1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eine Chance / Ernährung

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Artur, 10. Mai 2003.

  1. Artur

    Artur Guest

    Hallo,

    Es gibt eine Möglichkeit Rheuma, Arthritis und Arthrose, wenn sie nicht durch ein Unfall oder eine Autoimmunreaktion zu schwer geschädigt ist, zu heilen und schwere Fälle können Linderung erwarten, sie kostet nichts, ist aber verdammt schwer umzusetzen und durchzuhalten. Das was man braucht ist eiserne Disziplin und geduld, es soll ein halbes oder ein ganzes Jahr dauern biss sich eine spürbare Besserung einstellt.

    Ich Praktiziere sie seit 3 Monaten mit Rückfällen, meine Psoriasis Arthritis an beiden Hüften soll fast immer in einer Knorpel Zerstörung mit möglichen Organ befall enden und merke leider wenn überhaupt erst eine kleine Besserung.

    Doch das was sich 4 Wochen nach der Umstellung besserte, hat zwar auf den ersten Blick mit meinen Gelenken nichts zu tun, doch machte mir dies Mut und Hoffnung weiter zu machen, weil genau das wurde mir von Leuten die es seit Jahren Praktizieren vorher gesagt, also in den ersten Wochen verschlimmerten sich fast alle Krankhaften Erscheinungen um dann nach einem Monat verlor ich meine Pickel und Mundgeruch die mich lange begleiteten, mein Körpergeruch tendiert gegen Null. Man erklärt die Verschlimmerung in den Ersten Wochen bis Monaten mit einer verstärkten Entgiftung des Körpers, eine art Hausreine machen, von allen Stoffen die von Natur aus nichts in unseren Körper verloren haben und davon haben wir heute mehr als genug, denke ich.

    Auch wenn ich hier und da einige Pillen probiert habe konnte ich mich mit Medikamenten nie ganz anfreunden, den das was Medikamente heute meistens tun ist ein unterdrücken von Symptomen ohne die tiefen Ursachen der Krankheit begriffen zu haben und wenn eine Krankheit neben einer Genetischen Anlage eine Vergiftung als tiefe Ursache hat, (wie heute von immer mehr Ärzten, vor allem bei den Autoimmunerkrakungen vermutet wird) dann wäre es vielleicht besser eine Medikation außen vor zu lasen, denn nach dem Moment der Unterdrückung, folgt die zusätzliche Vergiftung! So das Schubabstände sich verkürzen können, man immer höhere Dosen braucht und auf andere Medikamente umsteigen muss bis ohne Medizin nichts mehr läuft, Folge Erscheinungen häufen sich. Also nach erstmaligem bremsen des Krankheitsverlaufs beschleunigt sich dieser zunehmend´s so das er einen nicht Medikationierten überholen kann!

    Diese Informationen kann man den meisten Ärzten leider nicht entlocken, sie sind auf Medikationen geschult, von der Pharmaindustrie vereinnahmt und leben gut davon.

    In sahen heilsame Ernährung wissen oder wollen sie nichts wissen.
    Da gibt es nur die Standart Floskel:

    >> essen sie weniger Tierisches und mehr Obst sowie Gemüse<<

    Der Anfang ist ja schön und gut bloß es geht mehr!

    Eine Ernährung die langsam den Körper von innen neu aufbaut, entgiftet und gut macht, ist einen Ernährungsform die uns die Natur zugedacht hat. Sie Garantiert eine Optimale Nährstoff Versorgung so das sich vieles in uns erholen und heilen kann! Dies berichten Erfahrene.

    Neben den bekanten Vitamienen, Mineralien, Enzymen in unseren Pflanzen soll es noch 10.000 bis 50.000 anderer Stoffe (Sekundärepflanzenstoffe) von denen die Wissenschaft nur ihre Anwesenheit vermutet und sonst nichts über sie weis!
    Diese Optimale Zusamensätzung die uns die Natur schon immer vor die Nase hielt und hält, wird mit einer Denaturierung wie backen, braten, frittieren und kochen zerstört, man sagt das beim normalem kochen nur ein zehntel der Nährstoffe uns zu Verfügung stehen!

    Wir leiden Nährstoffmangel beim vollen Bauch!

    Wenn wir noch zusätzlich, wie heute üblich mit Stress, Chemie und sonstiger Belastung konfrontiert werden finden Krankheiten in uns, einen hervorragenden Nährboden.

    Diese Informationen sollten Euch nicht vorenthalten werden. Wenn Ihr mehr wissen wollt, hier habe ich einige Buch Tipps sowie Adressen:

    NORMEN W. WALKER der sich eine schwere Leberentzündung mit Roh-Kost heilte und 116 Jahre alt wurde schrieb einige Bücher, sein letztes mit 112 glaube ich, manche davon gibt es in den Büchereien.

    HELMUT WANDMAKER schrieb sein umfassendes Werk >> Willst Du gesund sein? Vergiß den Kochtopf! Meistens in der Bücherei.

    FRANZ KONZ mit seinem >>Gesundheits- Konz<< DEN ES ZUR FREIEN Verfügung im Internet gibt: www.bfgev.de

    Auf diesen Seiten gibt es Erfahrungsberichte Erkrankter und mehr Infos zum Thema:
    http://members.yline.com/~naturpur/index.html

    Es gibt noch mehr, doch Interessierte dürften jetzt von selbst dahin gelangen.


    Alles gute

    Artur

    artur.d@gmx.de
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Artur,

    nix für ungut, wenn ich Dir widersprechen muss:

    Meine Mutter hat sich viele Jahre fast ausschließlich von Rohkost ernährt. Das einzige, was sie damit erreicht hatte, war eine deutliche Gewichtsreduktion und eine Normalisierung ihres viel zu hohen Blutdrucks.

    Hinzu kommt, dass einige Wirkstoffe in Nahrungsmitteln dem Körper erst nach Erhitzung überhaupt zugänglich werden. Da meine Mutter seit einiger Zeit unter deutlichen Mangelerscheinungen litt, hat sie von der Rohkost-Ausschließlichkeit wieder Abstand genommen bzw. nimmt nur noch eine Mahlzeit am Tag als Rohkost zu sich. Seitdem ist alles wieder okay.

    Ansonsten kann ich mich Astrid nur anschließen.

    Liebe Grüße aus Tirol!
    Monsti
     
  3. Artur

    Artur Guest

    Roh

    Hallo Astrid,

    ja der Konz haut´s raus, ich kann ihn manchmal und der Kritik öfter mal nicht folgen.
    Aber das mit dem Jäger kann ich jetzt nicht mehr ganz nach vollziehen, denn wo haben wir unser Fleischessergebiss, wie die Hunde? Wir haben nicht einmal ein Allesfresser Gebiss wie das Schwein! Nicht einmal auf Körner, wie der Vogel sind wir eingestellt. Ich selbst bin seit 14 Jahren Vegetarier gewesen, hab das Fleisch durch eine menge Brot, Pizza halt durchs Getreide ersetz und habe viele Jahre Pickel und ein Stinkenden Atem mit mir rum getragen, erst wo ich sämtliche Getreideprodukte und übrige Tierische kost ausließ, wie schon erwähnt, verschwanden dies kleinen Wehwehen nach einem Monat.

    Und welches Lebewesen auf diesem Planeten Kocht und Salzt sein Essen vor dem Verzehr?
    Man kann das Feuer hier und da als Fortschritt betrachten, doch wenn wir unsere Nahrung erhitzen gehen nun mal ne menge bekannte und unbekannte Vitamiene, Enzyme….. wie auch die Schulmedizin weis, flöhten.

    Wandmaker, Konz sowie andere Roh-Kost Verfechter betrachten Rheuma, Arthritis und Arthrosen so wie fast alle Erkrankungen als Vergiftungen. Wenn diese Krankheiten gestoppt oder geheilt werden sollen muss der Organismus auf jeden fall mit Fasten entgiftet und mit der für den Menschen von Natur aus zu gedachten Nahrung weiter hin ernährt werden.

    Was die Archäologen von unseren Urzeitlichen Essgewohnheiten sagen, beruht auf gesammelten Indizien aus denen Theorien gesponnen werden. Doch wir wissen z.B. was unsere nächsten Verwanden die Primaten Essen, bei ihnen sollen die Krankheiten mit denen wir konfrontiert werden, nicht auftreten. Also können wir uns an ihnen orientieren und wie Du selbst weist essen sie roh. Das Tierische in ihrer Nahrung beträgt 1-2%! Meistens Kleingetier und Insekten roh, der Rest sind vorallendingen Früchte ein paar Blätter, Nüsse und Wurzeln roh. Mit dieser Nahrung haben sie unsere Probleme nicht!

    Die Naturnah lebenden Völker heutzutage benutzen zwar das Feuer doch werden sie nicht mit Streß und Chemie konfrontiert, sobald dies Passiert bekommen sie haargenau die gleichen Probleme wie wir.

    Ich will nicht alles am Fortschritt in unserer Zeit verfluchen, schon gar nicht alles an der Medizin doch eine menge gehört überdach. und wenn die Schulmediziner weiter hin in Unis die eng mit der Pharmaindustrie zusammenarbeiten, ausgebildet werden, dann kann am Schluss einer Ärztlichen Empfehlung meistens nur ein Pillchen bekommen. Die Pharmaindustrie ist nun mal ein Wirtschaftsunternehmen das Profit als ihre Priorität ansieht.
    Die chronischen Erkrankungen sind Weltweit ein Milliarden Geschäft, meinst Du sie würden eine einfache aber schwer durchzuführende Ernährungsweise die null Profit einbringt Empfehlen? Es gibt eine menge Erfahrungsberichte zum Thema Roh-Kost doch weit und breit hat von den Gelehrten anscheinend keiner ein Interesse an einer Studie, die endlich Licht in das schatten da sein bringen würde. An so einer Studie würde ich mich sehr gerne beteiligen.

    Jetzt höre ich lieber zur plappern auf

    Alles gut und liebe

    Artur
     
  4. Artur

    Artur Guest

    roh

    Hallo Monsti,

    Die Tiere die nie Kochen haben auch keine Mangelerscheinungen. Diese paar Stoffe die mit Hitze bekömmlich gemacht werde sollen sind im vergleich zu den Hunderten die es z.B. in der Karotte geben soll und durchs erwärmen kaputtgehen , ein klacks.

    Hatte deine Mutter auch Rheuma?

    Schöne grüsse

    Artur
     
  5. Gerhard

    Gerhard Badener - in memoriam 08.07.2010 †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hegau
    Rohkost

    Liebe Arthur
    Also deine Weisheiten haben weder die Urvölker noch die Indianer ernstgenommen sonst wärst du nämlich überhaupt nicht
    auf dieser Welt. Veganer hab ich "gefressen" und dann auch noch welche die mit so einem Schmarren "HEILEN" können die
    kommen mir auch grad recht.Eine einigermaßen gesunde Ernährung hab ich immer gehabt ich komm vom Lande und bin doch an cP erkrankt und mir ist es zu müßig darüber überhaupt
    nachzudenken ob die paar Kottlets die ich gegessen die Ursache dafür sind.Tatsache ist das es hier eine Menge Leute gibt die mit
    sehr großen Schmerzen zu kämpfen haben und denen kannst du
    nicht erzählen das ihnen mit Grünfutter geholfen wäre gell

    Gruß aus dem Hegau(BADEN)

    Gerhard
     
  6. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Artur, Deine These ist ja ganz schön und gut...
    Das mit den Vergiftungen als Grund für viele Erkrankungen ist sicherlich nicht unbegründet. Gerade bei der cP können Medikamente nur Symptome behandeln, denn niemand kennt den Grund für diese Krankheit. Nochmal zu den Vergiftungen:
    Du willst mir doch nicht erzählen, dass es eine giftfreie Kost gibt?
    Wo sind die vielen völlig unbelasteten Felder, auf denen das viele Obst und Gemüse wächst, welches von völlig unbelastetem Regen gegossen wird. Und vor allem, die vielen kleinen Insekten und Würmer, die es auf jedem Feld gibt, seit wann sind die denn unbelastet und gesund? Ich will Dir Deine These nicht madig machen, vielleicht hat sie einigen tatsächlich geholfen, oder wars doch der Glaube daran? Aber denk mal drüber nach.
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Artur,

    stimmt, Tiere kochen nicht. Aber etliche Tiere sind z.T. Wiederkäuer (sind wir nicht), fressen Knochen, Fell und Kot (haben wir Menschen meines Wissens nie getan, mh, Perverse ausgenommen vielleicht), vertilgen Tannen, Fichten und Kiefern und vertragen Erreger, die uns im Handumdrehen killen würden. Sorry, ich lebe in den Alpen auf dem dicksten Land. Kein Mensch hier würde auf den absurden Gedanken kommen, Kühe, Geissen, Rösser, Hühner, Schweine, Kaninchen, Hunde und Katzen identisch zu ernähren. Und ich bin nix von allem, weil Mensch, der sich halt ebenfalls anders ernährt als vorgenannte Wesen.

    Also bitte, bleib mal auf dem Teppich und erzähl uns keinen Blödsinn!

    Monsti
     
  8. Heidi

    Heidi Künsterlin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz Kt. Schwyz
    hallo,

    ich glaube..der arthur meint sicher die blutgruppen-diät.

    je nach blutgruppe sollte man kein fleisch oder milchprodukte essen :confused:

    ganz am anfang meiner diagnose machte ich das 2 wochen lang..danach hilt ich es nicht mehr aus..wurde ganz hippelig davon:confused:

    jeder muss einfach selber für sich das beste rausfinden..belehrungen nützen gar nichts.

    grüessli
     
  9. humania

    humania Guest

    Hallo Artur!!

    Sorry, dass ich auch noch mitmische, aber als ich bei Dir gelesen habe, dass man cP "heilen" kann, da hat es mir die Haare aufgestellt!!

    Ich bin abolut dafür, dass wenn möglich, eine alternative Behandlung auch ihren Vorteil haben kann. Aber wie bitte, hätte ich das je schaffen soll? Habe vier künstliche Gelenke und würde ohne diese im Rollstuhl sitzen. Ganz zu schweigen von den Medikamenten, ohne die könnte ich nicht mal mehr raus aus dem Bett!!

    Sorry, wenn ich das sagen muss, aber ich habe fast täglich mit Patienten zu tun und gerade das ist eines unserer Hauptprobleme, dass manche Leute herrumerzählen, die Ärzte sind alles Idioten und es gibt einen so tollen weg, die Krankheit zu heilen!! Das ist, mit Verlaub, reine Scharlantanerie!!

    Glaubst Du nicht auch, dass, wenn es so wäre, die meisten nicht in diesem Chat und Forum anzutreffen wären? Da kämpf ich mich doch gern mit Rohkost durch, wenn ich dadurch geheilt werde..............

    Tut mir leid, ich respektiere alle Meinungen und wenn Du glaubst, dass das für Dich das Beste ist, dann ist es Dein Recht. Aber ich bin absolut gegen Verunsicherung anderer Betroffener, die vielleicht frisch diagnostiziert sind, noch nicht mit der Erkrankung umgehen können und dann solch "Weisheiten" vorgesetzt bekommen!

    Bodo (Humania..Daniela wie auch immer):confused:

    und, bitte, wenn es wirklich so ist, dann hat der Erfinder den Nobelpreis verdient..............
     
  10. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Gesunde Nahrung

    Bevor ich jetzt schlafen gehe, reiche ich Euch noch mal einen gesunden Kopf
     

    Anhänge:

    • salat.gif
      salat.gif
      Dateigröße:
      4,3 KB
      Aufrufe:
      616
  11. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    CP-Heilung?

    Hallo Artur,
    ist ja wunderhübsch, was Du uns hier weismachen willst. Wie Du selbst schreibst, wurde lediglich eine Lebererkrankung geheilt. Diese ist wohl kaum vergleichbar mit chronischen Erkrankungen wie die diversen Rheumaversionen.
    Für meinen Fall sage ich, lieber nehme ich Tabletten, die natürlich Nebenwirkungen verursachen können, als einer zweifelhaften Information zu folgen und in absehbarer Zeit im Rollstuhl zu sitzen!
    Zeig uns nachweisbare Fälle, die Rheuma hatten und durch Deine tolle Diät geheilt wurden!
    Karin
     
  12. Nefertary

    Nefertary Guest

    Hi

    Da kann ich den Vorrednern nur zustimmen !

    1. Wer cP und Arthrose in den gleichen Topf wirft, hat keine Ahnung

    2. Wer von Heilung spricht, entlarvt sich einfach als unseriös, denn bis heute gibt es KEINE Heilung für rheumatische Erkrankungen

    Es ist traurig, wenn Patienten mit solchen Aussagen allenfalls falsche Hoffnungen gemacht werden. Hier gibt es offenbar viele, die wissen, um was es geht, aber gerade "Anfänger" ( klingt blöd, aber ich finde keinen anderen Ausdruck ), fallen leicht mal auf solche Tips rein, und sind dann umso fristrierter, wenn's nicht hilft.

    Gruss
    Nefertary
     
  13. Manuela

    Manuela Guest

    Ok ich auch noch meinen Senf dazu gebe

    Naturvölker?


    Mangelerscheinungen? Aber klar doch

    Pestiziede ,
    Unterernährung,
    Frühe Srerblichkeit,
    Würmer,

    Medizinische unterversorgung
    Infektionskrankheiten


    Es sei den du meinst die Indianischen Völker (Sämme)

    Alkohol

    Medizienische unterversorgung
    Mangelerscheinungen
    Infektionen
    Schlechte Ernährung auf Grund der hohen Arbeitslosigkeit

    Frag mich von welchem Volk du sprichst ?

    Bin neugirig

    Hulda
     
  14. fellchen

    fellchen Guest

    Rheuma und Krebs in Japan @ Lila

    Hallo,
    nein die Japaner sind nicht gesünder weil sie vegan leben, sondern weil sie sich gesünder ernähren. Das bedeutet ausgewogen und fettärmer bzw. gesündere Fette usw.
    Japanerinnen die in der dritten Generation in den USA leben (also sich an MC Doof und CO gewöhnt haben) haben statistisch fast das gleiche Risiko an Krebs zu erkranken wie die Nachfahren der Mayflower. Habe das aus einem Buch eines amerikanischen Herzspezialisten (Dr. Dean Ornish)
    Dort wurde es sarkastisch als "die schleichende Rache für Pearl Harbour" bezeichnet...:rolleyes:

    Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschliessen:

    Jeder muss seinen Weg finden mit der Krankheit umzugehen. Ebenso ist nicht alles für jeden gleich verträglich oder zuträglich.
    Dogmen bringen uns nicht weiter.
    Rigorose Ernährungsvorschriften unterstellen "man ist ansonsten selber Schuld"
    Und: Ja genau Monsti: Bin ein Stadtkind, aber auch ich habe immer verschiedenes Futter für Hund und Meerschweinchen gehabt. (und wir Menschen sind genetisch auch ganz nah an Schweinen!!)
    Vor allem aber muss vermieden werden "Anfänger" (bin eine und finde den Begriff o.k) in eine Einbahnstrasse zu schicken.

    Trotzdem drücke ich Artur die Daumen, dass er Erfolg hat.
    Mal sehen was in einem Jahr ist....

    Ich wünsche uns allen, dass wir einen guten individuellen Weg finden mit unseren Erkrankungen zu leben oder gar sie zu besiegen.
    Bis das klappt wünsche ich uns gutes Wetter, gute Laune und nette Mitmenschen :D
    Grüsse
    Fellchen
     
  15. Artur

    Artur Guest

    roh

    Hallo Gerhard,

    das sich Grünfutter auf Rheuma positiv auswirkt wird von der Schulmedizin nicht bestritten, auch sie empfehlen weniger Tierisches und mehr grünes, doch mit einer totalen Rohen-Grünkost soll noch mehr gehen.


    Alles gute Gerhard

    Artur
     
  16. Artur

    Artur Guest

    roh

    Hallo Mareen,

    den verschmutzten Regen kann man vom Acker nicht fernhalten, Pestizide und Kunstdünger ja. Und gerade bei der uns Täglichen unkontrollierbaren Belastung die uns umgibt, könnten und müssten wir uns mit einer Naturnahen Ernährungsweise belastbarer machen.

    Alles gute

    Artur
     
  17. Artur

    Artur Guest

    roh

    Hallo Monsti,


    Nein ich sage nicht alle Tiere und der Mensch sollen sich gleich ernähren, jede Spezies hat die ihn zugeteilte Nahrung und bei keinem anderen Lebewesen ist die normale also Natürliche Ernährung so vernebelt wie die des Menschen.

    Die Wissenschaft versucht die einzelnen Bestandteile unserer Nahrung zu analysieren, bewertet sie und gibt sie uns in Tabellen Vorm weiter, bloß es gibt, wie vor einiger Zeit von teilen der Wissenschaft dargelegten, wesentlich mehr als die heute uns bekanten Inhaltsstoffe……

    Alles gute Monsti

    Artur
     
  18. Artur

    Artur Guest

    roh

    Hallo Heidi,

    Auf Belehrungen bin auch ich nicht Programmiert, ich wollte mich einfach nicht damit abfinden das man gegen diese Krankheit nichts ausrichten kann, das Symptom unterdrücken der Schulmedizin ist für mich auch ein Nichts ausrichten können im Gegenteil die bestehende Vergiftung vergrößert sich.

    Die Blutgruppen-Diät ist mir nicht sonderlich bekannt, das Fleisch und Milch nicht auf unseren Speisezettel gehören bin ich mittlerweile überzeugt. Erwachsene Tiere in der Freien Natur trinken keine erhitzte wie rohe Milch.

    Die erste Zeit der Umstellung ist wirklich die Schwerste!

    Alles gute Heidi

    Artur
     
  19. Artur

    Artur Guest

    roh

    Hallo Humania oder Bodo..,

    Mit dieser Ernährung hat keiner was zur verlieren sonder kann nur gewinnen. Kaputte Gelenke können nicht mehr geheilt werden aber das vorschreiten dieser Krankheit kann gestoppt und angegriffenes kann sich erholen, sagen Wandmaker, Konz, Walker…. ich selbst bin nicht soweit, wie gesagt bin erst seit 3 Monaten dabei.

    Alles gute Bodo…

    Artur
     
  20. Artur

    Artur Guest

    roh

    Hallo Tenissmieze

    Bis jetzt kann ich nicht als geheiltes Beispiel fungieren, doch allgemeine Erfahrungsberichte die ich nicht überprüft habe, gibt es:

    http://members.yline.com/~naturpur/erfahrungen.html

    Da gibt es noch mehr, da müsste ich noch mal suchen.

    Alles Gute Tenismieze

    Artur