1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Druckempfindlich/Schmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von SonjaW, 17. Januar 2006.

  1. SonjaW

    SonjaW Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich hab mal wieder eine Frage betr. mir unbekannten Schmerzen. Ich habe RA und werde seit ca 4 Monaten mit Enbrel behandelt. Leider reicht es nicht ganz aus und so nehme ich noch Corti, immer so um 10mg täglich. Das Corti schwemmt mich stark auf, ich habe Wasser in den Beinen und auch am Bauch (oder einfach viel zugenommen). Seit einigen Wochen bemerke ich öfters, dass mein Rumpf sehr druckempfindlich ist, bestimmte Stellen tun richtig weh, wenn ich etwas Druck ausübe. Zum Teil ist es wie Muskelkater, z.T. ähnlich wie Gliederschmerzen. Vorgestern war ich am ganzen Rücken und an der Seite so empfindlich, dass mein Freund nicht mal über meinen Rücken streichen durfte. Ich dachte dann, ich habe ev. die Grippe, da es Gliederschmerzen so ähnlich war. Gestern war's dann weg und heute wieder stark empfindlich. Kann das vom eingelagerten Wasser kommen? Oder eine Nebenwirkung von Corti oder Enbrel? Oder sonst was?
    Für Eure Tips bin ich dankbar.

    Viele Grüsse und schönen Abend!

    SonjaW
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi sonja,

    ich hab rasch nochmal in deinem eintrag in der allgem. krankenvita
    nachgesehen, du hast keine fibro mit angegeben.
    als vermutung käme das natürlich
    in frage, aber auch eine druckempfindlichkeit ausgelöst durch
    wassereinlagerungen, u.u. durch das cortison mit.
    es gäbe die alternative zum enbrel die bewährte kombination
    mtx zu nehmen, sprich doch deinen arzt mal darauf an.
    ich hoffe, dein zustand bessert sich bald, alles gute!

    lieben gruss marie
     
  3. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Sonja!

    Da ich auch noch relativ neu bin was die Behandlung betrifft ( Diagnose wurde Herst 04 gestellt ), kann ich allgemein nicht so Ratschläge erteilen, was aber das Kortison betrifft, denke ich schon, da ich es seitdem und bis jetzt hochdosiert nehmen muß, um einigermaßen klar zu kommen.
    Die von Dir beschriebenen Druckschmerzen habe ich auch, manchmal kommt auch Kurzatmigkeit hinzu. Mein Arzt meint, es könnte von der Gewichtszunahme und den Kortisonbedingten Wassereinlagerungen, die ich zur Genüge habe, kommen. Da Du es genauso beschreibst, wie ich es auch empfinde, denke ich nun, daß das tatsächlich der Grund ist. Soll sich aber wieder geben, wenn man vom Kortison runterkommt, was ich stark hoffe.
    Alles Gute!
    Sandra
     
  4. SonjaW

    SonjaW Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten. Konnte heute schon zum Arzt. Er sagt, es zeige wohl eine Krankheitsaktivität. MTX kriege ich eher nicht mehr, denn meine Leber spielt unter MTX verrückt. Dafür probieren wir zusätzlich zum Enbrel nochmals Salazopyrin (hatte ich schonmal, war nach einem Jahr praktisch wirkungslos.) Vielleicht spreche ich gut auf die Kombination von beiden an, dann kann ich auch wieder mit dem Corti runtergehen. Jedenfalls bin ich beruhigt und fühle mich wieder in guten Händen. Vorher hatte ich immerwieder andere Ärzte (Schwangerschaft, Umzug), und deshalb keine konstante Betreuung.

    Tschüss,

    SonjaW