1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einzellfallprüfung der KK zu einer Langzeitverordnung

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von inged, 20. November 2014.

  1. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    hat von euch einer so etwas schon gemacht? Ich hatte einen Antrag auf Langzeitverordnung gestellt. Der ist abgelehnt worden. Nach einigem Hin und Her hat meine Sachbearbeiterin mir mitgeteilt, dass ich auch in eine Einzelfallprüfung gehen könnte, weil meine Diagnose nicht in dem Katalog stehen würde.
    Jetzt habe ich alle Unterlagen zusammen, wie Bescheinigung vom Arzt, Bericht der Physiotherapie und die Verordnung außerhalb des Regelfalles. Jetzt muss ich nur noch den Antrag formulieren.

    Habt ihr eine Ahnung, was ich da alles reinschreiben soll?
     
  2. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Ich würde es wahrscheinlich kurz und knackig machen:

    Die beigelegten Berichte zeigen die Erfordernis einer Langzeitverordnung zur Verhinderung einer Verschlechterung des Zustands.
    Ich beantrage eine Einzelfallprüfung und hoffe auf einen positiven Bescheid.
     
  3. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    naja, einen Bericht hat mein HA leider nicht gemacht. Der hat es auch kurz und knackig gemacht. Er hat einfach geschrieben: "Frau D. wurde heute von mir untersucht. Die regelmäßige physikalische Therapie ist unbedingt im Abstand von max. 4 Tagen erforderlich ".
     
  4. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Du könntest auch schreiben:
    Ich beantrage eine Langzeitverordnung wegen ............ (Diagnose)
    Die beigelegten Unterlagen bestätigen die Notwendigkeit zur Verhinderung...........
    Ich beantrage eine Einzelfallprüfung und hoffe auf eine positive Entscheidung.
    Bitte teilen Sie es mir mit, falls Sie für die Entscheidung weitere Unterlagen benötigen.

    (damit bietest du an, notfalls weitere Berichte zu besorgen).
     
  5. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi,

    eine Langfristverordnung zu bekommen wird schwierig. Ich weiß nicht welche Diagnose Du hast und woher Du kommst. Die Frage ist, welchen Vorteil Du hast, wenn Du eine Langfristverordnung hast? Ich habe Bechterew und der Arzt kann gemäß Heilmittelkatalog alles außerhalb der Regelfalls verordnen, ohne sein "Budget" zu belasten. Das Gleiche gilt für internistische Rheumatologen im Bereich der KV Nordrhein- woanders gelten andere Regeln...

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  6. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Ich denke, das Problem liegt darin, dass die Diagnose nicht in der Liste für Langzeitverordnungen steht - deshalb die Einzelfallprüfung.
     
  7. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi,

    warum will man eine Langfristverordnung? Sie macht nur Sinn, wenn man den Rahmen des Heilmittelkatalogs ausgeschöpft hat- das ist selten der Fall. Viele Erkrankungen sind seit Anfang 2013 PRAXISBESONDERHEITEN und fallen nicht ins Budget siehe http://www.kvwl.de/mediathek/son_aus/2013/ppe_47.pdf Seite 15. Das weiß kaum jemand von den Patienten und auch bei Ärzten besteht Nachholbedarf :).

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  8. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe diverse chronische Erkrankungen, darunter auch Fibromyalgie, die mir schmerztechnisch ziemlich zusetzt. Auf Medikamente verzichte ich, soweit es eben geht. Aber bei feuchtem Wetter kann ich mich kaum bewegen, da meine Muskulatur und die Sehnen verhärten. Außerdem hab ich Skoliose und Spondylosen, Hashimoto und noch einiges mehr. Alles trägt nicht wirklich dazu bei,dass ich mich gut bewegen kann. Ich mache schon viel,um beweglich zu bleiben. Aber wirkliche Hilfe und Erleichterung bring nur die regelmäßige Physiotherapie.
    Verordnunen außerhalb des Regelfalls bedürften eines ziemlichen Kampfes in meiner Hausarztpraxis. Fast so, als müssten sie die selber bezahlen. Die haben so eine Angst vor Regress, dass man da erhebliche Probleme hat.
     
  9. Bine305

    Bine305 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2012
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bei mir wurde die Langfristverordnung mit der Fibro-Diagnose von der TK abgelehnt (steht nicht drin in der Liste, alles andere war ihr egal), trotz Schreiben der Ärztin etc.

    Die Sachbearbeiterin meinte, ich müsse nachweisen, dass ich schon ein Jahr außerhalb des Regelfalles verordnet bekommen hätte (was meine HÄ. strikt abgelehnt hat, sie verordnet eh nur "Minimaldosen", meinte zu mir, sie verwaltet da quasi den Mangel und andere hätten es nötiger :-((((( ) und dann könnte ich es über den medizinischen Dienst mit einem Einspruch zur Einzelfallprüfung versuchen. Ich bin es so leid... immer nur bitten und betteln.

    Ich zahle nun ab und zu, wenn es zu schlimm wird, selber. Das System zahlt eher teure OPs oder Medikamente als physikalische Therapien (da steht auch evtl. keine so starke Lobby hinter??? Oder tauchen die Physiotherapeuten auch mit dicken Werbegeschenken in den Praxen auf?? - bitte nicht falsch verstehen, aber ich bin definitiv sauer über die Verordnungspraxis bei Fibro).

    Ich drücke fest die Daumen, dass es doch klappt - evtl. könnten sich dann viele andere darauf berufen ;-)))
    LG
    Bine
     
  10. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    ich halte euch auf dem Laufenden. Heute bekomme ich den Bericht meiner Physiotherapeutin. Sie hat sich ein bisschen Zeit gelassen :D Dann geht der Antrag heute raus. Die AOK ist relativ schnell. Einen Versuch ist es allemal wert, in die Einzelfallprüfung zu gehen.