1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einspritzung ins Ellenbogengelenk

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von fuechslein99, 5. Mai 2014.

  1. fuechslein99

    fuechslein99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    Hallo an Alle,

    ich habe seit Wochen eine Entzündung im Ellenbogengelenk. ( wohl nen Schub ). Im Ultraschall war jede Menge Flüssigkeit im Gelenkspalt zusehen und der Muskelstrang ist entzündet. Habe hochdosiert Corti geschluckt und mein Biologika statt 2 - wöchentlich viermal in Folge wöchentlich gespritzt. Dazu Höchstdosis Ibu und tgl. Einreibung mit Voltaren-Gel. Behandlungserfolg gleich null. Ich kann keine volle Tasse mehr zum Mund führen und den Arm nicht mehr strecken. Mein Rheumatologe hat gemeint, er würde mir ein radiologisches Medikament direkt ins Gelenk spritzen ... mir ist nicht ganz wohl bei dem Gedanken. Wer kann mir etwas dazu sagen ... Risiken, Nutzen, Tut`s doll weh, hilft es ???
    Bitte bitte Antworten - am Mittwoch ist mein Termin. Da möchte ich etwas vorbereitet sein.
    P.S. Ich habe furchtbar Angst ... bin bei einer Einspritzung in Knie mal kollabiert
     
  2. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo Füchslein,

    wer macht denn die Einspritzung? Ein Radiologe,oder Dein Rheumatologe? Ich habe grade mehrere solche Behandlungen,Radiosynoviothesen hinter mir,ins li.Daumensattelgelenk,in beide Knie und in den linken Fuss,Zehen und droßer Zeh.
    Die Knie machen mir diesmal Probleme,aber erst nach der Behandlung. Ich würde das trotzdem immer wieder machen lassen,aber nur im Diranuk in Bielefeld,denn da ist ein toller Radiologe,der das mit den Spritzen super im Griff hat :)
    Du bekommst wahrscheinlich die Methode,wo ein sythetisches Mittel ins Gelenk gespritzt wird,denn sonst müsstest Du länger warten.
    Da muss ich Dir ehrlicherweise sagen,dass das wohl nachher ziemlich schmerzhaft sein kann,wenn die Gelenkinnenhaut zerstört wird. Ich habe das in Sendenhorst bei MItpatienten erlebt. Lass Dir also richtige Schmerzmittel geben für Zuhause.
    Ich wünsche Dir ,dass es nicht schmerzhaft wird und drück Dir feste die Daumen.

    Liebe Grüße
    Sigi
     
  3. fuechslein99

    fuechslein99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    Hallo Sigi,

    vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht.
    Ja, mein Rheumatologe will das machen .. er hat aber schon gesagt, dass es schmerzhaft werden kann.
    Ich denke, ich werde wohl Abstand davon nehmen.

    Aber was kann ich noch versuchen ? kann doch so nicht bleiben ... bin verzweifelt.
     
  4. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo füchslein,

    Also bei mir ist es eine schleimbeutelentzündung im ellbogen und ich kenn das, keine tassen ect mehr halten, was festhalten oder auch türen aufschließen ne katastrophe...mir wurde das cortison direkt in den ellbogen gespritzt und das hat deutlich besser geholfen als tabletten, aber so bald ich den arm etwas mehr bewege schmerzt es auch mehr. Quarkwickel lassen sich am ellbogen auch gut machen...
     
  5. fuechslein99

    fuechslein99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen

    Hallo Norchen,

    ...Quarkwickel...warum bin ich nicht eher darauf gekommen ??? Werde ich nachher gleich mal ausprobieren. Danke für den Tip.
    War das sehr schmerzhaft mit der Cortisoneinspritzung im Ellenbogengelenk?
    LG
     
  6. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Die gelenke spritzt mein ortho und er hat da goldene händchen...heißt bei mir tat und tut es kaum weh...ähnlich wie ne normale impfung...bekomme isg auch gespritzt...aber es hilft mir sehr...
     
  7. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Ich nehme generell kein systemisches Cortison ( habe PsA) und bekomme im Bedarfsfall Cortisonspritzen. Bedarfsfall heißt: irgendeine heftige Entzündung einer Sehne, eines Schleimbeutels, Gelenk oder wo auch immer, was längere Zeit schmerzt und trotz Medis nicht weggeht. Das hilft bisher immer sehr gut, auch bei Entzündungen, die sonst immer sehr hartnäckig sind (z.B. Achillessehne).
     
  8. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    13
    Dem kann ich nur zustimmen. Oral zugeführtes Cortison wirkt bei heftigen Entzündungen der Gelenke nicht ausreichend.
    Mir wurden schon die Finger, das Handgelenk, ein Knie und die Schultergelenke mit Cortison gespritzt. Das hat mir fast immer
    binnen kurzer Zeit Erleichterung gebracht und belastet den Körper nicht so wie hochdosierte orale Cortisongaben.
    Wenn der Arzt sein Handwerk versteht, ist der Schmerz gut auszuhalten. An den kleinen Fingergelenken ist es am schmerzhaftesten.
     
  9. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    hallo,
    ich schließe mich meinen vorschreibern an.
    habe gestern in beide ellenbogengelenke eine cortison spritze bekommen.............nachdem das leichte druckgefühl (von der flüßigkeit) weg war,verschwanden auch langsam die schmerzen und heute fühlt es sich schon so an als wäre nie etwas gewesen.
    allerdings ist mein doc auch einer der sich gut mit dem einspritzen in gelenke auskennt.............hatte da auch schon andere und da hat es richtig doll weh getan.ich habe auch immer gute erfahrungen damit gemacht,meinen ärzten zu sagen,dass ich angst habe............
    liebe grüße
    katjes
     
  10. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    entschuldigung,
    ich habe nicht ordentlich gelesen.............es geht ja gar nicht um eine cortisoneinspritzung.
    wenn du eine radiosynoviorthese bekommst,die kann(muß nicht) nachher schmerzen,da hat siggy recht..........und mit den anschließenden schmerzmittel auch,aber du kannst danach sehr lange ruhe im gelenk haben.......wenn du glück hast über jahre !
    liebe grüße
    katjes
     
  11. pinkg.

    pinkg. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2013
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Vor vier Wochen habe ich zum ersten Mal das "schmerzhafte" Fingerspritzen hinter mich gebracht. Keine Zeit zum Überlegen gehabt und es war super, der Doc hat mit Eisspray betäubt und am nächsten Tag war der Einstich etwas schmerzhaft, aber die Wirkung hält an und ist echt überzeugend. Also keine Angst.
    LG von pinkg.'
     
  12. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    @mimi,

    Mein ortho spritzt ja schon so einiges, aber die achillessehne nicht und auch hausärztin sagt das sie es nicht empfehlen würde diese sehne zu spritzen.
    Weiss nicht ob ich es richtig verstanden habe, aber die stelle sei eben ungeeignet...

    Hast du probleme wenn sie bei dir gespritzt wird??? Ich glaube von reißen oder so war die rede
     
    #12 8. Mai 2014
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2014
  13. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    @norchen: In die Achillessehne hat mein Rheumatologe gespritzt. Es tat im ersten Moment sehr weh und ich musste schon arg die Zähne zusammen beißen, aber dann ging es. Am nächsten Tag war es dann so, als ob nie etwas gewesen wäre und das hält bisher an (ist einige Wochen her). Von reißen habe ich bisher nichts mitbekommen.
     
  14. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    13
    Mir wurde gesagt, dass man nicht zu oft spritzen sollte, weil die Sehnen durch Cortison ausdünnen und dann reißen können.
    Mimi, unser Doc hat gemeint, er würde meine Finger max. 2 x pro Jahr spritzen, danach kommt eher die Radiosynoviorthese in Betracht.
    Denke mal, zur deiner Achillessehne würde er dir auch sagen.
     
  15. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Danke für die Info, liebes Bienchen, das hat er mir zwar nicht gesagt, aber ich habe es auch schonmal gehört oder gelesen. Bei Cortison an Gelenken muss man auch aufpassen, dass dort nicht der Knochen "mürbe" wird. Meine Spritzen erfolgen bisher in größeren Abständen, zum Glück! Die Ferse wie jetzt zum ersten Mal gespritzt.