1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eigenmächtiges ABSETZEN von MTX???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Christoph Lange, 11. April 2003.

  1. Hallo!

    Ich habe eine dringende Frage:

    Ist es unverantwortlich, MTX auf eigene Faust abzusetzen? Mir wird immer nach der Einnahme übel, und nach 4-monatiger Gabe habe ich immernoch Beschwerden. Ausserdem werde ich bald eine neue Therapie beginnen, weil ich meinen Arzt wechseln werde.
    Kann ich MTX jetzt einfach so absetzen, oder muss das ausgeschlichen werden?
    Bitte um baldige Antwort!!

    MFG
    homer ?:-(
     
  2. kukana

    kukana Guest

    hallo,

    eigenmächtig würde ich mtx nicht absetzen. mit rücksprache mit deinem rehumatologen oder hausarzt schon eher, wenn sie dir eine ausweichmöglichkeit mit schmerzmitteln geben. die übelkeit wird besser wenn du viel trinkst dazu und evtl. die einnahme auf den abend legst. nach 4 monaten müsste mtx eigentlich schon anfangen zu wirken. man sagt allgemein eine anlaufzeit von 6 bis 10 wochen.

    bei einigen wirkt mtx leider nicht ausreichend und muss ergänzt werden z.b. mit arava. ich vermute dein wechsel zum neuen arzt ist nicht allzuweit entfernt. versuch doch durchzuhalten bis dahin, es zeigt ihm dann auch, dass du bereit bist etwas aktiv zu tun mit deiner erkrankung.

    alles gute und gruss kuki
     
  3. Bergmann

    Bergmann Guest

    hallo,

    ich habe MTX auch einfach abgesetzt. aber ich hatte es abgesetzt, weil es mir mit MTX sau gut ging. ich hatte nicht das gefühl das ich das noch einnehmen müßte. doch der schein trügt, jetzt nehme ich es wieder und mein rheumadoc hat es sogar wieder von 10 mg auf 15 mg hochgesetzt. (laut röntgenbilder ist es schlimmer geworden) und mein rheumawert stieg auf einmal auf über 120 obwohl der ja keine große rolle spielt. den unterschied bekam ich dann aber doch zu spüren. die morgensteifigkeit fing wieder an und die Schwellungen auch. also, nehme ich es lieber und fühle mich dabei fast gesund. aber bei dir ist es ja nun doch etwas anderes wenn du keine besserung verspürst. aber einfach so aufhören würde ich nicht, gerade weil du mit MTX deine krankheit nicht so richtig in griff bekommst kann der schuss auch nach hinten los gehen.
    aber die entscheidung mußt du schon selber treffen, ich sage einfach tu es nicht ohne mit dem Arzt zu reden. was hast du eigentlich für eine krankheit?

    ich wünsche dir trotzdem alles gute und ein schmerzfreies wochenende!!!!

    liebe grüße Biggi
     
  4. Karsten

    Karsten Guest

    Hallo Christoph,

    ich würde MTX auch nicht eigenmächtig absetzen. Es gibt meiner Ansicht nach zwei Gründe es nicht zu tun. Der erste ist, wenn MTX für längere Zeit abgesetzt wurde, zeigt es dann bei wiedereinnahme nicht mehr die wirkung die es vorher hatte. Und der zweite ist eigentlich der wichtigere, den nach dem absetzen kommt in der regel ein neuer schub deiner erkrankung. Ob den alleine ohne ärztlich hilfe durchstehen kannst, wage ich zu bezweifeln. Und falls dann schmerzmittel brauchst, kommt es nicht gut wenn du sagst, das eigenmächtig Mtx abgesetzt hast. Ich würde ne andere Variante versuchen. Den rheumadoc oder Hausarzt telefonisch versuchen zu erreichen und mit ihm telefonisch alles weitere absprechen.

    Gruss

    Karsten
     
  5. pettersilia

    pettersilia Guest

    Hallo Homer!
    Nimmst Du MTX als Tablette. Vielen hilft es auch,wenn man es spritzt.
    Jeder reagiert anders,es gibt auch bei anderen Basismedikamenten Nebenwirkungen.Der eine hat sie,der andere nicht. Aber absetzten würde ich MTX nicht,jedenfalls nicht urplötzlich und ohne ausreichenden anderen Ersatz. Vielleicht hilft Dir auch eine Kombination.
    Das ist halt auch eine Geduldssache und kann über mehrere Versuche gehen.
    Hab auch schon einiges hinter mir,Resochin,MTX solo und in Kombination mit Arava bei mehrmaliger Dosisänderung.
    Jetzt hab ich MTX mit Sulfasalazin und ich hab das Gefühl,dass es langsam greift.
    Halt durch und lass den Kopf nicht hängen.
    Tschüssle und liebe Grüße aus Bayern - Mary
     
  6. Holger

    Holger Guest

    ABSETZEN von MTX / Wechsel auf ARAVA

    Hallo Christoph!

    Wenn Du MTX absetzt (habe es im November nach Rücksprache mit meinem Arzt gemacht) und dann kein anderes Basismedikament einnimmst, hält die entzündunghemmende Wirkung des MTX noch ca. 3-4 Wochen an (maximal).

    Ich habe dann erst einschleichend Beschwerden und dann einen schweren Entzündungsschub bekommen, dessen Schmerzen kaum auszuhalten waren. Da die Wirkung der verschiedenen Basismedikamente jeweils erst nach 3-12 Wochen einsetzt, hat man dann eine ganz schön lange Zeit mit Schmerzen zu überbrücken.

    Ich nehme jetzt seit 3 Monaten ARAVA (=Leflunomid). Die Wirkamkeit empfinde ich als geringer gegenüber MTX, aber die Nebenwirklungen sind ebenfalls wesentlich dezenter.

    Wen Du nicht zufrieden bis mit Deinem Arzt solltest Du in der tat einen besseren suchen. Empfehlen kann ich nur einen guten Rheumatologen in Berlin.

    Alles Gute und herzliche Grüße aus Berlin!
    Holger (39, Psoriasis-Arthritis)
     
  7. Mecki

    Mecki Guest

    Hallo Homer,

    ich an Deiner Stelle würde auf keinen Fall das MTX auf eigene Faust absetzen. Ich hab das auch schon getan und bitter bereut. Mir ging es so gut, daß ich das MTX einfach für längere Zeit absetzte. Dann kam das böse Erwachen: Ein ganz schlimmer Schub und die Morgensteifigkeit war auch wieder da, laufen konnte ich auch noch kaum. Erst nach Wiedereinnahme von MTX ging es mir langsam wieder besser.

    Mein Ratschlag: am MTX-Tag sehr viel trinken, das hilft meistens.

    Liebe Grüße aus Oberfranken und ein schönes Wochenende mit viel Sonnenschein Mecki
     
  8. Johanna

    Johanna Guest

    Hallo Homer,

    hatte auch immer Probleme nach der Einnahme von MTX. In Absprache mit meiner Ärzting (die jedoch nicht begeistert davon war), habe ich die Dosis von 10 mg auf 5 mg wöchentlich reduziert. Leider hat das einen üblen Krankheitsschub ausgelöst. Die Dosis wurde wieder raufgesetzt, auf 10 mg und ich habe das Medikament Vomax A dazubekommen. Das ist ein Medikament, welches wenigstens gegen die Übelkeit wirkt.

    Ich rate Dir absolut davon ab, MTX einfach abzusetzen.

    Sprich mit Deinem Arzt/Ärztin über Spritzen, die sollen wohl verträglicher sein, werden aber nicht so einfach verordnet. Außerdem ist es auch zeitaufwendig und umständlich eimal die Woche zum Arzt zu gehen und die Spritze zu holen.

    Liebe Grüße

    Johanna
     
  9. Johanna

    Johanna Guest

    Hallo Homer,

    hatte auch immer Probleme nach der Einnahme von MTX. In Absprache mit meiner Ärzting (die jedoch nicht begeistert davon war), habe ich die Dosis von 10 mg auf 5 mg wöchentlich reduziert. Leider hat das einen üblen Krankheitsschub ausgelöst. Die Dosis wurde wieder raufgesetzt, auf 10 mg und ich habe das Medikament Vomax A dazubekommen. Das ist ein Medikament, welches wenigstens gegen die Übelkeit wirkt.

    Ich rate Dir absolut davon ab, MTX einfach abzusetzen.

    Sprich mit Deinem Arzt/Ärztin über Spritzen, die sollen wohl verträglicher sein, werden aber nicht so einfach verordnet. Außerdem ist es auch zeitaufwendig und umständlich eimal die Woche zum Arzt zu gehen und die Spritze zu holen.

    Liebe Grüße

    Johanna