1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einschreiben?oder rückschein?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von puffelhexe, 15. November 2011.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu,

    ich bin wie blöd.

    ich hab nun hier meinen großen brief DIN A 4 für meine schmerzklinik fertig.

    nun sind da aber sehr persönliche sachen drin. lebensläufe, berichte, fragebögen...

    und ich möchte, das das unterwegs nicht verschütt geht. und in fremde hände kommt.

    mach ich das nun per einschreiben oder einschreiben per rückschein.

    ich denke mal, dann achtet die post mehr auf den brief.

    kann mir bitte jemand was dazu sagen?
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Ein Einnschreiben ist meist ein Einwurfeinschreiben, das dann als zugestellt gilt. Wenn der Empfänger persönlich da ist wird eine Unterschrift fällig. Ganz sicher bist du nur, wenn du eines mit Rückschein schickst, du hast dann den Namen desjenigen der es entgegen genommen hat.

    Der Verlust eines Briefes kann aber trotz allem passieren. Wenn du also auf Nummer sicher gehen willst, dann übergib das persönlich falls möglich.

    Gruß Kukana

    http://www.deutschepost.de/dpag?xmlFile=link1015321_3906
     
    #2 15. November 2011
    Zuletzt bearbeitet: 15. November 2011
  3. gf_tanja

    gf_tanja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Wolfsburg
    Hallo Puffel,

    ich denke als Einschreiben reicht aus. Der Brief wird dann nur gegen Unterschrift an den Empfänger ausgeliefert. Der Rückschein ist eine Bestätigung für den Absender, daß der Brief angekommen ist. Das ist bei Unterlagen wichtig, die z.B. fristgerecht bei Behörden sein müssen.

    LG
    Tanja
     
  4. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.758
    Zustimmungen:
    96
    Hallo Puffel!

    Hier gehts ja wild durcheinander!

    Also es gibt:
    Einwurfeinschreiben
    Übergabeeinschreiben
    Einschreiben mit Rückschein

    1. Brief wird nur eingeworfen. Du bekommst aber eine Quittung, mit der man den Weg des Briefes zur Not nachverfolgen kann.
    2. Der Empfänger muss dem Postmenschen unterschreiben, dass er den Brief bekommen hat. Du hast aber auch nur diese Quittung.
    3. Bei der Variante füllst du den Rückschein aus und den bekommst du dann auch mit der Unterschrift des Empfängers zurückgeschickt. Da kannst du dann 100pro sicher sein, dass er auch angekommen ist!

    Verloren gehen, kann er natürlich bei allen 3 Varianten. Aber der wird dann auch wohl wieder auftauchen (die Einschreiben werden ja alle mit so ner Nummer eingescannt). Sicherheitskopien können bei der Post sicher nicht schaden:D.

    Lg Claudia.
     
  5. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    ...... ich würde derart sensible Daten wie Arztberichte etc. per Einschreiben mit Rückschein schicken um die Gewissheit zu haben, das die Unterlagen wirklich da gelandet sind, wo sie hin sollen .....

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  6. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Puffelhexe
    Ich schreibe mal, was Du von einem Brief hast.
    1. Der normale Brief wird in so einem Haus, ins Schließfach, oder beim Pförtner zugestellt.
    2. Der Einwurf Einschreib-Brief, da hast nur Du einen Beleg, dass Du abgeschickt hast. Zustellung wie bei 1
    3. Einschreibbrief, darf nicht in den Briefkasten. Muss vom Empfänger, oder Bevollmächtigten unterschrieben werden.
    4. Einschreib-Brief mit Rückschein, wird vom Empfänger, oder Bevollmächtigten unterschrieben. Der Rückschein wird dann zu Dir geschickt.

    Firmen, Krankenhäuser, Altenheime und der Gleichen, müssen immer einen Bevollmächtigten haben, der Briefe, Päckchen und Pakete entgegen nimmt. Der Zusteller kann ja nicht durch das ganze Haus laufen und den Empfänger suchen. Wie das dann in den Häusern gehandhabt wird, ist deren Sache. Die einen haben einen Büroboten und die andern legen es in Fächer.
    Ich persönlich würde einen Einschreibbrief, der unterschrieben wird, schicken. Das reicht. Die unterschriebenen Scheine, werden bei der Post auf gehoben. Sollte der Brief verloren gehen, kann man bei der Post nachforschen. Das ist ungefähr, genau so teuer, wie der Rückschein.
    Ich hoffe, es hat sich nicht geändert, seid ich nicht mehr arbeite.
    Liebe Grüße
    Poldi