1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dringend .....Hilfe in Berlin gesucht!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von gisipb, 2. Juni 2008.

  1. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo liebe Leute,

    ihr kennt den Fall von Sammlerin
    wenn nicht bitte hier nach lesen:

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?p=325237&highlight=sammlerin#post325237

    Ich soll euch sagen ihren Sohn hat sie geboren,
    sie stillt ihn wie die Doc im Krankenhaus sagen.

    Sie muß am Dienstag in das Betreute Wohnen einziehen
    sonst nimmt man ihr das Baby weg so sagt es das Jugendamt.

    Auf Grund weil ein falsches Gutachten erstellt ist damals
    und man hat ihr die Tochter weggenommen deswegen
    in dem gleichem Betreuten Wohnen.

    Nach einer Geburt ist man fix und fertig
    und dann ohne Medi bekommt man Schübe,
    doch sie bekommt keine Medi so ist ein Schub vorprogrammiert.

    Sie hat mich am Telefon angebettelt bitte Gisi helfe mir
    ich will mein Kind behalten...bitte.

    TV "Schnelle Hilfe" in Berlin konnte sie nicht mehr kontaktieren.

    Rechtsanwalt ist eingeschaltet doch sie arbeiten so langsam.

    Freunde haben sich so schnell nicht gefunden um ihr zu helfen
    weil sie meistens auch selber krank sind und es zu schwer ist.

    Was kann man in dieser Lage machen?

    Die Frau ist fast 30 Jahre und das ist doch Freiheitsberaubung
    man kann ihr doch nicht das Kind auch noch in eine Pflegefamilie stecken.

    Bitte Antworte mir schnell bis Dienstag muß eine Entscheidung her.

    Herr Dok. Langer bitte helfen sie dieser Frau.

    Telefonnummer bei ernsthafter Hilfe bekommt ihr von mir.

    LG Gisi / Nameless308@aol.com
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @ Gisi, was ist da los?

    kannst du nicht kurz den sachverhalt zusammenfassen? ich komm mit den postings einfach gedanklich nicht mit.
    sie sind so verwirrend.

    frau lebt im betreuten wohnen, 30 j alt, leidet an LE,
    hat ein kleinkind, das in pflegefamilie untergebracht wurde, erwartet jetzt ein 2. kind und hat angst, dass dieses ihr auch "weggenommen" wird? sie erhält keinerlei medis?

    irgendwie passt das alles ohne weitere infos nicht zusammen.

    was ist mit dem vater des/der kinder? ist sie verheiratet oder single?
    warum betreutes wohnen?
    warum "wegnahme " eines kindes?
    warum keine medis?
    warum ein gutachten? von wem ein gutachten?

    also bitte eine ganz kl. erklärung!

    gruss
    bise
     
  3. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    danke bise,

    was ist mit dem vater des/der kinder? ist sie verheiratet oder single?

    singel.................

    warum betreutes wohnen?

    wegen falsches gutachten ...

    warum "wegnahme " eines kindes?

    weil sie im schub auf ihr kind nicht achten kann...........

    warum keine medis?

    siehe ihren link an unter sammlerin weil die doc sich streiten ob sie lupus hat..

    warum ein gutachten? von wem ein gutachten?

    das gutachten sagt die wäre verrückt und ein tabl. junki....
    lese selber in ihren zeilen unter sammlerin...........gutachten wurde nach der ersten geburt geschrieben als sie in schüben lag..ohne medi.. und vom gericht beschlossen...

    RA will einspruch legen doch mit PKH dauert alles sehr lange

    von ihrer familie hilft ihr keiner .....schwester hatte ihr das handy gegeben und so hat sie mich sofort angerufen.....

    ich brauche das TV in berlin bis dienstag dann wird sie mit dem krankenwagen ins betreute wohnen gefahren... wo ihr das erste kind genommen wurde... was sie regelmässig sieht.....

    ihre aussagen stehen in den link unter suchen sammlerin....

    telefon nr. bekommt ihr von mir bei ernsthafter hilfe...

    lg gisi
     
  4. licet73

    licet73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München

    Hallo Gisi,

    mit Verlaub - ganz schön verwirrend das Ganze.
    Wichtig vorneweg ist vielleicht, dass Du Dich NICHT zur Co-Abhängigen machst! Du scheinst Dich da in etwas zu verrennen.

    Wie genau lautet die Diagnose?
    Welches Betreute Wohnheim soll das Bitteschön sein? Eins für psychisch Kranke? Wenn sie dort freiwillig hingeht, damit sie ihr Kind behalten kann, ist das keine Freiheitsberaubung. Dort wird ihr dann geholfen.
    Hat die Sammlerin einen gesetzlichen Vormund?
    Was genau ist geschehen?

    Wenn ich einen Blick auf das Gutachten werfen könnte und noch ein paar mehr Infos hätte, dann könnte ich eventuell Licht ins Dunkel bringen.
    Ob was positives für Deine Bekannte dabei rauskommt sei jetzt mal dahin gestellt.

    Gerne kannst Du Dich an mich wenden, versprechen kann ich aber nichts.
    Aber Panikmache bringt Euch hier nicht weiter...

    Liebe Grüße,

    licet73

     
  5. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    offline...

    Hallo Gisi,

    hi...........

    mit Verlaub - ganz schön verwirrend das Ganze.


    lesen im r-o unter sammlerin....


    Wichtig vorneweg ist vielleicht, dass Du Dich NICHT zur Co-Abhängigen machst! Du scheinst Dich da in etwas zu verrennen.

    hatte einen handy anruf und der war echt....

    Wie genau lautet die Diagnose?

    lese unter sammlerin....die doc sind sich nicht einig...

    Welches Betreute Wohnheim soll das Bitteschön sein?

    in berlin .... denke schon... psychische einrichtung..weiß ich nicht genau...


    Eins für psychisch Kranke? Wenn sie dort freiwillig hingeht, damit sie ihr Kind behalten kann, ist das keine Freiheitsberaubung.

    sie darf das krankenhaus nicht verlassen... und sich nur auf den direkten weg in das betreute wohnen hinfahren lassen vom kh....

    Dort wird ihr dann geholfen.

    ja wie beim 1ten kind was man ihr dann im schub weggenommen hat.....

    Hat die Sammlerin einen gesetzlichen Vormund?

    neinnnnnnnnnnnnnnnnnnnn sie ist nicht beklopft....lese im r-o unter sammlerin

    Was genau ist geschehen?

    sie hat um hilfe gebeten nach der geburt weil sie geschwächt ist ...für zu hause... doch das jugendamt sagt... wir habe ein gutachten... und sie sind nicht in der lage im schub ein kind zu pflegen.... basta also ins betreute wohnen... bis schub kommt dann ist das kind auch weg... wie die tochter auch...

    Wenn ich einen Blick auf das Gutachten werfen könnte und noch ein paar mehr Infos hätte, dann könnte ich eventuell Licht ins Dunkel bringen.

    das habe ich auch nicht hier.... und bis dienstag hilft das jetzt auch nicht... ich wollte sie zu mir holen... doch sie darf das kh nicht verlasssen...

    Ob was positives für Deine Bekannte dabei rauskommt sei jetzt mal dahin gestellt.

    ich brauche einen TV sender von berlin.......... der sofort hingeht und alles klärt und das gutachten anfechtet das sie in ihre wg am dienstag gehen kann und eine hebame sich um den jungen kümmert....

    bitte lesen im r-o unter suchen sammlerin.... wenn die verrückt ist bin ich es auch.... solche sätze kann kein verrückter schreiben...lesen dann fragen bitte... bin mit meinem lapi unterwegs ... das ist sehr teuer...

    nameless308@aol.com schreiben dankeeeeeeeeeee keine fragen mehr ...bitteeeeeee.... die zeit rennt einem davon...

    Gerne kannst Du Dich an mich wenden, versprechen kann ich aber nichts.
    Aber Panikmache bringt Euch hier nicht weiter...

    ein lupi hat nicht oft eine chance ein kind auf die welt zu bringen...mit fast 30 wird das ihre letzte chance sein....

    panik will ich nicht machen dafür kennt ihr mich bestimmt zu gut...

    wenn nix passiert bis dienstag hole ich sie zu mir...egal sollen die vom jugendamt und gericht mekkern... eine anzeige nehme ich auch in kauf....


    lg gisi

    Liebe Grüße,

    licet73
     
  6. licet73

    licet73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München

    Hallo Gisi,

    eine psychische Störung bedeutet nicht, dass jemand >beklopft< ist, wie Du es nennst. Traurig, dass heutzutage immer noch dieses Vorurteil vorherrscht. Im Gegenteil, ich kenne sehr viele intelligente Menschen, die an einer psychischen Störung leiden. Und gerade diese Menschen haben es sehr gut drauf, andere für sich einzunehmen und für ihre Zwecke zu benutzen/ zu manipulieren. Wobei ich nicht sage, dass die Sammlerin dazu gehört. Aber geben tut es das...

    Ohne Gutachten bzw. genauen Wortlaut wirst Du von niemandem Hilfe bekommen, da alles im Sande verlaufen wird.
    Wenn schon beim ersten Kind ein Gutachten erstellt wurde, dann verstehe ich nicht warum sie nicht davor bereits alle Hebel in Bewegung gesetzt hat. Dagegen kann man Widerspruch einlegen und es wäre zu einem erneuten unabhängigen Gutachten gekommen. Bitte jetzt keinen Verweis auf die alten Beiträge von Sammlerin. Habe damals schon immer mal rein gelesen und das meiste nicht nachvollziehen können...

    Ohne genau Diagnose (die aus dem Gutachten) und dem genauen Grund, der auch im Gutachten steht, kann ich Dir nicht weiter helfen!

    LG,

    licet73

    PS: Kannst mir ja eine PN schicken, wenn Du magst.
     
  7. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hier eine pn an mich ... ich hoffe sie wird nicht böse sein

    Ich habe kontakt zum tv sender aufgebaut......
    und eine klinik...

    danke für eure hilfe

    lg gisi
     
    #7 2. Juni 2008
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juni 2008
  8. licet73

    licet73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München

    Noch einmal zum Mitschreiben!
    Wie mein Verdacht bestätigt, scheint eine Persönlichkeitsstörung vorzuliegen. Kein Gericht verordnet, dass ein Kind in eine Pflegefamilie geht, wenn nur ein VERDACHT auf eine Krankheit vorliegt. In einem Gutachten wird kein Verdacht festgehalten, sondern Fakten und danach entscheidet der Vormundschaftsrichter. Dagegen hätte sie bereits VOR der Geburt angehen müssen...
    (Noch etwas: sicherlich kann man ein Gutachten anfechten - Gutachter sind auch nur Menschen!)

    Ich finde es aber nicht schön, dass dieses Thema hier ausgebreitet wird. So etwas sollte per PN geschehen.

    Noch einmal bitte ich Dir meine Hilfe an. Ich bin seit beinah einem Jahrzehnt in diesem Bereich tätig. Es ist mein täglich Brot. Ich kann gerne helfen, wenn ich genaue Informationen habe... Dann sehen wir weiter.

    LG,

    licet73
     
  9. Mücke

    Mücke Guest

    hi,
    einen gesetzl betreuer bekommt man nicht mal eben, auch wenn eine persönlichkeitsstörung vorliegt.

    ich musste um meine , für finanzielle angelegenheiten erst kämpfen und auch dann wird es immer wieder überprüft per gutachten..denke nicht, dass in hamburg und berlin die uhren anders ticken
    und die ämter zahlen einen platz für betreute wohnen auch nicht wegen nix...
    davon abgesehen, kann man sich selbst dort, wenn nciht eine gesetzl betreuung vorliegt, anmelden und auch wieder ausziehen, wenn man meint es jetzt allein zu schaffen........
    irgendwo liegt da n hund begraben

    verändert lupus so die persönlichkeit...???
    ist ein lupusschub-so schwer von einer psychischen störung zu unterscheiden- dicke gelenke..kann man sich die "herbeizaubern---fieber,exanthem, etc ??
    wenn ihr rheumadoc so gut ist, dann wird er auch helfen können, sie daraus zu holen, wenn es alles so stimmt..denn es wird ja untersuchungsergebnisse geben, die man auch als psychisch kranker nicht verfälschen kann

    ihre mutter hat sie in die psychiatrie gebracht....
    wenn ich freiwillig rein gehe, darf ich, soweit keine eigen- oder fremdgefährdung vorliegt auch selber wieder gehen....

    und gisi was nützt es der frau, wenn sie bei dir ist, dann wird sie bei dir abgeholt...
    ist doch völliger blödsinn,sorry
     
  10. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    Gisi, einer mutter wird ihr kind nur dann gegen ihren willen genommen, wenn eine akute kindesgefährdung vorliegt.... hat eine frau LE und ist sie nach der geburt schubgefährdet - der normalfall - ist das nie ein grund, einer mutter ihr kind fortzunehmen. das unterschreibt kein richter...
    da muss mehr vorliegen.....

    da ist wohl eine frau sehr verzweifelt, fühlt sich vernachlässigt, ausgegrenzt und ausgenutzt. wahrscheinlich ist sie unselbständig und die familie mit ihr überfordert, hilflos....
    sie muss kompetente hilfe bei der bewältigung der persönlichen dinge erhalten
    Gisi, dies alles solltest du überdenken.

    im übrigen, warum setzt sie sich nicht mit dem doc in verbindung?

    gruss
    bise
     
  11. Erato

    Erato Guest

    Hilfe

    Hallo Gisi,

    Du solltest licets Hilfe annehmen in meinen Augen. Allein stemmst Du so eine Situation auch nicht und Fachkompetenz ist keine schlechte Sache, oder?

    MIr ist das auch alles zu wirr und undruchsichtig. Tatsache aber ist, dass es beim Lupus eben auch psychische Störungen geben kann. Lupus hin- oder her. Es sollte vielleicht mal ein neues Gutachten gemacht werden.

    Ich kenne einen wirklich sehr kompetenten Arzt mit dreifacher FA-Ausbildung, der auch Gutachten macht. Wenn Interesse besteht, dann kann ich Dir seine Kontaktdaten geben. Ob und wie er sich dann allerdings da involviert, weiß ich natürlich nicht.

    Gruß
    Erato


    PS: Und sei wirklich ein bisschen vorsichtig mit privaten Daten/ Namen - ich weiß auch, wer Mark und Heidrun sind....
     
  12. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    angenommen

    ob wir das schaffen bis dienstag..... hilfe...

    wollte damit nur sagen das die beiden sie gesehen haben
    und man könnte kontakt einholen
    ob sie eine frau ist die es nicht alleine schafft...
    kenne so ein krankheitsbild nicht...
    den lupus ja ..den hat mein kind fast 29 jahre..
    deswegen auch mein forum www.lupus-rheuma.de

    lg gisi nameless308@aol.com
     
  13. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Wie kannst Du denn auf die Ferne beurteilen, dass ein falsches Gutachten vorliegt ?
     
  14. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    So hat sie sich Vorgestellt:

    Will HALLO!!! sagen...

    und mich vorstellen. Ich bin 29 Jahre alt und habe einen systemischen Lupus Erythematodes, ein Antiphospholipidsyndrom, einen Morbus Basedow und eine Faktor-V-Leiden-Mutation, mit Medikamenten geht es mir jetzt viel besser, doch habe ich noch oft mit meinem Fatigue Syndrom zu tun, diese bleierne Müdigkeit nervt, aber ich habe die Symptome seit meiner frühsten Kindheit.

    Leider wurden die Diagnosen erst 2004/2006-07 gestellt, dann zum Teil revidiert, wieder gestellt und mir erneut weggenommen. Ich war lange Zeit die manipulierende, lügende, betrügende, gefangen in der Psychoschiene aus der es kein Entrinnen gab.

    Ich wußte stets, daß ich weder primär psychisch noch psychiatrisch erkrankt bin, aber Psychologen sahen das anders. Psychiater erkannten z.B. meine lupusbedingte Zentralnervensystembeteiligung nicht und verurteilten mich indem sie mir die krankesten Diagnosen gaben, die zur Verfügung standen.

    Diese haarsträubenden Diagnosen stehen nach wie vor im Raum, ich habe versucht mit einigen "Experten" zu diskutieren/argumentieren, aber ich biss meist auf Granit. Sollen die doch glauben,was sie wollen, hauptsache ICH weiß, wer ich bin und was ich habe. Mein Rheumatologe(Rheumy oder Doc) hat mir versichert, daß ich nicht "verrückt" bin, sondern nach zwei Jahrzehnten einer schweren Odyssee Gott sei Dank mental gesund bin.

    Seine obigen Worte haben mir sehr geholfen! Denn bis dato wurde mein Rheumaleben bagatellisiert oder mir wurden die Erfahrungen,die ich machen mußte, abgesprochen.

    Zu meiner Freude bin ich im 8.Monat schwanger, aber ich kämpfe mit den Behörden, denn sie stützen sich auf gerade diese falschen Diagnosen und zweifeln meine Erziehungsfähigkeit an, obwohl ich jahrelang Kinder und deren Familien betreut habe. Ich bin nur körperlich krank, ich habe keine anderen Einschränkungen.

    Ich hoffe, mein Gynäkologe und mein Rheumy und sein Team können mir helfen, es weigern sich noch immer wieder Ärzte, Sachbearbeiter und Gutachter mit ihnen zusammen zu arbeiten, vlt. weil es Mehrarbeit bedeuten würde??? Sie müssten ihre Ansichten ändern und die verkrusteten Strukturen im Kopf über Bord werfen, dann doch lieber im kleinen, idyllischen Psychologen-Dasein picknicken, das erfordert kein Umdenken...

    Ich schreibe nachher mehr,bis dann ihr lieben!

    http://www.rheuma-online.de/phorum/show … rin&page=1

    wir schreiben hier schon eine ganze weile und keiner konnte helfen.....

    Frank
    ich habe das gutachten selber nicht gesehen...
    doch andere in berlin hatten die chance
    und haben sie persönlich gesehen....
    und sagen keinen ton...
    hatte 4 leute in berlin angeschrieben...

    mal sehen was das krankenhaus sagt usw.....
    bin erledigt für heute...
    alles was ich tue wird in r-o immer angezweifelt....
    warum ist das bei euch nur so?
    warum könnt ihr einfach nicht nur helfen?

    gute nacht... lg gisi
     
  15. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Du hast also das Gutachten nicht gesehen. Ich auch nicht. Also können wir beide nicht beurteilen, ob es richtig oder falsch ist.

    Helfen ist anders möglich, wenn jemand alleine ist.
    Aber hier geht es auch um ein Kind.

    Wenn man nicht weiss, ob das Gutachten brechtigt ist, dann weiss man auch nicht, ob man dem Kind hilft .

    Du willst der Mutter helfen, aber hast Du soviel Einblick, das Du auch damit dem Wohle des Kindes dienst ?

    Mit "einfach nur helfen" ist es nicht getan in der Situation. Du und ich, wir können beide nicht beurteilen, ob das auch tatsächlich gut für das Kind wäre.
     
  16. Mücke

    Mücke Guest

    Gisi ,

    wie will jemand ein gutachten.."egal" ob echt oder unecht, mit der person in einklang bringen, die man vielleicht einmal gesehen hat.

    selbst psychiater und psychologen mit viel erfahrung, brauchen dazu ein "wenig" mehr um eine persönlichkeitsstörung festzustellen.
    da langt es nicht..."sie mal gesehen zu haben"

    ich habe keine probleme hilfe anzubieten, habe letztes jahr selber n mädel n ne weile bei mir wohnen lassen, auch auf die gefahr einer anzeige hin, aber ich kenne sie seit über drei jahren, weiß um ihre geschichte, aus stundenlangen telefonaten,mails und chatgespräche und und auch persönlichen begegnungen selbst da, war ich nicht sicher... und hier ging es nicht um ein kind


    es ist schön, wenn du den menschen so vertrauen kannst, aber manchmal ist es ziemlich leichtsinnig, vor allem wenn es darum nicht nur um besagte person, sondern um ein kind geht...

    was macht sie denn, wenn sie eine schub hat, hat sie hilfe...von ihrer familie offenbar nicht
    ich denke, dass müsste ersteinmal geklärt werden, das sie nicht wieder in die situation wie bei ihrem ersten kind kommt.
    es gibt betreutes wohnen im eigenen wohnraum, amb sozial-psychiatrische hilfen...
    aber was es gibt, wenn jemand einen lupusschub hat und sein kind nicht versorgen kann.... das weiss ich nicht---kommt es zwangsläufig in eine pflegefamilie,?? und wird "eigentlich" nach dem schub wieder an die mutter zurückgegeben ??
    was ist mit dem vater

    was ich auch nicht so ganz verstehe, dass es plötzlich so holter die polter gehen muss. meiner meinung dauert eine schwangerschaft mehrere monate und der entzug des ersten kindes , war ja auch nicht erst vor 2 wochen....
    warum kommt der hilfeaufruf erst so spät

    sorry, aber ich denke da wirst du auch, wenn hier user mit wissen und hilfsangeboten sind, nicht viel weiter kommen, da es einfach alles viel zu spät ist

    :(
     
  17. Schäfchen

    Schäfchen Guest

    Liebe Gisi,
    es ist doch gar nicht so, dass niemand helfen will, denn Angebote gab es hier ja. Ich denke da an die Beiträge von Licet. Wer wirklich helfen will, dem muss auch gestattet sein, zu hinterfragen. Für mich hat dein Aufruf hier, mal ganz vorsichtig ausgedrückt, doch einen kleinen Hauch von blindem Aktionismus.
    Niemand weiß wirklich (auch du nicht), was tatsächlich vorgefallen ist, warum die Mutter dieser jungen Frau so und nicht anders reagiert und gehandelt hat. Du hörst nur eine Seite der ganzen Geschichte.

    Gruß
     
  18. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    bitte rufe mich an ..oder hast du mir ihr kontakt?

    angenommen licets ..........

    --------------------------------------------------------------------------------

    Zitat:
    Du solltest licets Hilfe annehmen in meinen Augen. Allein stemmst Du so eine Situation auch nicht und Fachkompetenz ist keine schlechte Sache, oder?

    ob wir das schaffen bis heute..... hilfe.

    lg gisi
     
  19. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Gisi,

    es ist nun schon mehrfach betont worden, dass du dich in andere Angelegenheiten, dessen Ausmaß du nicht abschätzen kannst, nicht so reinhängen sollst.

    Was willst du denn mit deinen "Hilferufen" erreichen?

    Niemand kennt diese Frau und die Gesamtumstände, nur weil sie relativ fehlerfreie (wenn auch von Zeit zu Zeit recht wirre) Postings verfaßt, schließt das doch eine wie auch immer geartete Störung nicht aus. Mir scheint, dein derzeitiger Lebensinhalt ist diese fremde Person. Mensch Gisi, du hast selbst zu viel zu stemmen, ist da nicht mal eher Ruhe auch und gerade für dich angesagt?

    Es ist im übrigen wenig fair, den RO-Usern zu unterstellen, sie wollten nicht helfen, weil sie es wagen, DIR mal zu sagen, du magst bitte Um- und vorallem Vorsicht walten lassen. Keiner von uns -so habe es verstanden- kennt diese Frau. Also, was erwartest du konkret? Sollen wir alle nach Berlin fahren und die Nadel im Heuhaufen suchen, um dann ggf. erschrocken festzustellen, dass nicht alles "so einfach" ist, wie die Sammlerin uns das hier geschildert hat. Mir fehlen z.B. immer noch Angaben zum Vater des jüngst geborenen Kindes? Ist es dieser "Tunichtgut" etwa, der schon einmal dafür "verantwortlich" war, dass ein Kind in eine Pflegefamilie kam? Wo sind ihre 6 Geschwister? Alle in den USA? Gibt es keine Tanten, Onkel, was macht die Freundin, die ihr so selbstlos beim "Entsorgen des Mannes" geholfen hat. Der Fragenkatalog kann beliebig fortgeführt werden.

    Gisi merkst du, wieviel Ungereimtheiten und offene Fragen bestehen? Weißt du Antworten?
     
  20. Rabenmami

    Rabenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Das "Hoch" im Norden
    Hi!

    @Gisi:

    Ich weiß, wie schwer es ist, ein einmal erstelltes falsches Gutachten zu revidieren. Da muss mensch ziemlich hartnäckig sein *seufz*

    Dennoch kann ich mich den irritierten Stimmen hier nur anschließen: Weder aus Deinen Posts noch aus denen der Sammlerin kann ich mir eine klare Vorstellung von der eigentlichen Sachlage machen, noch habe ich auch nur die geringste Ahnung von Vorgeschichte und Umfeld. Am Ende bleibe auch ich mit einer großen Handvoll Fragen stehen. Wie sollte ich da eine Stellung beziehen oder eine kompetente Antwort geben?

    Was ich aber ohne Frage erkenne, ist Deine Verzweiflung.
    Ich hoffe für Dich und wünsche Dir, dass Du einen Weg findest, der Dir die nötige innere Ruhe zurückgibt und Dich erkennen lässt, das niemand hier Dir übel will, sondern die Nachfragenden im Gegenteil um Dein Wohl besorgt sind.

    Alles Liebe
    die Rabenmami