1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

eine frage

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mayflower71, 17. März 2006.

  1. mayflower71

    mayflower71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben


    ich hab da mal ne frage und zwar: ich war heute in der therapie,geh ja zwei mal die woche hin. und heut sagt mein therapeut das es in meinen gelenken knarrt wie in einer kiesgrube. zum beispiel:heb ich den arm-knackts,biege ich das knie ab-knackts,mach ich den mund auf-knackts,biege ich fuss ab-knackts und so weiter.nun meine frage:da ich ja cp erst seit 5 jahren hab und dieses knacken erst seit ca. 2 wochen habe möchte ich gerne wissen 1. wer hat das auch-dieses knacken in den gelenken? 2.warum knackt es so? 3. kann man etwas dagegen tun?würd mich über antworten freuen. DANKE.

    liebe grüsse mayflower
     
  2. slobbo

    slobbo Guest

    Hallo Mayflower71,

    du hast das gleiche Problem wie ich. Egal was ich mache ich knacke. Ich wache schon nachts selbst davon auf. Ich habe seid Juni 2005 Diagnose cp. Doch das Knacken nehme ich schon seid fast 10 Jahren wahr. Ich habe fast 16 Jahre Ballett gemacht und dachte immer es kommt davon. Ich habe zudem auch extrem flexible Gelenke. Aber mein neuer Rheunmadoc sagte es hängt möglicherweise mit der cp zusammen, denn es ist so schlimm wie nie zuvor. Momentan ist mein Knie ziemlich schlimm betroffen und je mehr es knackt desto schlimer wird auch der Schmerz. Vielleicht kann uns Knackern hier jemand helfen...:D ;)

    Liebe Grüße svenja
     
  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Frage

    da ich das auch kenne, hatte ich schonmal nachgeforscht und meine beh. Ärzte genervt"
    ...also die Apothekenzeitung sagt dazu:"
    Das hörbare Knacken entsteht nicht, weil Knorpel oder Bänder reißen, sondern durch die ruckartige Trennung eines dünnen Flüssigkeitsfilms zwischen den Gelenkflächen. Die Scharniere unseres Körpers werden durch eine eigene Flüssigkeit geschmiert und ernährt, die sich innerhalb einer geschlossenen Kapsel aus Sehnen und Bindegewebe befindet. Diese Kapsel könnte durch sehr häufiges Zerren schon Schaden nehmen, sagt der Münchener Orthopäde Dr. med. Werner Zirngiebel: „Gelenkkapsel und Bänder werden überdehnt und instabil.“ Doch wer es nur ab und zu mal knacken läßt, der muß sich keine Sorgen machen.

    Was dann uns als "Vorbelastete" betrifft, es kann nichts abbrechen oder reißen....

    Ja und es sind zwei Knackgeräusche, die wir aber nur als Eines wahrnehmen, meint die Uniklinik Zürich. Leider ist der Text in Englisch. Aber es geht um die Ursache, daß einerseits sich aus der Gelenkschmiere bildendes Gas (CO2) Bläschen bildet die platzen und durch einen entstehenden unterdruck werden die Seitenbänder gleichzeitig in Richtung Innengelenk gezogen und schnellen mit leichtem Knall wieder raus, fat zeitgleich zum platzenden Gasbläschen.

    Schauen müßte man wohl nur wegen instabiler Bänder und ob ausreichend Gelenkflüssigkeit (schiere) in richtiger Konsistenz da ist.

    Ich denke, daß wenn es zur Regel wird, man mal schauen solte, wegen dem Gelenkknorpel und wegen der Flüssigkeit. Vielfach wird auch angeraten sich zu dehnen.

    Letzlich zitiere ich noch Rat und Tat eine Sendung des MDR, Arthrose und fit durch den Winter:
    "Kann Gelenkknirschen, -Knacken oder Reiben auf Arthrose hinweisen?
    Vielleicht ist es ein sehr frühes Zeichen. Bei den meisten (auch jungen) Menschen lässt sich eine Gelenkveränderung nicht nachweisen. Es können Verhärtungen der an den Gelenken ansetzenden Sehnen der Muskeln sein. Auch überspringende Sehnen oder Entladungen des Gelenkunterdruckes werden diskutiert.
    Auf jeden Fall sind Gelenkgeräusche ein Grund, den Arzt aufzusuchen und – sich mehr zu dehnen und zu bewegen, es sei denn, diese Übungen sind ärztlich untersagt."

    Ja denn laß mal hören, was Dein Arzt sagt "merre"
     
  4. runn

    runn Guest

    Hallo Mayflower,

    ich bin auch so ein "Knacker" und schon so lange, dass ich mich gar nicht mehr erinnern kann, wann das angefangen hat. Meistens höre ich es schon gar nicht mehr selbst, obwohl es doch so verblüffend laut ist. Angeblich soll es harmlos sein (?); die Bänder und Sehnen rutschen in eine andere Lage. Das ist jedenfalls meines Wissens der medizinische Stand der Dinge. (Ich sehe gerade, dass merre schon einiges zu diesem Thema ausgegraben hat; oft beziehen sich solche Artikel auf den Fall, dass jemand seine Finger absichtlich knacken läßt, was mich z.B. völlig kirre macht, während mich mein Privatknacken nicht stört.) Irgendein Arzt hat mir mal gesagt, dass man die Ursache nicht kennt und ohnehin nichts dagegen machen könnte. Da es mir keine Schmerzen verursacht, nehme ich es wohl nur noch unterschwellig wahr und mache mir auch keine Sorgen.
    Aber vielleicht ist es ja doch eigenartig, dass du es erst seit 2 Wochen hast. Hast du denn Schmerzen bzw. hast du schon mal Deinen Arzt gefragt?

    Herzliche Grüße,

    runn
     
  5. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo mayflower, also: meine yogalehrerin sagte immer, wenn eine "knackte" bei den übungen, dass wir mehr trinken müssten, dass das knacken mit trockenheit zu tun hat und z.b. auch bei erhöhtem stress der körper mehr flüssigkeit braucht. mein taichi-lehrer meint, knacken sei relativ normal, nur knirschen sollte es nicht, das würde eher auf eine entzündung hindeuten.
    alles klar?
    lg
    Towanda
     
  6. mayflower71

    mayflower71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    ich danke euch für die prompten antworten.zu merre:dir danke ich für den interresanten bericht.ich muss am kommenden freitag zu meinem rheumadoc-ich werd ihn darauf ansprechen-schauen was er sagt. zu runn:sicherlich hatte ich auch vorher schon einigemale das knacksen in den gelenken aber so das es permanent knackst hatte ich noch nie und es schmerzt auch dan ganz toll.zu towanda:wenn es mit dem trinken etwas zu tun hat könnte es bei mir schon sein weil ich wirklich zu wenig trinke.ich bin so froh das es R O gibt,so kann man wirklich fragen stellen und man ist damit nicht alleine.ich danke euch allen dafür.

    liebe grüsse mayflower
     
  7. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo!
    Ich hab auch seit einiger Zeit "Kniegeräusche". Vor ein paar Monaten war es Knirschen beim Treppen steigen, jetzt hab ich so ein Geräusch, das wie von Plastik klingt. Das hab ich andauernd, tagsüber hört es mal auf, aber meistens knirscht´s bei mir...:D
    Meine HÄ meinte, das hat nichts weiter zu sagen, da ja die Entzündungen in den Gelenken wohl da sind.
    Ich hab eine infektreaktive Arthritis und nehme an Medi´s den Entzündungshemmer Meloxicam.
    Sollte ich vielleicht doch zu meiner Rheumatologin gehen? Die Knie tun mir seit einiger Zeit mehr weh, sind aber weder dick, noch rot oder besonders warm. Ich hab eigentlich nicht das wilde Bedürfniss auf einen weiteren Arztbesuch:rolleyes:. Hat einer einen Rat und/oder Erfahrungen damit?

    @ mayflower71: was hat dein Rheumatologe denn gesagt?

    Liebe Grüße,
    Antje