1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eisen und Schub

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von atti, 9. Mai 2008.

  1. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo ihr Lieben,

    eine Frage mal wieder von meiner Seite. Habe zwar im Archiv geblättert, aber das ist bei den Suchbegriffen extrem anstrengend und nicht wirklich zielführend.

    Mir gings die letzte Woche eigentlich so ganz ordentlich, am Dienstag war ich beim Rheumadoc und der hat mir eine Ladung Ferrlecit (Eisen) intravenös per Kurzinfusion gegeben wegen einem zu niedrigen Eisenwert. Ich habe eigentlich immer einen zu niedrigen Eisenwert, ist schon Jahre nicht mehr im Normalbereich - auch der HB fällt monatlich um ca. 4 Punkte ab.
    Wie auch immer ... ausser dieser Infusion war an dem Tag nichts anders als an anderen Tagen, aber es ging mir ab Mittag immer schlechter, abends so richtig schlecht und nachts konnte ich nicht richtig schlafen, weil ich von den Schmerzen beim Bewegen immer aufgewacht bin. Der folgende Tag war unschön und sehr schmerzhaft und am Donnerstag ebenfalls, aber mit leichter Besserung (und nur mit Schmerzmitteln machbar), heute ging es besser, v.a. gegen Abend, aber auch mit Schmerzmitteln - es ist also seit dem Einbruch am Dienstag Abend eine stetige wenn auch langsame Verbesserung zu beobachten.

    Meine Frage ist, ob jemand von euch schon mal beobachtet hat, dass eine Eisengabe einen Schub auslösen kann oder Schmerzen hervorruft. Gibt es dazu irgendwelche Erfahrungen?
    Kuki hat mich schon auf die Hämochromatose hingewiesen - passt nicht ganz ins Konzept, da ich ja eigentlich einen Eisenmangel habe.... oder doch?

    Bin gespannt was ihr dazu für Ideen habt!

    Liebe Grüsse und ansonsten gute Nacht
    atti
     
  2. Uluru

    Uluru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das kenn ich von den Eisentabletten, die ich nehmen muss. Wenn ich davon "zuviel" nehme, also mehr als 4 Mal die Woche (was für den Eisenspiegel gut wäre), dann hab ich auch deutlich mehr Probleme. Meine Ärztin sagte mir letztes Mal zufällig, dass ich mit dem Eisen aufpassen soll, weil Eisen ein Radikal ist (ich hoffe, ich erinnere mich richtig) und daher sich ungünstig auswirken kann. Nur ganz drauf verzichten kann ich halt nicht. Schätze aber, dass nicht jeder Rheumi davon so betroffen ist. Ich hab es mir eigentlich anders erklärt: mein Immunsystem bekommt Power, um zu arbeiten, und weil es gegen sich selbst arbeitet, wirkt sich mehr Eisen dann auf die Rheumasymptome aus.

    Ob's stimmt? Jedenfalls kenn ich den Zusammenhang!
     
  3. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Atti,

    ich habe regelmäßig Eiseninfusionen bekommen, einen Schub oder Gelenkprobleme habe ich nie bekommen. Die Eisenwerte werden während der Infusionen aber regelmäßig kontrolliert, damit man nicht zuviel Eisen erhält. Mir ging es danach immer besser. Sprich, ich war hellwach und habe nicht immer gefroren. Hast du starke Regelblutungen?

    Ich habe den Eindruck gewonnen, dass viele User zu niedrige Eisenwerte haben.

    Gruß
    Uli
     
  4. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    hallo Ulli

    hab ich, ja - deshalb fällt ja auch der HB-Wert monatlich so sehr ab. Meine Gyn meinte mein Körper hätte in 3/4 Wochen ja keine Chance das alles wieder aufzubauen bevor der nächste Abfall kommt. Das zusammen mit irgendeiner Eisenverwertungsstörung scheint die Ursache für die Anämie zu sein.

    Gruß
    ak
     
  5. Mücke

    Mücke Guest

    hi,
    ich bin zwar kein offiziel diagnostizierter rheumatiker, aber nehme 3x täglich eine kapsel ferro sanol.
    habe keine vermehrten gelenkprobleme dadurch.
     
  6. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Atti,
    ich verliere auch jeden Monat soviel Blut, dass der Körper dies nicht ausgleichen kann. Infusionen haben auch nicht ausreichend lange angedauert. Mein Hb-Wert ist z.T. auf 10 gefallen. Nach dem bei mir ein Eisenresorptionstest und diverse Spiegelungen - alle mit neg. Ergebnis -erfolgt sind, habe ich ein Gestagenmedikament bekommen. Nach einem halben Jahr haben die Blutungen aufgehört und ich brauche jetzt seit ca. 1 1/2 Jahren keine Basis mehr, obwohl ich eine sehr ungünstige Prognose habe (CCP bei knapp 700 und RF war bei 172). Durch die Anämie kommt es zu einer erhöhten Blutsenkung. Ich nehme an, dass dies ggf. ein cP auslöst. Es wäre ja auch kein Wunder, wenn dein Blut durch die Anämie über Jahre entzündet ist. Mir hat es jedenfalls geholfen. Wenn du eine Eisenverwertungsstörung hast, liegt allerdings noch ein anderer Grund vor. Hast du dies bei einem Hämatologen untersuchen lassen?

    Lieben Gruß

    Uli
     
  7. Mücke

    Mücke Guest

    hallo uli,

    sei froh über diesen wert, ich bin seit 2 jahren über 8,6 hb nicht hinausgekommen.

    aber drücke dir die daumen, dass deiner wieder steigt. :)

    soweit ich mich erinnere, sind die eisenwerte unten wenn eben eine entzündung im körper ist ---wo nun henne und wo ei, weiß ich nicht mehr..aber war hier schon häufiger thema und glaube auch (ohne gewähr ;) ) gelesen zu haben, dass man dann den eisenspielgel nicht künstlich steigern soll..
    da wissen andere aber bestimmt besser bescheid.
     
  8. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Jepp, mein Doc hat auch gesagt, Eisen wird vom Körper bei Entzündungen schneller aufgebraucht. Sprich im Schub, ist mein Eisenspeicher aber sowas von leer.
     
  9. Uluru

    Uluru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab noch mal drüber nachgedacht... das mit dem Eisen und stärkeren Schmerzen hatte ich NUR im letzten Jahr (bevor mir irgendein Doc dazu was flüstern konnte). Die Jahre davor nicht. Ich hab mir nicht nur damit beholfen, weniger zu nehmen, sondern hab mehr Vitamine zu mir genommen. Das nur eine Weile, dann war es nämlich ok.

    Gut, dass mir das einfällt... auch weil ich dringend neues Eisen holen muss... die letzten Wochen total vergessen :(
     
  10. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo Uluru - sorry, hatte den Eintrag total übergangen.

    Welche Vitamine hast du denn da genommen?


    Grüße
    ak
     
  11. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    interessante diskussion, die ihr da führt :top:. im moment kann ich noch nicht mitreden, aber mein ferritinwert war beim letzten blutbild grenzwertig niedrig, so dass ich mir gestern, auf empfehlung der rheumadocin, eisentabletten aus der apotheke geholt habe. bin sehr gespannt, wie sich die derzeitigen gelenkbeschwerden (von denen die rheumadocin meint, sie kämen durch überlastung der einzelnen gelenke :eek:) dann entwickeln.
    mir wurde übrigens sowohl von der ärztin, als auch vom apotheker gesagt, dass häufig magenbeschwerden auftreten. wie ist das bei euch? hab die ersteinnahme jetzt erst mal aufs wochenende geschoben, weil ich nicht riskieren will, dass es mir auf arbeit dann plötzlich bescheiden geht (der job ist ja eh schon sch.... genug).

    liebe grüsse
    lexxus
     
  12. Mücke

    Mücke Guest

    hallo lexxus,

    ich hatte magenschmerzen und durchfall, daraufhin wurde das präparat gewechselt.
    ich weiß nciht was du jetzt nimmst, aber das ferro sanol von dem hier auch in anderen beiträgen schon die rede war, löst sich erst im darm auf und kann von daher keine magenbeschwerden machen
    hab zwar jetzt verstopfung durch das zeugs, aber das liegt wohl eher an meiner hohen dosierung als an den kapseln selbst.

    dir viel glück und wen ich es richtig in erinnerung hast, nimmst du ja nen magenschutz, viell hilft es dir ja auch dabei :)
     
  13. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo mücke,
    das hat meine rheumadocin auch gesagt, dass die tabletten sich erst im darm auflösen. nach einem blick auf die packung hab ich mir gerade auch an den kopf gefasst, klar, ferro sanol duodenal (duodenum = zwölffingerdarm). die tatsache, dass sie sich erst im darm auflösen bedeutet aber nicht, dass sie nicht trotzdem anregend auf die protonenpumpe wirken und somit eine vermehrte säureausschüttung stattfinden kann. stimmt, ich nehme dauerhaft omep (20mg), mit jeder menge höhen und tiefen, soll heissen, dass in manchen phasen 20mg nicht mehr ausreichend erscheinen. wär aber schon doof, wenn ich deshalb auf 30mg erhöhen müsste, weil ich ja eigentlich mal von dem zeugs wegkommen wollte :o.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  14. Mücke

    Mücke Guest

    hallo lexxus,

    ich habe zumindest keine magenprobleme mehr dadurch...schreib ich es einfach so ;)

    drücke dir die daumen, dass du auch keine bekommst, und ich denke nicht dass du deswegen den magenschutz erhöhen musst, wolln mal hoffen dass der ausreicht der da ist :)

    und wenn du den magenschutz eigentlich reduzieren möchtest...geht das doch auch, oder sollst du das ferro sanol nun ewig nehmen ?
     
  15. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo mücke,
    zur dauer der behandlung hat die rheumadocin nix gesagt, sie meinte nur, ich solle mir erst mal nur ein 20er paket holen, um zu gucken, wie ich die tabletten vertrage. und das omep einfach so absetzen oder reduzieren geht auch nicht, weil dann eben wieder die entsprechenden probleme auftauchen, aber an dem problem bastle ich nun eh schon seit über zwei jahren.
    liebe grüsse
    lexxus
     
  16. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    hoi da bemerkt ich grad, dass ich mehr übersehen hab als nur den letzten Beitrag :)
    Sorry

    also mein HB schwankt immer so zwischen 8 (auch mal drunter) und 11 - höher kommt er nimmer, weil dann der Monat wieder rum is :-D
    Ich hab früher Lösferron Brausetabletten genommen, als mein Magen noch in Ordnung war. Jetzt bekomme ich wie gesagt die Ferrlecit-Infusionen, weil das eben gleich ins Blut geht, nicht über den MD-Trakt. Früher hatte ich aber keine Schmerzen nach der Eiseneinnahme - allerdings war das dann auch nicht so konzentriert.

    Das mit dem Gestagen ist interessant! Gibts da noch mehr Informationen dazu? Als ich in meiner Teilremission war vor einigen Jahren hab ich nämlich auch gleichzeitig eine Gestagen-Pille genommen, hat das vielleicht den ganzen Vorgang unterstützt? Interessante Sache. Ist nämlich auch so, dass der Eisenmangel bei mir schon Jahre vor dem Rheuma diagnostiziert wurde....

    bitte mehr von so spannenden Hinweisen :) ich führe schon eine Liste für meinen nächsten Besuch bei meinem geschätzten Rheumatologen...

    gruß
    ak
     
  17. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    hallo,

    also das ist eine sehr interresante frage für mich. mein Hb wert liegt immer so bei 8 und die transferrin-sättigung ist bei 7 - 10.
    mir hat man nichts gesagt außer schlechtes blutbild und das wars.
    habe noch extrem hohe leberwerte und gallenwerte.
    meine leukos, lymphozyten und granozyten sind ebenfalls im keller.
    weiss da jemand einen zusammenhang? danke für infos....

    liebe grüße hypo