1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ebetrexattherapie

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von kolibri7701, 23. April 2009.

  1. kolibri7701

    kolibri7701 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gleisdorf
    Hallo!

    Ich bin 31 und habe seit ca. 2 Jahren chron. Polyathritis, seropositiv. Die endgültige Diagnose wurde aber erst letzten Herbst während meiner Schwangerschaft gestellt und so konnte ich erst jetzt, zwei Monate nach der Geburt meiner Tochter mit der Ebetrexattherapie beginnen. Außerdem nehme ich Kortison (12,5 mg Aprednislon).

    Gestern habe ich die erste Spritze bekommen. Im Moment bin ich gerade sehr traurig, weil ich für die Basistherapie abstillen mußte. Weder ich, noch mein Baby waren bereit dazu. Sie lutscht heute den ganzen Tag an ihren Fingerchen und jammert dabei und versteht das ganze gar nicht. :(

    Mir war gestern den ganzen Tag sehr schlecht. Hoffe, das kommt vom Abstillmedikament und nicht vom Ebetrexat. Ist euch auch immer schlecht nach MTX? Hört das irgendwann auf?

    Wie geht es euch so? Bekommt ihr trotz Basistherapie noch Schübe, oder bleiben die irgendwann wirklich weg? Wie lange hat es bei euch gedauert, bis die Basistherapie gewirkt hat? Braucht ihr trotz Basistherapie noch Kortison? :confused:

    Habe gerade im Beipacktext vom Folsan (Folsäure) gelesen, dass dieses nicht gemeinsam mit MTX genommen werden darf. Das versteh ich nun überhaupt nicht. Gerade bei MTX bekommt man Folsäure verschrieben. Kann mir das jemand erklären?

    Sorry, das war jetzt lange und ganz viele Fragen. Danke für´s lesen!!! :rolleyes:

    Ganz liebe Grüße
    Martina
     
  2. Katharinaw

    Katharinaw Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Martina,

    Übelkeit unter MTX kennen viele. Nimm das MTX vor dem Schlafengehen. Dann verschläfst du das Schlimmste. Ich hab hier im Forum gelesen, dass Ananassaft vor der Einnahme von MTX hilft. Ich mach das. Vllt ist es nur ein Placebo-Effekt, aber ich meine es hilft mir. Die Folsäuretabletten nimmt man 24 Std. nach der MTX-Spritze. Auch ich habe unter der Basistherapie mal mehr, mal weniger Schmerzen. Nimm dann Naproxen dazu, wenn ich ein Schmerzmittel brauche. Aber insgesamt kann ich sagen, dass MTX mir gut hilft.

    Hoffe ich konnte dir helfen.

    Liebe Grüße
    Katharina
     
  3. kolibri7701

    kolibri7701 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gleisdorf
    Mtx

    Hallo Katharina!

    Danke für deine Tipps!!!

    Im Moment bekomme ich die MTX Spritzen noch vom Doc, werde mal fragen, ob ich diese auch abends bekommen kann (Ordinationszeiten). Spritzt du schon selber? Wenn ja, wann hast du damit begonnen? Bist du seit MTX absolut "Schübe-frei"?

    LG
    Martina
     
  4. Katharinaw

    Katharinaw Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo, also ich spritze schon seit ich 14 Jahre alt bin selbst. Beim ersten Mal ist es nicht so einfach. Man muss sich überwinden. Aber dann sollte es kein Problem sein. Ich habe immer wieder Zeiten, in denen ich schmerzfrei bin. Ich war sogar bis vor etwa 1,5 Jahren, vollkommen ohne Symptome und habe gut 5 Jahre ohne Medikamente gelebt. Das MTX hat das Rheuma vollkommen gestoppt. Vor 1,5 Jahren habe ich dann wieder einen Schub bekommen, sodass wieder eine Basistherapie angesetzt wurde. Ich nehme jetzt MTX und Arava und bei Bedarf Proxen. Ich habe aber immer mal wieder verschiedene Gelenke entzündet. Seit ein paar Wochen geht es mir aber gut. Hoffe mal das bleibt so. Du musst einfach Geduld haben. Bis das MTX so richtig wirkt können ein paar Monate vergehen.

    LG Katharina
     
  5. eierwally

    eierwally Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2004
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    Hallo,
    ich nehme seit 5 Jahren MTX aber in Tablettenform, habe eine zeitlang die Spritze gekriegt, aber die war nicht besser, hab dann Humira dazu bekommen.
    Mir ist es davor wirklich schlecht gegangen, aber ca. 1/2-3/4 Jahr nach meiner jetztigen Medikation hatte ich fast keine Schmerzen mehr, keine Schübe, hab mit Cortison und Schmerzmittel aufhören können.... Jetzt vier Jahre danach, gehts mir noch immer super. Nebenwirkungen vom MTX hab ich fast keine, eine zeitlang hatte ich vermehrten Haarausfall, das hat sich aber gelegt, Übelkeit war ganz am Anfang etwas da, aber das hab ich auch überhaupt nicht mehr.
    Soviel nur um dir Mut zu machen, dass diese Dinger wirklich helfen!!
    Folsan hab ich gleich zu Beginn bekommen, weil meine Leberwerte am Anfang in die Höhe gingen - seither nie wieder!
    Ich nehme MTX am Sonntag, und Folsan (5mg) Mittwoch, Donnerstag und Freitag.
    Also man soll die beiden nicht miteinander einnehmen, weil Folsan eben der Gegenspieler vom MTX ist, und die gegensätzliche Wirkung (in mancher Hinsicht) hat, und das wäre ja unsinnig, wenn man schon MTX nimmt.
    Aber aus dem gleichen Grund bekommt man es auch verschrieben, weil die Nebenwirkungen (z.b. schlechte Leberwerte) vom MTX mit Folsan auch etwas abgschwächt werden können.
    Wichtig ist eben, dass man Folsan zeitlich so weit weg wie möglich vom MTX-Einnahmetag nimmt.
    Hoffe, ich konnte dir weiterhelfen,
    liebe Grüße,
    eierwally
     
    #5 24. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2010