1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

eine Frage zu Enbrel

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Soraya0905, 16. Oktober 2007.

  1. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Allen einen wunderschönen guten Morgen,

    ich benötige heute mal Eure Erfahrungen zu Enbrel.
    Habe vorigen Donnerstag meine erste Spritze (50mg) erhalten. Schon am Freitag spürte ich eine leichte Verbesserung. Ab Samstag war ich zu 50% schmerzfrei. Ein geiles Gefühl!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Heute, nach 5 Tagen, zwickt es aber wieder etwas mehr.
    Hier nun meine Frage:
    Kann es sein, dass die Wirkung schon etwas nachläßt?
    Bitte versteht mich nicht falsch, ich möchte jetzt nicht "jammernd" rüberkommen. Mir geht es immer noch weitaus besser als vorher.
    LG

    Soraya
     
  2. lupinchen

    lupinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2007
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum, NRW
    Hallo Soraya,

    meine Erfahrung mit Enbrel ist, dass man es 2 mal pro Woche gibt.
    Bei mir damals in einem 3 Tage , 4Tage Rhythmus. Also an festen Tagen , wie immer Montag und Freitags, usw.
    Ich weiß aber aus eigener Erfahrung, dass ein verlängern der Spritzenabstände bei mir auch zu einer Verschlechterung geführt hat.

    Gruß.
    Lupinchen
     
  3. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Deine Antwort Lupinchen.
    Du hast aber sicher 25mg gespritzt, oder?
    Der Prof sagte mir, dass es keinen Unterschied macht, ob man 2x 25mg oder 1x 50mg spritzt. Ich keine Ahnung!
    LG

    Soraya
     
  4. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo!
    Ich spritze auch einmal die Woche 50 mg, man kann aber auch zweimal jeweils 25 mg spritzen.
    Bei mir war es so, daß ich eine Wirkung nach ca. der 2. Spritze merkte. Aber es braucht ja alles seine Zeit, bis es a)wirkt und b) sich einpendelt.Ich habe heute immer noch Schmerzen und brauche leider auch noch Kortison. Inzwischen denkt mein Rheumatologe über einen Wechsel zu Humira nach.
    Ich denke, man kann nicht pauschalisieren. Jeder Mensch reagiert ja anders. An Deiner Stelle würde ich noch ein paar Spritzen abwarten, wie der Verlauf so ist, ggf. aufschreiben und dann vielleicht den Rheumatologen ansprechen, ob zweimal spritzen in der Woche für Dich nicht angebrachter ist.
    LG
    Sandra
     
  5. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo,

    auch ich spritze mir Enbrel (in Kombi mit MTX) in der Dosierung 25 mg zweimal die Woche, ich werde jedoch auf 1 Mal 50 mg umsteigen. Mein Rheumadoc meinte auch, dass es keinen Unterschied macht und ich habe nur wegen möglicher Nebenwirkungen zunächst mit der geringeren Dosis begonnen.
    Ich musste relativ zu Beginn der Therapie einmal aufgrund eines fieberhaften Infekts pausieren und habe da wie du auch wieder eine Verschlechterung der Symptomatik bemerkt.
    Als ich dann wieder im Rhythmus gespritzt habe, wurde es stetig besser.

    Hoffentlich hilft dir Enbrel.

    Liebe Grüße,
    Sprotte 79
     
  6. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Soraya,

    ich spritze alle 5 Tage 50 mg Enbrel. 7 Tage ist mir zu lange. Mein Rheumadoc hat mir das empfohlen und ich komme seit über einem Jahr sehr gut damit zurecht.

    Viele Grüße
    Sandra
     
  7. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten.
    ich spritze alle 5 Tage 50 mg Enbrel. 7 Tage ist mir zu lange.
    Liebe Sandra, hier lese ich dann doch raus, dass auch bei Dir die Wirkung nach dem 5.Tag nachgelassen hat.
    Die Sache muß sich ja auch erst einspielen, ich werde es beobachten.
    LG

    Soraya
     
  8. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Soraya,

    glaub mir, lieber 2 x 25 mg spritzen als 1 x 50 mg. Dann kann die Wirkung nicht beendet sein, ehe es die nächste Spritze gibt. Sprich mit Deinem Arzt darüber, und ob Du nun einmal oder zweimal die Woche spritzt, das ist doch egal.

    Versuch es mal.

    Liebe Grüße

    Marion
     
  9. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ich spritze morgen ja erst das 2. Mal Enbrel und lasse mich überraschen. Ihr habt Recht, es muß sich alles erst einpegeln. Ich war halt nur bissl erstaunt, dass die "Wunderdroge" nach 5 Tagen etwas an Wirkung verliert.
    Aber sollte es bei den nächsten Spritzen so bleiben, werde ich den Rheumaarzt Anfang November fragen, ob 2x spritzen angebrachter wäre.
    Danke für Eure Infos, einen schönen Abend wünscht

    Soraya
     
  10. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Anfang November war ich bei meinem Rheumadoc und teilte ihm mit, dass die 50mg Spritze "nur" knapp 5 Tage anhält. Dann verstärken sich die Schmerzen wieder - bis zum Wirkungseintritt der nächsten Droge.
    Er überließ mir die Entscheidung, ob ich nunmehr 2x wöchentlich spritzen möchte.
    Dies tat ich 4 Wochen lang und habe es bitter bereut. Mein Körper kam damit gar nicht zurecht. Schmerzpegel ging hoch und runter, ständiger Wechsel und das Warten auf die nächste Spritze bzw. deren Wirkung. Aber ich hab´s probiert!!!
    Seit Donnerstag setze ich mir nun wieder 50mg Enbrel und werde abwarten.

    Nun möchte ich aber hier eine Frage stellen.
    Ich bin derzeit wieder mal krank geschrieben. Nach der letzten "Auszeit" merkte ich, sobald wieder im beruflichen Stress, dass sich die Schmerzen verstärken, die Müdigkeit zunimmt, einfach nur extrem belastend. Wie kann ich das umgehen??? Sicher, ich kann zu Hause bleiben, aber wer will das schon?
    Könnte hier zum Beispiel helfen, wenn ich Enbrel in verkürzten Abständen spritze? Oder sagt mir der Doc: entweder weniger Schmerzen und keinen Job oder Job + Schmerzen?
    Gibt es ein Mittel bei welchem man total schmerzfrei ist oder das Rheuma mal für einige Tage vergißt?
    Ich bin in der glücklichen Lage Beamte auf Lebenszeit zu sein, mache meinen Job sehr gerne - weiß aber nicht, wie ich Job + Haushalt + Schmerzen, trotz Enbrel, unter einen Hut bekommen soll.
    Wie ihr sicher bemerkt, bin ich bissl deprimiert bzw. mache mir viele Gedanken über die Zukunft.
    Es wäre schön, wenn Ihr Tipps egal welcher Art für mich habt.
    LG

    Soraya