1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einschulung

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Fynn, 10. Mai 2013.

  1. Fynn

    Fynn Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    unser Sohn wird dieses Jahr eingeschult. Er hat seit 3 1/2 Jahren Rheuma, aktuell ist er relativ stabil, hin und wieder hat er kleinere Schübe, die wir aber bisher immer schnell in den Griff bekommen konnten, zum Glück.
    Im Grunde lässt er sich außerhalb der Familie kaum was anmerken. Während der Schübe ist er neben den Schmerzen oft extrem müde.

    Ich frage mich gerade, ob ich die Schule vorab informieren sollte (bei der Anmeldung wurde es vermerkt, aber es gab bisher keine Rücksprache deswegen) oder ob ich erstmal die ersten Schultage abwarten soll. Mir geht es v.a. darum, dass Klassen- und Sportlehrerin Bescheid wissen. Sport soll und will er mitmachen, er kann da aber ganz gut seine Grenzen einschätzen, deswegen möchte ich gerne, dass die Lehrerin ihn auch ernst nimmt, wenn er nicht mehr mitmachen möchte.
    Ich weiß auch nicht, ob ein 2. Schulbuchsatz sinnvoll ist, in der 1. Klasse benutzen sie wohl nicht so sehr viele Bücher, aber er ist extrem zierlich, wiegt mit knapp 7 Jahren nur 17 Kilo. Zudem hat er in letzter Zeit Probleme mit dem rechten Handgelenk, ich schätze, das wird auch nicht einfacher in der Schule. Wie und wo würde ich den 2. Schulbuchsatz beantragen?

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet!

    Viele Grüße, Kathrin
     
  2. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Fynn,
    bitte redet mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer und ebenso mit der Sportlehrkraft im Vorfeld. Evtl. bringt ihnen Infomaterial mit über rheumatische Erkrankungen bei Kindern. (Gibt es evtl. bei der Rheumaliga dazu Material?)
    Nichts ist blöder für eine Schule, als erst nach einigen Tagen/Wochen/Monaten von den Eltern "eingeweiht" zu werden. Ich erlebe es oft, dass Eltern ausprobieren wollen, wie es dem Kind so ergeht, dann kommen die dramatischen Mitteilungen über Erkrankungen und "wir" wären froh gewesen, dass vorab gewußt zu haben.
    Evtl. stellt die Schule selber einen 2. Satz zur Verfügung.
    Redet mit der Schule vor dem 1. Schultag: Gespräch mit der Schulleiterin suchen, die sagt euch dann, wie es sinnvoll an der Schule weitergeht, d.h. sie kann auch planen mit den Lehrern, dem Klassenzimmer, mit den Büchern, v.a. kann sie die anderen Lehrer auf den Konferenzen informieren.

    LG Pezzi
     
  3. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Fynn,

    ich schließe mich Pezzi an, sprich es vorher in Ruhe an, das kann einige Wege ebnen. Und ja, bei der Rheumaliga gibt es entsprechendes Material. Ich habe die Internetadresse nicht im Kopf, aber es gibt auch eine Seite, wo es um chronisch kranke Schüler geht und da gibt es spezielle Hinweise für Lehrer. Aber ich meine, die hätte ich schon mal in einem anderen Thread geschrieben.

    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  4. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hab sie gefunden:

    www.schuleundkrankheit.de

    Schau mal, da gibt es auch etwas über Hilfen und Nachteilsausgleiche für rheumakranke Kinder.
     
  5. muck

    muck Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kathrin,

    ich würde auch vorher oder gleich in den ersten Schultagen mit den LehrerInnen sprechen.

    Sehr gute gute Info-Materialien für Kinder, Eltern und Schule kannst du unter www.kinderrheuma.com bestellen bzw. downloaden.

    Alles Gute für euch,
    Jeannette
     
    #5 11. Mai 2013
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2013
  6. jobwa

    jobwa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald
    Mein Sohn bekam damals eine Zensurenbefreiung im Sportunterricht. So durfte er mitmachen,so gut er konnte, hatte aber keinen Leistungsdruck. Mussten deshalb zum Gesundheitsamt,zum Schularzt.
    Ansonsten haben wir schon vor Schulbeginn ein Gespräch mit der Direktorin und der künftigen Klassenlehrerin.

    LG

    jobwa
     
  7. Fynn

    Fynn Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antworten und die Tips. Ich werde die Pfingstferien nutzen und ein bisschen Infomaterial sammeln und dann mit der Schule reden. Die Schule ist zwar nicht so klein, aber ich weiß nicht, ob sie schon mal ein Kind mit Rheuma hatten.

    Viele Grüsse, Kathrin