1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eisenmangel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Rubin, 30. November 2004.

  1. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    weil meine Eisenwerte ständig sehr niedrig sind, hat mir mein Rheumadoc. "ferro sanol duodenal" - 1 Kapsel täglich - verordnet. Ca. 14 Tage ging es mir merklich besser. Danach bekam ich heftige Magenschmerzen. Mein jahrelanger, bewährter Medi-Cocktail hat nie Magenprobleme verursacht. Kann es sein, daß durch die Einnahme von Eisen derartige Schmerzen entstehen können?

    Eigenartigerweise habe ich nach meiner letzten Knie-OP und anschließender Reha die tägliche Eisengabe sehr gut vertragen.

    Hat von euch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder einen Tipp, der mir weiterhilft?

    Schönen Tag noch...

    R u b i n
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    das kommt mir doch alles sehr bekannt vor.
    Bei mir setzten die Magen-Darm-Probleme aber schon nach wenigen Tagen ein. Mittlerweile habe ich mich mit meinem Hausarzt dahin gehend geeinigt, dass ich das Eisen nicht mehr oral bekomme, sondern im Bedarfsfall eine Therapie von biszu 10 Infusionen bekomme. Die vertrage ich gut - und vor allem ohne diese doch ziemlich unangenehmen Nebenwirkungen.
    Sprich doch Deinen Arzt mal auf diese Alternative an. Sicherlich ist die Tablettenform einfacher und man ist zugleich unabhängiger, aber wenn ich solche Probleme habe ist mir das eigentlich sch... egal; dann nehme ich lieber die Wartezeiten in der Arztpraxis in kauf.
     
  3. sarasvati

    sarasvati Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    ...mir kommt das auch sehr bekannt vor.
    Eine Möglichkeit ist, ein anderes Eisenpräparat zu versuchen, es ist ja immer sehr individuell, wie ein Medikament vertragen wird oder die Dosierung zu senken.
    Ich bin irgendwann auf "Floradix Kräuterblut mit Eisen Saft" aus dem Reformhaus umgestiegen, seit dem habe ich mit der Verträglichkeit keine Probleme mehr - das muss ich zwar selbst bezahlen, aber das ist es mir wert.

    Grüße aus Bremen
    Sarasvati
     
  4. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    solche probs. sind allen hinlänglich geläufig.
    präparat wechseln.
    oder erkundige dich mal in der klinik, welches präparat dort dir gegeben wurde.
    gruss
     
  5. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Noch einmal hallo zusammen,

    vielen Dank für eure Antworten. Jetzt bin ich sicher, daß die Eisenkapseln meine Magenprobs verursacht haben. Ich wußte bislang nicht, daß es sogar Eiseninfusionen gibt. Wie lange dauert diese Prozedur? Ganz bestimmt werde ich meinen Doc. darauf ansprechen. Vielleicht versuche ich alternativ auch ein anderes Eisenpräparat. Floradix Kräuterblut habe ich schon früher eingenommen. Allerdings brachte es nicht die Wirkung der Eisenkapseln.

    Vergnüglichen Abend noch...

    R u b i n
     
  6. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi Rubin,

    bei mir haben zum ersten die Eisenpräparate nicht gehofen, werden nicht resorbiert.
    aber da ich einige ausprobiert habe kann ich nur sagen das diese Beschwerden nicht bei allen auftreten.

    Bei Ferrosanol Tropfen dachte ich damals das es mich zerreisen würde, mit Lösferron kam ich ganz gut klar, nur das halt der Ferretinwert nicht anstieg.
    Jetzt bekomme ich regelmäßig 2 x/Woche Ferlecit per Infusion das hilft.

    liebe Grüße

    Ulla

    ach übrigens Floradix Kräuterblut habe ich bis zum abwinken getrunken, bis auf das es meinen Geldbeutel belastet habe ich nichts bemerkt
     
  7. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo Rubin,

    Also, bei mir hat die Infusion selbst immer so 20 - 30 Min. gedauert. Nur das Nadellegen hat vorher immer ewig gedauert (durch meinen Corti-Konsum und dem dauernden Blutabnehmen waren meine Venen alles andere als toll - so dass meisten der HA dran musste - und das dauerte dann natürlich ....


    Ich mag dieses Zeug überhaupt nicht, wenn ich nur daran denke dreht sich mir der Magen um - aber vielleicht bin ich da ja nur etwas zu zart beseitet, aber ehrlich - ich bekomme dieses Zeug einfach nicht runter.

    schönen Abend noch
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    oder macht mal nen versuch mit den tabletten der fa. Verla. die sind niedrig dosiert. dauert dann eben nen bisschen länger und werden von der kk nicht bezahlt. wirken aber auch; sogar bei mir ohne grössere probs.
    gruss
     
  9. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen,


    ich habe auch einen starken Eisenmangel gehabt, meine Ferretinwerte waren im Keller. Dann habe ich immer Infusionen mit Ferlecit bekommen. Im Augenblick sind die Werte gut.
    Eisentabletten habe ich z.T. nicht vertragen (Erbrechen) bzw. wurden sie nicht so gut resorbiert. Kräuterblut hat bei mir auch nichts gebracht.

    Nun mal eine andere Frage, ist bei Euch festgestellt worden, warum ihr einen Eisenmangel habt????

    Bei mir konnte es bis jetzt nicht geklärt werden. Ich wäre Euch dankbar, wenn Ihr etwas dazu schreibt.

    Gruß

    Uli
     
  10. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen


    Hallo Uli,

    auch bei mir wurde es noch nicht geklärt wohin das Eisen bei mir verschwindet.
    Zum einen schiebt man es auf die cP und zum anderen vermutet man eine Darmerkrankung, aber woran es genau liegt weiß keiner.

    Fakt ist nur, setzr ich mit den Ferretin-Infusionen aus sind innerhalb drei Wochen die Werte wieder im Keller.

    Gruß

    Ulla
     
  11. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    jetzt komme ich auch wieder einmal ins Grübeln. Meine Ärzte haben mich dahingehend informiert, daß meine cP Eisen "schluckt". Deshalb sei es n i c h t sinnvoll, immer wieder Medis zu nehmen. Diese Aussage sehe ich durch die Erfahrung von Ulla bestätigt, daß selbst die Ferretin-Infusionen keine längerfristige Besserung erzielt haben.

    Wenn mir die tägliche Eisenzufuhr nach meiner letzten OP und Reha nicht so gutgetan hätte, wäre ich immer noch der Meinung, daß gegen Eisenmangel bei cP nichts zu machen ist.

    Die dortigen Ärzte waren sogar über meinen äußerst niedrigen Eisenwert erschrocken (der auch vor der OP schon vorhanden war) und wollten dringend Abhilfe schaffen. Das nur noch einmal dazu, wie unterschiedlich die Docs die Situation betrachten.

    Nachdenklich bin ich deshalb, ob ich wirklich mit diesen deutlich spürbaren Mangelerscheinungen leben muß?

    Viele Grüße....

    R u b i n
     
    #11 2. Dezember 2004
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2004
  12. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo noch einmal,


    durch eine Entzündung wird Eisen vom Körper beansprucht, aber bei mir war der Ferritinwert auch im Keller, als ich keine Entzündungen hatte. Ich habe darüber mit meiner Rheumatologin und auch Herrn Prof. Genth gesprochen. Diese teilten mir mit, bei einem Eisenmangel, der durch die cP verursacht würde, würde nicht der Ferrtinspiegel absinken, dieser sei normalerweise normal.
    Danach war ich beim Frauenarzt, da ja immer erzählt wird, Frauen verlieren Blut bei den Monatsblutungen, hier bestand keine Handlungsbedarf. Dann bin ich zum Hämatologen gegangen. (Eine Resorbtionsstörung liegt nicht vor.) Dieser hat empfohlen, dass ich weiter Infusionen bekommen soll. Eisen ist sehr wichtig für den Körper, da er bei einem sowieso schon geschwächten Immunsystem durch die Basis die Abwehrkräfte stärkt.
    Stuhlproben haben weder Blutverlust noch eine durch Bakterien oder Viren verursachte Darmentzündung ergeben.
    Der Hämatologe meinte, man müsse irgendwann evtl. dernDünndarm untersucht aber erst, wenn die Ferritinwerte wieder sinken, nachdem sie bis zum Maximum aufgefüllt werden. Dieses Verfahren zieht sich.
    Wohin sich mein Eisen verkrümelt, kann mir bis jetzt keiner sagen, nur, dass es nicht normal ist.

    Rubin, lass Dich nicht damit abspeisen, weil Du immer Eisen verlierst, soll der Eisenspeicher nicht mehr aufgefüllt werden, dies ist völliger Blödsinn.

    Es würde mich nur interessiern, ob noch andere von Euch einen ungeklärten Eisenmangel aufweisen. Merkwürdig ist es, dass man keine Diagnose bekommt.

    Gruß

    Uli
     
  13. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen


    Hallo rubin,

    also du mußt ganz sicherlich nicht mit einem niedrigen eisenspeicher leben, da gegen muß was getan werden.

    Außerdem ist das ja nur der Beginn des Ganzen, denn wenn deine Eisenspeicher leer sind, fällt irgendwann dein Hb .

    also egal woher der Mangel kommt es muß behandelt werden, meine Lebensqualität hat sich durch die regelmäßigen Infusionen erheblich verbessert auch wenns inzwischen etwas nervt.................


    also rede mit deinen Ärzten

    Liebe Grüße

    Ulla
     
  14. sito

    sito wölfin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    hallo zusammen,

    ich bekomme jetzt seit ende 2001 eisen i.v. (vertrage es anders nicht).

    es ist sehr wichtig den eisenspeicher aufzufüllen. wie ulla schon sagt sinkt dann ja irgendwann der HB und was das für folgen hat..........ihr solltet es nicht soweit kommen lassen.

    ich muss immer wieder zur bluttransfussion weil mein HB oft so sehr niedrigist.

    warum mein eisenwert nur mit eisen i.v. einigermassen gehalten werden kann, da haben meine docs auch keine wirkliche erklärug.
    einer sagt es liegt mitunter an meiner basis (cell cept seit 2000), begonnen hat das alles bei mir nach meiner letzten endoxan therapie, die ich auch abbrechen musste weil mein HB nur noch runterschnellte und ich eigentlich im 24 h schlaf war:cool: . seither erholt sich mein Hb nicht mehr.

    ein anderer doc sagt es liegt an meinem lupus der mir die blutproduktion im rückenmark kaputtmacht. andere sagen wiederum ich sollte eine knochenmarkspunktion machen lassen.
    aber mein doc sagte, auch wenn wir wissen wodurch es einfach durchrutscht bei mir könnten wir auch nicht mehr machen als eisen i.v.- also erspare ich mir diese prozedur.

    @ulla:

    ja es ist schrecklich lästig ständig *nur* wegen des eisens zum doc zu fahren. aber was muss das muss. ich habe auch immer wieder fasen in denen ich versuche mit meinem doc zu verhandeln, aber er lässt sich da nicht bequatschen:o . er hat ja recht der gute.

    wünsche euch allen einen schönen donnerstag.

    sito:)
     
  15. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    weil mir bislang von den Docs. gesagt wurde, daß meinem Eisenmangel die cP
    zugrundeliegt und deshalb leider nichts zu ändern sei, habe ich mich diesbezüglich mit den Laborwerten nicht befaßt. Deshalb wie folgt einmal ein paar Werte:

    Hämoglobin 10.1
    Hämatokrit 34
    Eisen 26 - Richtwert: 23 - 134. Die Grafik zeigt meinen Wert sehr niedrig an.

    Könnt ihr mir mitteilen, ob mein Eisenspeicher durch Infusionen aufgefüllt werden muß? Ich fühle mich jedenfalls ohne zusätzliche Eisenzufuhr wesentlich schlechter.

    Es wurde schon einmal einen Knochenmarkspunktion in Erwägung gezogen, der ich aber nicht zugestimmt habe. Wenn sich diese Prozedur durch erhöhtes Eisen vermeiden läßt, bin ich schon einmal wesentlich erleichtert.

    Schönen Tag noch....

    R u b i n
     
  16. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen


    Hallo Rubin,

    um einen genauen Eisenmangel festzustellen sollte unter anderem der Ferretinwert bestimmt werden, dieser ist aussagekräftiger als das Eisen.
    Leider gehört diese Untersuchung nicht zum Routineprogramm.

    Gruß

    Ulla
     
  17. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Eisenwert alleine sagt nichts au

    Hallo Rubin, die von dir angegebenen Werte sagen nihct, ob du Eisen brauchst oder nicht. dafür müssten man auch noch den von vielen hier angesprochenen Ferritinwert wissen. Wenn der auch tife ist, spricht das für einen Eisenmangel, der ersetzt werden muss. Bei einer chronischen Entzündung wie der cP kann es aber sein, das zwar das Eisen tief, das Ferritin aber normal oder sogar erhöht ist...das Eisen ist da...nur nicht im Blut, sondern wird umverteilt....und dann bri´ngt die Eisengabe eigentlich nichts...den du hast ja nicht zu wenig Eisen im Körper...es sitzt nur an den falschen Stellen und dagegen hzilft nur...die Entzündung in den Griff bekommen....dann werden auch die Eisenwerte besser. Bei mir war es so...Entzündungswerte besser.-....Eisenwerte auch wieder okay. und ein bischehn habe ich auch mit der Ernährung nachgeholfen. Mal wieder etwas mehr Fleisch gegessen (gezwungener massen ;) Katinenessen)...und nu sind meine Eisenwerte wieder perfekt.
    Gruss, paris