1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dünnhäutigkeit

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Strippe-HH, 30. Juli 2016.

  1. Strippe-HH

    Strippe-HH Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hamburg
    Mich beschäftigt zur zeit ein kleines Problem.
    Meine Unterarme sehen aus, als wenn ich täglich mit einer Katze gekämpft habe obwohl ich aber keine habe.
    Rotblaue Flecke auf den einem auf den anderen auch Wunden die nur durch heftiges Anstoßen entstanden sind und gleich Bluten und dann ist ein knallroter Rand drum der aber nach 2 Tagen abzieht aber auch hier dann diese merkwürdigen Flecken.
    Liegt es am Cortison, denn früher war ich da nicht so empfindlich mit.
    Zudem muss ich auch Blutverdünner nehmen (ASS100).

    Hat da jemand ähnliche Probleme?
     
  2. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo Strippe,

    ich bin kein Arzt, aber es kann tatsächlich am Blutverdünner liegen.

    Ich z.B. habe eine Blutgerinnungsstörung, das wurde erst sehr spät festgestellt. Da darf ich auf keinen Fall ASS nehmen, auch die Spritzen gegen Thrombose sind für mich tabu.

    Ob Du auch eine Blutgerinnungsstörung hast, kann eine Hämatolog. Abteilung in einem Krhs. feststellen. Dahin brauchst Du eine Überweisung von Deinem Rheumatologen, bzw. Hausarzt. Also solltest Du Dich gleich nächste Woche auf den Weg machen.

    Ich wünsche Dir gute Besserung.

    Liebe Grüße
    Luna-Mona
     
  3. Elinor

    Elinor Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2011
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    7
    Hallo Strippe,
    ich würde das Gleiche empfehlen wie Luna-Mona.
    Ich selbst habe auch vermehrt blaue Flecken und neige zu kleinen Einblutungen seit einigen Jahren, obwohl ich derzeit gar keine Medikamente nehme und, soweit ich weiß, auch keine Gerinnungsstörung habe. Bei mir kommt das wohl durch meine ziemlich ausgeprägte kollagenosebedingte Kapillarveränderung (durch Kapillarmikroskopie festgestellt), wodurch die Kapillaren anscheinend auch irgendwie "brüchiger" geworden sind (so stelle ich mir das jedenfalls vor...). Welche Diagnose hast Du denn?
    LG Anni
     
  4. Strippe-HH

    Strippe-HH Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hamburg
    Also ich hatte mich ja bei meinem Hausarzt inzwischen schlaugemacht und der meint das Cortison macht die Haut dünn und empfindlich und die Blutverdünnenden Tabletten machen eben das Blut dünn und eine Tetanolspritze gab es dann auch hinterher zur Auffrischung.
    Trotz meiner Rheumatoiden Arthritis mache ich noch so manche handwerkliche Tätigkeiten die gerade an meinen oft nackten Armen so manche blutende Wunde verursachen und entsprechend sehen auch meine Unterarme aus.:eek:
     
  5. schnurrie

    schnurrie Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Meine Haut ist durch das Kortison auch echt dünnhäutig geworden. Einmal irgendwo dran gestoßen und es zeigt sich ein wunderbarer blauer Fleck. Versuche ich ein widerspenstiges Gurkenglas oder ähnliches zu öffnen, habe ich direkt Risse in der Fingerhaut. Diese entzünden sich meistens auch noch irgendwie für ein paar Tage.
     
  6. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Antiphospholipid-Syndrom?

    Hallo Strippe,

    bei uns braucht man eine Überweisung vom Hausarzt für die Gerinnungsambulanz. Die testen alles mögliche, erbliche Gerinnungsstörungen usw.

    1999 war ich dort. Der Prof. war pfiffig. Es ist bei keinem Faktor etwas herausgekommen, was auf eine erbliche Gerinnungsstörungen hinwies. Allerdings kam eine Mischkollagenose mit einem sekundären Antiphospholipid-Syndrom heraus. Für beides gibt es Antikörper. Das APL-Syndrom macht langanhaltende Blutungen nach außen, blaue Flecken wegen nichts und nach innen Thrombosen. Das war bei Mutter und deren Vater genauso, zuweilen kritisch. Ich sollte ASS100 nehmen. - Die Rheumatologen haben ASS schnell rausgenommen. Unter Prednisolon und Quensyl tauchten Nasenbluten und Thrombosen nur noch selten, schubartig auf. - Antiphospholipid-Syndrom kann auch der Rheumatologe testen.

    Wegen einer Thrombose im Zentralhirn schickte mich der Hausarzt nochmals zur Gerinnungsambulanz. Der Prof. war leicht gereizt, weil von seiner Seite her alles seit 1999 klar ist. Okay, aktuell habe ich auch keine Hepatitis, keine Herpesviren und kein HIV, darf Blut spenden, habe den Ausweis gekriegt. Diesmal wurde Clopidogrel statt ASS empfohlen, weil das magenfreundlicher ist.

    Clopidogrel hemmt die Gerinnung und ich bin gescheckt wie ein Apfelschimmel. Käme das vom Cortison, müsste ich auch vor dem neuen Medikament genauso gescheckt gewesen sein. Da kam ich aber nur auf 15 blaue Flecken inzwischen auf 30 oder mal vom Knie bis in die Ferse. Setze ich den Gerinnungshemmer ab, gibt es wahrscheinlich wieder mehr Thrombosen. Der Rheumatologe betrachtet es nicht als sein Arbeitsfeld. Der Hausarzt hält sich an die Empfehlung der Gerinnungs-Ambulanz.

    Ich überlege, ob die Aderwände brüchig geworden sind. Ob das vom Cortison kommt oder altersbedingt ist? Keine Ahnung. Wegen des Gerinnungshemmers fließt dann noch mehr Blut in die Haut. Ich habe auch vermehrt kleine rote Pünktchen. Die verblassen nicht unter Glas. Eine Vasculitis wurde bei mir von Rheumatologen und durch Labor ausgeschlossen. Die Haut ist wohl auch altersbedingt pergamentartiger, trotz cremen. Zudem habe ich abgenommen, es fehlt die dicke Fettschicht zum Polstern und als Schwamm. Bei 80- bis 106-Jährigen habe ich das oft gesehen :cool:.

    Ich bin gespannt, was noch für Antworten kommen. APL-Syndrom müsste sich doch wieder im Labor zeigen, oder :confused:.
    Wegen der roten Pünktchen (Petechien?) plus blauer Flecke melde ich mich jetzt doch mal beim Hautarzt an. Vielleicht bin ich dann schlauer

    Liebe Grüße
    Clara

    Nachtrag: rissige Hände, oh ja, schon immer.
     
    #6 18. August 2016
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2016
  7. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hi Kati,
    du hast mir zu denken gegeben. Vor einigen Jahren geisterte das mit dem Glas und nichts veränderte sich durch die Foren. Aktuell stand da jetzt nichts mehr zu. Ich habe meinen Text geändert ;). Meine Doks fanden das zwar nicht bedenklich, habe keine cANCA und pANCA, aber Hautarzt wegen blau, braun, rot wäre nicht schlecht. Es kann auch was anderes sein. Meine Pünktchen sehen so aus:
    http://petechien.com/

    Ich danke dir.
    Liebe Grüße
    Clara
     
  8. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
  9. Anke0512

    Anke0512 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Strippe, Ass und Clopidogrel machen nicht das Blut dünn, sondern hemmen die Funktion der Thrombozyten. Diese sind wichtig bei der Blutgerinnung, d.h. nimmt man Ass und verletzt sich, kommt es zu einer Verzögerung beim Wundverschluß, was bei kleinen "Verletzungen" zu blauen Flecken führt.
    All Fragen und Probleme rund um die Gerinnung, also auch die Thrombozytenfunktionstest werden in einer Gerinnungsambulanz (mit Überweisung des Hausarztes) abgeklärt.
     
  10. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hi,

    ich habe mich jetzt für eine Hautkrebsuntersuchung bei einer Hautärztin angemeldet. Das ist zwar erst im Oktober, aber als Fachärztin sieht sie hoffentlich, wenn rote, blaue und braune Stellen, dünn,dick, pockig, gestreift nicht in Ordnung sein sollten.

    Bedingungen für die Kostenübernahme sind bei jeder Krankenkasse anders.

    LG
    Clara