1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einschlafende schmerzende Hände

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sandra71, 9. August 2007.

  1. Sandra71

    Sandra71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, da ich auf mein altes Thema keine Antworten mehr bekomme, habe ich einfach mal ein neues angefangen. Darf man das? Es ist zwar wieder eine neu dazu gekommene Krankheit, aber habe die ja schon im meinem Thema "Rheuma oder Yersinien-Arthritis" angesprochen und hat ja sicher auch damit zu tun. Wie macht Ihr das, wenn Ihr eine neue Frage habt?Weil, wenn man immer nur bei seinem alten Thema die Neuigkeiten dazu schreibt, bekommt man irgendmann keine Antworten mehr, weil man immer mehr auf die hinteren Seiten rutscht...!
    Habe meine Fragen unterstrichen für die, denen alles zu Lesen zu viel ist.
    Also, wer hat sowas auch erlebt?...und zwar: mir schlafen seit fast zwei Wochen die Hände ein, z. B. jetzt am Computer oder beim Beerenpflücken, bei allen Arbeiten, wo sie etwas höher sind, fühlen sie sich taub, kalt und kribbelnd an. Nicht so richtig kribbelnd wie eingeschlafen, irgendwie anders. Ganz schlimm ist es nachts mit der Linken. Ich wache davon nun noch zusätzlich auf, muss mich 20-30 Minuten auf den Bettrand setzen, Arm runterbaumeln lassen. Dann zieht es schmerzend im Arm an zwei Stellen und die Hand tut so schlimm weh, es fühlt sich an, als ob sie platzt oder irgendwo drin zerquetscht wird und oft fühlt sie sich zusätzlich an als steckt sie in heißem Wasser. Heute früh habe ich es nicht mehr ausgehalten und Paracetamolsaft genommen, hatte nichts anderes da, hat nicht geholfen, habe mir dann in der Apotheke was geholt. Ich wollte es eigentlich nicht anfangen mit der chemischen Keule. Nach diesen besagten 20-30 Min. kommt wieder etwas Leben in die Hand, aber einige Finger sind dann immer noch nicht o.k. und manchmal kommt es sofort wieder, wenn ich mich dann wieder hinlege. Auch nach dem Aufstehen blieb es heute sehr lange schmerzhaft. Die Nervenleitungen wurden gemessen, alles o.k. und auch der Orthopäde hat nichts gefunden. Will gucken, dass mir noch einer die Durchgängigkeit der Venen überprüft. Gestern endlich mein Termin bei der Rheumatologin, hat Blut abgenommen, mich untersucht, ausgefragt usw. und nun weiß ich immer noch nichts neues, weil ich bis zum 24.08. (neuer Termin) warten muss auf die Blutergebnisse. Dauert das bei Euren Ärzten auch soo lange? Ist ja eine Zumutung. Ich hoffe, ich habe Euch nicht zu sehr zugetextet und Ihr antwortet mir trotzdem fleissig.
    Viele liebe Grüße, Sandra! :confused:
     
  2. Brini

    Brini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    hallo sandra,

    mein gögä hatte die gleichen probleme...bei ihm wurde das carpaltunnelsyndrom festgestellt...erklärung siehe unter "rheuma a-z".

    bei meinem arzt kommen die blutwerte noch am gleichen tag, wenn es dringend ist. dann wird der auftrag als "notfall-blutuntersuchung" ausgegeben, ansonsten kommen die werte nach zwei tagen.

    hoffe, daß hilft dir ein bißchen weiter.

    viele grüße und alles gute
    sabrina
     
  3. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Hallo Sandra
    Das mit den einschlafenden Händen kenne ich auch und mitunter trifft es auch die Knie. Und dieses Einschlafen bedeutet nicht Gefühlslosigkeit sondern artet eher in Krämpfen aus. Ich habe besonders Probleme mit den rechten Ringfinger und habe anfangs geglaubt, dass ich mir dort ein Nerv verletzt habe. Momentan habe ich Ruhe. Ich habe chronische Polyathritis (cP, RA) und soviel ich weiss kann das gut mit dieser Krankheit zusammenhängen. Typisch ist die Morgensteifigkeit, die je nach Schwere der Krankheit im Laufe des Tages sich verbessert. Das heisst, ich kann weder aktiv (selber die Finger beugen) noch passiv (zusasammendrücken der Hand mit Hilfe von Druck) keine Faust machen (das Gefühl, dass mir die Finger platzen). Hast Du die auch ?
    Momentan werde ich mit Kortison behandelt, was mir sowohl die Schmerzen, die Morgensteifigkeit wie auch diese Einschlafen genommen hat. Übrigens Paracetamol ist kaum entzündungshemmend. Dafür benötigst du schon Aspirin oder besser Ibuprofen (weniger magenbelastend) als erstes Medikament der Wahl. Und dann gibt es natürlich immer stärkere nichtsteroide Antirheumatiker. Mal sehen, was bei Deiner Blutuntersuchung rauskommt (systematische Entzündungsparameter:crp und Blutsenkung) und der Rheumafaktor. Übrigens diese Werte waren bei mir immer normal, nur hatte ich immer einen hohen Rheumafaktor. Der kann auch negativ ausfallen und trotzdem kannst du Rheuma haben (seronegative RA). Aber warte mal ab.
    LG
    Claudia
     
  4. Apfelfrau

    Apfelfrau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/Sauerland
    Hallo Sandra,
    genau das was du beschreibst, hatte ich (unter anderem) monatelang. Nicht ständig, aber so 2-3x die Woche, an beiden Händen/Armen im Wechsel. Karpaltunnel wurde durch den Neurologen ausgeschlossen. Als dann cP bei mir diagnostiziert wurde und ich Corti und Mtx bekam, hörten auch diese Beschwerden auf. Jetzt wurde das Corti bei mir ausgeschlichen, vor 3 Wochen. In der Nacht von Sonntag auf Montag, hätte ich wieder die Wände hoch gehen können. Linke Hand/ Arm fing wieder an. Das gleiche Spiel wie bei dir. Zum Glück hatte ich am nächsten Tag einen Termin beim Rheumatologen und der ließ sich daraufhin sofort die Blutergebnisse geben. Entzündungswerte wieder stark erhöht. sofort wieder Corti angesetzt. Bis jetzt hatte ich Ruhe.
    Ich drück dir die Daumen, dass für dich bald ne Lösung gegen diese Symptome gefunden wird. Ich weiss genau wie du dich fühlst damit, habe es lange genug ertragen müssen.
     
  5. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo Sandra!
    Auch ich kenne dein problem!:(
    Bei mir ist es auch die linke Hand die ständig einschläft, manchmal auch schon die rechte und das linke Bein! War auch schon beim Neurologen und die haben die auch nix gefunden.Wurde dann zum MRT von Kopf und HWS geschickt, aber auch da der Befund negativ! Was einen ja beruhigen sollte, aber leider gehts davon nicht besser!:mad:
    Habe seit 20 Jahren CP und nehme alle möglichen Medis, auch Cortison, aber nix hilft so wirklich!
    Nun habe ich auch erst im September wieder einen Termin beim Rheumadoc! Ich lass nicht locker, auch wenn ich nicht so richtig weiß was er noch machen will!
    Das deine Blutwerte so lange dauern, finde ich schon eigenartig.Spätestens nach 3 Tagen müßten die meisten Werte fertig sein!
    Frag doch einfach nochmal nach!
    Ich wünsche dir alles Gute!
    LG Kerstin!
     
  6. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    hallo sandra,

    ich kenne das auch , aber bei mir schaelft mein rechter arm un dmeine rechte schulter immer ein . das einschlafen ist immer mit starken schmerzen verbunden. um die schmerzen zu reduzieren haenge ich meinen rechten arm ueber meinen kopf, da werden die schmerzen weniger. ich nehme seit fast 4 monaten enbrel, arava und kortison und die schmerzen sind die gleichen:confused:

    schoenen tag noch
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sandra,

    bei mir war/ist es ebenfalls das Carpaltunnel-Syndrom. Rechte Hd wurde schon operiert, li steht noch aus... - das Einschlafen in der re Hd hat aufgehört..., es gibt auch Orthesen, die man sich verschreiben lassen kann, damit die Hand während der Nacht nicht abknickt.

    Viele Grüße
    Colana
     
  8. Sandra71

    Sandra71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, alle zusammen,
    habe unter meinem Thema "Rheuma oder Yersinien-Arthritis" Neuigkeiten geschrieben, ist halt wohl doch doof, dass ich zwei Themen angefangen habe, naja...
    Könnt ja da mal schauen, will nicht hier noch mal schreiben, meine Hände wollen schon wieder nicht mehr so recht.
    An Claudia: Also Morgensteifigkeit habe ich nicht, ich kann alles bewegen, wenn ich will, aber vieles tut halt sehr weh, und dann vermeide ich halt einige Bewegungen. Aber wenn ich nachts aufwache vor Schmerzen, muss ich mich auf den Bettrand setzen, Hände runterhängen lassen, dass sie wieder halbwegs normal werden und nicht mehr so weh tun, aber lasse ich zu lang hängen, muss ich sie wieder hochnehmen, so auf den Schoß, weil sie dann auch so weh tun, als ob sie platzen. Also es ist ein Schmerz als ob sie platzen, zerquetscht werden und gleichzeitig in kochendem Wasser stecken. Beim Autofahren waren die Mittel- und Ringfinger auch, als steckten sie in kochend-heißem Wasser.
    Viele Grüße und wenig Schmerzen wünscht Sandra!:(