1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

eisenmangel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bise, 14. Februar 2006.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    bei mir wurde jetzt ein extremer eisenmangel festgestellt.

    was ist zu empfehlen:
    eisentabletten (davon bekomme ich immer bauchschmerzen, verstopfung...) oder
    eisenspritzen oder
    infusionen mit eisen?

    was sind eure erfahrungen? was müsste ich bei spritzen oder infusionen beachten?
    - mein hausdoc hat mir gesagt, etwas müsse nun unternommen werden, ich solle mich endlich entscheiden.
    gruss
     
  2. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo bise !

    Das mit der Verstopfung kenn ich auch. Hab ich gerade durch. Ich habe zu den Kräuterblutkapseln (mein Eisenwert bessert sich ) aus dem Reformhaus folgendes genommen und es hat sich gebessert: Omega 3 Kapseln und Gelee Royale Kapseln. Versuchs mal, vielleicht hilft es Dir ja auch.

    Liebe Grüße von Gabi
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    würde ich ja gerne auch noch versuchen, doch dem doc reicht jetzt mein "sträuben". die werte sind zu niedrig und der mangel macht sich durch gesundheitsstörungen bemerkbar.
    gruss
    bise
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    ++

    @bise,
    lass mal deinen Vitmin B12 Haushalt überprüfen. Meine Schwägerin kann aufgrund einer chronischen Magenschleimhautentzündung kein itamin b12 herstellen. Am Anfang bekam sie jede Woche eine Spritze, wenn ich mich recht erinnere und nun jeden Monat eine.
    Liebe Grüße
    Gitta
     
  5. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    hallo

    Rote Bete Saft ist ein wahres wunder bei eisenmangel
    hab auch shcon imemr sehr damit zu kämpfen
    manchmal so schlimm das man mich ins KH einweisen will
    ich aber nicht gehe

    gruß engel
     
  6. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje

    leider soll rote bete ein calcium räuber sein. ich habe bereits eine schlechte calcium aufnahme. mir wurde rote bete verboten!
    gruss
    bise
     
  7. sito

    sito wölfin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    :) hallo bise,

    ich leide seit 2000 an schwerem eisenmangel.

    auch ich habe alles möglich versucht und nichts hat geholfen.

    dann hatte ich schon eine blutanemie und mein doc wies mich ins KH ein.
    eisentropfen oder tabletten vertrage ich nicht (durchfall), also gehe ich seit 2000 je nach mangel zum doc und laß mir das eisen spritzen.
    am anfang bekam ich infusionen, wegen der verträglichkeit, aber seit gut 4 jahren spritzen wir bis zu zweimal wöchentlich 60mg.

    es tut mir gut ich bin wenigstens nicht mehr gar so blutarm.

    letzte woche brauchte ich zwar wieder 2 blutkonserven aber ich hoffe das dies für lange zeit wiedermal eine ausnahme war.

    laß dir deinen eisenspeicher einfach mal hochspritzen, dann kannst du es ja mit natürlichen mitteln wieder versuchen in den griff zu bekommen.
    du musst immer bedenken ohne eisen kann der körper kein blut produzieren.

    ich wünsche dir gute besserung und hoffe dir ein bisschen geholfen zu haben.

    lg
    simona
     
  8. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Liebe bise,
    auch bei mir wurde vor kurzem Eisenmangel festgestellt, der Speicher war sozusagen fast leer. Und ich hab Tabletten verschrieben bekommen, auf meinen Einwand "o, nicht noch eine Tablette mehr, geht das nicht auch mit Spritzen?" sagte mir mein HA, dass das Spritzen mit u.U. nicht so glücklichen Nebenwirkungen verbunden wäre. Ich hab da lieber dann mal nicht nachgefragt und schluck nun die Tabletten, gottseidank ohne jede Nebenwirkung.
    Bei einem so fast leerem Speicher wie meinem, erfuhr ich noch, müßten schon Tabletten her.
    Ich hoff für Dich, dass Du eine für Dich richtige und gute Entscheidung treffen wirst, denn treffen musst Du sie ja, nicht?
    Viel Glück
    JMCL
    PS.: Übrigens, den Vorschlag von sito halt ich wirklich auch für überlegenswert trotz der Aussagen meines HA
     
  9. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,
    ich leide leider auch unter extremen Eisenmangel.
    Ich nahm seit 8/05 bis vor 1 Wo. erst 2 x 1 dann vor kurzem 2 x 2 Kapseln Ceferro ein, ohne Erfolg!
    Nach Stuhltest, der 3 Tg. nach verstecktem Blut im Stuhl sucht und spezieller BlutU wg. Eisentransportstoff, hat mein Arzt sich nun zu Infusionen durchgerungen.
    1 x die Woche, erstmal 5 Wo.lang , später in längeren Abschnitten.
    Mein Körper nimmt einfach kein Eisen aus der Nahrung auf, warum auch immer, ich habe vor den ganzen Medis nie Mangelprobs. gehabt, von Natur aus eher sehr hohe Eisenwerte.
    Bisher habe ich keine Probleme damit bzw. mit Nebenwirkungen.

    LG
    rheumi67
     

    Anhänge:

  10. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Liebe bise!

    Ich habe (hatte) auch dieses Problem. Hänge mich nun, bei meinen Rheumadoc, alle 14 Tage an die Flasche! 6 Stück habe ich schon weg
    und mein Eisenwert bewegt sich Richtung Norm.
    Hatte es auch zuerst mit Kräuterblut etc. versucht, half mir aber nichts.

    Liebe Grüße
    Matzi
     
  11. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    bei extremen Eisenmangel..

    liebe Bise,
    ...reichen vermutlich so "sanfte" Methoden , wie Kräuterblutsaft ect nicht mehr, es werden spezielle Medis notwendig.
    Hab auch die meisten Eisen -Tbl ect nicht vertragen, bis mir mein Internist Tardyferan Drg gegeben hat.Stopfende Wirkung haben sie zwar auch, wie die Meisten, aber für meinen empfindlichen Magen +Darm waren sie gut verträglich !
    Der Vorteil bei Drg (oder auch anderen zu schluckenden Medis )ist halt, dass man nicht jedesmal zum Arzt dafür muß...;)
    Alles Gute für dich
    lg ivele :)
     
  12. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Eisenmangel beim Vorhandensein von chronischen Entzündungen sind lt. meinem HA keine Seltenheit. Eher im Gegenteil: Durch die Entzündungsaktivität verbraucht der Körper deutlich mehr Eisen, als beim entzündungsfreien Körper.

    Ich erhalte daher schon seit einem halben Jahr 1-2 wöchentl. eine Eisenspritze (Ferlizit). Tabletten verursachen bei mit massive Bauchkrämpfe und Durchfälle, daher habe ich mich irgendwann geweigert die Tabletten weiter einzunehmen. Anschließend habe ich Ferlizit als Kurzinfusion erhalten (hat aber immer ewig Zeit gekostet). Z.Zt. bekomme ich das Medi als Spritze i.V. . Ferlizit vertrage ich sehr gut - mal sehn, ob es auch meinem etwas "kränkelnden" Eisenhaushalt auf die Sprünge hilft.
     
  13. lilie

    lilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,

    Mich würde es interessieren ob ihr auch an Haarausfall leidet bei Eisenmangel.
    Ich habe auch Eisenmangel,nehme schon seit 3-4 Mon. Eisentabl. mit mäßigem Erfolg ein.
    nun war beim letzten Bluttest auch das MCHC erniedrigt,unter dem Referenzwert.Da ich auch CP habe,denke ich das wir mit chronischen Entzündungen mehr Eisen benötigen.Hat sich bei euch auch der Haarausfall bemerkbar gemacht?

    LG
    Lilie
     
  14. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo!
    Ich rutsche auch immer wieder in den Eisenmangel und merke das, außer am etwas schlapp sein, Fingernägel und Mundwinkel einreißen auch am vermehrten Haarausfall. Ich brauchte aber zum Glück noch nie Spritzen u.ä., bei mir reicht eine Packung Ferro sanol aus.
    Ich finde die Aussage der Ärztin interessant, daß Leute mit chronischen Entzündungen mehr Eisen brauchen. Werde meine HÄ mal darauf ansprechen, bisher haben wir nämlich nie eine Ursache für den immer wiederkehrenden Eisenmangel finden können.
    Liebe Grüße,
    Antje

    Hallo an alle,

    Mich würde es interessieren ob ihr auch an Haarausfall leidet bei Eisenmangel.
    Ich habe auch Eisenmangel,nehme schon seit 3-4 Mon. Eisentabl. mit mäßigem Erfolg ein.
    nun war beim letzten Bluttest auch das MCHC erniedrigt,unter dem Referenzwert.Da ich auch CP habe,denke ich das wir mit chronischen Entzündungen mehr Eisen benötigen.Hat sich bei euch auch der Haarausfall bemerkbar gemacht?

    LG
    Lilie[/quote]
     
    #14 15. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2006
  15. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    mir fallen die haare beinahe büschelweise aus. ich wage überhaupt nicht mehr, die haare zu kämmen, denn danach sind überall haare. bei der letzten haarwäsche fielen mir soviel haare aus (ganz vorsichtig gewaschen), dass der abfluss verstopft wurde.

    an alle, vielen dank für eure antworten.

    muss man etwas besonders beachten, wenn man spritzen oder infusionen erhält?
    gruss
    bise
     
  16. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Nöö, eigentlich nicht - ich habe diese Infussion selbst in der Coumadin-Zeit (so etwas wie Marcumar) erhalten. Auch wurden die schon mal in Kombi (nein nicht direkt zusammen sondern direkt hintereinander) mit Remicade bekommen (hat sich die Onko-Abulanz aber mächtig drüber geärgert, weil ich noch mal 30 Min. länger bleiben musste - in der Onko bekomme ich immer mein Remicade).

    Das einzige was bei der Spritzenform zu beachten ist ist, dass es sehrrrrrr langsam gespritzt werden soll (warum kann ich aber nicht sagen, vielleicht brennt es sonst zu sehr:confused: :confused:
     
  17. lilie

    lilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Citty,

    Ich hab schon immer Eisenmangel gehabt.Durch die CP habe ich einen vermehrtern Bedarf an Eisen,das merke ich daher das ich nie auf mein Wunschwert Ferritin von 70 komme.Zuletzt hatte ich nach mehr monatiger Einnahme 35.Bei Haarausfall heißt es ja ein Mindestwert von 70 sollte es sein.Darunter ist immer mit Haarausfall zu rechnen.
    Ich habe zur Zeit an die 150 Haare die mir am Tag ausgehen,voher waren es auch 300 täglich.

    Danke auch für eure Antworten.Ich werde auch versuchen mein Doc wegen den Spritzen anzusprechen.Mit den Spritzen wird der Eisenspeicher schneller gefüllt als mit Tabletten.

    Kurz noch zu Zink:Da Eisen der Gegenspieler von Zink ist,also bei längerer Einnahme von Eisen vermindert sich Zink im Körper und das geht natührlich auch andersherum,sollte man auch seinen Zinkspiegel kontrollieren.

    Bei der letzten Blutuntersuchung hatte ich auch wie du niedrige Selenwerte.Nun nehme ich zusätzlich auch Selen.

    Wenn man bedenkt,was man am Tag an Tabletten zu sich nimmt,ob es nun Rheuma Medis sind oder Eisen, Zink,Selen Vitamine und und und....,könnt man glatt denken,man ist Tablettensüchtig[​IMG][​IMG]


    LG
    Lilie
     
  18. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Lilie,

    Ich habe auch sehr starken Haarausfall, ob das nun vom Eisenmangel/ Eisendepots sind so gut wie leer, oder vom MTX bzw. Remicade kommt,
    dass weiss ich nicht.
    Es fing aber im August letzten Jahres an , als der Mangel erstmals festgestellt wurde., könnte dann schon damit zusammen hängen.
    Ich hatte sonst immer sehr dicke ,lange Haare, jetzt hängen die nur noch wie dünne Spagetti rum.
    Wo ich früher ein superdickes Haargummiband gebraucht habe ,um einen Pferdeschwanz zum Halten zu kriegen, reicht heute nur noch ein dünnes für Zöpchen aus.
    Ich hoffe, dass gibt sich wieder. Jammern will ich ja nicht, meine Schwiegermutter hat dank Chemo gar keine mehr, aber es nagt doch an einem, wenn andere es sogar bemerken und einen darauf ansprechen.

    LG rheumi67

     
  19. lilie

    lilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo rheumi67,

    versuche schon immer wieder dir zu antworten aber werde immer rausgeschmissen,dies ist ein erneuter Versuch![​IMG]
     
  20. lilie

    lilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    nun hat es geklappt[​IMG]

    Also,ich denke du solltest unbedingt was dagegen tun.Frag doch deinen Doc nach einer Eisentherapie,dann brauchst du die Tabl. nicht zu bezahlen.Dein Blutbild muss natührlich ein eindeutiges Ergebnis auf Eisenmangel geben,sonst auch keine Tabs.
    Ich muss meine immer selbst kaufen,ab einen bestimmten Wert zahlen verschreiben sie nicht mehr.Ich möchte meinen Ferritinwert auf 70 bekommen,im Haarausfallforum heißt es unter 70 gibt es Haarausfall.

    Muss eben Schluss machen,hab Besuch bekomen.

    LG
    Lilie