1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eilt Bitte !! Heute zum Rheumatolgen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Seesternchen, 29. Juni 2004.

  1. Seesternchen

    Seesternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Heute Nachmittag ist es also soweit mein allererster Termin beim
    Rheumatologen

    Die Frage ist was nehme ich da alles mit ?

    Röntgenbilder
    Blutergebnisse
    Kopien meiner neuen Schuheinlagen die jetzt 1cm auf dem rechten Bein erhöht worden sind .
    Kopie von der Krankengym.
    sollte ich vielleicht auch die Absage vom Versorgungsamt mitnehmen ?

    und was genau macht so ein Rheumatologe

    auf was sollte ich da achten
    oder was ist wichtig zu Fragen

    Ich möchte nichts wichtiges Vergessen ,( Aus Uwissenheit! )


    Bedanke mich jetzt schon für eure Antworten

    Gruss Seesternchen
     
  2. engel

    engel Guest

    Alles Gute für dich

    Hallo

    ich habe alle Befundberichte die ich besass mitgenommen
    Röntgenbilder sind auch sehr wichtig
    Wenn die Bilder zu alt sind dann macht er neue und vergleicht die mit dienen mitgebrachten
    Blutergebisse sind auch ganz wichtig
    Ich habe einfach alles mitgenommen hatte eine richtige Akte voll :)
    Ach Ja und zeit musst du mitbringen;)
    Ich drücker dir ganz feste die Daumen
    melde dich wenn du den Termin hinter dir hast

    Gruß engel
     
  3. Djanella

    Djanella Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi,
    nimm alle Unterlagen mit, die Du hast. Egal, ob Röntgenbilder, Arztberichte, etc. Und mache noch eine Liste Deiner Beschwerden und einen Spickzettel, für die Fragen, die Du noch so hast.
    Ich weiß nicht, was für ein Rheuma Du hast. Ich habe Fibro, also wurden die Tenderpoints getestet.
    Ich denke, so ein Termin könnte von Arzt zu Arzt auch unterschiedlich sein. Er wird Dich sicherlich untersuchen, wissen wollen, seit wann Du die Beschwerden hast, alles so in der Richtung. Es ist so ähnlich, als ob Du zum HA gehst mit "normalen" Beschwerden.
    Und gaaaaaaaaaaaaanz wichtig: Nimm eine Überweisung mit - wg. der € 10,--

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du "Deinen" Rheumatologen damit auch gefunden hast. Keine Bange. Und berichte mal, wie es denn so war.
    lg
    *daumendrückende* Djanella :)
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Seestern,

    ich nehme immer alles mit was ich habe an Befunden und Röngtenbildern usw.
    desweitern mache ich mir einen Zettel was, wo und wie ich Schmerzen habe und was ich für Fragen habe,weil es meist sehr schnell beim Arzt geht und ich sonst vor Aufregung die Hälfte vergesse.

    Normalerweise fragt Dich der Rheumatologe was Du für Beschwerden hast und möchte dann Deine Krankheitsgeschichte wissen bzw gibts oft Fragebögen voher zum aufüllen. Dann folgt eine gründliche Untersuchung und eine Blutabnahme und meist wirst Du noch zum Radiologen überwiesen und sollst in 2 Wochen wieder kommen. So kenne ich das zumindestens.

    Nicht entäuscht sein, wenn Du nach dem 1.Besuch nicht sehr viel weißt, eine Diagnose dauert oft lange....

    Ich drücke Dir die Daumen für einen angenehmen Termin.

    liebe Grüße
    Sabine
     
  5. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Seesternchen

    Hallo Seesternchen,

    so, liebes Seesternchen, jetzt erst mal hinsetzen und einmal ruhig durchatmen *lächel* ;)

    Grundsätzlich solltest m.E. erst mal alles mitnehmen, was Du hast. Der Arzt wird Dir schon sagen, was er sehen möchte und was nicht ;)
    Nächster Punkt: Du solltest erst einmal mit dem Doc reden, Deine eigene Einschätzung darlegen etc. Erst wenn er sich selbst ein Bild gemacht hat, solltest Du m.E. die vorliegenden Berichte etc. hinlegen. So hast Du eher die Chance die "eigene" Meinung des Arztes zu hören und nicht die, die andere Ärzte vor ihm schriftlich niedergelegt haben. ;)

    Nun, was macht er? Das hängt vom Arzt ab, ich habe erlebt, daß Ärzte nicht zuhören und nur die vorhanden Briefe lesen und andere haben sich nach langem Zuhören und eingehender Untersuchung ein Bild gemacht. Alles ist möglich *zwinker*

    M.E. sollte der Arzt Dir Fragen stellen wie z.B. wann traten die ersten Beschwerden auf, was waren das für Beschwerden, wie veränderten sie sich, wie wurden Sie behandelt, wo und wann, mit welchen Medikamenten etc.
    Hinzukommt m.E., daß ein Arzt auch die betroffenen Stellen untersuchen sollte, z.B. die Gelenke, Sehnenansätze, evt. Blutabnahme, Röntgen etc.

    Was ist wichtig? Meine Frage an Dich: Was ist DIR wichtig? Was willst Du mit diesem Arztbesuch erreichen?

    Viele Grüße
    Sabinerin, die Deine Aufregung verstehen kann ;) *knuddel*
     
  6. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo,

    ich hoffe, meine Antwort kommt noch rechtzeitig und hilft Dir weiter :)
    Also die Unterlagen, die Du aufgezählt hast, scheinen mir mehr als ausreichend zu sein. Mein Rheumatologe schaut sich eigentlich immer nur Röntgenaufnahem und Blutwerte an.
    Schreib Dir Deine Beschwerden vorher genau auf, damit Du nichts vergißt.
    Die sind wohl am wichtigsten, um zu einem Ergebnis zu kommen.
    Beim ersten Besuch wird ja wohl erst mal eine Diagnose gestellt (oder bestätigt) werden müssen. Bei mir wurden die Gelenke (jedes!) einzeln auf Beweglichkeit geprüft, familiäre Vorerkrankungen abgefragt und bisherige Medikation und Beschwerden festgehalten. Kommt der Rheumatologe zu einer Diagnose, wird er Dir eine Medikation zur Behandlung vorschlagen.

    Richtig viel Fragen konnte ich erst beim 2. Besuch, nachdem ich mich über meine Diagnose PSA im Internet schlau gemacht hatte. Da haben wir dann über verschiedene Medis und Behandlungsmöglichkeiten "diskutiert" ;)

    Wenn Du natürlich zu Deinem Versorgunsamt-Bescheid Fragen hast, stell sie!
    Ist halt alles sehr individuell......

    Alles Gute für Dich
    PETRA
     
  7. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo,

    das Thema Versorgunsamt, Rente oder ähnliches würde ich vielleicht nicht beim 1. Besuch ansprechen, da viele Ärzte darauf allergisch reagieren.

    Peter
     
  8. Seesternchen

    Seesternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Danke schon mal,an alle


    Es ist halt so, ausser dem Kur-Bericht wo ausser dem
    verschleiss der Hws und Lws und der Bemerkung
    Latentes Fibromyalgiesyndrom nichts weiter drinsteht

    Ich habe hier im Net aber nur primäre und sekundäre Fibro gefunden

    Latentes oder so heisst doch unerkanntes oder irre ich mich da?

    Ich würde nähmlich gerne wissen was dich da genau habe.

    Zumal mir mein Orthop. ,nach betrachten der vor der Kur gemachten Röntgenbilder der HWS sagte :beginnende Arthrose.

    Und weil ich seid fast 5 Wochen entweder fast garkeine oder ziemlich Starke Schmerzen habe. (Schultern, bis in die Daumen, den Nacken hoch ,beide Seiten bis hinter die Ohren) Da wirken die Medis irgendwie nicht , nehme die Basis seid ca 2 wochen .Ausserdem habe ich manchmal so das Gefühl ich bekomme in Beiden Waden einen Krampf, aber nur ansatzweise irgendwie komisch .
    War gestern beim HNO ,weil ich immer so ein taubes Gefühl hinter dem rechten Ohr habe und ein Schmatzends Geräusch.Ohne das ich grossartig was gesagt habe , meinte er das kommt von der Wirbelsäule , im Ohr ist nichts !!

    Fibroschmerz ??


    Ach menno , hoffendlich ist der Rheumadoc gut !


    Gruss Seesternchen
     
  9. Claire

    Claire Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2003
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Seesternchen,

    drücke dir die Daumen für deinen 1. Besuch beim Rheumadoc.
    Ich habe meinen 1. Termin am 02.07 und hoffe auf baldige Hilfe.
    Zur Zeit schmerzen Hände, Arme, Füße, Beine und Rücken ziemlich stark.
    Alles Gute für dich!
    Gruß
    Claire
     
  10. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    und???

    liebes seesternchen,

    wie war es beim rheumatologen? wie geht es dir?
    als ich deinen beitrag las, warst du schon weg und deshalb hoffe ich, das du gute neuigkeiten für dich/uns hast.

    liebi:)
     
  11. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    latent

    latent heisst in diesem Fall nicht unerkannt, sondern einfach,dass es unterschwellig vorhanden ist, man es aber nicht 100pro festmachen kann. Bei Fibro wahrscheinlich, dass einige der Tender points bei dir richtig positiv waren, aber eigentlich nicht genug für die off. Diagnosekriterien.....
    Und der Rest deiner Geschichte hört sich echt ziemlich nach WS an....ist mal ein CT der Bandscheiben gemacht worden????

    Ach ja, und ein guter internistischer Rheumatologe sollte sich ausführlich mit dir unterhalten, un ddich dann gründlich untersuchen...eine allg. Untersuchgung und dann auch alle Gelenke. Hoffe, esa ist gut gelaufen
    Gruss, Paris
     
  12. Seesternchen

    Seesternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Wieder züruck vom Rheumidoc

    Hey ihr alle :)

    ich Schreib nacher mal wie es war ,

    muss erstmal Gedanken sammeln :rolleyes: habe gerade einen langen Bericht für euch geschrieben und dann habe ich Volltrottel beim Smiley einsetzen auf die falsche Taste gehauen ,und weg war der Bericht :eek:


    bis später


    Liebe Grüsse an alle und Danke nochmal für eure Briefe
     
  13. engel

    engel Guest

    Hallo

    das ist mir auch schon öfters passiert
    schreibe schreibe schreibe und schreibe und dann klicke ich unten auf einen Symbol
    und Z A C K ist alles verschwunden nur der Smile ist zu sehen

    gruß engel
     
  14. Seesternchen

    Seesternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Besuch beim Rheumatologen

    Also, zu Anfang erst einmal der Doc machte auf mich eine Sehr netten Eindruck.
    War ca ne halbe Stunde bei ihm im Sprechzimmer,habe ihm so in etwa erzählt was ich so habe und wie lange .
    Danach hat er sich Kurz die Unterlagen der Kur und die des Orthop.angesehen und dann Kopieren lassen.
    Danach gings zur Untersuchung ,hatte ja in der Kur 11 von 18 Tenderpoints .
    Habe dieses mal auf alle angesprochen .
    Damit steht fest das ich eindeutig Fibro habe.
    Habe ihm dann meine Basis Tbl. aufgezählt,und auch gesagt das ich finde sie wirken nicht richtig.(viel Schmerz ,trotz Tbl.)
    Und eben das ich seid der Einnahme 5 Kilo zugenommen habe.
    Dazu meinte er, von ihm würde ich keine Tbl.bekommen,höchstens so etwas wie Medocalm und evtl Amitryptlin.
    Das hat mir eigentlich ganz gut gefallen ,da ich eh nicht der Medifan bin und das wie schon gesagt auch nicht wirkt.
    Zu meine Beschwerden was die HWS und die Arme angeht,wurde ich gefragt ob ich schon einmal bei einem Neurologen war . (Nein war ich nicht ).
    Den dieses Erscheinungsbild passe nicht zur Fibro.
    Habe mich dann noch einmal unterhalten über die Kur,und das dort einige Frauen beim Psychol.waren , ich das aber abgelehnt hatte, mit der Begründung /Was soll ich dem den erzählen und vorheulen ,er kann mir letztendlich doch nicht weiterhelfen.
    Doc schaute mich an ,und meinte daraufhin ,so wäre das aber nicht die Psychol.wären manchmal ganz schön hart, und würden einem schon sagen was Sache ist,(Soll heissen die würden einen schon in die richtige Richtung schubsen).
    Was ich nicht verstanden habe,ist ,er hat sich weder meine Blutwerte die ich mitgenommen hatte,noch die Röntgenbilder angesehen.
    Obwohl ich sagte das der Orhtop.meinte beginnende Arthrose im HWS bereich.
    Zur Blutabnahme brauche ich auch nicht kommen ,soll heissen ,ich brauche überhaupt nicht mehr zu ihm.
    Bericht schickt er zu meiner Ha.
    Ausdauersport soll ich machen,und von der Rheumaliga evt.Wassergym.
    (bei der Rheumaliga bin ich demnächst Mitglied,habe die Unterlagen letzte Woche abeschickt)
    Wie es in der Firma den aussehe,wurde ich auch noch gefragt.(Nicht so rosig, war meine Antwort)
    Entspannungstechnik nach Jacobsen stand auch zum Thema.
    Die Frage ist nur wann mache ich das,wo kann man nach 20.00.noch zur Entspannung gehen/oder erlernen.
    Und Krankschreiben,wäre auf Dauer ja auch nicht die Lösung.
    Ne,sagte ich aber wenn ich Schmerzen habe in den Armen und in der HWS und mein Nacken ist wie Steif,wie soll ich da denn?
    Vor allen wenn die Medi nicht hilft,und Stress kann ich schon garnicht mehr ab.
    Dann konnte ich es doch nicht lassen , zum Schluss nochmal auf das Versorgungsamt ,hinzuweisen,weil wie gesagt die Rehaberaterin mir gesagte hatte ich solle dort einen Antrag stellten 30% mind.bei meiner Krankengeschichte.
    Seine Antwort lautete: Warum wollen alle Fibros % beim Versorgungsamt?
    Was haben Sie denn davon?
    Das mein Gesicht dazu :confused: :confused:

    So,das heisst für mich HA. Überweisung zum Neurol. und den Berichtabwarten vom Rheumidoc.
    Ach,ja auf meine Frage was die Ernährung betrifft,war die Antwort als Fibro-Patient können Sie alles essen.

    Ich solle nur so Schnell wie möglich von meinem Gewicht runter ,evtl

    Fat-Burner Tbl. :eek: :confused:


    Tja , das Ende vom Lied ,ich bin irgendwie etwas :confused:

    zumal ich ja nicht mehr wiederkommen soll.

    Ja was habe ich den jetzt Sekundäre oder Primäre Fibro , das konnt ich dann leider nicht mehr fragen meine Zeit beim Doc war um,die Nächste Patientin war drann (Doc, meint er müsse jetzt aber mal weitermachen,er hätte noch Patienten ) Hab, wohl zu viel gefragt !!!????


    Das ist übrigens die Diagnose vom Orthop.falls es jemand interessiert

    pseudoradiculäres Lumbalsyndrom mit
    Iliosacralgelenksblockierung rechts
    Beinverkürzung rechts 1 cm


    Röntgenologisch

    Becken ,Sklerose caudaler ISG Pol
    Chondrose gesamte LWS; betont L1 / L2
    mit initialer Spondylose
    und minimale rechts Konvexe Verbiegung


    Und nun , muss ich wieder abwarten wie schon so oft :(


    Liebe Grüsse Seesternchen
     
  15. Djanella

    Djanella Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    ooch Seesternchen, nicht frustiert sein. Das ist ganz normal :eek: LEIDER
    Dieser Arzt ist wohl nicht der richtige für Dich. Wenn Dein HA gut ist, reicht es auch. Wenn Du wirklich auch Fibro hast, dann ist Ausdauersport wirklich gut, aber nicht bis zur Erschöpfung, sondern ganz leicht.
    Wohnst Du in der Nähe von Düsseldorf? Wenn ja, dann solltest Du mal einen Termin bei Dr. Langer machen.
    Zu den anderen Diagnosen kann ich Dir leider nicht viel sagen, aber das mit dem ISG kenne ich auch.
    Was wichtig ist, Du musst Streß reduzieren - für Dich auf Deine eigene Art und Weise. Ist nicht immer einfach zu erkennen, was stressig ist, aber am spätestens am nächsten Tag merkst Du es. Ich habe einige Sachen abgeschafft, wozu übrigens Leute aus dem Bekanntenkreis gehören. Wir sehen ja nicht krank aus, also sind wir Simulanten. So was musste ich nicht haben. Aber es braucht halt seine Zeit, gewisse Dinge zu erkennen.

    Nicht traurig sein, es gibt auch andere Docs. Vielleicht kannst Du ja hier im RO noch mal nach einem fragen. Oder schicke mir eine pn, dann machen wir mal was......
    lg und Knuddler
    Djanella
     
  16. Djanella

    Djanella Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hab was vergessen: habe auch einen Antrag beim Versorgungsamt gestellt. Fibros bekommen pauschal 20 %, die arbeiten dort mit einem hochaktuellen Katalog von 1996 :eek:
    Immer schön Widerspruch einlegen. Beim ir macht es jetzt mein Arzt, sonst gehst Du zum VdK oder SoVD. Muss man aber Mitglied sein. Die haben eigene Anwälte, die so was machen.
    Nicht den Kopf hängen lassen und immer kämpfen - ist zwar anstrengend, aber muss leider sein.
    dicke Knuddler aus dem Rheinland
    Djanella
     
  17. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Seesternchen,

    das tut mir leid, dass du nicht den richtigen Rheumatologen gefunden hast. Aber so wie du schreibst, meint der Rheumatologe, dass du primäre Fibro hast.

    Mir ging es auch so ähnlich wie dir, ich war auch bei einer "guten, empfehlenswerten" Rheumatologin. Meine mitgebrachten Befunde und Röntgenbilder überflog sie, untersuchte und befragte mich, stellte die Diagnose Fibromyalgie, die restlichen Beschwerden seien Abnutzungserscheinungen. Um abzuklären, ob noch was Rheumatisches vorliegt, schickte sie mich zum Röntgen von Händen und Füßen und ließ mir Blut abnehmen. Eine Woche später hatte ich einen Besprechungstermin. Der ergab, dass nichts anderes dabei herauskam und sie wollte mich gleich wieder entlassen. Ich fragte nach, wie es denn jetzt weitergehe. Darauf meinte sie: "Sie können Mydocalm nehmen, Bewegungsbäder über die Rheumaliga machen und Entspannungstechniken nach Jakobsen erlernen, aber das besprechen Sie am besten alles mit Ihrer Hausärztin."
    Das hieß, zu ihr brauch ich nicht mehr kommen. :confused:

    Zu deinem Antrag beim Versorgungsamt: Viele Versorgungsämter reagieren genau so wie dein Rheumatologe. Die Diagnose Fibromyalgie wird bei denen nicht richtig anerkannt, was ich nicht gut finde. Versuche in deinem Antrag hauptsächlich auf deine anderen Diagnosen hin Prozente zu bekommen. Wichtig dabei ist nicht die Diagnose, sondern die Einschränkung, die du damit hast. Fibro kannst du natürlich auch erwähnen, aber nicht vorrangig. Am besten du lässt dir helfen bei dem Antrag, entweder vom VDK oder einem Rehaberater / Rentenberater.
    So ein Geschwätz: "Warum wollen Sie Prozente haben, was nutzen Ihnen 20 oder 30%?", kann ich verdammt nicht ausstehen!!!! :mad:
    Das hat der Orthopäde auch mal zu mir gesagt. Aber damit kann man WOHL etwas anfangen. Zum einen bekommst du Steuererleichterung und zum anderen kannst du jederzeit einen Verschlimmerungsantrag stellen, und wenn du mal 50% hast, bekommst du einen Schwerbehindertenausweis, bekommst 5 Tage zusätzlicher Jahresurlaub und kannst mit 63 in Rente gehen ohne Verlust.

    Lass dich nicht entmutigen! :cool:

    dich ganz vorsichtig knuddl
    pumuckl
     
  18. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    es gibt auch...

    von der rheumaliga wochenendseminare zum thema entspannung oder aber die tkk hat eine tolle cd von der progressiven muskelentspannung.

    leider kann ich damit nichts anfangen....bin kein richtiger entspannungstyp....aber ich denke, jeder sollte es ausprobieren und in einer psychologischen schmerztherapie bin ich auch seit einiger zeit.....!

    also, nur keine hemmungen.....probier es einfach mal aus..du hast ja einige versuche frei....so von wegen "vertrauen" etc.

    alles gute und toi toi toi

    liebi
    (zum gutachter selber muß ich nicht viel sagen...hat vielleicht gute ansätze...aber sowas reicht heute leider nicht...)!

    und einen schwerbehindertenantrag würde ich auf alle fälle abgeben...mehr als nein sagen können sie nicht. bedenke aber immer, das es nicht allein die diagnose ist,sondern wie schon geschrieben, es um die einschränkungen ggü.anderen in deinem alter durch diese erkrankung geht....