1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einnahme Diclofenac

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von gwendolyn1976, 14. Dezember 2006.

  1. gwendolyn1976

    gwendolyn1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    H
    Hallo,

    habe seit 3 Wochen einen (mittel-leichten) MB Schub und nehme Diclo. IBU schlägt bei mir zwar an, die Wirkung lässt aber super schnell nach.
    In der ersten Woche habe ich 150 mg genommen, ab der zweiten dann 100 mg und jetzt je nach Schmerzen 50 - 100 mg. Gestern sagte meine Ärztin ( Orthopäde, Rheumadoc Termin ist erst im Januar): ich müsse das langsam mal absetzen, :confused: ich würde zu viel davon nehmen, meine Schmerzen müssten doch längst weg sein..... schon klar...:(

    Nun meine Frage: wie lange kann und darf man Diclo einnehmen? Hab keine Problem mit dem Zeug, wenn ich dazu was esse.

    Danke für eure Hilfe!!:)

    Gruss Gwen
     
  2. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo:)

    Also Ich nehme Diclac seit 5 Jahren bis zu 3 mal tägl.a 75mg bin schon froh wenn ich nur eine nehmen muß,aber es kommt auch drauf an wie der Magen reagiert mußte zwischendurch mal ein halbes Jahr Pause machen wegen Magengeschwüren aber das sind die die am besten helfen komme auch gut mit Iboprofen aus aber es ist halt so das dass nicht so lang anhält .was auch gut ist ist Parazetamol hatte mir mein HA gesagt hab Ich ausprobiert manchmal hilft es auch nicht lange :( man mus es selber einschätzen wenn Dir Diclo hilft und Du keine Magenprobleme hast würde Ich es nehmen es eventuel reduzieren .Die Ärzte haben immer gut reden wenn Sie sagen die Schmerzen müßten doch langsam mal aufhören ,zumal jetzt das Bidgsche aufgebraucht ist und sie immer knausrischer werden (meine HA zum Glück nicht hab dies aber schon von vielen gehört)
    Wünsche Dir gute Besserung Tschau sagt Butterli
     
  3. gwendolyn1976

    gwendolyn1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    H
    Danke erst mal für die Info!! ich drossel es auch immer so wie ich merke, dass die Entzündung weg ist und der großteil musulär ist. Da hilft das Zeug auch. Muskelentspannungsmittel sind nähmlich echt krass.... auch wenn sie glücklich machen und beruhigen... :D

    von September bis Mitte November habe ich gar keine Tabletten genommen und konnte schmerzfrei reiten, laufen, Fahrrad fahren. Also ist es ja nicht so, dass ich abhängig bin, finde ich. Ausserdem bin ich ein Tablettenschisser, dh. ich nehme eher ungern irgendwas ein und nur im Notfall. Meinste, das leigt am Budget, dass sie langsam komisch wird? Ich habe wirklich manchmal das Gefühl, dass sei mich nicht ernst nimmt. Naja, bald zum Rheumatologen, Blutwerte wieder messen lassen. Da bin ich ja gespannt.

    Und noch macht der Magen mit.
    Hast du Geschwüre bekommen von Diclo? Hattest Du eh Probleme mit dem Zeug? Ist es zwingend, dass man Geschwüre bekommt? Ich achte immer darauf sie während des Essens zu nehmen oder notfalls nehme ich ne Std vorher so ein Magen-gel ein.

    Ach ja, meine Blutwerte, vielleicht kann mir das jemand mal deuten, gerade die Werte, und was wäre normal?
    "
    Blutserologisch waren das rote und weisse Blutbild unauffällig, die blutsenkung mit 32/64mm nW mäßig beschleunigt und das CRP mit 2,8mg/l nicht erhöht Normalwerte auch für GPT, Harnsäure, Serum_kreatinin sowie den CK Wert. HLA B27 positiv.
    Kein nachweis eines quantitativ erhöhten rheumafaktors, keine antinuklearen, keine Anti DNS, keine CCP Antikörper."

    Gruss Gwen
     
  4. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Gwen,

    ich finde es gut, wenn Ärzte eher gegen bzw. weniger Schmerzmittel eingestellt sind. Schmerzmittel sind keine Endlösung und gerade bei rheumatischen Erkrankungen gibt es ja - neben Cortison, was auch sehr schmerzstillend sein kann, noch andere Möglichkeiten, wie hier: > Morbus Bechterew < zu lesen steht. Ich zitiere einen kleinen Absatz: Mit den Medikamenten aus der Gruppe der TNF-alpha-Blocker steht für die Behandlung des M. Bechterew ein Therapieprinzip zur Verfügung, daß nicht nur die Symptome der Erkrankung beeinflusst, sondern gezielt in die Krankheitsabläufe bei der rheumatischen Entzündung eingreift.

    Die negativen Auswirkungen einer längeren Einnahme von starken Schmerzmitteln wie Ibu, Diclo und Co. zeigt sich manchmal erst nach Jahren ... Und ist die Magenschleimhaut erstmal ruiniert, gibts kein zurück. Ich habe etwa 10 Wochen Diclos geschluckt und war froh, als meine Basistherapie zu wirken begann und ich wirklich komplett darauf verzichten konnte.

    Schööönen Tag und, dass dein Schub bald aufhört
    Rosarot
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    diclofenac ist eigentlich zur kurzzeittherapie gedacht (-14 tage).

    danach erhöht sich das risiko für nebenwirkungen, die von magengeschwüren, leberschäden bis hin zum herzinfarkt beschrieben werden. bei längerer einnahmedauer sind regelmäßige blutbildkontrollen wichtig!

    nimmst du eine basistherapie? ziel dieser therapie wäre es, von den nicht ungefährlichen schmerzmittel weg zu kommen....
     
  6. gwendolyn1976

    gwendolyn1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    H
    Hallo,

    beide Ärzte bei denen ich bin lehnen eine Basistherapie ab. Weils halt nur eine milder Verlauf ist und ich im Grunde nicht wirklich eingeschränkt bin. Lediglich Action - Sportarten gehen seltener, und manchmal fühle ich mich wie gerädert. Es sei denn, ich habe nen Schub, dann leide ich schon doller... :(
    Im Laufe der Zeit habe ich mich ja selbst einschätzen gelernt, und mein hauptproblem sind eher seltener Entzündungen, sondern eher so starke Muskelverspannungen / Krämpfe. Da tuts dann mal das Bein nicht so, wie ich will, oder ich spüre jeden Muskel im Rücken oder Nacken oder Schulterbereich.
    Aber natürlich haben alle Recht, die sagen: Achtung Schmerzmittel... naja, aber Diclo ist ja auch ein Entzündungsblocker, wenn ich mich recht entsinne, oder?
    Gruss Gwen
     
  7. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ja, diclo ist auch entzündungshemmend- aber nie so stark wie cortison. wenn du keine basis bekommst, ist es aber immer noch ratsamer cortison in schüben zu geben, als schmerzmittel....bei cortison treten die nebenwirkungen erst nach längerer einnahmedauer und über ca. 7,5 mg (prednisolon) auf (cushing schwelle).
     
  8. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Diclo

    Hi,

    also ich wiederspreche mal, wie immer :D meiner lieben Lilly.

    Ich nehme seit Jahren in regelmässigen Intervallen VOLTAREN KAPSELN RETARD und habe damit nie Probleme, aber durchschlagenden Erfolg bei der akuten Schmerzbekämpfung.

    NIE OHNE ESSEN nehmen und dann KAPSELN !!!!!!!!!!!!!! Die lösen sich nämlich NICHT im Magen auf, sondern erst im Darm und sind daher weitaus verträglicher !!!

    Viel Glück beim Doc.

    Pumpkin
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo liebe uschi, :D ;)

    ich schreibe auch nichts individuelles, sondern allgemeines über diclo....

    das du deinen guten magen von deinem vater geerbt hast, ist glück :p .

    ich bekam schon nach 2 wochen diclofenac- kapseln 100mg eine akute gastritis.....

    jeder reagiert eben anders. aber von der medizinischen sicht aus, ist cortison den schmerzmittel vorzuziehen (bei entzündungen)
     
  10. gwendolyn1976

    gwendolyn1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    H
    Hm, gut zu wissen. Also ich nehme Diclo seit 1999 immer wenn ich ne Schmerzschub habe..... das dauerte sonst immer max. ne Woche, nur dieses Jahr ist schlimm. Wie gesagt, ich glaube nicht an eine Entzündung, werde aber mein Blut bald wieder testen lassen.-.... möglichst noch dieses Jahr.
    Was ist denn nun mit meinen Blutwerten? Und was ist normal?
    Weiss das jemand?

    LG
    Gwen
     
  11. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    dies zeigt eine entzündung an- gut eingestellt, sollte bei einer entzündl. rheumatischen erkrankung der erste wert unter 30 liegen.

    die bsg zeigt aber nicht an, um welche entzündung es sich handelt, es könnte sich genauso gut um einen banalen schnupfen handeln.

    das typische bei mb ist, dass sogar im schlimmsten schub, die entzündungswerte (crp, bsg)- leicht, oder auch garnicht erhöht sind.

    quelle

    nachtrag:

    der referenzwert der bsg ist von labor zu labor verschieden. bei meinem labor ist er 10/20
     
    #11 14. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2006
  12. gwendolyn1976

    gwendolyn1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    H
    Hallo, dass heisst, ich sollte zwingend langsam auf unter 30 kommen? und wenn nicht, dann doch mal über eine Basistherapie nachdenken? Ich bin gespannt aufs nächste Ergebnis!

    Danke Dir Lilly.
     
  13. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo:)
    Wenn dein Entzündungswert leicht erhöht ist und HLAB27 pos.ist sollte wohl doch über eine Basistherapie nachdenken.Mir wurde damals gesagt als meine Blutwerte da waren mit rheumafaktor stark erhöht und HLAB27 pos.verdacht auf MB und sofort Basisther. anfangen . Ja meine Magengeschwüre (2) saßen sich auch noch gegenüber dadurch noch mehr Schmerz als wie bei einen normalen Magengeschwür , es wurde vermutet das es von Diclac kam hab aber seit damals auch wieder Ruhe ,hab mein Essen auch etwas umgestellt bedingt durch meine Arbeit habe Ich auch unregelmäsig gegessen achte drauf das ich normal und regelmäsig esse.Ich mus auch sagen ich nehm lieber Diclac als Cartison (zur zeit bekomm ich es leider in die LWS gespritzt)da ich mit cartison viele probleme hab mir ist da pausenlos übel mit brechreiz über heftige kopfschmerzen ,deshalb bekomm ich auch meist Diclac da das auch Entzündungshemmend ist.Ansonsten mus ich auch Uschi recht geben diese Medis immer erst nach den Essen nehmen ,las mal was von Dir hören was rausgekommen ist.
    Tschau sagt Butterli
     
  14. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    Hallo Gwendolyn 1976,

    ich nehme diclo (Voltaren Resinat 75mg) eine am Morgen und eine Abends.
    Weniger wäre besser. Aber wenn du schon Diclo über längeren Zeitraum nimmst, musst du unbedingt einen Magenschutz dazu nehmen, und regelmäßig dein Blutbild kontrollieren lassen. Dann sollte es auch klappen, aber wie gesagt, jeder reagiert anders, und mache eben sehr empfindlich auf Diclo.
    Viele Grüße
    Bodo
     
  15. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Gwen,

    ich mußte über mehrere Monate Dexibuprofen in Höchstdosis nehmen und bekam als "Beigabe" trotz Magenschutz multiple NSAR-bedingte Magengeschwüre. Habe wochenlang 60mg Pantozol tägl. genommen. Bei der Kontrolle letzte Woche war alles gut abgeheilt, aber lebenslanges NSAR- Verbot. Wären diese Probleme nicht gewesen würde ich das Zeugs heute noch nehmen müssen. Also größte Vorsicht auch bei Magenschutz, lieber einmal mehr bei Magenproblemen zum Dr.. LG von Elke.
     
  16. gwendolyn1976

    gwendolyn1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    H
    Hallo,

    also, hier mal meine Einnahme:

    Juni - Agust: Ibuprofen 1800 mg
    August - September : 1x eine pro Woche, wenns weh tat
    Mitte Sept - Mitte November : keine
    November bis Anfang Dez : 2 -3 x täglich 50 mg ( 2 Wochen)
    bis jetzt : 1x täglich 75 mg in Kapsel oder 50 mg als Tablette
    Magengel sporadisch dazu.
    Kein Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Darmschmerzen o.ä.
    Hatte ich aber in all den Jahren noch nie.
    Was meint ihr dazu?
    LG
     
  17. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    unterschiede zwischen MB und RA

    hallo gwen,

    nach meiner kenntnis sind nsar bei MB das mittel der wahl. da gibt es einen unterschied zur RA.
    ich habe leider in den ersten jahren der erkrankung, habe seit 19 jahren MB, nur im äußersten notfall nsar genommen, was bei mir zu einem chronifizierten schmerzsyndrom geführt hat. es ist wichtig, einen vernünftigen umgang mit den schmerzen zu lernen und ich finde, du machst das genau richtig, du nimmst sie, wenn du sie brauchst, weil die schmerzen zu heftig sind und reduzierst wieder sofort, wenn es besser wird.
    die meinungen der rheumatologen gehen hier auseinander. die eine seite vertritt die auffassung, dass man bei MB nsar durchgängig nehmen sollte, um die entzündungen und verknöcherungen damit aufzuhalten, die andere seite empfiehlt nsar nur einzunehmen, wenn es notwendig ist, wegen der nebenwirkungen.
    es ist ratsam, immer einen magenschutz dazu zu nehmen, wird nur leider selten verordnet, weil teuer (die nsar sind nicht teuer), es gibt auch kombipräparate, wo der magenschutz schon mit drin ist, z.b. arthrotec. das mit dem zur einnahme was essen ist nur bedingt hilfreich, weil der wirkstoff an sich den magen angreift, das wirkprinzip ist so, deshalb sind die cox-2-hemmer auf den markt gekommen.
    ich habe die letzten 8 jahre durchgängig brexidol in meistens geringster dosierung ohne magenschutz genommen (allerdings kombiniert mit weihrauch H15) und seit diesem sommer magenbeschwerden, leichte gastritis. was mir schon sorgen macht, da ich auf die schmerzmittel angewiesen bin, zur zeit komme ich ohne die höchstdosis gar nicht über den tag.
    bei mir waren in all den jahren die blutwerte immer normal, so dass die ärzte mir auch eher paracetamol verschreiben wollten als nsar, was aber überhaupt nicht half. es wurde immer davon ausgegangen, dass mein MB nur geringgradig ist und schon zum stillstand gekommen, dass meine schmerzen auf das chronifizierte schmerzsyndrom zurückzuführen sind. seit 3 wochen weiß ich, dass dem nicht so ist, mittlerweile sind spangenbildungen an der BWS im röntgenbild sichtbar, ich hatte also immer entzündungsbedingte schmerzen und der MB ist nicht zum stillstand gekommen. die ärzte handeln fast immer nur nach den "objektiven" befunden und nicht nach deinem "subjektiven" befinden. da musst du wirklich für dich selbst eintreten und deine beschwerden ernst nehmen, was du ja tust.
    cortison wird eigentlich nur eingesetzt bei beteiligung peripherer gelenke, wie z.b. hüfte, schultern, knie, das ist beim MB anders als bei RA.
    basistherapie mit MTX oder Sulfalazin bekommt man meistens auch nur, wenn die entzündungswerte im blut sehr hoch sind.
    die TNF-blocker werden nur dann verordnet, wenn alle anderen mittel nicht helfen oder aus unverträglichkeitsgründen nicht genommen werden können oder schon massive beeinträchtigungen durch versteifungen vorliegen.
    mir scheint deine therapie mit ibuprofen genau richtig. magenschutz solltest du einfach vorbeugend dazu nehmen.
    gymnastik auf alle fälle machen, deshalb ist es auch wichtig, relativ schmerzfrei zu sein, damit du auch die gymnastik machen kannst und vielleicht, wenn noch nicht geschehen, dich über ernährung schlau machen, stichwort: omega 3 fettsäuren, fischöl, mediterrane kost.
    lg
    Towanda