeden Tag Eisentabletten und Wert ist von 6 auf 12,super oder:eek:
    Gibt es jemanden der das selbe Problem hat? Hängt das mit dem Rheuma zusammen hatte früher nie mühe.
    Wie vertragen sich Eisentabletten mit Sulfa?
    Hat jemand eine Ahnung?

    Lg Boehni:D
     
  10. Mücke

    Mücke Guest

    hallo zusammen
    habe seit über einem jahr eine tlw starke anämie.
    bekomme ferro sanol, da ich die dragees die sich im magen auflösen nicht vertragen habe. das ferro sanol löst sich erst im darm auf
    wie lange man die nehmen muss weiss ich nicht, da ich sie seit einem jahr durchgängig nehme/bzw nehmen muss, da sich die hb werte immer weit unter der norm bewegen.
    was bei mir wurde, da die anämie zu beginn ziemlich stark( unter6) war, einfach die dosis erhöht, so dass ich schneller wieder einen besseren hb (8) spiegel hatte
    sprich statt einer kapsel bekomme ich 3 am tag..am liebsten wäre meiner ärztin 4, aber da sich das eisen nicht mit den schilddrüsenhormonen verträgt geht es nicht anders.
    ich weiss nciht, ob due den waschzettel gelesen hast. man darf , im abstand von glaub 2 std, kenien kaffe und keine milch zu sich nehmen, da sonst die aufnahme des eisens geringer ist
    evtl kannst du dir auch durch die ernährung noch zusätzlich aus der "natur" holen..sehr hoher lieferant sind z.b innereien und fleisch überhaupt.

    lg Mücke
     
  11. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Schilddrüsen / Eisenmangel /

    Hallo Mücke,

    für mich war es sehr intressant weil ich das Krötenproblem selber habe
    und auch festgestellt hab das ich einen Eisenmangel wohl habe
    und das schnell abstellen werde.

    Meine Tochter hat auch das gleiche Medi ferro sanol geommen wie Du weil sie SLE + ITP hat.

    Diese Medi gibt es in Spritzeform Tabletten und Tropfen.

    Die Einnahmen von Kortison ASS-Schmerzmittel Heperin verringert die Hormone auch die monatlichen Blutungen machen das zu viel Eisen ausgeschieden wird.

    Eisen und Schilddrüsenmittel darf nicht zusammen genommen werden und nur mit Quellwasser, Eisenmedi in Tabl.form sollte zwischen den Mahlzeiten genommen werden.

    Schilddrüsenmittel sollte nüchtern am Morgen genommen werden und 30 min warten bis man eine Mahlzeit zu sich nimmt.

    Ferrum metallicum, das homöopathische Eisen
    Es gibt Eisenmittel auch homöopathischer Form:
    Ferrum metallicum D4 oder D6, 3x1 Gabe täglich

    http://64.233.183.104/search?q=cache:g-wFhIQOEZUJ:www.gesundheitstipps.wicker-kliniken.de/naturarzt/homoeopathie.html+hom%C3%B6opathie+eisen&hl=de&ct=clnk&cd=11&gl=de&ie=UTF-8


    Der Wolfstrapp gehört zu den wenigen Pflanzen, die bei leichter Schilddrüsenüberfunktion helfen.
    Tee:
    2 TL Kraut - mit 1/4 l heißem Wasser übergießen - nach 10 Min. abseihen. Tägl. 2 Tassen warmen Tee trinken.

    Anwendung:Schilddrüsenüberfunktion Kreislaufstörungen Herzrasen Schlaflosigkeit Schwitzen

    Wirkstoffe: Phenolkarbonsäuren Gerbstoffe Flavonoide Ätherische Öle

    Wenn Sie eine Untersuchungen der Schildrüse vor sich haben,
    muß der Wolfstrapp 2 Wochen davor abgesetzt werden. Ansonsten ist eine Verfälschung der Befunde zu befürchten.
    [​IMG]
    http://www.razyboard.com/system/morethread-schilddruesenueberfunktionwolfstrapp-marsden-795942-4784365-0.html

    (Eisenphosphat) Das Salz für das Immunsystem.
    Verletzungen wie Schürfung, Verstauchung, Bluterguss, kalte Hände/Füße, leichte Verbrennung. Zu Beginn bei allen Erkältungskrankheiten. Beginnender Durchfall und Magenschleimhautentzündung. Abwehrschwäche, Muskelkater, Gedächtnisschwäche.
    Eisen (Ferrum) befindet sich in allen Zellen des menschlichen Körpers. Unentbehrlich ist Eisen als Bestandteil des roten Blutfarbstoffes.

    (Kaliumjodid)Wirkt wegen seiner Jod-Ionen in erster Linie regulierend auf die Schilddrüse bei allen Störungen, die durch Über- und durch Unterfunktion auftreten. Dazu zählen: gesteigerte Erregung, Zittern, Haarausfall, Schwitzen,
    Durchfälle, erhöhter Pulsschlag, Haarausfall,
    Muskelschwäche, Erschöpfung.
    Es wirkt: entzündungshemmend, schmerzstillend auf Schleimhäute und Haut, auf Muskulatur,
    Sehnen und Bänder. Verbessern die Immunabwehr, (Bei aufkommenden Erkältungen nahm man früher ein paar Tropfen in warmen Wasser ein).
    Es ist das einzige Schüßlersalz, das Jod enthält.

    (Zinkchlorid)Zinksalze werden in der Homöopathie als Nervensalze eingesetzt.
    Bei Ausleitungstherapie von Schwermetallen angezeigt. Belasteter Stoffwechsel, Menstruationsbeschwerden,
    Nervenkrankheiten. Am Alkoholabbau in der Leber beteiligt, Knochenneubildung, stabilisiert Zellmembranen, fördert den Aufbau von einfachen Eiweißkörpern (Proteine), die zu den wichtigsten Bestandteilen lebender Organismen gehören. Depressionen (greift in die Synthese der Neurotransmitter ein - Überträgerstoffe, die an
    den Nervenenden freigesetzt werden -),
    Schlaf-Wach-Rhythmus, Hyperaktivität,
    Restless Legs-Syndrom (RLS), Unruhe, nervöse Zuckungen, auch mit Krämpfen, Neuralgien,
    Empfindungsstörungen, schnelle Ermüdung, Störungen der Wundheilung, chronische Ekzeme, Akne,
    Nesselsucht, Störungen des Haarwachstums,
    vorzeitiges Ergrauen, Nagelwachstumsstörungen
    Magen / Darm: Schleimhauterkrankungen,
    Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür,chronischer Durchfall.
    Kommt in allen Organen vor. Bestandteil von Enzymen ( beschleunigen den Stoffwechsel). Zink wird in den Enzymen größtenteils gespeichert.

    Mücke wie sieht dein Ferritinwert / Transferrin und das rote Blutbild aus?

    “Eine Substitution mit 200 µg Selen pro Tag kann die Aktivität einer Autoimmunthyreoiditis signifikant reduzieren und die Lebensqualität der Patienten verbessern.
    Darüber hinaus sei es sinnvoll, Strumapatienten mit einem Ferritinspiegel* < 30 µg/l neben Jod auch Eisen zu substituieren, da eine reine Jodidsubstitution wegen der verminderten TPO-Aktivität und damit eingeschränkten Schilddrüsenhormonsynthese nicht wirksam sei.
    L-Carnitin als adjuvante Therapie, da es in Dosen von 2-4 g pro Tag die periphere Schilddrüsenhormonwirkung hemme. Die typischen Hyperthyreose-Beschwerden würden sich nach zweiwöchiger Therapie normalisieren.

    http://64.233.183.104/search?q=cache:MUudfMl36iQJ:www.gesundheit.com/gc_detail_3_gc31030403.html+eisen+schilddr%C3%BCse&hl=de&ct=clnk&cd=6&gl=de&ie=UTF-8

    Mücke wie sehen die Werte: TSH wird von der Schilddrüse (Glandula thyroidea) aufgenommen, die daraufhin in einem Regelkreis die Hormone T3 und T4 bildet und an das Blut abgibt.???

    Bei einer Überfunktion (Hyperthyreose) bildet die Schilddrüse zu viel Hormone. Dies führt zu Gewichtsabnahme, Nervosität, Schlaflosigkeit, Herzklopfen, Haarausfall usw. Auch kann es bei bestimmten Umständen zu einem Hervortreten der Augäpfel kommen.

    Bei der Unterfunktion der Schilddrüse (Hypo-thyreose) bildet die Schilddrüse zu wenig Hormone. Die Betroffenen klagen vor allem über Frieren, Schwäche, Müdigkeit, Verstopfung und Muskelkrämpfe.

    TSH-Werte normal:
    TSH-Werte zwischen 0,4 bis 4,0 mU/l (Milli-Einheiten pro Liter) sind normal. Erhöhte TSH-Spiegel sagen aus, dass die Schilddrüse zu wenig Hormone bildet. Bei einer Schilddrüsenüber-funktion findet sich zu wenig TSH im Blut, weil die Schilddrüse zu viel Hormon produziert. Bei einer euthyreoten Struma sind die TSH-Werte meist normal. Die Drüse ist gewachsen, um mehr Hormone produzieren zu können.

    Medikamente verändern:
    TSH-Spiegel können durch regelmäßige Jodzufuhr oder durch Lithium-Präparate erhöht sein. Zu niedrige TSH-Werte treten eventuell bei der Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS), Dopamin, Heparin und Kortikosteroiden auf.

    Blutarmut:
    Bei einer Anämie fallen die roten Blutkörperchen und der Hämoglobinwert unter den Referenzbereich (früher als Normalbereich bezeichnet) ab. Blutarmut entsteht vor allem durch Blutverluste, unbemerkt beispielsweise bei blutenden Magengeschwüren. Auch bei Eisenmangel, Vitaminmangel, Nierenkrankheiten, Krebs und vielen anderen Krankheiten kann eine Anämie auftreten.

    Anämie bemerkbar:
    Infolge des verminderten Sauerstofftransports kommt es vor allem zum langsam fortschreitenden Leistungsabfall, ständiger Müdigkeit und Kurzatmigkeit.

    Eisenmangelanämie:
    Im Blutbild sind das Hämoglobin und das Eisen verringert. Der Körper des Erwachsenen enthält normalerweise vier bis fünf Gramm Eisen. Über den Darm, den Urin, die Galle und den Schweiß werden täglich ein halbes bis ein Gramm wieder ausgeschieden. Bei Frauen ist, durch die Menstruation bedingt, der Eisenverlust doppelt so hoch.

    Eisenmangel bemerkbar:
    Zeichen eines Eisenmangels sind vor allem trockene und rissige Haut, Nagelveränderungen, Störungen des Haarwachstums, Zungenbrennen, Einrisse in den Mundwinkeln und körperliche Schwäche.

    Anämie behandelt:
    Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Bei ständigen Blutungen, beispielsweise aus Magengeschwüren, muss die Blutungsquelle beseitigt werden. Vitaminmangel kann durch eine Vitamingabe beseitigt werden. Bei Nierenerkrankungen kann die Anämie mit dem Hormon Erythropoetin behandelt werden, das die Blutbildung fördert.

    Da eine Schilddrüsenunterfunktion häufig mit einem Mangel an Spurenelementen, Selen, Eisen, Magnesium und Vitaminen (z.B. B6, B12) einhergehen kann, kann sich eine diesbezügliche Abklärung lohnen. Ebenso ist vor Beginn der Hormon-Substitution eine Abklärung erforderlich, ob eine Erkrankung der Nebenniere / Nebennierenrinde vorliegt.

    http://64.233.183.104/search?q=cache:xKpChZ0mjuUJ:de.wikipedia.org/wiki/Hashimoto-Thyreoiditis+eisen+schilddr%C3%BCse&hl=de&ct=clnk&cd=4&gl=de&ie=UTF-8

    Die Hashimoto-Thyreoiditis ist eine der häufigsten Autoimmunerkrankungen des Menschen und die häufigste Ursache der primären Schilddrüsenunterfunktion.

    Für Haarausfall kann es verschiedene Gründe geben, wie z.B. einen Eisen-Mangel oder ein Ungleichgewicht von männlichen und weiblichen Hormonen. Auch eine Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse kann zu vermehrtem Haarverlust führen, so dass all diese Faktoren überprüft werden sollten.

    LG Gisi
     
  12. Mücke

    Mücke Guest

    hallo gisi,

    mensch da hast du dir ja viel mühe gemacht,

    ich hab hashimoto, aber der hat nix mit der anämie zu tun ( alle werte im normbereich).

    bei mir sind es blutverluste, die den hb spiegel so in den keller fallen lassen.auf den grund möchte ich hier nicht eingehen.aber ich bin deswegen in behandlung.

    aber danke für die mühe, die du dir gemacht hast, kann sich bestimmt auch manch ein anderer was rausziehen :))

    lg Mücke
     
  13. kathyB

    kathyB Realistin

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    eisenmangel...

    offenbar ist das eine häufige *nebenplage* ....

    ich hatte einen drastischen eisenmangel....mit anämie.
    ich bekam in der klinik eisentabletten... und verbrachte 2 tage vorwiegend mit fürchterlichen bauchkrämpfen in den sanitären anlagen.

    tagelange pause...... dann tropfen.
    diesmal verbrachte ich meine zeit mit erbrechen ....

    dann haben wir es aufgegeben.
    ich versuche nun durch besonders gesundes essen und multivitamine den zustand zu verbessern.
    spinat zb....
    das blutbild ist inzwischen deutlich besser :)
    nun kann *man* es durch immunblocker wieder zerstören.....

    gruss


    kathy


     
  14. Mücke

    Mücke Guest

    hallo kathy,
    genau deswegen habe ich die ferro sanol kapseln bekommen, da diese sich nciht im magen auflösen, sondern erst im darm. davon hab ich zwar verstopfung, mag
    auch an der menge der kapseln liegen die ich nehme, aber das kann ich anders wieder regeln...
    aber das die leute mit den dragees probs haben find ich ja schon "merkwürdig", wurde mir doch in der klinik gesagt, man hätte mit der apotheke gesprochen und der apotheker meinte, dass gäbe es nicht..
    naja und da das ganze in der psychiatrie war, hieß es dann halt eine psychosomatische reaktion, :umfall:

    hm, spinat..ja so hochgelobt, aber so mega viel eisen hat er auch nicht ;-)

    muss mal schauen, hab in der klinik einen plan bekommen , wo die lebensmittel mit viel eisen drin draufstehen...eben auch als unterstüzung.

    lg Mücke
     
  15. kathyB

    kathyB Realistin

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    kapseln.....

    naja.....da ich riesenprobleme mit meinem rheuma bekomme, sobald meine verdauung nicht so ist.. wie sie sein soll, spar ich mir den versuch mit den kapseln.
    lieber esse ich pfundweise spinat ;)
    aber falls du noch besonders eisenreiche lebensmittel weisst, bin ich froh für jeden tipp!!

    schönen abend allen...

    kathy
     
  16. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    eisenreiche lebensmittel

    Hallo Kathy,

    Eisenreiche Lebensmittel:

    Der Eisenbedarf beträgt bei Frauen 15 mg pro Tag
    und bei Männern 10 mg pro Tag.

    http://64.233.183.104/search?q=cache:J-0g_T7zsvgJ:www.kanu-jena.de/eisenreich.html+eisenreiche+lebensmittel&hl=de&ct=clnk&cd=2&gl=de&ie=UTF-8

    http://www.loewenapo.com/ernaehr/allg_Ernaehrungsrichtlinien/tabellen/EMFBI132XXXXF00008.html

    http://www.loewenapo.com/ernaehr/allg_Ernaehrungsrichtlinien/tabellen/EMFBI142XXXXF00007.html

    LG Gisi
     
  17. Bechtilein

    Bechtilein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2004
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH
    Eisen und Rheuma

    Hallo Boehni ;)

    Das Thema Eisen ist für mich auch ein riesieges Thema :o

    Meine Werte sind immer zwischen (10,3 und 11,5) :( und bin schon lange mit die Ernährung und auch (momentan) uner Eisen Präparate.

    Du wolltest wissen ob Eisen Mangel einen zusammenhang hat mit Rheuma? Hier unten habe ich einen Link eingehängt wo mehr darüber steht...

    ...unter (erhöhung:)

    http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_eisen.htm
    sowie auch etwas unter...

    http://www.rheuma-online.de/fua/25.html



    Ich wünsche Dir viel Vergnügen beim lesen, eine bessere Zeit und eine schöne sonnige Woche :) (ich weiss schon, bei uns melden sie Regen und Gewitter, aber ich werde nicht hören und mich trozdem auf die Sonne einstellen) :p

    Tschüssli...
    Bechtilein ;)
     
  18. kathyB

    kathyB Realistin

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    @gisipb booooooooooooooooh!

    vielen dank! das ist toll.... und ich speichere es mir ab........

    allerdings esse ich kein fleisch ausser geflügel.... kein getreide ---brot usw.... da es mich sofort aufgehen lässt wie einen balloon....

    nun wird es schon schwieriger!!

    lieben gruss


    kathy
     
  19. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Bechtilein

    Vielen Dank für die Links habe sie gelesen.
    Ja das ist wieder ein Kampf.:)
    Habe jetzt Eisen am Abend genommen und hoffe ich nehme es auf (Stuhl war normal früher eher dunkel, als ich Kapsel am Morgen genommen habe).
    Und am Morgen brauch ich meinen Kaffe.:)
    Warte jetzt bis Mittwoch und hoffe das Test Zöliaki negativ ausfällt.:o
    Vielen Dank an Dich.

    Sonnige Grüsse aus der Schweiz.

    Lg Boehni:D



     
  20. regi

    regi Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz (Emmental)
    eisen-infusion

    hallo zusammen
    seltsam, ich habe ganz andere infos gekriegt. auch ich habe einen starken speicher-eisen-mangel, tropfen haben mir nichts genützt. sowohl mein ha als auch mein rheumi haben gesagt, dass bei einem speicher-eisen-mangel das eisen kaum durch die nahrung oder tropfen/tabletten aufgefüllt werden kann. deshalb erhalte ich nun im abstand von zwei wochen insgesamt 3 eiseninfusionen (total fünf packungen). zwei infusionen hab ich bereits hinter mir, ich hatte keine nebenwirkungen. bin allerdings auch noch nicht viel fitter - das hat wohl aber eher mit meinem derzeitigen lebensstil zu tun:rolleyes:
    lg regi