Ebstein-Barr-Virus verursacher für eine reaktive Arthritis?

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von TheLegend97, 4. August 2018.

Schlagworte:
  1. TheLegend97

    TheLegend97 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2017
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    8
    Guten Abend Leute,
    hab hier einwenig durstöbert um mich über die verschiedenen Rheumarten die es so gibt schlau zu machen. Dann bin ich auf diese Seite gestoßen:
    https://www.rheuma-online.at/a-z/e/epstein-barr-virus/

    Nach dem durchlesen ist mir eingefallen, dass ich eigentlich genau vor 3 Jahren wo mein Leidensweg anfing EBV hatte.

    Was alles noch schlimmer macht ist, dass mir eingefallen ist dass ich damals bei EBV sogar falsch behandelt wurde. Denn der erste Arzt bei dem ich war hat einfach eine Angina (glaub ich war das) festgestellt und mir 1ne Woche Antibiotika verschrieben. Und wie ihr wisst EBV + Antibiotika = Allergie und macht alles schlimmer.

    Nach 3 Tagen Antibiotika Einnahme bekam ich dann extremem Ausschlag. Überall am ganzen Körper Millimeter für Millimeter rote Punkte die Juckten usw. Ich sah echt schlimm aus. Als ich dann zum Arzt ging weil ich mir extremste Sorgen machte was los ist hat er eine genaue Diagnose gemacht und EBV festgestellt und war richtig schockiert dass ich schon 3 Tage durch Antibiotika nehme. Ich musste dann natürlich Antibiotika komplett absetzen, doch durch die Fehlbehandlung dauerte mein EBV fast 8 Wochen an. Fieber usw.

    Ich habe EBV mit meinen rheumatischen Beschwerden nie in Betracht gezogen, doch jetzt wird mir einiges klarer, denn eigentlich seit das damals passierte wurde es mit meiner Gesundheit extrem schlimm. Vorher war ich richtig Gesund, hatte nie was und selten krank. Danach immer Schlapp, bei jeder Grippewelle lieg ich flach und bin krank und zusätzlich rheumatische Beschwerden die seit dem immer schlimmer werden.

    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Könnte das EBV vll echt der Grund für meine Beschwerden sein? Soweit ich das verstanden habe ist EBV in Verbindung mit rheumatischen Erkrankungen noch gar nicht so ausgereift die Forschung?
     
  2. JaMa

    JaMa Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2014
    Beiträge:
    906
    Zustimmungen:
    278
    Ort:
    Südpfalz
    Eine Bekannte von mir hat so wie es aussieht durch EBV erst eine reaktive Arthritis bekommen die mittlerweile "chronisch" ist . Der EBV ist auch nicht auskuriert und leider hat sich nun noch Bechterw dazu gesellt.
     
  3. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich hatte auch das Pfeiffrische Drüsenfieber als ich 24 Jahre alt war. Das hat einige Zeit gedauert bis es festgestellt werden konnte, da bei mir komischerweise die Lymphdrüsen am Hals kaum angeschwollen waren. Ich kann mich kaum noch erinnern, ich bekam dann ein Medikament dagegen und es hat schnell geholfen.

    Ich habe keine Arthritis, aber nach 25 Jahren dann Sklerodermie bekommen - soll das nun einen Zusammenhang haben.
    Wenn ja, nutzt mir das auch nichts.

    Mara
     
  4. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.561
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    München
    Servus The Legend,

    das EBV kann ein sogenannter Trigger sein, bedeutet bei einer grundsätzlich erhöhten Wahrscheinlichkeit an einer rheumatischen Erkrankung - im Übrigen auch ganz häufig
    bei Uveitis - kommen noch die Gelegenheit und ein Trigger / Auslöser dazu und
    der Spaß beginnt.

    Früher hat man die Verbindung nicht so gut erkannt , weil die Leute einfach viel
    schlechter informiert waren und nicht so einfach an Infos kamen wie heute.

    Die Forschung im im Ganzen zwar um einiges weiter als vor dreißig Jahren, aber
    - wenn auch aus den Kinderschuhen raus - jetzt dann vielleicht in den Teenager-Flip-Flops.

    Ich glaube in erster Linie wissen die Forscher jetzt wie wenig sie wissen , weil eben
    allerhand Erkenntnisse auf sie einstürmen.

    Gruß
    kira
     
  5. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    3.088
    Mara, nach dem Stand des Wissens nicht ;)
     
  6. TheLegend97

    TheLegend97 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2017
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    8
    Will gar nicht wissen, wieviel wir aktuell nichts wissen. Ich wette bei all den Rheumaarten gibt es Zusammenhänge wo wir uns nie denken würden, dass dieses mit jenem in irgendeinen Zusammenhang jemals stehen könnte.
     
  7. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    3.088
    Jo, und das weiß statt dessen Dr. Google?
     
  8. TheLegend97

    TheLegend97 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2017
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    8
    Naja eben nicht wenn Dr.Google alles wüsste würde dieses Forum wohl nicht existieren :D
     
  9. concorde

    concorde Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    22
    Hatte die Mononucleosis infectiosa 1980. Die AK gegen EBV bleiben für immer im Körper und das Virus kann unter ungünstigen Umständen auch reaktiviert werden.
    Allerdings hab ich seropositive RA seit 2006. Mein Rheumatologe hält einen Zusammenhang für ausgeschlossen.

    Allerdings hab ich seit damals (ich war 13 und wegen massiver Schluckstörungen, hohem Fieber und Milz- und Leberschwellung im KH) eine megaloblastäre Anämie.
     
  10. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    3.088
    Ich hatte das durchaus sarkastisch gemeint.
    Man kann - und das tun viele "Experten" bei Dr. google auch - jeden beliebigen Zusammenhang herstellen, wenn man das möchte.
    Es hilft meist wenig bis gar nichts, ganz im Gegenteil.
     
  11. TheLegend97

    TheLegend97 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2017
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    8
    Ja da hast du recht. Schlussendlich kann es nur der Arzt sagen was man hat. Aber Dr. Google finde ich hilfreich auch Dinge in Betracht zu ziehen auf die man nicht gekommen wäre. Denn so kann ich zumindest bei meiner Untersuchung sagen dass es bei mir damals mit EBV (auch wenn nur ein Zufall) anfieng. Das hätte ich ohne Google wahrscheinlich vergessen.
     
  12. Mara1963

    Mara1963 Guest

    TheLegend, für was nutzt dir das?

    Es kann doch tausend Gründe geben, die eine Autoimmunerkrankung auslösen, genetische Veranlagung, Umweltfaktoren, vielleicht psychische Faktoren, Medikamente / Antibiotika, kaputte Darmschleimhaut und vieles mehr.

    Die wahre Ursache werden wir nie erfahren und wenn doch müssen wir trotzdem mit dem Jetzt-Zustand klar kommen und das beste daraus machen. Da schaue ich lieber nach vorn als zurück. Vergangenes kann ich nicht mehr ändern, auf heute und morgen habe ich Einfluss und schaue, dass ich mit meiner Krankheit gut klar komme.

    Mara
     
  13. JaMa

    JaMa Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2014
    Beiträge:
    906
    Zustimmungen:
    278
    Ort:
    Südpfalz
    Meine Bekannte hat es laut ihre Aussage so von der Rheumatologin gesagt bekommen.
    Ich denke das das EBV einfach der Trigger war und der Rest bereits in ihr geschlummert hat.
    Aber nichts genaues weiß man nicht. ...
     
    TheLegend97 gefällt das.
  14. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    3.088
    ...weil es mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht von Bedeutung ist.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden