1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dumme Fragen zu Gehhilfen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hai, 28. September 2006.

  1. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr Lieben,

    manchmal hab ich ja so meine kleineren bis größeren Hemmungen. Da ich weiß, das ihr meistens auch für etwas merkwürdige Fragen ein offenes Ohr habt hoffe ich, ihr könnt mir von euren Erfahrungen berichten.

    Ich humpel schon seit langem, vor allem bei längeren Strecken in der Gegend herum. Je länger die Strecke, desto schwieriger wird das Laufen. Im Moment fangen die "langen" Strecken allerdings mal wieder bei 3-5 Meter :eek: an. Nach einem Bandscheiben-OP vor 9 Jahren merke ich immer wieder das Narbengewebe was sich damals leider gebildet hat. Die ganzen Muskeln im Rücken verkrampfen sich, dazu kommen dann noch die Sprunggelenke die irgendwann anfangen zu mosern und die Kniee schimpfen irgendwann bei jeder kleinsten Stufe.

    Nun hab ich mir angewöhnt bei jeder längeren Strecke entweder einen Stockschirm oder bei Sparziergängen Nordig Walking Stöcke mitzunehmen.
    Allerdings bin ich auch schon mal ausgelacht worden, als ich bei schönstem Sonnenschein mit einem Regenschirm aufgetaucht bin. :D Das ist schon einige Jahre her und ich hab den lieben Leuten dann auch mehr oder weniger den Grund erklärt und mitgeschmunzelt. Aber trotzdem habe ich so langsam die Nase voll.

    Ich hab für mich ja leider auch ein paar Vorurteile im Kopf. Meine Oma hat einen Sparzierstock mit 80 Jahren benutzt. Gehhilfen braucht man nur, wenn man sich die Knochen gebrochen hat oder den Fuß verstaucht oder sehr große gesundheitliche Probleme. Nun will ich versuchen für mich den letzten Punkt zu übernehmen, auch wenn es schwer fällt. (Schließlich bin ich ja gar nicht krank sondern wie hier so viele nur eine Simulantin mit cP :D ).

    Deshalb meine Fragen:
    Hat ein Doc Euch Gehhilfen in die Hand gedrückt oder habt ihr den Doc gesagt das ihr nicht mehr problemlos laufen könnt und hilfe braucht ?

    Oder habt ihr von Euch aus einen Sparzierstock oder eine Gehhilfe zu gelegt? (Gehhilfen gibts bei ebay ja schon ab 1 Euro zu ersteigern)

    Allerdings glaube ich, das man dazu in unserem Fall in ein Sanitätshaus gehen sollte und die "Dinger" mal ausprobieren und zusehen, das man einen vernünftigen Griff bekommt, damit die lieben Hände/Handgelenke nicht sofort zusätzliche Probleme bekommen.
    Mein Göga war schon mal der Meinung, das ich mir einen Rollator zulegen sollte, wenn ich im kleinsten Supermarkt darauf bestehe den Einkaufswagen schieben zu dürfen:D . So etwas kann man ja auch schon in einem großen Supermark einfach so kaufen - Aber mit so etwas herumschieben ? Mit meinen 39+ Jahren:confused:

    Liebe Grüsse von Hai



    :cool: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht
     
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo hai,
    dumme fragen gibt es nicht. ich habe hier auch schonmal gefragt: ..."wie benutzt man gehhilfen?".... denn als ich sie bekam...wegen stark entzündeter mittelfüße, da brachte die jemand an die haustür, drückte sie meinem mann in die hand und verschwand wieder ...toll, oder :eek: ...nun such ich den beitrag schon und wollte es gerade aufgeben ... da :D hab ich ihn doch gefunden und füg den link mal bei
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=18429.
    jedenfalls solltest du dir jedes mögliche und notwendige hilfsmitel, das dir dein tägliches leben erleichtert, besorgen. gehhilfen .. dafür gibts nen rezept vom doc. wenn er nicht drauf kommt, dann frag ihn danach.
    klar sieht das manchmal "kranker" aus, als man sein möchte oder ist, aber du musst auch bedenken, das du mit nur einem stück oder einer krücke immer irgendwie schief gehst ...die muskulatur verändert sich ..es können noch mehr probs dazukommen.

    also trau dich und mut zur [​IMG] :).

    dein alter solltest bei solchen überlegungen ausblenden. du bist krank und musst dir so viel wie möglich hilfe holen ..basta:p .. also los.

    knuddel
     
  3. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Hai,

    ich schliesse mich Klara an und habe auch in dem erwähnten Thread schon mal "meinen Senf" dazu geschrieben.

    Ergänzend habe ich - 43 jahre jung - auch seit der Hüft-OP letztes Jahr einen Gehstock mit anatomischem Griff (auf Rezept), den ich mir bei der Reha zulegte. Ich konnte ihn bei der stationären Reha testen und habe mich entschlossen mir so etwas zu eigen zu machen.

    Einige Monate benötigte ich diesen Begleiter wegen der operierten Hüfte nicht mehr, aber heuer im Mai hat sich meine Achillessehne kräftig zu Wort gemeldet (Entzündung), also war er mir wieder - bei Bedarf - ein netter Geselle, warum und wozu soll ich leiden...

    Bei den Gehstöcken mit den speziellen anatomischen Griffen gibt es aber eine linke und eine rechte Variante. Zu beachten ist immer dass der Gehstock an der gegenüberliegenden zur kranken Seite (also jene die du gerade entlasten willst) benutzt wird. Ich habe nur für rechts einen Gehstock, das ist aber Glückssache, denn ich musste stets nur links entlasten.

    Bei Krücken stellt sich diese Frage - links, rechts - nicht, aber die benutze ich ja nur wenn es wirklich nicht anders geht, so wie eben gerade wieder nach dem Riss und OP meiner Achillessehne vor 7 Wochen.
    Für kurze Strecken nehme ich dann schon mal - jetzt mit Gehgips - nur den Gehstock statt der Krücken.

    Also hab keine Hemmumgen, es geht NUR um dich und deine Knochen bzw. Gelenke, warum sollst du aus purer Scham oder sonstwas leiden und dir deinem Bewegungsappartat damit zusätzlich schaden. Sprich mit deinem Arzt/Orthopäden darüber, er wird dich sicherlich vernünftig beraten und dir das richtige Sanitätshaus empfehlen. Probieren geht über Studieren...

    Alles Gute für dich.
     
  4. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Egal, was andere denken

    Liebe Hai,

    irgendwie ist es doch egal, was andere denken, oder ?

    Also ich laufe ja nun durch den re Fuss sauschlecht, mal so gesagt. Ich kann nur auf ganz ebenen Wegen laufen, es darf keine Schräge da sein, also normale Gehwege kann ich fast nie nutzen und laufe daher immer an der Strassenkante entlang - und wenn, wie grad eben, es gar nimmer geht, nehme ich gerne meine Krücken - die Leute sind auf einmal alle so höflich, da werden Türen aufgehalten, man darf an der Kasse nach vorne, man wird angesprochen:D

    Ich finde es falschen Stolz und dumme Einstellung, seine Gesundheit einem Volksdenken unterzuordnen. Wenn du erst gestürzt bist und die Knochen kaputt sind - dann kommen die, die lachen, auch nicht zum helfen, oder ??

    Auch Äusserlichkeiten sind Zeichen der Annahme oder Verweigerung der eigenen Lebenslage - denk mal drüber nach ;) Ganz ehrlich zu mir: ich würde liebend gerne im Rollstuhl geschoben werden, damit ich mal durch den Zoo kann - weil laufen geht garnicht, nur leider bekomme ich keinen nur deswegen. Also kann ich nicht in den Zoo, nicht in den Park, nicht an den See - weil alles über 10 m für mich inakzeptabel ist, nur geschoben ginge.

    Würde gerne an Krücken dorthin humpeln, wenn es machbar wäre. Weil mir ist es egal, wie es aussieht - denn ich weiss, dass ich krank bin.

    Gruss Pumpkin
     
  5. linde

    linde Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    gehhilfen

    Hallo Hai,

    wie wäre es mit einem Besuch auf der Reha Fair von heute bis Sonntag in den Messehallen am Funkturm? Halle 21-24, 10-18.00.

    Da haben sie sicherlich Einiges zum Ausprobieren, von sexy Farben ganz zu schweigen. Ich werde mit Göga hingehen, vielleicht finden wir schicke Acessoires für meinen Rolli (Pimp my Rolli), oder Sonstiges zur Lebenserleichterung.

    Im Ernst: wenn Du Probleme beim Gehen hast, können Dich die richtigen Gehhilfen sicher besser unterstützen als ein Regenschirm. Und wenn bessere Zeiten kommen, wandern die Dinger eben in den Keller. Ausprobieren und gut beraten lassen ist hier allerdings wirklich anzuraten.

    Viele Grüße - Gerlinde
     
  6. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Ihr habt recht

    Hallo Ihr Lieben,

    Ihr habt natürlich recht. Nächste Woche habe ich wieder einen Arzttermin und wenn der Rh.-Internist nicht zuständig ist, dann lasse ich mir eine Überweisung vom Orthopäden geben.

    @Pumpkin
    Ich hab mich schon öfters mal durch einen Park oder einen Zoo gequält. Hin Laufen geht vielleicht noch gefade, aber auf dem Rückweg weiß ich dann nicht mehr, wie ich zum Ausgang komme. Ich wette, da bin ich nicht die Einzige oder ?

    Eigentlich sollten wir mal überlegen, ob wir nicht so Einrichtungen wie Zoo´s, Museen, Botanische Gärten ect. dazu bringen könnten Leihrollstühle anzubieten. Beim Eingang und beim Elefantenhaus oder ähnlichem bzw. am anderen Ende des Park´s. Vielleicht ist ja bloß noch keiner auf die Idee gekommen ? Irgendjemand hat hier im Forum mal von einem Museumsbesuch in Amerika (?) erzählt, wo man ganz problemlos so etwas geliehen bekam.

    @linde,
    danke für den Tipp, ich hab aber leider keine Zeit an diesem Wocheende.


    Liebe Grüsse von Hai
     
  7. Bröselmartin

    Bröselmartin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinhessen
    Hallo Hai,

    ich hatte mir im Frühjahr extra ein paar Gehhilfen (Krücken) gekauft, weil ich nach München in den Zoo und ins Deutsche Museum gefahren bin und meine Knie weh taten. Ich wollte eine Überlastung vermeiden. Einen Arzt hatte ich gar nicht erst gefragt, weil ich ohnehin eine hohe Selbstbeteiligung bei der privaten Krankenversicherung habe.
    Pusteblume! Nach wenigen Schritten taten die Handgelenke so weh, daß ich die Krücken vergessen konnte. Vielleicht hätte ich die langen nehmen sollen, die bis in die Achsel gehen.
    An einen normalen Rollstuhl glaub' ich auch nicht, weil die rechte Schulter dann wieder anfängt. Also dann gleich ein Elektrokarren?
    Es ist, wie es ist. Daheim bleiben oder mobil sein? Mir ist es wurscht, was Andere denken oder sagen. Und wenn ich mich in einer Schubkarre fahren lassen müßte.
    Wenn ich eine Krankheit habe, stehe ich dazu und mache, was mir gut tut und gefällt.
    Ich habe einen Tag Zoo, einen Tag Museum und anschließend das Hofbräuhaus geschafft! (ohne Krücken, dafür mit ein bisserl mehr Kortison). Den Knien ging's dann etwas schlechter, aber mir ging's besser.

    Klar sind die Hai-Krücken merkwürdig. Man sieht den jungen Leuten die Schmerzen so ja auch nicht an. So jung und kraftvoll. Das paßt nicht zusammen. Vielleicht ein Simulant? Aber ohne Krücken haben die Leute auch kein Verständnis für unser sonderbares Verhalten. Und mit Schirm tarnen ist, wie so schön beschrieben, auch nicht gut.
    Die Gesellschaft hat so oder so wenig Verständnis und Respekt. Was ist schon ein weißer Stock oder was sollen die drei schwarzen Punkte auf dem gelben Ding? Und Uschi/Pumpkin braucht auch keinen Rollstuhl auf Kosten der Gemeinschaft. Die kann doch daheim bleiben!

    Meine Meinung: Ignoriert diese Ignoranten. Wir sind schließlich wer. Kopf hoch, auch wenn man von ganz unten guckt.

    PS: Meine Schwiegermutter freut sich jetzt über meine Krücken. Sie hat beim Sturz vom Fahrrad den Knöchel gebrochen. Echt praktisch die Dinger.

    Gruß vom Bröselmartin
     
  8. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo hai,

    ich benutze seit 3 jahren oft meine krücken oder nur 1 krücke,wenn ich alleine unterwegs bin und keine robert zum einhängen..... .mein gangbild ist dann aufrechter, ich kann "schneller" gehen und auf jedenfall sicherer und die chance zu fallen bei mir geringer..
    was habe ich diese dinger gehasst...diese blöden mitleidigen blicke oder andauernden fragen der passanten....
    inzwischen ist es mir egal...die leute schauen blöd ob ich ohne humple oder mit dem ding....

    Rollator:
    mit einem rollator habe ich auch schon mal liebäugelt...nur ist mir der von der ergo-therapeuting dringend abgeraten worden...ich würde mit diesem ding nicht aufrecht gehen können, da es sich nicht hochgenug einstellen lässt. auch verlernen viele patieneten sehr schnell das laufen ohne den rollator....

    Gehstock:
    die verkäuferin im sanitätshaus weigerte sich mir einen gehstock zuverkaufen. wäre zugefährlich und würde damit nur stürzen....als ich das ausprobiert hatte, war das logisch....

    mein 1.paar krücken bekam ich während eines hüftschubes. leider sind die dort angebrachten griffe extrem hart und nix für meine handgelenke...
    während eines krankenhausaufenthaltes wurden mir vom sanitätshaus krücken mit ergonomischen griff ins krankenhaus geliefert.
    bin mit diesenen seit 2 jahren sehr zufrieden....

    ich würde mich einfach in einem gutem sanitätshaus beraten lassen...fragen was genau auf dem rezept stehen muß und ab zum hausarzt.
    so mache ich das immer, mein hausarzt stellt mir jedes rp ob für bandagen, krücken oder leichtrollstuhl usw ohne zu murren aus :)

    deine bedenken und gedanken kann ich sehr gut verstehen...fand und finde es gibt dinge mir mit 28 jahren beser zu mir passen würden...aber gut, was solls....wenn es mir den alltag erleichtert.....hat auch vorteile: im supermarkt trängelt einem keiner, wenn ich meine krücken dabei habe...im bus warten die meisten busfahrer bis ich sitzte, es wag mich keiner vom behindertenplatz vertreiben zumüssen und habe meist in der öffentlkeit sehr viel positive erlebnisse und hilfe erhalten.....

    also ab zum doc und dann ins santiätshaus :)

    liebe grüße
    bine
     
  9. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo hai,

    gerade in berlin werden immer öfters in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen und Veranstaltungen, kostenlose Leihrollstühle verliehen...
    wurde mir schon einige mal vom personal sofort angeboten...sogar bei einer führung im bundestag....
    ansonsten kann man in sehr vielen santiätshäusern für 1,50 am tag einen rollstuhl leihen...viel schwerer ist es in berlin ein sanitätshaus zufinden, das
    rollstühle für eine gewisse zeit auf kassenrezept verleiht...da die rollstühle nach rückgabe eingelagert werden müssen..da sie eigentum der krankenkasse sind und bleiben......

    ich habe nach langem suchen eines gefunden ein sanitätshaus gefunden das mir einen dauerhaften rolli liefern kann. als die verkäuferin die diagnose spondylarthritis las, wurde sofort ein leichtrollstuhl auf dauer bei der krankenkasse beantrag und 10 tage später erfolgte die kostenlose lieferung inkl einer ausführlichen einweisung und anpassung....
    solltest du die addi brauchen, bitte melden.
    liebe grüße
    bine
     
  10. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Ich habe mir letztes Jahr, weil ich den Terz mit der Krankenkasse sparen wollte, einen Rollstuhl auf ebay ersteigert :D

    Mit Krücken ist nicht, weil meine Handgelenke nicht mit machen und meine Schultern und die dortigen Schleimbeutel mir eine fröhliche (oder eher nicht so fröhliche) Geschichte erzählen würde.

    Den Rollstuhl kann ich auch nicht selber schieben, aber ich kann mit anderen Leuten, wenn es mal richtig akut ist, außer Haus. Auch mal auf Messen oder in den Zoo, auf Ausstellungen oder einen Einkaufs"bummel" machen.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  11. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Gehstützen mit anatomischen Griffen

    Hallo Hai,

    ich versteh Dein Zögern. Ich bin jetzt ein paar Wochen mit Krücken unterwegs gewesen. Es hat lange gedauert und lange Humpelzeit gebraucht bis ich mich überwinden konnte mich auf der Arbeit zu offenbaren. Die wissen zwar von meinem Bechti, aber mit Krücken ist es "offiziel" geworden. Bis dahin war es "sowas mit dem Rücken" jetzt ist es ein Problem geworden. Ich wurd sogar angesprochen , daß sei ja makaber.

    :confused: hm, na ja. Ich konnte laufen und das mit höhrer Geschwindigkeit als 5m/h, das war doch das wichtige und nicht die Rücksichtnahme auf das Ästethikempfinden meines Chefs und meiner Kollegen.

    Wenn's wieder so schlecht wird, werd ich wieder mit Krücken gehen. Auf Verständniss kann ich eh nicht hoffen. Wenn ich mal mit Rolli aufschlagen würde fielen sicher die ersten in Ohnmacht oder sie müßten sich übergeben :rolleyes: .

    Verrückte Welt, lieber leidend durch die Gegend robben, als ein Hilfsmittel zu nutzen.

    Ich hab übrigens auch Stützen mit anatomischen Griffen und komme gut klar, mit den normalen, schlanken Griffen hab ich Schwierigkeiten.

    Viele Grüße
    Kira
     
  12. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Kira,

    ich glaub ich muß mehrere Schritte überwinden:

    1. Hilfen zulegen,
    2. in Anwesenheit der Familie (Kinder) benutzen
    3. in der Öffentlichkeit benutzen
    4. mit zur Arbeit nehmen
    (5. in Anwesenheit der Eltern benutzen)

    aber ich fange erst einmal mit Punkt 1 an.

    Liebe Grüsse Hai
     
  13. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Abend Hai,

    meine "Gehhilfe" ist zur Zeit der Buggy meines jüngsten Sohnes (13 Mon)... - grins - fällt nicht so auf... ansonsten hätte ich meine Hausärztin angesprochen... oder bei Ebay mir ersteigert...

    Viele Grüße
    Colana
     
  14. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    nichts geht über einen guten Plan

    Hallo Hai,

    DAS ist ein guter Plan. Viel Mut bei der Durchführung.

    Grüßchen
    Kira
     
  15. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    @colan
    Einkaufswagen eignen sich auch sehr gut zum "schummeln":D

    Hai
     
  16. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Ja aber beim Spazierngehen sehen Einkaufswagen so komisch aus *g* Das konnt ich jetzt nicht lassen.:D

    Ansonsten denk ich, Hilfe annehmen, wenn sie benötigt wird. Lasst die andern dumm guggen, die wissen nicht, wie es einen geht.

    Wünsch ein schönes Wochenende

    Liebe Grüsse

    suse
     
  17. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Gehhilfen

    Hallo, Hai
    erstmal ein "Grüß Dich" und dann
    also, "dumm" find ich Deine Frage nun absolut nicht.
    Es kostet schon einige Überwindung mit Krücken oder anderen Hilfsmitteln durch die Gegend zu schleichen... man fühlt sich plötzlich so schreeeecklich alt und klapprig.. Doch, wie heißt es immer in einer Werbung - wenn`s schön macht...ändern den Satz doch einfach in " jaa, wenn`s doch hilft"..um.
    Okay, ich brauch hier im Haus keine Gehhilfe - kann mich ja überall schnell festhalten und aufstützen. Hab nur immer Angst auf den Treppen, da wir 2 1/2 Etagen haben, die überbrückt werden müssen.
    Doch vor längerer Zeit mußte ich, wg ner Fuß-OP, Krücken benutzen - ohh, es war die Hölle. Hab ja arge Probleme mit den Muskeln und ich kann keinem sagen, wie grausam weh mir die Arme damals taten....hab fast von Schmerzmitteln gelebt.
    Dann, in der Klinik, wollte man mir einen Rollator andrehen und ich hab sofort ein " nee, DAMIT lauf ich nicht rum" in die Runde geschmissen...es war mir echt zu peinlich!! Bin also an der Wand lang...an den angebrachten Ballettstangen.... Doch dann hab ich den inneren Schweinehund über Bord geworfen und nen Rollator probiert und siehe da, es ging prima! Okay, ich hatte irgendwie immer das Gefühl, als wär ich auf`m Weg zum Markt ...in dem dazugeh. Körbchen hätte sich ein schneeweißer Blumenkohl nämlich ganz gut gemacht...
    Der größte Vorteil aber war - man verhält sich dabei nicht so schrecklich, geht gerade ( kann ihn ja auf die Körpergröße verstellen - bin 1,74, noch!! ) und hat hinterher folglich nicht diese irren Muskelschmerzen.
    Hab dies meiner HÄ erzählt und prompt bekam ich 1nen verodnet und vom Sani-Haus geliefert.
    Na, vielleicht kannst Du Deinen HA ja mal drauf ansprechen....versuchen würde ich`s auf jeden Fall mal. Denn, wie gesagt, mit Krücken ist`s meistens anstrengender und man verhält sich dabei schneller,was wiederum Probleme nach sich zieht.
    Ich wünsch Dir alles Gute - mach`s besser - charly
     
  18. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Humpel immer noch

    Hallo Ihr Lieben,

    ich war letzte Woche bei meinem Doc. Nach fast zwei Stunden Wartezimmer konnte ich fast vor Schmerzen nicht mehr klar denken. Ich hab da natürlich von meinen Problemen beim Laufen berichtet. Aber irgendwie hab ich im Gespräch nicht gesagt "Bitte, Bitte lieber Doc verschreibe mir ein paar Gehhilfen". Also bin ich ohne Rezept aber dafür mit einer Überweisung zum Roentgen wieder raus.

    Wieder zu Hause bin ich meiner Nachbarin in die Arme gelaufen, die sich nur entsetzt gewundert hat, das ich kaum vom Auto zur Haustür kam.

    Ich hab mir jetzt einen Sparzierstock zum Zusammenklappen aus dem Internet bestellt ! Da kann ich ja machen was ich will und muß nicht lange rumbetteln. Noch hab ich ja glücklicherweise noch ein paar Euro´s auch wenn ich schon wieder Krankengeld bekommen.

    Gestern hätte ich so´n Ding auch wieder gebrauchen können. Wir sind nach Bad Sarrow zur Therme gefahren. Ich frag mich welcher Architekt auf die Idee gekommen ist so viele Treppen dort einzubauen ?:confused: Wer überhaupt keine Treppen bewältigen kann hat dort ein großes Problem. Für alle anderen ist es warscheinlich Training ;) . Das Warme Wasser ist wirklich eine Wohltat.

    Auf jeden Fall ist der Parkplatz ca. 300 Meter (?) vom Schwimmbad entfernt. Da hab ich dann also einen ganz lieben Mann der 70 km fährt um mir und meinen Gelenken und den Ferienkindern etwas Gutes zu tun und dann kommt wieder das übliche: Meine drei Männer laufen ohne nach rechts oder links zu sehen vom Parkplatz zum Schimmbad bzw. umgekehrt. Ab und zu wird dann mal stehen geblieben und geschaut wo ich denn endlich bleibe, na toll, darauf kann ich eigentlich auch noch verzichten. Das laufen würd so viel einfacher gehen, wenn ich einen Arm zum festhalten hätte ! Für die letzten paar Meter kam mein 12-jähriger Sohn noch zu mir und hat mich an den Arm genommen. Der Junge wächst aber im Moment so und sieht deshalb so zerbrechlich aus, das ich mich kaum wage diese Hilfe anzunehmen. Bei welchem Land ist es üblich, dass die Frau 3 Schritte (bis 5 Meter) hinter dem Mann herläuft ? Vielleicht sollten wir auswandern ? Wenn das einmalig wäre dann würde ich ja gar nicht darüber nachdenken. Aber das ist trotz Ansprechen und Bitten das übliche bei uns und das macht mich so traurig und wütend. Es ist von meinem starken Beschützer ja nicht böse gemeint nur total gedankenlos :mad:

    Ich hoffe also, das ich mit dem selbstgekauften Sparzierstock wieder besser allein klarkomme.

    Liebe Grüsse von einer leicht gefrusteten

    Hai



    wer sich auf andere verläßt, der ist verlassen
     
  19. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    da müssen wir uns ändern

    Liebe Hai,

    meiner hat das auch nicht wahrgenommen, daß ich ein Problem hatte. Denn irgendwie bin ich ihm ja doch immer hinterher gekommen, wenn er im Bundeswehr-Stechschritt vorraus geeilt ist und erst am Auto schaute wo ich blieb.

    Such dir ne Bank und warte ganz geduldig, bis er zurückkommt.
    Das hat 'nen Lerneffekt. Oder sag es ihm offensiv: " Heute bleib bei mir, ich brauche Hilfe." Vielleicht will er Dich nicht entmündigen, indem er Dir vor den Füßen herturnt und sich anbietet, wo Du keine Hilfe brauchst.

    Ich denke für unsere Partner ist das schwierig zu begreifen, was geht und was nicht. Besonders dann, wenn es von der Tagesform abhängt.

    Liebe Grüße
    Kira
     
  20. Bröselmartin

    Bröselmartin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinhessen
    Guten Morgen Hai,

    ich mag nicht recht verstehen, daß Du so Schwierigkeiten bei der Anschaffung von Gehhilfen hast. Ich bin ins Geschäft und hab mir für 27,40 Euro ein paar gekauft. Das ist auch nicht teurer als Eure 70 km Autofahrt.
    Ich muß zum Glück nicht jeden Cent umdrehen. Als Selbständiger wäre es für mich sogar noch teurer, wenn ich für das Rezept zwei Stunden beim Doc sitze.

    Sieh die Dinger doch einfach als ganz normale praktische Sache. Vielleicht würden dann auch Deine Männer und Deine Nachbarin sehen und verstehen, daß es Dir nicht so gut geht.

    Ich hab mir auch immer anhören müssen, daß ich nicht nachkomme. Aber ankommen tun wir dann ja meistens doch.

    Wichtig ist, daß Du sagst, was Du brauchst. Du traust Dich nur nicht, weil Du Dich im Loch hängst und kein Selbstvertrauen mehr hast. Wenn sie keine Rücksicht auf Dich nehmen, hau ihnen die Krücken um die Ohren und laß sie laufen! Dreh dich mal um und laß Du sie stehen. Dann merken sie's. Vielleicht wissen sie's gar nicht, was Du fühlst, weil Du es nicht sagst.

    Merk Dir und sprich laut, wenn es die Probleme gibt: 'ICH BIN DOCH WER!' Und dann sag deutlich, was Du fühlst und was Du willst. Dann bekommst Du es auch.
    Versuch's, es funktioniert.

    Deftiger Gruß vom Bröselmartin