1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ein Ständchen für Nixe

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Helmut, 25. September 2002.

  1. Helmut

    Helmut Guest

    Ständchen (Grillparzer 1827, Musik von Schubert)
    im August:

    Zögernd stille, in des Dunkels nächt`ger Hülle
    Sind wir hier, und leis den Finger sanft gekrümmt
    Leise...Leise pochen wir, an des Liebchens Kammertür.

    Doch nun steigend, hebend, schwellend, mit vereinter Stimme Laut
    Rufen aus wir hochvertraut:
    "Schlaf Du nicht - wenn der Neigung Stimme spricht!"

    Sucht ein Weiser nah und ferne
    Menschen einst mit der Laterne
    wieviel seltner dann als Gold (1)
    sind Menschen, uns geneigt und hold?
    Drum, wenn Freundschaft Liebe spricht,
    Freundin, Liebchen, schlaf du nicht!

    Aber was in allen Reichen
    wär dem Schlummer zu vergleichen?
    Was du hast und weist und bist,
    zählt nicht, was der Schlaf vergißt (2)

    Drum statt Worten und statt Gaben
    Sollst Du nun auch Ruhe haben
    Noch ein Grüßchen, noch ein Wort
    es verstummt die frohe Weise...
    Leise , leise
    schleichen wir uns wieder fort!

    1)wenn ein Weiser einst(wahre) Menschen mit der Laterne gesucht hat(Diogenes), wieviel seltener als Gold müssen dann Menschen sein, die uns geneigt und hold sind?
    2)die Sorgen und quälenden Gedanken
    1 und 2 Anmerkungen des Verfassers

    ein schönes Gedicht, (oder?) ach wie war das früher romantisch.

    merre
     
  2. Nixe

    Nixe Guest

    Merre

    :o))) schöööööööönnnn und danke!

    Spontan fiel mir dazu ein plattdeutsches Lied ein,
    das schon meine Oma mir vorgesungen hat
    (ich hoffe du kommst ohne Übersetzung klar, sonst liefere ich
    die nach)


    Dat du mien Leevsten büst

    Dat du mien Leevsten büst
    Dat du woll weeßt,
    Kumm bi de Nacht, kumm bi de Nacht
    Segg wo du heeßt.

    Kumm du um Middernacht,
    Kumm du Klock een,
    Vader slöppt, Moder slöppt,
    Ick slaap alleen.

    Klopp an de Kammerdör,
    Fat an de Klink,
    Vader meent, Moder meent,
    Dat deiht de Wind.

    Wenn denn de Morgen graut,
    Kreiht de ol Hahn,
    Leevsten mien, Leefsten mien,
    Du schaßt jetzt gahn.

    Sachen den Gang henlank,
    Lies mit de Klink,
    Vader meent, Moder meent,
    Dat deiht de Wind.



    Text : ca. 1800
     
  3. Mimmi

    Mimmi Guest

    Re: Nixe

    Hallo Nixe,

    *freu* - das lied hat mir immer gut gefallen. Ich glaub Lale hat das gesungen. Ich habe mir den Text gleich einmal kopiert!

    Schöne Grüsse,

    Mimmi