Ein kleiner Gruß in die Runde

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Crona, 5. Januar 2021.

  1. Abendröte

    Abendröte Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2020
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    20
    Was für ein toller Arzt! Hoffe, dass es dir nun bald besser geht.
    Ich stand auch vor der Überlegung, ob ich nach Jahrzehnten Kontakt zu meiner Mutter aufnehmen soll, um nach evtl vererbten Krankheiten zu fragen.... Habe ich aber bisher nicht getan.....
    Allerdings die Alternative mit der Betreuerin, das find ich nicht schlecht.

    Viel Erfolg beim Ausfüllen :1syellow1:
     
    stray cat gefällt das.
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    16.776
    Zustimmungen:
    8.970
    Ort:
    Niedersachsen
    Wenn ich wüsste, dass mich das Thema Mutter zu sehr aufwühlt (also mich wühlt das Thema ganz sicher auf, fast jeden Tag aufs Neue...) , würde ich die entsprechenden Zeilen leer lassen. Was nutzt es, wenn ich vielleicht Antworten bekomme, dafür dann aber meine Psyche angeschlagen ist.
     
    stray cat gefällt das.
  3. Crona

    Crona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    19
    Guten Abend :)

    ja mit dem Arzt habe ich echt Glück, zumal ich echt panische Angst vor dem Termin hatte. Der hat das ganz cool aufgenommen und mir gesagt wir packen das mit der Diagnose. Jetzt werde ich mal auf den Kopf gestellt und es wird geschaut was nicht mit mir stimmt. Was will ich gerade mehr? :)

    Klar, die Sache mit dem Fragebogen ist anstrengend, aber mit den Jahren habe ich gelernt emotional abstand zu nehmen... sich da noch zusätzlich aufzuregen bring eh nichts.

    Ich habe mir was ganz eigenes - stabiles - aufgebaut, ein echtes Zuhause, einen tollen Partner, einen Job (auch wenns gerade schwer ist) und viele weitere kleine Dinge. Ich habe noch Ziele im Leben und die werde ich auch erreichen. Das erschüttert so schnell niemand mehr :)

    Mal schauen, ich habe morgen einen kurzen Telefontermin mit der Betreuerin. So kann ich zumindest in groben Zügen erfahren was da jetzt Sache ist. Das so Sachen wie Krebs und Herzinfarkte mütterlicherseits Themen sind, die fast alle Generationen mehrfach betreffen, weiß ich noch von früher. Schlaganfälle kommen auch relativ häufig vor.

    Gut ist, ich muss "nur" mit der Betreuerin reden, also eher halb so wild.

    Ich pack das :1syellow1:

    Liebe Grüße
    Crona
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    16.776
    Zustimmungen:
    8.970
    Ort:
    Niedersachsen
    Das finde ich toll, wie du dein Leben aufgebaut hast. Klingt so, als wenn du gut klar kommst. :top:
    Was mir gerade aufgefallen ist, ist die Häufung von Schlaganfall und Herzinfarkt, da sollte deine Gerinnung mal genauer unter die Lupe genommen werden. Vielleicht kannst du deinen Doc noch mal extra drauf hinweisen, falls er das übersieht.
    Ansonsten scheint jetzt alles auf dem richtigen Weg zu sein, halt uns mal auf dem Laufenden, was so dabei rauskommt.
     
  5. Crona

    Crona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    19
    Hey :) guten Abend.

    @Maggy63 das mit der Gerinnung hab ich mal direkt auf mein WICHTIG-Liste gesetzt :top:
    Interessant ist, dass das nur mütterlicherseits vorkommt. Väterlicherseits sind alle quietschfidel. Der Infarkt meines Papas war Stress bedingt, er hat malocht bis sein Herz schnapp gemacht hat...

    Aber überraschung überraschung... meine komische Erzeugerin hatte nicht nur Gebärmutterhalskrebs (an dem ich angeblich schuld bin, bin ja als letztes geboren worden - :uhoh3: schwachfug³), ne zerfressenes Gehirn von Drogen + Alkohol und nen Schlaganfall, sondern hat auch seit drei Jahren die Diagnose Fibromyalgie (könnte das vererbt werden?). Gut zu erfahren. Ein kurzes und informatives Gespräch.
    Das bringt mich ja schon mal ein Stück weiter in dem Fragebogen. Sollte ich noch Fragen haben, kann ich aber auch jederzeit wieder bei der Betreuerin anfragen.
    Alles weitere kann ich bei meinen Großeltern erfragen, dann fehlt nur noch der langwierige Schreibteil, wo alle Schmerzen genau beschrieben werden sollen, mit möglichen Auslösern (z.B. Stress, Wetterumschwung etc.), da kümmere ich mich in ruhe am Wochenende drum.

    Und dann heißt es warten :) aber die Zeit bis zum 12.02. geht schnell um, in der zwischenzeit werde ich auch ein Jahr älter (ein viertel Jahrhundert :partysmiley::party:)... ... dann gibt's Kuchen :1luvu:

    Liebe Grüße
    Crona
     
    lieselotte08, allina und stray cat gefällt das.
  6. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    16.776
    Zustimmungen:
    8.970
    Ort:
    Niedersachsen
    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Heute oder in 4 Wochen.... :laugh:

    Fibro ist nicht erblich im eigentlichen Sinne, aber es ist tatsächlich so, dass oft Mutter und Tochter damit zu tun haben. Meine Mutter zum Beispiel auch.
    Aber das ist wirklich interessant, da ist dann jetzt also noch ein Fall dazugekommen.

    Wenn in einer Linie gehäuft Infarkte auftreten, kann das auch eine erbliche Komponente haben. Deine Ärzte werden wissen, wonach zu schauen ist. Bis dahin: pfleg dich;)... Also möglichst gesunde Lebensweise, wenig Stress... naja, das Übliche halt.
    Ich bin jetzt richtig neugierig geworden, wie es mit dir weitergeht.... :laugh:
     
    stray cat gefällt das.
  7. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    223
    Ort:
    Bayern
    Hallo Crona,
    wie schön, dass Du einen Arzt gefunden hast, der sich Zeit für Dich nimmt. Das kommt leider immer seltener vor.
    So wie Du Deine Schmerzen beschrieben hast, habe ich auch zuerst an Fibromyalgie gedacht. Dein Schmerzbericht ähnelt meinen Schmerzen fast wie ein Zwilling. Das war ja wohl auch die erste Überlegung Deines Arztes. Wichtig ist auf jeden Fall, alle anderen Ursachen, die solche Schmerzen verursachen könnten, auszuschließen. Schön, dass Ihr das gleich in Angriff nehmt - ich beneide Dich ja fast um Deinen tollen Arzt;).
    Sollte sich dann die Fibromyalgie Diagnose erhärten, kannst Du den Doc auch mal auf eine Hautbiopsie ansprechen. Zum Teil leiden (aber nicht alle!) Fibro-Patienten unter einer Schädigung der sog. small fibers (kleinkalibrige schmerzleitende Nervernfasern in der Haut). Die Biopsie wird normalerweise am unteren Schienbein entnommen - tut auch nicht wirklich weh. Dann könnten evtl. auch Medikamente in Betracht gezogen werden, die die Schmerzen evtl. lindern können. Vielleicht magst Du es ja einfach mal im Hinterkopf behalten.
    Ich drücke Dir die Daumen für Deinen nächsten Arzttermin.
    LG kekes
     
    #47 14. Januar 2021
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2021
    stray cat gefällt das.
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    16.776
    Zustimmungen:
    8.970
    Ort:
    Niedersachsen
    Hab ich auch schon mal angesprochen. Da kam nur die Frage zurück: wozu?.... Weil ich das gerne hätte! Tja, hat nur leider nicht interessiert...
     
  9. Keks2389

    Keks2389 Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    11
    Kann die Biopsie auch der Hautarzt machen?

    LG Franzi
     
  10. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    223
    Ort:
    Bayern
    @Keks2389, bei mir wurde es in der Klinik gemacht, die auch meine Medikamente das letzte Mal eingestellt haben (war eine Neuro/Rheuma/Schmerstation, mit vielen Patienten, die chronische Schmerzen haben).
    Ob das der Hautarzt macht? Klar ist sein Tagesgeschäft Hautbiopsien zu entnehmen - aber die Untersuchung geht ja dann in eine komplett andere Fachrichtung.
    Ich würde einfach mal nachfragen, schließlich können sie nicht mehr als nein sagen.
    LG kekes
     
    Keks2389 gefällt das.
  11. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.947
    Zustimmungen:
    7.075

    Es braucht dazu eine bestimmte, tiefe Form der Hautbiopsie, die mit den dermatologischen Fragestellungen nichts zu tun hat. Mir hat mal ein sehr guter Neurologe dafür einen Gefäßchirurgen empfohlen - die können das sehr gut.
     
    Keks2389 und kekes gefällt das.
  12. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    223
    Ort:
    Bayern
    Danke Resi, so genau wusste ich es nicht - hab es mir aber fast gedacht.:)
     
    Keks2389 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden