1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ein Wunsch für alle Ungesunden.

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Gitta, 12. April 2010.

  1. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Ich wünsche dir Mut.
    Vieleicht wirst du sagen:
    Gesundheit ist ein höheres Gut.
    Ich wünsche dir Mut, zu ertragen
    auch das was wehe dir tut.

    Ich wünsche dir Mut,

    dich vom Stuhl zu erheben,
    nur ein Stück, nicht viel.
    Du wirst sehn: Nimmst Anteil
    am Leben,
    bist wieder im Spiel

    Ich wünsche dir Mut,

    zum beginn deiner Reise
    in die Welt oder in dich selber hinnein,
    damit du auf dies Weise
    dich einmal groß fühlst statt klein.

    Ich wünsche dir Mut.

    So zu sein, wie du bist und dich magst,
    und immer so zu denken,
    wie du es sagst,
    Mut um dein Glück selber zu lenken.

    Ich wünsche dir Mut,

    für den Tag, für die Stunde,
    für all dein Beginnen.
    Ich wünsche dir Mut für jede Sekunde,
    in der du dich mühst, ihn neu zu gewinnen.
    Elli Michler

    Liebe Grüße und jede Menge Mut

    wünsche ich euch.
    Gitta
     
    #1 12. April 2010
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2010
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Liebe Gitta,
    das hast Du schön geschrieben, nur leider vergessen wir den zu oft ;)

    aber es stimmt - Mut, Geduld und Beharrlichkeit sollten zu unserem Leben gehören.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    ...wunsch....

    liebe gitta!

    das ist ganz lieb von dir uns auch wieder mal dahinzuführen, was uns eigentlich bewegt....

    es sind so kleine dinge die uns auf unseren weg soooooooooooo glücklich machen, dass man sie wirklich manchmal übersieht und vergisst.

    es gibt nur ein ein einziges wichtiges im leben:
    gesundheit!!!!
    alles andere, sorry muss man nicht haben oder braucht man nicht oder es lebt sich ohne manchmal glücklicher.

    das wo man denkt man braucht das "unbedingt" kann man immer bekommen,
    aber
    "gesundheit" die bekommt man(n) oder frau nicht wieder!

    daran sollten wir denken!
    :a_smil08:


    sauri, der liebe dino
     
  4. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    liebe gitta

    ich habe gerade dein gedicht gelesen.
    vielen dank dafür.
    es hat mich sehr berührt und nachdenklich gestimmt.
    ja, und ich schäme mich nicht, mir kamen die tränen, und
    das tat auch mal gut...

    lieben gruß
    pablo56
     
    #4 13. April 2010
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2010
  5. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Liebe Gitta,

    danke für das wunderbare Gedicht.

    Ich denke, das Wichtigste im Leben ist nicht die Gesundheit, sondern die Liebe,
    egal ob zu Menschen, zu Tieren oder zur Natur.

    Das folgende Gedicht heißt "Der blinde Knabe",
    es wurde im 18. Jahrhundert von Colley Cibber
    geschrieben und auch als Lied von Schubert vertont.

    Ich finde, es passt sehr gut zu diesem Thema:


    O sagt, ihr Lieben, mir einmal,
    Welch Ding ist's, Licht genannt?
    Was sind des Sehens Freuden all',
    Die niemals ich gekannt?

    Die Sonne, die so hell ihr seht,
    Mir Armen scheint sie nie;
    Ihr sagt, sie auf- und niedergeht,
    Ich weiß nicht, wann noch wie.

    Ich mach' mir selbst so Tag und Nacht,
    Dieweil ich schlaf' und spiel',
    Mein inn'res Leben schön mir lacht,
    Ich hab' der Freuden viel.

    Zwar kenn' ich nicht, was euch erfreut,
    Doch drückt mich keine Schuld,
    Drum freu' ich mich in meinem Leid
    Und trag' es mit Geduld.

    Ich bin so glücklich, bin so reich
    Mit dem, was Gott mir gab,
    Bin wie ein König froh, obgleich
    Ein armer, blinder Knab'.


    Viele liebe Grüße
    Neli